Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Anabole Diät: Ab wann nichts mehr essen?

Grossfuerst

Grossfue...

Anabole Diät: Ab wann nichts mehr essen?

Kategorie: Ernährung (23.2.2012)

Ihr habt sicher schonmal den Spruch "Morgens wie ein König, abends wie ein Landstreicher" gehört, was das Essen angeht.
Ich mache momentan eine Anabole Diät, bei der ich darauf achte nicht mehr als 30g Kohlenhydrate zu mir zu nehmen.
Durch die eingetretene Ketose kommt es ab und zu zu schwachen Momenten, in denen ich zwar gesund esse, es aber schon nach 20 Uhr ist. Ist sowas überhaupt okay?
Soweit ich weiss findet während des Schlafens ein wichtiger Teil des Stoffwechselprozesses statt, wird dieser Vorgang gestört wenn ich später abends noch eine Kleinigkeit esse? (z.B. 100g Mandeln)

Danke im Voraus

Problem melden

Antworten

Walkyre 23.2.2012, 12:48 

Hallo,

die beste Ernährungsweise ist die, mit der du selber gut zurecht kommst. Vorschriften, wann wovon wieviel zu verzehren ist, können hilfreich sein, mal etwas neues auszuprobieren, um zu sehen, ob einem diese Ernährung liegt. Wenn dir das nicht liegt, ist es nicht gut für dich...

100 gr. Mandeln als Kleinigkeit zu bezeichnen finde ich auch sehr interessant ... was ist bei dir denn "eine normale Mahlzeit"?

Viel Erfolg.
C.

simme 23.2.2012, 18:41 

Du kannst in der AD essen wann du willst.
Wichtig ist, dass du auch genug gesättigte Fette zu dir nimmst und das Fett-Eiweiß Verhältnis von 60 zu 30-35 einhälst.
Also ruhig mal Rinderhackfleisch und Fetten Käse essen
die restlichen 5-10% sind für Kohlenhydrate aus Gemüse und Nüsse gedacht.
Gemüse ist sehr wichtig um die Fettsäuren zu stabilisieren, da alle ungesättigten Fette freie Radikale darstellen. Desshalb auch viele gesättigte essen.
Den Spruch mi dem König, Kaiser, Bettelmann kannst du vergessen.
Das gilt in der heuteigen Zeit höchstens noch für schwer arbeitende menschen, die locker mal 4500kcal verbrennen.

Iss wan du willst hauptsache die Bilanz stimmt

Grossfue... 23.2.2012, 19:09 

Danke simme. Hast mir weitergeholfen!

berndinox 28.2.2012, 13:01 

Hallo,

Zitat:
"Iss wan du willst hauptsache die Bilanz stimmt"

Leider ist die Aussage nicht richtig. Meist ist eine Anabole Diät für Kraftsportler welche Fett verlieren wollen jedoch Muskelmasse behalten. Dabei ist es besonders wichtig das der Protein-Anteil über den ganzen Tag verteilt wird.

Idealer Weiße wird in der Früh ein "schnell-wirkendes" Isolat verwendet. Und Abends ein "langsam-wirkendes". Dein Körper sollte nie an Protein Mangel leiden.
Muss mann sich wie ein Lagerfeuer vorstellen welches nicht ausgehen darf. Wirfst du jedoch alle Stücke auf einmal ins Feuer geht es kurz Rund und den Rest der Nacht ist es kalt...

Tatsächlich ist das Frühstück die wichtigste Nahrung, aber fast genau so wichtig sind die richtigen Proteine vor dem schlafen gehen.

Weiter ist es richtig das man sich hier ordentlich Fettig ernähren kann/sollte.
Verwendet man eine Anabole/Ketogene Diät jedoch über einen längeren Zeitraum sollte man auf Tierische Fette größtmöglichst verzichten und auf Pflanzliche Fette zurückgreifen (ÖL!)

Auch das mit dem Gemüse kann ich nur bedingt zustimmen.
Verfolgt man eine "echte" Anabole Diät ist Gemüse zwar schön und gut, jedoch hat Gemüse auch oft einen relativ hohen KH anteil welcher dich aus der Ketose bringen kann.

Da auch Obst beinahe völlig gestrichen wird um keine Fructose aufzunehmen leidet auch die Vitamin-Zufuhr sehr darunter, welche mit Supplementierung unterstützt werden kann.

Alles im allen mache ich persönlich die Ketogene/Anabole Diät nicht länger als 8-9 Wochen.

LG Bernd

Grossfue... 28.2.2012, 13:10 

Danke für die ausführliche Zusammenfassung Bernd! Das macht alles Sinn.
Ich hatte letztes Wochenende einen regelrechten Zusammenbruch nach der Ketose im Umstieg auf die Aufladephase. Ich habe viele Kohlehydrate zu mir genommen noch am Abend, bin am nächsten Morgen aufgewacht mit Magenbeschwerden. Habe mich 2 Tage lang fast im Minutentakt übergeben müssen. Das ganze fing am Samstag morgen an und heute ist mein Magen immernoch angeschlagen und ich kann nicht in die nächste Ketose hinein.
Ich bin immernoch am zweifeln, ob ich mich einfach "überfressen" habe für einen Tag oder ob ich vielleicht ein giftiges Lebensmittel oder so erwischt habe. Zum Arzt bin ich nicht. Kann sich das einer von euch erklären bzw. hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Weil wenn ich mich überfressen habe, dann habe ich mich ja quasi aus der Ketose (diesem Hungerzustand) in das KH-Paradies katapultiert, vielleicht war das einfach zu viel für den guten alten Magen? Würde auf jeden Fall deine Theorie bezüglich des Lagerfeuers untermauern, Bernd. :)

berndinox 28.2.2012, 14:05 

Hallo,

zum Ersten und wichtigsten. Übergeben usw. ist keiner Weiße normal und anscheinend ein Zeichen deines Körpers. Ich würde dir empfehlen umgehend einen Arzt aufzusuchen.

Das Maximum an Nebenwirkungen welche ich bei mir persönlich beobachten konnte war leichter Durchfall, welches meist(!) auf eine zu hohe Protein Zufuhr zurückzuführen ist.

Der sogenannte Refeed Tag ist nicht unbedingt als Freikarte zu sehen um Pizza, Burger und ähnlichen "Fraß" massenhaft zu verschlingen. Hier sollte nur soviel hochwertige KH zugeführt werden bis dein KH Speicher voll ist.

Wenn ich das noch richtig im Kopf habe hat ein 72KG Mann einen KH Speicher von ca. 400G. Von diesen 400 G werden 100G in der Leber gespeichert. Somit würde es reichen 300g an KH zu sich zu nehmen.

Ja soviel mal dazu...

Aber wie gesagt, deine Reaktion ist keines Falls normal!
Vl. ist es nicht gut geeignet für deinen Körper, und vl. wäre eine "Low-Carb" Diät die bessere wahl, da hier doch KH, zumindest in geringer Form, aufgenommen werden.

Meine Reefed Tage mache ich immer FR/SA, ist zwar nicht Standard aber ich habe gemerkt das ich (ACHTUNG: Jeder Körper ist anders) dabei die besten Erfolge erziele.

LG

Für Konstruktive Kritik, Hinweiße, neue Studien bin ich immer gerne Ohr.
"Man lernt nie aus! :)"

Grossfue... 28.2.2012, 15:48 

Mh, ich verstehe. Ich denke, es ist mittlerweile schon zu spät für eine nachträgliche Diagnose und ich bin jemand der immer nur zum Arzt geht, wenn es wirklich sein MUSS. Ich habe das auch sehr ernst genommen und meinem Magen absolute Ruhe gegönnt, selbst als ich - tschuldigung für die Überinformation an dieser Stelle - schon nichts mehr im Magen hatte musste ich immernoch weiter würgen im Stundentakt. Irgendetwas war ganz sicher mit dem Essen nicht okay, was ich mir bei Burger King vorstellen kann.
Ich habe zum Nachkonstruieren mal einen Screenshot meines Essenstagebuchs gemacht:
http://img405.imageshack.us/img405/9765/bildschirmfoto20120228u.png

Bis auf den Kaffee ist alles vom Samstag gegen 0 Uhr in der Nacht verspeist worden (Heisshunger auf etwas Ungesundes g).
Ich habe dadurch ca. 150% von einem normalen Tag in meinen Magen geschleudert und fühlte mich nach dem BK-Ausrutscher auch wie gemästet - hatte sich nicht gelohnt.
Habe gerade mal zusammengerechnet, ich habe für einen Tag etwa soviel gehabt:
237g Fett
162g KH
265g Proteine

Also so nach unserer menschlichen Logik denkend komme ich nicht vom Gedanken weg, dass ich einfach meinen Magen überfordert habe. Die Ketose setzte nämlich ein und die 5 Tage Low-Carb auf 30g liefen wirklich super nach den ersten 2 Tagen Eingewöhnung. :)

Vielen Dank für Euer reges Schreiben. Freue mich auf weitere Meinungen!

berndinox 28.2.2012, 16:32 

Wenn das dein Reefed Tag war, fehlen mir irgendwie die Hochwertigen KH.
Da gehört einfach eine Portion Kartoffel oder Haferflocken her ;)

Balisto Korn Mix, hört sich jetzt aufs erste mal nicht so schlecht an (kenne hier aber keine genaueren Nährwert Details).

Der Burger ist klarer weiße der Kategorie "Müll" zuzuordnen, sorry meine Ausdrucksweise.
Fettig, schlechte KH, Konservierungs-Zusätze und sonstige undefinierbarer Zusatzmittelchen.

Ansonst sieht es eig. gar nicht so schlecht aus...

Empfehlen kann ich bei längerer Anwendung dieser Diätform auf alle Fälle die Supplementierung vn Vitaminen. Da dieses bei dieser Ernährungsform einfach zu kurz kommen.

Warum du so schlimm darauf reagierst hast kann und will ich nicht diagnostizieren!
Wie gesagt, hier ist unbedingt Empfehlens-Wert einen Fachmann der Medizin aufzusuchen. ;)

BTW: Wie kann man so viel Quark an einem Tag in sich rein würgen? :D :D

LG Bernd

Grossfue... 28.2.2012, 16:58 

Hahaha, Bernd. :-D
Anfangs war es mit dem Quark so eine Sache, aber aus jetzigem Stand würde ich sagen es ist eine Mischung aus Selbstdisziplin und Abfindung, weil Quark eine der "sättigsten" Speisen sind, die zu einem Tag mit AD gehören. Ich nehme 500g Quark (in meinem Fall ist das eine ganze Packung) in den Topf, dann nach Gefühl schätze ich mal 0.1l Wasser dazu, damit der Quark nicht so den Mund austrocknet. Dann 2-3 EL Süßstoff dazu damits erträglich wird. Wenn man will, kann man dann noch ein wenig Kakaopulver reintun. Ich tue immer ca. 3g hinein - ja, man wird ein Erbsenzähler während Lowcarb - einfach, weil ich nicht so gern süss esse wenn es keine Schokofarbe hat. Und ich meine mir einzubilden sogar ein gaaanz klein bisschen Kakaogeschmack zu schmecken. :)
Zum Thema BK gebe ich dir völlig recht. Ich wollte einfach mal richtig schön sündigen und mit diesem wunderschönen Völlegefühl einschlafen. Während der AD fühl ich mich einfach nie so richtig satt, ich esse wie ein Scheunendrescher und trotz allem denke ich dauernd übers Essen nach. Dann muss ich immer über den Hund und die Türklingel nachdenken, wahrscheinlich ist es ein Verhaltensmuster von früher. Kohlenhydrateentzug ist wirklich fast wie Rauchen aufhören, nicht ganz so schwer aber wirklich eine Herausforderung an den inneren Schweinehund.
Der Plan sieht nun so aus, dass ich gestern und heute einen eher mässigen Start hingelegt habe, ich denke der Rhythmus Ketose-Aufladen ist durch den Einbruch wegen der Magenprobleme voll im Eimer. Sollte ich einfach weitermachen und dann am Samstag-Sonntag aufladen?
Ich bin am nächsten Samstag mit Freunden verabredet und wir werden auch zusammen etwas Alkoholisches trinken. Lohnt sich noch zu versuchen, wieder in Ketose zu geraten oder sollte ich lieber nächsten Montag neu beginnen?

Ah und bevor ich es vergesse berndinox:
Ich weiss nicht, wie es da mit Balisto ist. Ich kenn allgemein die Faustregel für "gute Kohlenhydrate" nicht. Ich weiss, dass Fructose schlecht ist (speziell Bananen z.B. meiden).
Weiss dafür aber, dass Haferflocken und Weissmehl wohl ganz gut sein soll.
Hast Du da vielleicht eine Eselsbrücke oder was Gutes zum Einlesen?
LG

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aus dem Fddb Blog

24. Juli 2014 von Jane Becker
Rezept: Crêpes mit frischen Erdbeeren

23. Juli 2014 von Jane Becker
Die Bio-Siegel von Bioland und Biokreis

18. Juli 2014 von Jane Becker
Rezept: Quiche Lorraine

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
¹ = keine Daten verfügbar.