Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Frage zu IF

deejay47

deejay47

Frage zu IF

Kategorie: Ernährung (10.1.2017)

Ich habe mal eine Frage zu Intermittent Fasting. Da heisst es ja man soll 16 Stunden fasten und 8 Stunden kann man essen. Ich habe mal nachgerechnet: 18 Uhr Abendessen, sagen wir mal Ende 19 Uhr. Nächste Mahlzeit 10 Uhr am Morgen im Büro. Sind zwar nur 15 Stunden, aber wo ist da das Besondere? Das ist für mich seit 40 Jahren normales Essen. So kenne ich das von meinen Eltern und Großeltern. Nun frage ich mich, was daran das Abnehmgeheimnis ist? Muss man da noch was beachten? Ansonsten wäre es doch ganz natürliches Leben. Zumindest für Büromenschen die wie ich z.B. von 7-16 Uhr im Büro sitzen.

Problem melden

Antworten

traum2016 10.1.2017, 19:28 

hallo deejay47,
das kommt ganz drauf an. ich frühstücke z.B. gegen 7 und esse abends nach dem training gegen 21:30 das letzte. somit ist mein essfenster deutlich länger als 8stunden - damit müsste ich meine normalen essenszeiten deutlich verschieben, was wahrscheinlich "das geheimnis" von IF ist.
allerdings müsste auch IF rein theoretisch über ein kaloriendefizit funktionieren - neben dem lange im niedrigen bereich liegenden insulinspiegel...

juniper.... 10.1.2017, 19:28 

"Zumindest für Büromenschen die wie ich z.B. von 7-16 Uhr im Büro sitzen."

Nie noch ein Abend mit Freunden und Familie oder einen Snack vor dem Fernseher oder in lustiger Runde? Oder ein Snack vor dem Zu Bett gehen? Ich würde annehmen, für die meisten Leute ist eine Essenspause von 15 - 16 h heute eben nicht mehr normaler Lebensstil. Für mich im übrigen auch nicht. Abgenommen habe ich trotzdem.

"Nun frage ich mich, was daran das Abnehmgeheimnis ist? Muss man da noch was beachten?"

Man muss tatsächlich ein Kaloriendefizit einhalten. Ooops. Tschuldigung für die Flapsigkeit, aber es ist durchaus möglich, sich in den 8 h Essensfenster eben Kalorien für oberhalb des Tagesbedarfes einzuverleiben. IF kann helfen die Kalorien zu begrenzen aber wie so ungefähr jede Methode gibt es Leute, die kommen damit klar und andere eben nicht.

IF ist m.M. nach einfach eine gehypte Methode um Leuten ein paar Regeln an die Hand zu geben. . Aus mir nicht bekannten Gründen sind viele Abnehmwillig mit "Iss weniger als du verbrauchst an Kalorien und zwar so dass es in Dein Leben passt" nicht zufrieden.

deejay47 10.1.2017, 19:45 

Na dann kommt es doch nur auf die Kalorienbilanz an und nicht auf die Zeit?

Lt. div. "Kalorienrechner" in net komme ich auf 2000-2300, esse zwischen 800 und 2300, je nach Hunger und Appetit. Ich verstehe diese ganzen Systeme nicht.

Wenn ich an einem Tag viel gegessen habe, habe ich automatisch am nächsten Tag weniger Hunger/Appetit und esse entsprechend weniger. Andersrum genau so.

Ich bin allerdings auch normalgewichtig, möchte "nur" Fett reduzieren.

traum2016 10.1.2017, 19:54 

wenn du "nur" fett reduzieren willst, dann geh schwere gewichte stemmen ;)

juniper.... 10.1.2017, 19:55 

"Na dann kommt es doch nur auf die Kalorienbilanz an und nicht auf die Zeit?"

Würde ich sagen, ja. Manchen fällt es aber möglicherweise leichter, die Kalorienbilanz einzuhalten wenn Regeln für wann essen und wann nicht da sind. Über Insulinproduktion lässt sich auch diskutieren.

Wenn ich an einem Tag "drüber" bin, habe ich am nächsten Tag auch weniger Hunger, finde ich auch völlig normal.

"Ich verstehe diese ganzen Systeme nicht."

Alleine dass es so viele verschiedene gibt, zeigt doch, dass es eben DAS erfolgreiche System nicht gibt. Sonst würde das ja jeder machen.

Ich will auch gar keins der Systeme schlecht reden. Irgendwie scheint es immer jemand zu geben, für den das passt. Man muss halt rausfinden, was zu einem selbst passt. Viele Übergewichtige - vor allem stark übergewichtige - haben allerdings das Vertrauen zu sich und ihrem Körper, Hunger und Sättigungsgefühl komplett verloren. Durchaus nachvollziehbar. Da sind klare Regeln möglicherweise hilfreich.

Catinka 10.1.2017, 22:33 

Beim IF geht es nicht primär um Abnahme (die hängt im Wesentlichen vom Defizit ab), sondern um andere Effekte, insb. Optimierung des hormonellen Millieus (Wachstumgshormone, die zur verbesserten Regeneration führen, niedriger Insulinspiegel, bei entsprechend geleerten Glukosespeichern im Körper erhöhte Fettverbrennung in Verhältnis zu Glukose u.a.). Dann hat es auf einige Menschen noch psychologische Vorteile.
Aber eben, durch IF nimmt man nicht besser/schneller ab.

Butterco... 10.1.2017, 22:36 

Intermittend Fasting ist kein Abnehmgeheimnis sondern eine Lebenweise, die für manche Menschen einfacher durchzuführen ist bzw. mit der sie erfolgreicher abnehmen.
Ein Kaloriendefizit muss man dennoch einhalten, wie bei jeder anderen Diät eben auch.
Die zusätzlichen Effekte von IF sind, dass zeitlich begrenzte Nahrungsaufnahme dazu führt, dass die Bauchspeicheldrüse weniger zu tun hat aber das hat sie auch nicht wenn man in 16h mehrere Mahlzeiten aber dafür was ordentliches ist.
Ein zusätzlicher Aspekt soll noch sein, dass der Kalorienbedarf des Tages durch diese Lebensweise etwas höher liegt. Das hat auch mit den langen Fasten- und kurzen Essenszeiten zu tun, möglicherweise durch weniger effiziente Aufnahme großer Nahrungsmengen oder was auch immer. Ich hatte dazu mal was gelesen, was sich auch ganz sinnvoll angehört hat aber keine Lust das zu suchen.
Es ist auf alle Fälle kein Hexenwerk oder ein Abnehmgeheimnis sondern einfach nur ein lebensstil mit dem man klar kommt oder eben nicht.

Farbenbu... 11.1.2017, 07:53 

deejay, du hast es erkannt. Genau so ist es. Nur dass diese 'Normalität' eben in unserer heutigen Zeit nicht mehr normal ist. Dieses Intermittent Fasting, nannte man vor ein paar Jahren übrigens auch Dinner Cancelling ;)

Ich betreibe eben genau dieses jetzt auch wieder, nur dass ich meist 16 Stunden schaffe. Und es geht mir blendend damit. Außerdem habe ich es geschafft, seitdem ich das so handhabe, 22 Kilo abzunehmen. Mein Ansatz war ursprünglich aber ein ganz anderer. Ich kann damit endlich wieder halbwegs normal schlafen.

Intermittent Fasting regt außerdem die nächtliche Produktion der Hormone Somatropin und Melantonin an. Beiden Hormonen wird die Fähigkeit nachgesagt, den biologischen Alterungsprozess zu verlangsamen. Somatropin wird vor allem nachts im Körper freigesetzt. Es hat viele positive Eigenschaften, hilft beim Aufbau der Muskelmasse und Abbau des Fettgewebes, stimuliert die Immunabwehr, verbessert das Gedächtnis, strafft Haut und Bindegewebe und fördert den Schlaf. Melantonin regelt den Schlaf-Wach-Rhythmus, senkt die Körpertemperatur und bringt die Zellen dazu, sich nachts langsamer zu teilen als tagsüber.

Und ja, eigentlich ein Hype um etwas völlig normales. Allerdings hätte das früher (als ich noch arbeiten musste) niemals zu meinem Leben gepasst.

BlackSide 11.1.2017, 09:03 

Ob man das jetzt Intermittend Fasting nennt, und ob das jetzt 16/8 oder 17/7 oder 15/7 sind, ist, denke ich, nicht das ausschlaggebende.

Ich bin auch der Meinung, dass sich der Körper zwischen den Mahlzeiten "erholen" können soll, und die medizinische Erklärung für mich auch einleuchtend.

Zusätzlich kommt auch noch eine psychologische Komponente ins Spiel. Bei der Empfehlung (von wem kommt die eigentlich ?) mit den 5 Mahlzeiten steckt man sich ja schon fast permanent Essen in den Mund. Übertrieben ausgedrückt - wenn ich nicht alle 2-3 Stunden etwas esse, bin ich nahe am Verhungern... Und diese Verhaltensweise = Essen so häufig zur Verfügung zu haben, finde ich gefährlich, was zunehmen anbelangt. Die Gefahr, dass es nicht ein Stück Gemüse (bewusst nicht Obst) oder ein Joghurt ist, sondern ein Törtchen, ein Brötchen und ähnliches, kalorienreiches wird, es meiner Meinung verhältnismässig hoch.

juniper.... 11.1.2017, 09:07 

Farben bunt, eine Frage. Liegt das dann mit der Hormon Produktion an der Pause insgesamt oder am Zeitfenster bis zum schlafen? Weil wenn man das Frühstück ausfallen lässt kann man ja trotzdem IF machen, isst dann vielleicht spät zu Abend und geht kurz drauf ins Bett. Hat das dann trotzdem die von dir beschriebene Wirkung? Ich Frage weil du dich mit den Mechanismus offenbar gründlich auseinander gesetzt hast.

juniper.... 11.1.2017, 09:13 

Black side ich esse definitiv öfter als 5 mal am Tag. Dafür kleine Portionen. Kenne Leute die würden damit verruckt. Hauen dann aber bei ihren Mahlzeiten Portionen weg wo mir schlecht würde.

Allerdings esse ich dann tatsächlich einen Apfel, Magerquark oder Karotten u d kein Brötchen etc.

Mit der Methode bin ich gut ins Normalgewicht gekommen. Kann man also nicht pauschal sagen was besser ist.

Farbenbu... 11.1.2017, 11:08 

Juniper, das mit den Hormonen liegt eindeutig an der Zeit, also Abends und Nachts. Ich denke nicht dass das Zusammenspiel genauso funktionieren würde, wenn man die Pause verschieben würde.

Und ich komme seitdem prima mit genau 3 Mahlzeiten aus und habe seitdem auch keinerlei Heißhunger mehr. Schon irgendwie verrückt wie der Körper so funktioniert. Ich kann sogar das Mittagessen auch mal um eine Stunde verschieben, da hätte ich früher Anfälle bekommen.

juniper.... 11.1.2017, 12:27 

Farbenbunt ich meinte ob der Zeitraum zwischen letztem essen u d schlafen wichtig ist.

Essen verschieben mach ich dauernd bzw hab keine festen Essenszeiten. Nach Uhr essen wäre echt nix für mich. Wenn ich spät Abend esse brauch ich kein Frühstück und so.

juniper.... 11.1.2017, 12:28 

Ich finde eine von aussen vorgegebene Anzahl Mahlzeiten nicht erstrebenswert. Man sollte doch auf den Körper hören können.

Farbenbu... 11.1.2017, 12:35 

''ich meinte ob der Zeitraum zwischen letztem essen u d schlafen wichtig ist. '' ja, ich denke schon.

ich empfinde es im übrigen nicht als ''von außen vorgegebene Anzahl von Mahlzeiten'' Für MICH ist es die perfekte Lösung für viele Probleme :))

Jeder darf sich da austoben wie er möchte ....

tortensc... 11.1.2017, 12:41 

"Ansonsten wäre es doch ganz natürliches Leben. "

Ich arbeite auch im Büro, aber ich frühstücke normal auch zuhause. Und habe daher ein Essfenster von 6/7 bis 18Uhr. Also du siehst, so "normal" ist das nicht. Manche Menschen haben morgens Hunger andere nicht. Meine Mutter hat zum Beispiel schon als Kind nicht gefrühstückt. Erst in der Schule.

"Wenn ich an einem Tag viel gegessen habe, habe ich automatisch am nächsten Tag weniger Hunger/Appetit und esse entsprechend weniger. Andersrum genau so. "

Bei mir ist es eben nicht so. Ich habe immer gleich viel Hunger. Das keinen Hunger haben setzt erstnach einigen Tagen ( z.B. im Urlaub ein wenn man regelrecht gemästet wird)

"Hat das dann trotzdem die von dir beschriebene Wirkung?"

Ich denke schon. Schließlich gibts ja auch noch 5 zu 2 usw..
In dem großen Geoartikel letztes Jahr stand aber auch eine Begründung, dass viel Menschen nicht auf Dauer schaffen eine Defizit zu halten. Generell hat wenig essen ( in Maßen) auch lebensverländernde Wirkung. ( Das wurde auch mal im SelbstversorgerExperiement festgestellt, weil dort Mengen zu knapp bemessen waren. Arctic du kannst bestimmt nen Link zur Studie reichen:D)
Und daher fasten gut wäre( aber auch ohne Defizit). Ich kann mich leider auch nicht mehr an den genauen Wortlaut erinnern.

ich glaube aber, dass da auch nicht verglichen wurde, ob zum Beispeil heilfasten "besser hilft" bei bestimmten Krankheiten als intermetierendes fasten oder so.

tortensc... 11.1.2017, 13:04 

Bei den Ernährungsdocs wurde der Patientin neulich auch 16/8 empfohlen. Allerdings sollte sie sich sogar auf 2 Mahlzeiten beschränken...
Sie solle aber auch was abnehmen...

tortensc... 11.1.2017, 13:08 

"http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/abnehmen/tid-32916/essen-ohne-kalorienzaehlen-wunder-oder-wagnis-die-acht-stunden-diaet-im-check-16-stunden-fasten-belastet-den-koerper_aid_1070697.html"

hier könnt ihr auch nachlesen das sich wieder mal alle Einig sind;D

arcticwo... 11.1.2017, 14:04 

"Arctic du kannst bestimmt nen Link zur Studie reichen"
Den müsste ich genauso suchen wie Du. :-p
Aber Wikipedia sagt, für eine lebensverlängernde Wirkung einer Kalorienrestriktion bei Normalgewicht gibt es keinen wissenschaftlichen Beweis. Wohingegen starkes Übergewicht bekanntlich lebensverkürzend wirken kann.
https://de.wikipedia.org/wiki/Kalorienrestriktion#Wirkung_beim_Menschen
Siehe auch eine Erklärung, wie u.a. es zu solchen Fehlschlüssen kam:
https://www.heise.de/tp/features/Auf-der-Suche-nach-dem-Jungbrunnen-das-Beispiel-Kalorienreduktion-3395506.html

arcticwo... 11.1.2017, 14:06 

Die Studie, die Du wohl meinst, wird hier erwähnt (unten, letzter Absatz der Seite), da gab es aber noch keine Ergebnisse dazu:
http://www.scinexx.de/dossier-detail-490-7.html

arcticwo... 11.1.2017, 14:07 

Und bei Wikipedia siehe auch den Abschnitt zu den Risiken:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kalorienrestriktion#Risiken_der_Kalorienrestriktion_beim_Menschen

juniper.... 11.1.2017, 14:21 

Dass es die eine einzige Königsweg Lösung gibt sieht man ja auch sehr schön an den vielen widersprüchlichen Empfehlungen rofl. Ironie aus.

Zu den Risiken von was auch immer, erinnert mich an Beipackzettel. Danach kann man selbst an vermeintlich harmlosen Augentropfen sterben.

tortensc... 11.1.2017, 15:10 

"Den müsste ich genauso suchen wie Du. :-p"

Mir hätten die Schlagwort gerade gefehlt. Mnchmal hat man ben BrettvorKopp...

juniper.... 11.1.2017, 16:27 

arcticwolf, danke für den link zur Studie und den Lacher des Tages. Die Ernährungswissenschaftler sind sich also nicht einig, welche Überraschung, aber jeder verteidigt seine Methode ultimativ. Und eine dauerhaft reduzierte Kalorienmenge birgt die Risiken von Mangelernährung - was eine Überraschung.

Irgendwie erinnert mich das an die Esoterik-Diskussion von neulich - offenbar gibt es eine Menge Leute, die möchten dass ihnen ein "Experte" was von einer Wunderkur (welcher Art auch immer) erzählt. Das geht jetzt absolut nicht gegen dich, ich fand den Artikel durchaus interessant.

Um hier noch was in die Runde zu werfen, schon mal jemand was von der ayurvedischen Typenlehre gehört? Da gibts Erde/Kapha, Feuer/Agni und Luft/Vata und natürlich auch Mischtypen. Ich bin definitiv kein Ayurveda Fan und richte mein Leben oder Essen definitiv nicht danach aus, aber es hat durchaus interessante Einblicke gebracht sich mal damit ein wenig auseinander zu setzen. Hinsichtlich des Essens braucht z,B., ein Erd-Typ selten aber dann substanzielle Mahlzeiten. Feuer Typen häufig aber kleine Portionen. Ehrlich, bei den Leuten wo wir das spasseshalber im Freundeskreis bestimmt haben hat es in einem Ausmaß zugetroffen dass "Zufall" oder Allgemeingültigkeit es nicht mehr beschreibt. Die Einteilung geht nach Körperbau, Haarfarbe, Augenfarbe, Vorlieben oder Abneigung gegen z.B. Wärme... macht mal einen Test, es gibt online jede Menge. Es könnte ganz neue Ausblicke auf die Gestaltung der Ernährung eröffnen, egal ob nun Abnehmen oder Halten des Gewichts.

Demonic96 11.1.2017, 17:40 

http://aesirsports.de/2011/12/intermittent-fasting-ein-leangains-approach/

nur für die, die das ganze richtig machen wollen und von den gesundheitlichen verteilen profitieren möchten.

frau blau 11.1.2017, 19:07 

Mir hats am Anfang geholfen. Es war echt schwer, meine Kalorienzahl zu vermindern, ich war einfach völlig auf Fressen gepolt.
Ich hab mich dann für 16/8 entschieden, weil ich nicht einen ganzen Tag durchhalten hätte können. Dachte ich jedenfalls anfänglich.
In den 8 Stunden hab ich dann eine bestimmte Kalorienzahl einhalten können und in den restlichen 16 Stunden kam ich zur Ruhe.
Mittlerweile mache ich das täglich automatisch. Meist sind es 16, manchmal auch 18 oder 20 Stunden, manchmal auch nur 15. Ich habe meine Kalorienzahl noch verringert und bleibe nun im Moment dabei.
Es ist halt unterschiedlich, manch einer braucht zehn Mahlzeiten, andere eben nur eine oder zwei. Entscheidend ist unterm Strich, wieviel man gegessen hat. Ich brauche eben ein bisschen Disziplin und genaues Zählen, auch der Stunden.
Als ich das erste Mal hier was darüber geschrieben habe, hat sich die Horde hier sofort sehr lustig darauf eingeschossen, das ist ja hier ein beliebter Sport, immer erst mal runtermachen und herumkäsen, wie blöd das ist, warum man überhaupt fragt, wieso man sich so blöde anstellt und warum zum Kuckuck der Betreffende nicht das Archiv benutzt.
Aber in diesem Archiv, liebe Diätwissenschaftlerinnen, finde ich immer nur euer Gemecker.
Oder die Werbung neuerdings die Dauerwerbung von Demonic, die auch wahrscheinlich jeden Tag ins Kissen weint, weil die Thiele und die Pamela erfolgreicher sind.
Hö.

deejay47 11.1.2017, 19:13 

Kontroverses Thema wie es scheint. Und kompliziert. Also ich esse meine Mahlzeiten so weiter, geht auch nicht anders im Alltag.

Ich mache Kraftraining 3x/Wo im Fitnessstudio seit Jahren. Schwer? Hm...so schwer wie in meinem Alter möglich ;-) Mit 20 gehts bestimmt einfacher. Aber ich gebe mir Mühe :-) Mache nur Grundübungen und wenn ich Lust und Zeit habe ein paar Zusatzübungen. Cardio hasse ich, versuche aber wenigsten nach dem Training 20 min. auf dem Crosstrainer anzuhängen.

arcticwo... 11.1.2017, 20:45 

Frau Blau,
" immer erst mal runtermachen und herumkäsen"
vs.
"... finde ich immer nur euer Gemecker. Oder die Werbung neuerdings die Dauerwerbung von Demonic, die auch wahrscheinlich jeden Tag ins Kissen weint, weil die Thiele und die Pamela erfolgreicher sind.
Hö."
Misst Du immer mit zweierlei Maß, je nachdem, ob es Dich betrifft oder andere?
Das liest sich sehr danach, als läge der Neid vor allem auf Deiner Seite ... und auch danach, als betreibest Du selbst gerne den von Dir bemängelten "Sport", über andere zu meckern und sie herunter zu machen?

Juniper, auch "Ayurveda widerspricht vielen naturwissenschaftlichen Erkenntnissen und seine Wirkung konnte nach dem Grundprinzip der evidenzbasierten Medizin bislang nicht bewiesen werden." (Zitat Wikipedia) ;-)
Ist sicherlich ein lustiger Zeitvertreib, sich damit zu vergleichen, aber das Ergebnis ist nicht aussagekräftiger als ein Horoskop. Mir ist meine Zeit zu schade, sie dafür zu verwenden, mich damit auseinanderzusetzen. Ich halte mich lieber an wissenschaftliche Erkenntnisse und verwende meine knappe Freizeit für Dinge, die mich ernsthaft weiterbringen oder die mir wirklich Freude bereiten.
Vergleichbar mit Deiner Abwägung bezüglich des Genussfaktors vs. des Kaloriengehaltes von Essen. :-)

Bezüglich des eigentlichen Themas:
Auch ich habe keine festen Essenszeiten und esse, wenn ich Hunger habe oder es sich hinsichtlich des (unregelmäßigen) Tages- und Nachtablaufes ergibt. Dabei treten von alleine manchmal längere Essenspausen auf, sei es, weil ich in eine Tätigkeit so vertieft bin, dass ich das Essen darüber vergesse oder weil äußere Umstände dazu führen. Allzu lange dürfen diese Pausen aber nicht werden, dann unterzuckere ich und bin zu nichts mehr zu gebrauchen. Wie lange ich durchhalte, hängt natürlich auch davon ab, was ich zuletzt aß. Hungrig schlafen gehen kann auch ich nicht, dann wache ich zwischen mit Magenschmerzen auf und muss etwas essen.
Als ich jung war hatte ich morgens keinen Hunger. Jetzt schon!

juniper.... 11.1.2017, 21:11 

"Kontroverses Thema wie es scheint. Und kompliziert"

Naja, nicht ganz. Oder doch. Was mich immer wieder verblüfft ist, dass versucht wird die eine einzig schlankmachende Methode zu (er)finden, die dann auch noch auf jeden passt. Vielen Leuten passt Schuhgrösse 39, aber deswegen kommt doch keiner (hoffentlich!) auf die Idee, dass jetzt alle Schuhgrösse 39 tragen sollten.

arcticwolf, irgendwie habe ich so eine Antwort erwartet.

Nochmal: Ich habe NICHT behauptet, dass Ayurveda irgendeinen wissenschaftlichen Anspruch hat nach heutigen Maßstäben oder dass ich es in irgendeiner Form empfehle. Das scheinst du irgendwie überlesen zu haben.

"Mir ist meine Zeit zu schade, sie dafür zu verwenden, mich damit auseinanderzusetzen"

Warum hast du dann nach dem Wort "Ayurveda" überhaupt weiter gelesen und auch noch die Zeit fürs kommentieren ver(sch)wendet??!

arcticwo... 11.1.2017, 21:31 

Juniper, habe ich geschrieben, dass Du das behauptet hättest? Ich habe lediglich meine Meinung dazu geschrieben, so wie Du Deine Meinung geschrieben hast, z.B. "Zu den Risiken von was auch immer".

juniper.... 11.1.2017, 21:42 

Eigentlich interessiert mich viel mehr die Antwort auf meine letzte Frage - wieso du überhaupt kommentiert hast, wenn du das Thema doch so nebensächlich und zeitverschwendend findest.

Und ich habe NICHT behauptet dass du behauptet hättest ich hätte irgendwas behauptet...

Das mit den Risiken von "was auch immer" bezog sich auch nicht explizit auf die Kalorienreduktion. Schau dir ein x-beliebiges Medikament an - da könnte man meinen, dass man von allem tot umfallen kann. Stimmt wahrscheinlich auch, mit einer Wahrscheinlichkeit von X zu irgendwas sehr hohem. Worum es mir ging war, dass so ungefähr ALLES riskant ist wenn man noch die geringfügigste Wahrscheinlichkeit mit einbeziehen will. Inkl. Wasser trinken, aus dem Bett aufstehen (sind bestimmt schon Leute ausgerutscht, mit dem Kopf an die Bettkante geknallt und daran gestorben), etc. etc.

juniper.... 11.1.2017, 21:44 

Bzw. manche Risiken sind einfach nur folgerichtig. Natürlich gibt es Mangelernährung wenn man lange genug eine zu niedrige Kalorienzufuhr hat. Wobei es allerdings tatsächlich nötig ist, gelegentlich auf sowas hinzuweisen, wenn ich mir ansehe welche Ernährungmythen so durch die Gegend geistern. Eigentlich eher erschreckend.

arcticwo... 11.1.2017, 22:57 

"Und ich habe NICHT behauptet dass du behauptet hättest ich hätte irgendwas behauptet... "
...
"arcticwolf, irgendwie habe ich so eine Antwort erwartet. Nochmal: Ich habe NICHT behauptet, (...) Das scheinst du irgendwie überlesen zu haben. "
???
Juniper, wir reden leider mal wieder aneinander vorbei. Aber das alles auseinanderzudröseln, warum wer was geschrieben hat, dazu habe ich heute weder Lust noch Zeit.
Darum nur ganz kurz:
"Eigentlich interessiert mich viel mehr die Antwort auf meine letzte Frage - wieso du überhaupt kommentiert hast, wenn du das Thema doch so nebensächlich und zeitverschwendend findest. "
Du schriebst nach der Erwähnung der Esoterik-Diskussion:
"(...) ayurvedischen Typenlehre (...) es hat durchaus interessante Einblicke gebracht sich mal damit ein wenig auseinander zu setzen."
Ich habe zwar weder Lust noch Zeit, mich mit Ayurveda oder mit der ayurvedischen Typenlehre auseinanderzusetzen. Aber ich erachte dennoch Deine Beiträge durchaus der Mühe wert, sie zu Ende zu lesen. Und ich erachte Dich der Mühe für wert, Dir zu antworten und Dir meine Meinung mitzuteilen und sie gegebenenfalls auch zu begründen, auch dann, wenn ich nicht Deiner Meinung bin und Deinem Beispiel, mich mit der ayurvedischen Typenlehre auseinanderzusetzen, nicht folgen möchte.
Also, kurz auf den Punkt gebracht: Beitrag lesen: Ja. Ihn kommentieren: Ja. Beides kostet nicht allzu viel Zeit und ist der Mühe wert.
Mich über meine bisherigen Kenntnisse hinausgehend tiefer mit Ayurveda und jener Typenlehre beschäftigen: Nein, das ist mir zu zeitaufwendig und in my humble opinion der Mühe nicht wert.
Alles klar?

arcticwo... 11.1.2017, 22:57 

"Wobei es allerdings tatsächlich nötig ist, gelegentlich auf sowas hinzuweisen, wenn ich mir ansehe welche Ernährungmythen so durch die Gegend geistern. "
Eben.
Auch Beipackzettel sind nötig, obgleich nicht jedes darin erwähnte Risiko gleichermaßen schwerwiegend ist oder mit gleichermaßen hoher Wahrscheinlichkeit eintritt.
Für mich ist ein Thema erst dann gründlich durchdacht bzw. durchgesprochen, wenn nicht nur etwaige Vorteile sondern auch etwaige Risiken thematisiert wurden, da es eben nicht selbstverständlich ist, dass diese jedem tatsächlich bewusst sind.
Dass das Leben an sich riskant ist und immer mit dem Tode endet, ist klar, das ist aber meines Erachtens kein triftiges Gegenargument dazu, dass es vernünftig ist, zugleich mit möglichen Vorteilen von Verhaltensweisen auch mögliche Risiken derselben zu benennen.
Und, nicht direkt dazugehörig: da hier im Fragebereich von Zeit zu Zeit auch mal das Minnesota-Starvation-Experiment als angeblicher Beleg angeführt wurde, dass kein Hungerstoffwechsel existiere oder dass es angeblich kein nennenswertes Problem sei, die Kalorienzufuhr radikal zu reduzieren, fand ich es nebenbei auch ganz gut, dass in dem Wikipedia-Abschnitt auch die negativen Folgen des Experimentes mal ausdrücklich erwähnt wurden.

kiggie 12.1.2017, 08:56 

Zum Thema:

Ich mache IF, wenn es mir passt und lasse es sein wenn nicht.
An der Uni gehen wir mit der Arbeitsgruppe um 11:30-12:00 Uhr essen. Da frühstücke ich vorher nicht. Aber bewusst mittlerweile.
Mir tut es gut, weil sich meine Gedanken weniger ums Essen kreisen manches Mal. Es hilft mir wieder richtigen Hunger von Appetit/Gewohnheit zu unterscheiden.

Aber jeder muss seinen Weg finden.

tortensc... 12.1.2017, 09:34 

deejay"Ich mache Kraftraining 3x/Wo im Fitnessstudio seit Jahren. Schwer?"

Schwer bedeutet in diesem Zusammenhang, das du wenige Wiederholungen mit möglichst viel Gewicht machst. Also zum Beispiel das du nur 5 oder 10Wdh anpeilst und soviel WDH machst wie du mit dem Gewicht x schaffst. Wenn du mehr wdh schaffst wirst du erhöhen.
Im Gegensatz zu Kraftausdauertraining wo man mit relativ wenig Gewicht zum Beispiel 30 oder 60s oder viel WDh macht.

Mit der vedischen Ernährung hab ich mich auch schon befasst. Ist mir zu umständlich. Warum soll ich zum Beispiel Bohnen vetragen und Linsen aber nicht...
Aber ein Körnchen Wahrheit liegt da schon drin. Die meisten Menschen werden Mischtypen sein. Aber es gibt schon Unterschied zwischen den Menschen.
Und jemandem der viel friert oder auch ne schlechte Verdauung hat. z.B. scharfe Gewürze zu empfehlen, finde ich jetzt nicht so verkehrt.
Jemand dem ständig heiß ist, wird man dagegen wohl eher kühlende Speisen wie z.B.Salat empfehlen.
Das wurde einfach durch Beobachtung entwickelt, denke ich. Und das gibt es wohl auch in allen "Heilpraxen" der Welt. Egal ob wir nun von Yoga, Ying und Yang oder europäischen Volksheilkunden( ala Hildegard) reden.

Frau blau
aja sind alle total doof hier. In einem Forum wird nun einmal diskutiert. Und es wäre doch ne langweilige Runde, wenn alle das gleiche behaupten.
Abgesehen davon finde ich den Ton hier nur selten unfreundlich. Ich würde sagen hart aber herzlich. Ich komme aus Berlin, das ist guter Umgangston bei uns.
Ich zitiere eine Kollegin: " Als ich nach Berlin kam hab ich gedacht die schreien sich hier alle an. Aber mittlerweile bin ich überzeuget Wahlberlinerin."
Schade du hast die Frage gelöscht. Ich hätte den Strang gern mal gelesen...

traum2016 12.1.2017, 10:41 

das ist jetzt ein bisschen vom thema ab, aber vllt hilft dir ja ein gecoachtes (kostenloses) programm über den anfang hinweg:
https://www.team-andro.com/strandfigur/

juniper.... 12.1.2017, 10:53 

Arcticwolf: Ich glaube hier liegt das Kommunikationsproblem:

"wenn ich nicht Deiner Meinung bin und Deinem Beispiel, mich mit der ayurvedischen Typenlehre auseinanderzusetzen, nicht folgen möchte"

Wenn ich ein Thema anspreche ist das keine AUFFORDERUNG an alle potentiellen Leser sich mit der angesprochenen Thematik zu befassen, sondern ein HINWEIS dass man es tun KÖNNTE sofern man möchte. Keine Rückmeldung nötig, wenn man das aus welchem Grund auch immer nicht möchte. Völlig legitim. So wie du es formulierst klingt es als ob ich von dir verlangt oder zumindest erwartet hätte dich damit zu befassen. Hab ich definitiv nicht.

Und ja, man sollte Risiken in Betracht ziehen. Aber man sollte ihnen keinen unverhältnismäßig grossen Raum einräumen. Sonst haben wir bald auf Mineralwasserflaschen Warnhinweise auf die Möglichkeit von Wasservergiftung.

Tortenschnittchen, ja, genau so läuft das mit dem Empfehlungen. Da ist viel aus Erfahrungswerten und Alltagsbeobachtung drin enthalten. Hihi, ja, und die Hildegard-Küche treibt auch Blüten. Ich hab sogar ein Kochbuch hier, das steht allerdings im "Just because" Bereich meiner Kochbuchsammlung weil noch nie was nachgekocht, sozusagen zur Vervollständigung der Sammlung - im Gegensatz z.B. zu "Österreich vegetarisch". Tolles Kochbuch, wollte ich nur erwähnt haben.

Berliner Schnauze, wie? ;-) Ich finde ja immer, der Unterton ist wichtig. Kann auch mal rauher werden, solange es nicht bösartig und absichtlich verletzend wird.

Thema Typgerechte Ernährung: Sag mal, verwendest du eigentlich (viel) Leinöl? Wird ja in der Gegend doch gerne genommen hab ich gelesen aber das muss ja nicht heissen, dass es deinen Geschmack trifft, ich bin da gerade drauf gekommen (nach mehreren Anläufen).

tortensc... 12.1.2017, 11:34 

"Berliner Schnauze, wie? ;-)"

Jo da weeß ick immer woran ich bin. Ich finde die Überfreundlichkeit in Teilen Süddeutschlands geradezu befremdlich. Und weiß nie so genau woran ich bin.Ich verstehe auch nicht oder erst viel zu spät wenn mir jemand was durch die BLume sagen möchte. Ich glaub ich bin ein wenig autistsich veranlagt;D
Ich mag Leinöl sehr gerne. Aber VIEL ÖL verwende ich generell eher nicht. Ich nehme aber auch anderes ÖL.
Über Pellkartoffeln und Quark kippe ich tatsächlich reichlich. Und auch an Gurken oder sowas wie Schopskasalat mag ich es gern( Da schmecken es die meisten die Leinöl nicht so mögen auch nicht so stark raus)Oder auch in ONO ( gan wenig)
Ja Früher als es Leinöl noch nicht so gehypt wurde haben viele Heimatverbundene es in andere Länder exportiert;D. Meien Großtante hat damit sogar gebraten;/
Ich kenne viele die es nicht so mögen.

juniper.... 12.1.2017, 11:47 

Angeblich soll man es ja nicht erhitzen... Interessant zu sehen, dass es teils doch dazu verwendet wurde.

Weswegen ich frage, ich hatte öfters probiert, sogar das richtig teure, bio, braune Glasschutzflasche, Umkarton wegen Lichtschutz... war mir irgendwie nichts, schmeckte nicht. Jetzt bin ich durch Zufall an das von Kunella gekommen, find ich richtig mild und gut, aber bis ich 250 ml aufgebraucht habe, das dauert dann doch. Angeblich wird es selbst im Kühlschrank ranzig. aber Gefrierpunkt erst bei minus 16 bis 18 Grad hat mir Wikipedia geflüstert. Jetzt liegt es seit 3 Tagen tatsächlich im Gefrierfach und ist immer noch sirupartig flüssig, soll angeblich Geschmackseinbussen verhindern mit der niedrigen Temperatur. Hehe, in ONOs hatte ich auch schon - mit Magerquark, getrockneten Kirschen, Haferflocken und Veilchensirup plus 2 TL Leinöl. War überraschend gut, wird wieder gegessen.

Wie/wo hebst du deins auf? Bzw bis wann bist du mit einer Flasche durch?

Ich mag Kartoffeln mit Quark sehr (gabs viel als ich Kind war aber mit Butter, Leinöl gabs nie dazu). Wenns wieder wärmer wird kommt das auch in den Gurkensalat. Generell mag ich vor allem so exotische gehypte Sachen nicht - bin immer froh wenn ich was einheimisches kriegen kann. Man muss das Zeug doch nicht um die halbe Welt karren und hier haben die Bauern/Hersteller Existenzschwierigkeiten.

arcticwo... 12.1.2017, 11:48 

Juniper, "keine Rückmeldung nötig" - aber doch sicherlich auch nicht untersagt? Oder "darf" ich Dir nur dann antworten, wenn ich Dir zustimme? Nochmals, ich habe nirgendwo geschrieben, dass Du von mir erwartet hättest, mich damit zu befassen, das hast Du nur in meinen Beitrag hineingedeutet. Ich habe lediglich meine Meinung geäußert, das ist alles.

Und ich räume Risiken auch keinen unverhältnismäßig großen Raum ein. Tortenschnittchen hatte mich nach einem Link zu ihrer Aussage gefragt, ich habe ihr geantwortet und damit auch den Abschnitt mit den Risiken verlinkt, da es Menschen gibt, die die Risiken nicht von alleine "auf dem Schirm" haben und da die Risiken das Gegenteil vom erwarteten "lebensverlängernd" nahelegen und weil in dem Abschnitt auch die negativen Auswirkunegn des hier früher mehrfach thematisierten Minnesota Starvation Experiment Erwähnung fanden. Gründe genug für mich, um einen Link dorthin zu setzen.
Eine einfache Linksetzung zu den Risiken also. Das war alles.
Erst Du hast dem einen unverhältnismäßig großen Raum eingeräumt, indem Du, wie meistens, wenn ich ein vorhandenes Risiko auch nur erwähne, von dort auf Medikamente, angeblich übertreibende Beipackzettel und allgemeine Lebensrisiken geschwenkt bist.
Das wiederum mochte ich nicht ganz unkommentiert lassen, weil eine solche Reaktion meines Erachtens vorhandene Risiken abwertet.
Nicht nur Du, sondern auch ich möchte manchmal Dinge "nur erwähnt haben".
Auch ich darf das. ;-)

tortensc... 12.1.2017, 12:18 

Kunella, ja das nehme ich auch meistens oder Spreewaldirgendwas das kaltgepresste...
Aber wenn ich auf dem Markt oder Spargelhof bin, bevorzuge ich das regionale von der Ölmühle, die es seit einigen Jahren wieder vermehrt hier gibt.
Ich hebs im Kühlschrank auf und kaufe ganz kleine Flaschen( 125ml). Meistens steht so 3 Monate drauf, das ist richtig. Aber ich behaupte, das stimmt nicht immer. Ich esse es solange es mir schmeckt. Auch länger als die 3Monate. Gefrierschrank? Ist vielleicht gar nicht so doof die Idee;D
Ich vermute wirklich das es bei euch eben doch häufig schon etwas alt ist das Öl auch deinen Beschreibungen. Wenn Leinöl zu alt ist wird es bitter.
Ich hab auch Kürbiskernöl hier. Das ist jetzt so 1,5Jahre glaub ich. Verfallsdatum längst überschritten. Auch da handhabe ich das so...

luckykek... 12.1.2017, 18:38 

...IF ist nix zum Abnehmen...eher zu recompen...
...die Vorteile und für wenn IF geeignet ist, kannst du Demonics link entnehemen...
...Vorgehensweise simple...Umstellung innerhalb weniger Tage machbar...
...mach das seit fast 4 Jahren...meist 20/4 oder 22/2...

juniper.... 12.1.2017, 18:41 

arcticwolf, ja, du machst immer alles richtig. ich habe das eben erst so richtig realisiert.

juniper.... 12.1.2017, 18:46 

tortenschnittchen, ich hab hier jetzt 250 ml... kommt davon wenn man es dem Mann auf den Einkaufszettel schreibt... ich hätte auch eher nach einer kleineren Flasche geschaut :-) Ja, dass im Bio-Laden der Durchsatz an verkauften Flaschen tatsächlich nicht so hoch ist und somit das Öl älter kam mir auch schon. Innerhalb von 3 Monaten schaffe ich die Flasche auch :-) Hab momentan eine echte Gier drauf, ulkig. Dabei gehen pro Tag aber halt auch nicht mehr als 20 ml weg. Danke für den Hinweis mit den 3 Monaten. Probiers mal mit dem Gefrierfach - sind jetzt 4 Tage und es ist tatsächlich "nur" dickflüssig und immer noch gut aus der Flasche zu entnehmen.

arcticwo... 12.1.2017, 19:30 

Juniper, Du hast das also realisiert, weil ich einen Link setzte und meine Meinung äußerte und darauf beharre, dass ich das mit demselben Recht darf wie Du. Aha.

tortensc... 13.1.2017, 09:34 

Juniper wie gesagt, das mit den Monaten ist nur ein Richtwert. Steht glaub ich auch auf der Flasche. Das von der Ölmühle hält auch locker 6monate...

juniper.... 13.1.2017, 09:37 

Nein arcticwolf ich meinte was anderes aber ist auch nicht so wichtig.

juniper.... 13.1.2017, 09:39 

Tortenschnittchen, ich bin sowieso jemand die mehr auf den auf Aussehen und Geruch der Lebensmittel vertraut alss auf MHD.

paeonia 15.1.2017, 14:24 

Der Versender, bei dem ich mein Leinöl kaufe riet mir, es ruhig einzufrieren und dann im Kühlschrank wieder aufzutauen. Habe ich jetzt einmal gemacht, meine aber, dass es jetzt ein wenig bitter schmeckt. Ist nur sehr, sehr wenig. Ich kaufe immer BIO-Leinöl, erste Pressung, in 250 ml-Flaschen. Kleinere Flaschen gibt es dort auch nicht.

juniper.... 15.1.2017, 14:30 

Interessant.

Ich lagere jetzt mein öl tatsächlich im Gefrierfach. Gibt eine sirupartige Konsistenz, die aber problemlos aus der Flasche zu schütten ist. Nur etwas merkwürdig, wenn man dann einen gehäuften (!) Teelöffel voll Öl entnimmt ;-)

Beim nächsten Kauf bin ich dann wieder selbst unterwegs, dann gibts auch wieder bio.

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten.