Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Alkohol und seine Folgen

laura90

laura90

Alkohol und seine Folgen

Kategorie: Ernährung (15.3.2017)

Hallo zusammen,

und zwar habe ich folgendes Problem/Frage. Ich hoffe, dass die Frage nicht schon im Archiv irgendwo rum schwirrt, aber ich habe nichts gefunden.

Ich gehöre zu den Menschen, die sehr gerne mal ein paar Gläser Wein oder ein paar Bier am Abend trinken. Das ist jetzt nicht das Problem und ich will auch nicht darauf verzichten. ;)
Ich trage diese Kalorien natürlich ein und zähle sie ganz normal zu meiner Kalorienbilanz für den Tag mit.

Jetzt wird ja häufig gesagt: Alkohol macht dick!

Aber warum?

Viele behaupten ja, dass der Alkoholkonsum auch am nächsten Tag noch Konsequenzen mit sich zieht. Eine Behauptung neben vielen anderen: Da am nächsten Tag zuerst der Alkohol abgebaut wird und nicht die normalen Kalorien, nimmt man zu. (Oder halt so ähnlich)

Nun meine Frage: Gibt es diese Konsequenz wirklich? Muss ich quasi am Tag nach dem Alkoholkonsum weniger essen als sonst? Oder ist das alles Quatsch?
Also irgendwelche Gelüste oder Heißhungerattacken am Tag danach mal ausgeschlossen.

Danke für eure Hilfe!

Problem melden

Antworten

juniper.... 15.3.2017, 20:08 

1. hat Alkohol an sich viele Kalorien
2. wirkt Alkohol appetitanregend und enthemmend (auch beim Essen)
3. wird zum Alkohol eher fettiges/deftiges verzehrt oder Zeug wie Kartoffelchips, Erdnüsse...
4. musst du INSGESAMT weniger Kalorien zu dir nehmen als du verbrauchst.

Wenn da der Alkohol rein passt, trink.

Rübchen1... 15.3.2017, 20:18 

Dass Alkohol nicht gerade gesund ist, ist klar - darüber brauchen wir hier ja nicht zu diskutieren. ;-)
Aber dass Alkohol den Stoffwechsel irgendwie "bremst" oder ähnliches, ist meines Wissens Quatsch!
Alkohol hat Kalorien, und das nicht gerade wenig. Außerdem können alkoholische Getränke den Appetit anregen, man hat sich schlechter unter Kontrolle und isst dann häufig mehr und auch ungesünder. Dadurch KANN Alkohol dick machen.
Wenn man allerdings, so wie du, die alkoholische Getränke in die Kalorienbilanz mit einrechnet und unter Alkoholeinfluss auch nicht mehr isst als sonst, sondern sein Defizit einhält, kann man trotzdem genauso abnehmen wie ohne Alkohol.
Wobei es natürlich schon gesünder wäre, die paar Kalorien, die man im Defizit zur Verfügung hat, in gesunde Lebensmittel zu investieren, und nicht in Alkohol. ;-)
Ähnliches gilt aber mMn z.B. auch für Zucker.

juniper.... 15.3.2017, 20:28 

"dass Alkohol den Stoffwechsel irgendwie "bremst" oder ähnliches, ist meines Wissens Quatsch!"

Nun ja, irgendwie schon. Weil Alkohol ein Toxin ist, konzentriert sich der Körper erst mal drauf, den Alkohol abzubauen und aus dem System (Körper) zu entfernen. In diesem Zeitraum - nix Fettverbrennung. Zuerst werden die Kalorien aus dem Alkohol genutzt.

Das könnte man als "Stoffwechsel bremsen" interpretieren.

Astarixx 15.3.2017, 20:32 

Trinkst du Alkohol wird dieser primär verstoffwechselt. Isst du dabei wird die Nahrung als Fett gespeichert. So weit so gut, daher die Idee, dass Alkohol dick macht. Erzielte du aber in der Gesamtbilanz ein Minus nimmst du ab.
Ich trinke auch meinen Wein und rechne ihn halt ein. Übrigens lieber in der Diätphase als in der Haupttrainingsphase, ist aber nur mein Ding und keine Empfehlung. Ob du dafür Kalorien "opfern" magst kannst nur du entscheiden.

Astarixx 15.3.2017, 20:33 

:-) Doppelp(r)ost

cosima70 15.3.2017, 20:40 

Hier ein interssanter Artikel dazu:
https://www.aerzteblatt.de/pdf/87/9/a676.pdf

Zitat:
"Alkoholkalorien sind sogenannte leere" Kalorien. Bei gesunden Nichtalkoholikern wird Äthanol als Energiequelle genauso effektiv genutzt wie Fett oder Kohlenhydrate. Wird Athanol jedoch unter kontrollierten Bedingungen Alkoholikern verabreicht, so ist die Gewichtszunahme nur mangelhaft (3). Wird bis zu 50 Prozent der täglichen Gesamtkalorien in Form von Kohlenhydraten durch Äthanol isokalorisch ersetzt, resultiert daraus ein signifikanter Gewichtsverlust (4). Die Zufuhr von Athanol, insbesondere beim Alkoholiker, führt zu einem gesteigerten Sauerstoffverbrauch mit Stimulation des Grundumsatzes und der Thermogenese."

Rübchen1... 15.3.2017, 20:42 

juniper, wenn ich Zucker esse (der ja kein Toxin ist ;-) wird aber doch auch zunächst einmal dieser vom Körper zur Energiegewinnung herangezogen, und in dieser Zeit kein (Körper-)Fett verbrannt?! Oder hab ich da was falsch verstanden?

Wenn es wirklich daran liegen würde, dass Alkohol ein Toxin ist, dann müssten ja auch andere, kalorienfreie "Toxine" (Medikamente, Drogen) die Fettverbrennung genauso stoppen und dick machen. Dem ist aber, soweit ich weiß, nicht so!

Rübchen1... 15.3.2017, 20:45 

"Wird bis zu 50 Prozent der täglichen Gesamtkalorien in Form von Kohlenhydraten durch Äthanol isokalorisch ersetzt, resultiert daraus ein signifikanter Gewichtsverlust"

Da sehen wir's: man muss nur genug saufen, dann macht Alkohol nicht dick, sondern sogar schlank! ;-P

juniper.... 15.3.2017, 20:58 

Rübchen , was ich meinte war, dass Alkohol eben dem Körper schadet und deswegen so schnell wie möglich abgebaut werden soll. Plus, er bringt seine eigenen Kalorien mit. Das tun Kohlenhydrate auch aber da hat der Abbau nicht die gleiche Priorität wie beim Alkohol. Deswegen kann da auch mal die eine oder andere Fettkalorie dran glauben.

Medikamente und andere Drogen etc. bringen aber keine Kalorien mit wie der Alkohol.

Und ausserdem wird durchaus diskutiert dass z.B. Betablocker den Stoffwechsel verlangsamen.

Andererseits ist bei Tabak die vorherrschende Ansicht, dass der Körper sogar zusätzlich noch Kalorien draufpacken muss (die Schätzungen bewegen sich bei 200 - 300 pro Tag) um den Körper vom Nikotin etc zu entgiften.

Aber all diese Substanzen (Tabak, Medikamente) bringen eben keine eigenen Kalorien mit.

Und Alkoholiker im fortgeschrittenen Stadium sehen sicher sehr apart und attraktiv aus. Nicht. Mag ja sein dass man mit genug Alkohol sogar abnimmt, aber ich glaube nicht dass die meisten Leute die dazugehörige Optik haben möchten. Die Zahl auf der Waage ist eben nicht alles.

juniper.... 15.3.2017, 20:59 

Fazit, Rauchen und Saufen macht doch schlank.

Aber nicht schön schlank.

Catinka 15.3.2017, 21:59 

Das Problem ist es eben, wie von Astarixx erklärt, dass Alkohol primär verstoffwechselt wird. D.h., alles, was sonst als Nahrung sich im Verdauungsprozess befindet, wird in Form von Fett eingelagert, was auf Dauer zur Fettleber führen kann. Alkohol wird etwa in einer Geschwindigkeit von 0.1 Promille/Std (Frauen) bzw. 0.2 (Männer) abgebaut. Sobald der Alkohol abgebaut ist, wird dann die nachgekippte Nahrung verdaut, und das Eingelagerte bleibt eingelagert...
Also besser: saufen und nichts dabei essen !!!

Dieser Prozess läuft bei allem, was der Körper als 'Gift' ansieht, genauso. Nicht jedes Medikament wird so gewertet, ich kann dir aber nicht sagen, auf welche Stoffe diese Reaktion Eintritt. Meines Wissens auch jede Menge Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel u.ä. Daher kommt auch die Empfehlung, möglichst frisch zu kochen.

juniper.... 15.3.2017, 23:04 

"saufen und nichts dabei essen !!!"

Dumm nur, dass Alkohol den Appetit anregt. Und enthemmt. D.h. grösserer Hunger kombiniert mit geringerer Selbstkontrolle. Prinzipiell korrekter Ratschlag (abgesehen von: Saufen sein lassen!) nur leider biologisch schwer durchzuhalten.

redchaos 16.3.2017, 05:25 

also soweit es mir erklärt wurde, wird Alkohol eben NICHT wie andere Stoffe verstoffwechselt.
(obacht: die wenigsten Alkoholika die man so zu sich nimmt, bestehen zu 100% aus Alkohol)
Der Körper ist nälich nicht in der Lage Alkohol in Fett umzuwandeln.

Allerdings ist die Leber so damit beschäftigt ihn schnellstmöglich abzubauen, dass die Umwandlung von Fett in Energie erst mal stagniert.

So ganz raffe ich die Konsequenzen bzw. was das nun bedeutet aber auch nicht.
zur Vorsicht, trage ich jedes Bierchen brav im ET ein :-)

Wenn die Leber beschäftigt ist, kann sie ja auch keine anderen Stoffe parallel in Fett verwandeln oder ist sie in die Richtung dann doch Multitasking?
oder Rotieren die anderen Stoffe dann in einer Warteschleife und warten, dass sie dran kommen oder was?

Farbenbu... 16.3.2017, 07:08 

''ein paar Gläser Wein oder ein paar Bier am Abend''

auch wenn nicht gewünscht, ich schreibe es trotzdem. Du solltest dich in aller erster Linie mal um deine Einstellung und dein Verhalten zum Alkohol kümmern.

Amaketon 16.3.2017, 07:56 

Liebe Laura, ich sehe es ähnlich wie Farbenbunt..
Vielleicht bist Du noch im Studentenalter und der Alkoholkonsum eine Episode..Damals ich auch recht viel getrunken. Abends mit Freunden. Mit dem "Erwachsenwerden" wurde es dann automatisch weniger.

Borstik 16.3.2017, 08:28 

Zum Stoffwechsel und Alkohol ist alles gesagt.

Zu beobachten: nach einer richtigen Partynacht wiegt man am nächsten Morgen weniger - der Wasserverlust macht sich da sofort bemerkbar. Das verschwindet aber schnell wieder.

tortensc... 16.3.2017, 09:33 

"auch wenn nicht gewünscht, ich schreibe es trotzdem. Du solltest dich in aller erster Linie mal um deine Einstellung und dein Verhalten zum Alkohol kümmern."

keine ahunung wie oft "mal" ist. Aber wenn" ma", mehrmals in der Woche heißt, würde ich darüber auch nochmal nachdenken. Du wiegst nicht sehr viel, hast also wenn du abnehmen willst ohnehin nur recht wenig kcal zur Verfügung. Daher würde ich dir empfehlen zumindest während der Diät/ einige Wochen, komplett auf Alkohol zu verzichten.
Einfach damit du vernünftige Sachen essen kannst.

Abgesehen davon. Was spricht denn gegen alkoholfreies Bier oä.? Die fehlende Wirkung?
Mir zum Beipeil schmeckt der Alkoholfreie Sekt besser als der normale.

"Mit dem "Erwachsenwerden" wurde es dann automatisch weniger."
Echt? Ich würde eher sagen das ich mehr trinke als mit 20;D Aber ich trinke trotzdem super wenig.

Im Übrigen wird Fett normalerweise auch verbrannt wenn KH vorhanden sind. Einfach weil, die Glycogenspeicher begrnezt sind und für anstrengende tätigkeiten vorgesehen sind und weil das Gehirn Zucker benötigt.
Aber natürlich kann sich das Verhältnis je nach Belastung und vorhandensein von Zucker etwas verschieben.

Alkohol macht schlank ja? Hat warscheinlich mit der entgiftung zu tun wie auch beim Rauchen?
Und Gute Blutwerte auch noch. Aber ständig im Jum zu sein, ist für mich nicht erstrebenswert. Außerdem wäre ich lieber muskulös als schlapprig.

Diese Antwort wurde von tortenschnittchen entfernt. 16.3.2017, 09:34

tortensc... 16.3.2017, 09:40 

"Der Körper ist nälich nicht in der Lage Alkohol in Fett umzuwandeln."

Nee ich weiß es auch nicht genau. Vermute aber mal das der Weg über Ketokörper geht. Das würde auch den üblen Geruch am nächsten Morgen erklären.
Und Alkohol wird auch vor den KH abgebaut. Weswegen man dann wohl auch einen niedrigen Blutzucker hat.

Im Übrigen glaube ich auch das die meisten Alkoholiker eher wenig essen, und daher auch nicht dick sein können...;/

paeonia 16.3.2017, 09:58 

Es bleibt dabei, dass Alkohol ein Nervengift ist. Wenn man ihn sich schönreden will,
bitteschön.

Püüppi 16.3.2017, 10:00 

Alkohol stoppt in erster Linie den Fettabbau!

Regt den Appetit an usw.

Wenn du in einem Defizit bist, trotz deinen Gläsern Wein, dann ist alles ok ;) denn der Fettabbau stoppt je nach Menge einige Stunden nur den Fettabbau, bis der Alkohol abgebaut ist. Daher nimmst du nicht zu, wenn du sowieso in einem Defizit bist- deine Reserven werden nur einige Stunden nicht bearbeitet.

rsdw 16.3.2017, 10:13 

Laura mir gehts da ähnlich wie dir, ich trink auch gern mal ein paar Gläßer Wein und rechne sie in die Bilanz ein. Bin aber auf Weißweinschorle umgestiegen, das macht bei gleicher Flüssigkeitsmenge ein paar Kalorien weniger und schmeckt zumindest mir sehr gut. Ich glaub am wichtigsten ist es, auf das berühmt berüchtigte Nachtessen zu verzichten, keine Döner, Pizza, Käsekrainer, ectr. Die Abnahme klappt gut bei mir. Was ich aber bemerke, wenn ich körperlich hart arbeite, also jeden Tag, oder viel Sport mach und dann am Abend ein, zwei Gläßer Wein trinke, bekomm ich in der Nacht viel eher Muskelkrämpfe, weswegen ich in solchen Phasen nichts mehr trinke.

G315t 16.3.2017, 10:54 

"Im Übrigen glaube ich auch das die meisten Alkoholiker eher wenig essen, und daher auch nicht dick sein können...;/"

Alkoholiker! Verstoffwechseln Alkohol nicht mehr korrekt. Da gibt es Probleme mit der Energiegewinnung. Die kann man also nicht unbedingt als Vergleich heranziehen.

Du ziehst ja auch keinen Zuckerkranken für die allgemeinen Aussagen über Auswirkung von Nudeln heran. :-D



tortensc... 16.3.2017, 11:23 

mag sein aber viel essen tun die trotzdem meistens nicht.
Also ist das mit ein Grund neben dem schon genannten...

aw510 16.3.2017, 12:18 

Ich habe auch wirklich noch keinen fetten Alkoholiker gesehen. Sind alle rappeldürr.
Vllt. schlafen die vom Rausch ein, bevor sie merken, dass sie hungrig sind? ;-)
Also bei mir macht sich mein wochenendlicher Alkoholkonsum in Form von Wassereinlagerungen 1-2 kg bemerkbar. Aber erst 2 Tage später. Am Tag gleich danach wiege ich bis zu 1 kg weniger.
Mit der Abnahme klappts jedenfalls unter der Woche.

laura90 16.3.2017, 13:01 

Danke für eure Antworten :)

melahide 16.3.2017, 17:12 

aw510: John Goodman? Wäre ein Beispiel für einen dickeren Aloholiker. Ob ein Toxin nun die Fettverbrennung hemmt, sei jetzt auch dahingestellt. Es gibt auch die Theorie, dass zB Raucher - die ja auch Toxine zuführen - einen höheren Stoffwechsel haben da der Körper die Gifte loswerden möchte. Durch diese immerwährende Arbeit des Körpers sollen lt Schätzung rund 200 - 300 kcal zusätzlich verbraucht werden... das könnte bei Alkohol auch so sein. Viele unterschätzen aber die kcal zB in Bier. Wir zB, Freunde, treffen sich 1 x die Woche zum Fußball spielen. Danach geht man "auf 1 Bier". Bei den meisten werden es dann 7 bis 8. alleine dadurch deckt man einen Großteil des Tagesbedarfs. Beim Fußball schauen im Stadion (gleiche Runde) selbiges. Ich zB schrei nach 2, höchstens drei Bier "schluss" wegen der hohen kcal Zahl. Da wäre ja Cola noch "gesünder"...

juniper.... 16.3.2017, 17:26 

Alkoholiker, vor allem im späteren Stadium sind wahrscheinlich so damit beschäftigt entweder Alk zu besorgen, zu trinken oder den Rausch auszuschlafen und dann geht es wieder von vorne los, da bleibt einfach nicht mehr genug Zeit und Energie für Essen planen, Lebensmittel einkaufen, kochen...

Rübchen1... 16.3.2017, 19:53 

melahide, 7 bis 8 Bier?? 8-/ Aber dann wahrscheinlich kleine Gläser, oder?
Wo ich herkomme, hat ein "normales" Bier 0,5 Liter... da wären 7-8 ETWAS viel für den nicht alkoholkranken Gelegenheitstrinker

juniper.... 16.3.2017, 20:19 

Ach, Bayern? ;-) Ich komm aus Unterfranken, wohne jetzt bei Köln.

Hier hat ein Kölsch 0,2 l - ich spare mir jetzt den Kommentar meines Vaters als der mich hier in der Gegend das erste Mal besucht hat und er in der Kneipe damit konfrontiert wurde, was er bekam als er "ein Bier" bestellte ;-)

arcticwo... 16.3.2017, 20:42 

Leute, ich empfehle, den oben verlinkten Artikel einmal näher anzuschauen. Er ist zwar von 1990, aber:
"Aus den USA liegen Alkoholverbrauchsdaten
vor, wobei im Mittel 4,5 Prozent der täglichen
Gesamtkalorien durch Alkohol zugeführt
werden (1). Ein Viertel aller männlichen Führungskräfte
in der Wirtschaft konsumiert aber
5 bis 10 Prozent der Gesamtkalorien als Alkohol
und ein weiteres Viertel sogar über 10 Prozent
(1). Schwere Trinker beziehen mehr als 50 Prozent
ihrer täglichen Kalorien aus Äthanol. In solchen
Fällen kommt es zur primären Mangelernährung,
wobei Äthanol andere Nahrungsbestandteile
aus der täglichen Diät verdrängt. Neben
dieser primären Mangelernährung entwikkelt
sich durch den toxischen Effekt von Alkohol
auf die gastrointestinale Mukosa, auf die Leber
und auf das Pankreas auch eine sekundäre Mangelernährung.

Alkoholbedingte morphologische und funktionelle
Schädigungen dieser Organe führen zu
Maldigestion, Malabsorption, verminderter Utilisation
und Verfügbarkeit und generell zu Verlusten
von nahezu allen Nahrungsbestandteilen.
Solche Verluste betreffen nicht nur Vitamine
und Mineralien, sondern auch die Hauptnahrungsbestandteile
wie Kohlenhydrate, Fette und
Proteine. Eine mangelnde Aufspaltung dieser
Substrate durch pankreatische und intestinale
Enzyme sowie eine herabgesetzte intestinale Absorption
führen zur Akkumulation dieser Nahrungsmittel
im unteren Verdauungstrakt (2).
Auf Grund ihrer osmotischen Aktivität und der
sekretionsstimulierenden Wirkung bakterieller
Spaltprodukte (kurze Fettsäuren) im Kolon entsteht
häufig eine Diarrhoe. Steatorroe und eine
negative Stickstoffbilanz kommen hinzu. All diese
Verluste tragen ihrerseits wiederum zur
Pathogenese alkoholischer Organschäden bei."
Bei hohen Alkoholkonsum wird nicht allein die Kalorienaufnahme wird beeinträchtigt. Und wenn man bedenkt, dass man damals, 1990, "moderaten" Alkoholkonsum auch aus medizinischer Sicht noch unkritischer sah als heute... rate ich wirklich: lieber weniger trinken.

arcticwo... 16.3.2017, 21:15 

Zumal Du eine Frau bist
http://www.kenn-dein-limit.info/promille-bei-frauen.html
http://www.kenn-dein-limit.info/alkohol-bodymap.html

tortensc... 17.3.2017, 10:26 

"Wo ich herkomme, hat ein "normales" Bier 0,5 Liter... da wären 7-8 ETWAS viel für den nicht alkoholkranken Gelegenheitstrinker"

Das habe ich auch gedacht. Abegesehen von der Alkoholmenge sind das schon bei 3 Bier 1,5l Soviel schaffen viele am Tag nicht...

Diese Antwort wurde von tortenschnittchen entfernt. 17.3.2017, 10:27

tortensc... 17.3.2017, 10:31 

"Ach, Bayern? "

Nöö hier in Berlin auch, manchmal sind es nur 0,4l. Ein kleines Bier 0,3.
Köllsch ist für viele kein richtiges Bier;D
Muss ich glatt mal kosten vielleicht schmeckts mir ja...

Ich sehe gerade deinem Vater ging wohl auch so;D

juniper.... 17.3.2017, 11:42 

jo. zu bier kann ich eh nix sagen. früher mal hin und wieder einen wein. jetzt eigentlich gar nix mehr. schmeckt nicht gut genug fur die kalorien. gelegentlich ein jever fun im sommer ist aber ganz nett. Kölsch war auch nie mein ding.

tortensc... 17.3.2017, 12:40 

"schmeckt nicht gut genug fur die kalorien."

Geht mir ähnlich...

Vici3007 17.3.2017, 12:47 

Nix geht über ein leckeres Mühlen-Kölsch ! Prost aus Leverkusen

rsdw 17.3.2017, 13:41 

Lol, ich komm ursprünglich auch aus Bayern, Kölsch is das, was wir hier in Österreich Pfiff nennen. Ich kann schon 7-8 halbe Bier an einem Abend trinken, aber dann bin ich halt ziemlich betrunken. Schmecken tuts mir auch, aber ich bleib trotzdem bei der Weißweinschorle (Spritzer hier) In dem Sinne, einen lustigen St.Particks Day euch allen! (wir gehen heut mit irischen Freunden aus)

Diese Antwort wurde von Astarixx entfernt. 17.3.2017, 15:33

Astarixx 17.3.2017, 15:33 

Kölsch ist das was bleibt wenn man die Pilsgläser ausspült :-) wohne zwar auch nicht sooo weit weg von Kölle aber mit dem Bier da werde ich nicht warm

Edel1 18.3.2017, 10:28 

damit mußt du auch nicht warm werden; die Geschmäcker sind versschieden:jedem das seine. da ist Toleranz gefragt. Alkohol gleich in welcher Form ist das wenigste was der Mensch benötigt-

KeepWeig... 19.3.2017, 07:50 

"Ich gehöre zu den Menschen, die sehr gerne mal ein paar Gläser Wein oder ein paar Bier am Abend trinken"

Ich würde aufhören zu trinken, wenn die leicht berauschende Wirkung einsetzt. Dazu reicht in der Regel ein kleines Gläschen Wein.

Ich liebe es zum Beispiel im Sommer oder auch im Winter auf einer sonnendurchfluteten Terrasse (zuhause oder im Biergarten) diese leicht berauschende Wirkung zu erleben. Da brauch ich nicht ein paar Gläschen, sondern eigentlich nur 1 Weißweinschorle. Und das sicherlich nicht täglich! Diese berauschende Wirkung sollte etwas Besonderes bleiben, finde ich. Und nichts, was man täglich abends zum Abschalten benötigt. Als junge Erwachsene hatte ich leider noch einen ganz anderen Umgang mit Alkohol hier auf dem Land (Schützenfeste, Feuerwehrfeste etc.) . Da wurde maßlos gesoffen was das Zeug hielt, machen viele Erwachsene heute immer noch, ich finde das jetzt sehr erschreckend. Und so eine Party reißt kalorientechnisch völlig rein, deswegen sind solche Leute auch meist eher fett, und die "Damen" die trotzdem dünn sind, sehen dann mit mitte 30 aus wie 50. Kenne da einige Beispiele.

Aber jeder wie er lustig ist.

juniper.... 19.3.2017, 11:50 

"Ich würde aufhören zu trinken, wenn die leicht berauschende Wirkung einsetzt. Dazu reicht in der Regel ein kleines Gläschen Wein."

Wenn man nicht schon den Körper dran gewöhnt hat, mehrere Gläser zu trinken.

Für jemand, der Alkohol nur selten und in kleinen Mengen trinkt geb ich dir absolut recht. Geht mir ja genau so.

aw510 20.3.2017, 08:01 

melahide, danke für den Hinweis;-) Wusste nicht, dass John Goodman Alkoholiker ist bzw. war.
Ich halte es wie KeepWeig..., den Wein genießen, besonders an einem lauschigen Sommerabend auf der Terrasse. Wunderschön!
Jeden Tag zu trinken, würde dieses schöne Ambiente zerstören. Unter der Woche entspanne ich lieber mit einer schönen Tasse Tee am Abend. Ist wie so vieles im Leben alles Gewohnheitssache.
Liebe Grüße!

MiMij 22.3.2017, 16:11 

Hier auch nochmal ein guter Artikel dazu
http://fitness-experts.de/abnehmen/alkohol-und-abnehmen

Zitat"
Während du Alkohol in deinem Blut hast und so lange er abgebaut wird, ist der Fettabbau vermindert. Aber glücklicherweise hat der Tag 24h.

Vielleicht baust du in den paar Stunden nach dem Alkoholkonsum kaum Fett ab. Aber in der verbleibenden Stunden des Tages hast du genügend Zeit dafür. Es ist die Energiebilanz (Kalorien), die unter dem Strich wirklich zählt."

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten.