Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Ist es tatsächlich nur eine Rechenaufgabe, das d...

pg74

pg74

Ist es tatsächlich nur eine Rechenaufgabe, das das Defizit die Abnahme bestimmt?

Kategorie: Ernährung (17.5.2017)

Huhu 🙋🏻
Mich interessiert was ihr so darüber denkt ..... Und vor allem weshalb
Weil wenn man ja mit 7000 eingesparten Kalorien 1 kg Fett verliert müsste man ja eigentlich die Abnahme fast genau ausrechnen können...... Was meint ihr dazu ?
Ich mache seit Montag einen Selbstversuch..... Bin mal gespannt 😜

Problem melden

Antworten

juniper.... 18.5.2017, 12:04 

wenn man ja mit 7000 eingesparten Kalorien 1 kg Fett verliert müsste man ja eigentlich die Abnahme fast genau ausrechnen können"

Kann man doch auch.

Das Problem ist, wie man die Aufnahme und den Verbrauch genau bestimmen kann. Selbst wenn man alles exakt abwiegt, unterliegen Lebensmitteln gewissen Varianzen in den Kalorien. Ein Apfel von der Sonnenseite des Baumes hat mehr Fruchtzucker und damit Kalorien als einer von der Schattenseite.

Und beim Verbrauch läufts auf ein mehr oder weniger genaues Schätzen hinaus, weil ja keiner die ganze Zeit mit einer Spirometrie Analyse durch die Gegend läuft um den Verbrauch exakt zu bestimmen.

Also ja, die RECHNUNG an sich ist einfach möglich, das Bestimmen der EINGANGSDATEN ist mit ziemlichen Ungenauigkeiten behaftet.

Also grobe Faustregel: Defizit pro Tag gleich Abnahme in gr pro Woche. Kommt hin bei mir.

Radley 18.5.2017, 14:07 

"Also grobe Faustregel: Defizit pro Tag gleich Abnahme in gr pro Woche. Kommt hin bei mir. "

Trotz allem, was juniper über Ungenauigkeiten beim Bestimmen von Aufnahme und Verbrauch schrieb, stimmt die Faustregel auch bei mir immer. Und ich beobachte das nun schon über hundert Wochen.

UluKai 18.5.2017, 16:45 

Ja. Kann man relativ sehr genau sehr errechnen.
Wenn ich akribisch Buch führe und akribisch meine Sportkalorien zähle, stimmt es recht genau.
Aber wie Juni sagt, ist die genaue Bestimmung der eingeschmissenen Kalorien nicht immer 100%ig genau möglich, Messfehler, Kalorienangaben auf der Verpackung sind nur der Durchschnitt. Aber das pendelt sich eben im Durchschnitt dann auch wieder aus.

UluKai 18.5.2017, 16:47 

natürliche Schwankungen sind bei Deinem Selbstversuch zu berücksichtigen... das Fett, bzw. die Waage wissen ja nicht, ob Du gerade Darm entleert hast, Wasser angesammelt usw.
Ein Beobachtungszeitraum von 1 Woche ist da dann ganz klar nicht aussagekräftig.

Thanigal... 18.5.2017, 16:52 

Ja, lässt sich schon ziemlich genau ausrechnen.
Wenn ich über mehrere Wochen schaue und das jetzt hinterher mal ausrechne, stimmen die eingesparten Kalorien und der Gewichtsverlust ziemlich genau überein.
Da muss man dann aber über einen langen Zeitraum gucken, ein paar Tage reichen nicht aus.

juniper.... 18.5.2017, 17:57 

Wobei, pg74, was mir bei deiner Frage nicht ganz klar ist, sie klingt als ob du es für nicht zutreffend hältst dass man sich die ungefähre Abnehmzeit für X kg berechnen kann. Wieso sollte man es nicht können? Oder meinst du, dass es nicht bei allen Leuten gleich verläuft? Also stark unterschiedliche Defizite zum Abnehmen der gleichen Fettmenge benötigt werden?

Da ist die menschliche Biologie unabhängig von Alter und Geschlecht dann doch zu ähnlich. Es mag mit anderen Parametern schwieriger sein, Defizit X Kalorien zu erreichen (ein 20jähriger schafft es leichter als ein 80jähriger, ein Mann leichter als eine Frau), das benötigte Defizit an sich pro kg Fettverlust bleibt aber gleich.

pg74 18.5.2017, 23:23 

Huhu..... Danke für eure Antworten
Also meine Frage basiert auf verschiedenen Äußerungen das der Stoffwechsel runter fährt und man dann angeblich einen niedrigeren Verbrauch hat als berechnet.
Als erstes hab ich in meinem Studio eine Körperfettanalyse machen lassen um genau zu sehen was ich abgenommen habe..... Fett,Muskelmasse oder Wasser
Mal sehen was dabei rauskommt...... Geplant sind 23 Tage, bin heute bei Tag 4
Und bin mega k.o.da mein Defizit so um die 2900 kal sind und das muss ja erstmal durch Sport erreicht werden
Ich weiß das jetzt einige sagen wie ungesund das ist......mache das ja auch nur für die kurze Zeit und werde mich dann natürlich wieder ausgewogen ernähren

juniper.... 18.5.2017, 23:44 

Wie viel Sport machst du denn? Und wie viel Kalorien isst du? 2900 kcal sind schon ein mega-mäßiges Defizit. Und das willst du noch 17 Tage durchhalten, hab ich das richtig verstanden?

juniper.... 18.5.2017, 23:44 

Quatsch, 19 Tage natürlich. Bissele spät für Kopfrechnen für mich.

dshelmch... 19.5.2017, 06:31 

Bei mir kommt das einfache rechnen nicht hin, ob ich abends 500 kcal mit Kohlenhydraten oder mit Eiweiß zu mir nehme, macht über Tage hinweg ein Unterschied. Ich kann jedoch Kohlenhydrate auch nicht so richtig verstoffwechseln. Ich denke grob passt es mit dem rechnen, aber der Körper ist dann doch komplexer.

Succo89 19.5.2017, 10:48 

Ich hab einmal über 3 Monate alles zusätzlich zu FDDB in einer Excel Tabelle notiert, meine Theoretische Abnahme berechnet und das ganze dann mit der Realität verglichen und die Differenz betrug am Schluss 83 gram... würd also sagen ja, man kann das ziemlich genau ausrechnen :3
Aber wie andere schon gesagt habe gibts manchmal Schwankungen, wenn ichs von Woche zu Woche berechnet habe hats nicht immer gepasst, aber so ungefähr eben schon.

pg74 19.5.2017, 13:32 

juniper ....ich versuche so um die 1500 kal täglich zusätzlich mit Sport zu erarbeiten ;p
Merke jetzt an Tag 5 von 23 das es mir schwerer fällt dieses Pensum aufrecht zu erhalten :(
..... Aber ich gebe (noch) nicht auf ;)

succo das hört sich ja mal vielversprechend an ...... Ich weiß natürlich das grade beim Sport der Kalorienverbrauch sehr unterschiedlich angesetzt wird ...... Habe bei meiner Laufapp deutlich höhere Werte ...... Aber egal..... Ich hab versucht die Mitte anzurechnen

pg74 19.5.2017, 13:35 

Könnt ihr eigentlich mein Tagebuch und die Aktivitäten einsehen, ich hatte das nämlich freigegeben?

juniper.... 19.5.2017, 13:47 

ja. ist sichtbar. man kann allerdings in fremden Tagebüchern immer nur den aktuellen und Vortag sehen.

pg74 19.5.2017, 13:51 

Achso..... Okay
Dann siehst du was ich so täglich an Sport mache

HelmutWUP 19.5.2017, 18:56 

Hmmmmm....... Das ist nicht vollkommen richtig:
Beim "Abnehmen" muss man unterscheiden zwischen dem gesunden Gewichtsverlust und dem ungesunden Gewichtsverlust.
Beispiel:
Du sparst 7.000 kcal in einer Woche ein, befindest Dich in einem Proteindefizit (also zuwenig Eiweiß).
Auf der Waage wird sich das bemerkbar machen, allerdings hast Du dann nicht das erwünschte Körperfett verloren sondern Muskelmasse.

Das liegt daran, dass in einer Defizitversorgung (= jede Diät) der Körper an die Reserven geht. Leider ist die Muskelmasse schneller und effektiver verwertbar als das Körperfett.

Hast Du beim 7.000 kcal Defizit hingegen ein sogenanntes "gesplittetes" Defizit (also 50 % Protein/Fett und 50 % Kohlenhydrate) dann ist das Gewicht, dass Du verlierst tatsächlich echtes Körperfett da Du für die "normale" Versorgung (sprich den Erhalt des Körpers) die notwendigen Makrobaustoffe hast ;-)

LG

juniper.... 19.5.2017, 19:10 

Ja, für gestern sehe ich zusammengenommen ca. 3,5 h Sport.

In wieweit man den aber mit entsprechender Intensität durchhält über den Zeitraum, damit man ihn sich auch so anrechnen kann, keine Ahnung. Ich sehe auch knapp 600 kcal Essen für gestern und 662 kcal für heute.

Über 3 Wochen so eine Kombi durchzuhalten finde ich ziemlich unsinning, ist aber nur meine Meinung, ausserdem gebe ich Helmut recht - klar wirst du dabei abnehmen, auch Fett (sofern du welches hast, dein Gewicht ist nicht angegeben, muss auch nicht) aber bei so einer Hauruck-Methode wird dein Körper nicht in der Lage sein, nur vom Körperfett zu leben, da wirst du auch Muskulatur drangeben müssen.

Du hast auch nicht angegeben warum du es machst. Willst du abnehmen? Dir beweisen dass du es kannst? Es gibt Leute, die machen 100 km Läufe, halte ich auch für ungesund, aber wer es machen will, soll halt.

Um den Bogen zu der Ausgangsfrage zurück zu schlagen - je weiter du dich von "normalen" Rahmenbedingungen entfernst, desto weniger werden auch die Durchschnittswerte gelten. Es gibt auch immer wieder Leute, die bei Wildnisurlauben einen Unfall haben, teils wochenlang fest sitzen, ohne Essen und es überleben. Mit rasanten Abnahmen. Der Körper schafft sowas. Aber einen Gefallen tust du ihm damit nicht.

pg74 20.5.2017, 19:47 

Also zur Aufklärung was meine Motivation betrifft....... Ich habe letztes Jahr im Oktober eine Op gehabt, war in meiner Beweglichkeit sehr eingeschränkt und durfte 6 Monate keinen Sport machen...... Die Folge 10 kg Zunahme :(
Und mein Freund hat mich mit einer Urlaubsreise überrascht ...... Am 07.06. geht's los...... Mir passt irgendwie nix mehr ...... Das ist so der Hintergrund meines selbstversuches :p

Vor der op hatte ich bei 1,74m Größe 66 kg und 12 kg körperfett das sind % Körperfettanteil
Bei einer ( glaube ich zumindest ) recht guten Muskelmasse
Jetzt 76 kg ..... 21 kg körperfett und. % Körperfettanteil Muskulatur ist gleich geblieben.
Natürlich möchte ich keine Muskelmasse bzw. so wenig wie möglich verlieren ;)
Deshalb basiert meine spärliche Ernährung zur Zeit überwiegend auf Protein und Kohlehydrat armem Gemüse und Obst.
Ziel ist das der Körper Ketonkörper bildet und das vorhandene Fett in Energie umwandelt.
Ich habe vor einiger Zeit 18 kg allerdings in 4 Monaten und deutlich geringerem Defizit auf diese Art und weise abgenommen ohne Muskelmasse zu verlieren...... Ich habe damals genau so wie jetzt auch 1 mal pro Woche eine Körperfettanalyse machen lassen um genau zu sehen was wirklich schmilzt, Fett oder Muskeln
Und da war es tatsächlich so das durch das tägliche Krafttraining und die eiweißreiche Ernährung der Verlust von Muskeln ausgeblieben ist.
Ich merke jetzt natürlich viel extremer das durch den ganzen Sport und die wenigen Kalorien die ich zu mir nehme das ich öfters Pausen brauche.
Trotzdem interessiert es mich ob das so funktioniert und ob ich das die nächsten 16 Tage in dieser Größenordnung durchhalten kann.....wenn nicht ist das auch kein Drama..... Muss ich halt vor dem Urlaub noch shoppen gehen :p

juniper.... 20.5.2017, 20:54 

Du möchtest also vor dem Urlaub wieder die 10 kg weg haben. Verständlich.

Ich persönlich halte von solchen Hauruck Aktionen herzlich wenig, ebenso wenig wie von Low Carb, aber ich weiss dass es eine Menge Leute gut finden und damit zurecht kommen. Wenn du es schon mal gemacht hast, hast du ja schon Erfahrungswerte. Bitte bedenke dass (je nach OP) die Nachwirkungen und Heilprozesse durchaus länger als ein halbes Jahr dauern können. Daher denke ich, dass du schon aufpassen solltest, welche Anstrengung du deinem Körper abverlangst.

Hör auf Dich und vor allem auf Deinen Körper und wenn du nur die Hälfte der kg s wegbekommst ist das ja auch schon gut. Der Rest wird dann folgen wenn du wieder mehr Sport machen kannst. Wo ich die Schwierigkeit sehe ist, dass sich eh nur schwer der Verbrauch beim Sport genau quantifizieren lässt. Bei höherer Anstrengung muss die Intensität sinken, sonst ist das ja nicht durchzuhalten. Ergo ist Dein Defizit wahrscheinlich etwas kleiner als sich rein rechnerisch ergibt. Was natürlich in einer niedrigeren Abnahme resultiert.

Diese Antwort wurde von enelel entfernt. 22.5.2017, 10:15

Diese Antwort wurde von enelel entfernt. 22.5.2017, 10:16

Vici3007 22.5.2017, 13:00 

.... und dann 3 Wochen AI !!!! Coctails ..... Schönen Urlaub :-D

pg74 22.5.2017, 13:41 

Also erstens fliegen wir in ein Sporthotel und zweitens nur eine Woche.......drittens kann ich sehr gut auf Alkohol verzichten :)

Vici3007 23.5.2017, 10:58 

und viertens ...... keinen spass vertragen :-D

juniper.... 23.5.2017, 12:04 

was alles so als spass gilt... nicht alle leute geben sich um urlaub die kante.

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten.