Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Richtiger Kalorienbedarf zum abnehmen

sbomberg154

sbomberg...

Richtiger Kalorienbedarf zum abnehmen

Kategorie: Ernährung (9.1.2017)

Hallo, ich heiße Susan und bin etwas verzweifelt.
Ich bin 34 Jahre alt, 165cm groß und arbeite im Büro ausschließlich sitzend.
Sport: Montags: 1 Stunde Bauch-Beine-Po
Donnerstags: 1 Stunde Jumping Fitness
Freitags: 1 Stunde Zumba
Ich habe am 01.12.16 hier bei fddb angefangen mit 62,9 kg. Meinen Kalorienbedarf habe ich mit der David Winkler Tabelle berechnet. Danach darf ich 1533 kcal (80%) zu mir nehmen.
Um überhaupt auf die Kalorien zu kommen muss ich viel mehr essen als vorher. Ich kann doch unmöglich noch mehr essen müssen?!? Mittlerweile wiege ich 63,5 kg :-( .
Irgendwas mache ich falsch.
Es wäre sehr schön wenn mir jemand helfen könnte.
Danke!

Problem melden

Antworten

Edel1 9.1.2017, 21:04 

du hast doch für deine Größe ein völllig normales Gewicht; darum will er auch nichts mehr abnehmen. Das ist eine sehr gesunde Reaktion deines Körpers. Es wird dich nicht trösten, das ist mir schon klar, iss einfach deinen Tagesbedarf, beweg dich so viel du kannst, Vielleicht kannst du deine Figur so straffen, dann siehst du auch schlanker aus.

Catinka 9.1.2017, 22:24 

Falls dein Tages- bzw. Wochenablauf schon lange sehr gleichmässig ist, dann könnte es sein, dass dein Stoffwechsel sich darauf einstellt. Du kannst da raus, wenn du etwas veränderst und den Stoffwechsel etwas in Bewegung bringst, z.B. durch Calories Cycling, Carb Cycling, mal das Training ändern (z.B. KT einbauen). Dies wäre eine Möglichkeit.
Sonst könntest du deine Ernährung evtl. optimieren, z.B. cleaner essen, falls du Low Carb isst, KH erhöhen (bei niedrigeren KFA ist LC ehe nicht optimal), falls du zu viele KH isst, dann KH reduzieren oder Carb Cycling einbauen. Ich meine es nicht im wissenschaftlichen Sinne, sondern einfach nur etwas Abwechlung in dein System bringen, evtl. reagiert der Stoffwechsel darauf.
Es könnte aber auch sein, dass du dich beim Aufschreiben verschätzest oder dass dein Körper weniger als der Durschnitt verbraucht. Die Rechenwerte für den Verbrauch sind ja nur statistische Werte, die Varianz liegt bei etwa +/- 15%, abhängig von Genen, Muskelmasse, Ernährung o.a.

ldwg 9.1.2017, 22:36 

Die Werte hier sind Richtwerte. Eine Tabelle wird deinen Bedarf nicht 100% genau ermitteln. 1500 halte ich bei deiner Größe für den Gesamtbedarf, wenn du einen Bürojob hast (bei mir ist es so). Wie ist die Nährstoffverteilung? Isst du genug Eiweiß? Bei einer Unterversorgung werden auch bei regelmäßigem Sport Muskeln abgebaut, dann sinkt der Energiebedarf. Und BBP und Kardio halte ich nicht für ausreichende Muskelerhalt-Anreize.
Wiegst du alles ab? Berechnest du genau?
Was du noch prüfen könntest, ist deine Schilddrüse, bei einer Unterfunktion fehlen dir ganz schnell 100-200 kcal Umsatz am Tag.

juniper.... 10.1.2017, 00:13 

Wieviel Kalorien isst du denn normalerweise? So wie du schreibst sind es ja offenbar weniger als die 1533 - allerdings ist das ganz schnell beisammen.

Dein Tagebuch ist nicht offen, daher kann man dazu nichts sagen, aber wiegst du wirklich alles ab? Auch den TL Öl zum Anbraten? Den Schluck Milch im Kaffee? Evtl. den Zucker drin? Gewogen, nicht geschätzt? Es haben hier schon einige Leute (inkl. mir) mit exaktem Abwiegen ganz schön überrascht aus der Wäsche geschaut wie viel es dann doch war.

sbomberg... 10.1.2017, 07:55 

Danke für eure Antworten, mein Tagesablauf ist tatsächlich schon seit Jahren der gleiche. Ich werde jetzt mal genau auf die Eiweißmenge achten und das Sportprogramm mal ändern. Habe gestern schon statt BBP mit Body Pump wieder angefangen. Ansonsten wiege ich alles! ab, die Butter die ich auf mein Brot streiche, auch Obst und Gemüse also wirklich alles. Den Kaffee trinke ich schwarz ;-) Ich denke vorher waren es so 1000 bis 1100 kcal. Da ich normalerweise nie gefrühstückt habe. Wahrscheinlich verbraucht mein Körper wirklich weniger, ich habe einen sehr schlechten Stoffwechsel. Werde die kcal mal reduzieren und mich mehr auf mein Bauchgefühl als die Berechnung verlassen.

HikoKura... 10.1.2017, 10:57 

Wenn du vorher immer zu wenig gegessen hast wird dein Stoffwechsel "eingeschlafen" sein. Deswegen nimmst du wohl auch obwohl du ein Defizit hast zu. Mit 1000-1100kcal wirst du wohl auch weit unterm Grundumsatz gegessen haben. Da arbeitet dein Körper eh nicht mehr normal. Würde ehrlich gesagt weiterhin die 1500kcal essen und deinem Körper erstmal zeit geben sich richtig an die Kalorien zu gewöhnen. Wenn er merkt das er jetzt regelmäßig genug bekommt (sprich mehr als seinen Grundumsatz) dann wird er auch wieder ein paar Pfunde los lassen.

Diese Antwort wurde von ldwg entfernt. 10.1.2017, 11:43

ldwg 10.1.2017, 11:45 

Oh Gott, dieser eingeschlafene Stoffwechsel wieder. Dabei hat erst letztens eine Studie mal wieder gezeigt, dass das kompletter Bullshit ist. Wenn der Körper mit weniger auskommen könnte, würde er eben DAUERHAFT mit weniger auskommen und nicht auf verschwenderische Weise mehr verbrauchen, wenn man mehr zuführt, Evolution gebietet eben Sparsamkeit.

solaris 10.1.2017, 12:39 

Eingeschlafener Stoffwechsel? Für mich ist das ein Diät/Ernährungsmythos. Und wieso sollte der Körper bei 1000 - 1100 kcal nicht mehr arbeiten? Ich würde eher noch ein wenig mehr Ursachenforschung betreiben, woran es liegen kann dass du nicht abnimmst. Möglichweise baust du mehr Muskeln beim Sport auf als du vermutest. Ich würde auf keinen Fall mehr essen, damit nimmst du eher zu als ab. Und es wird immer Schwankungen von +/- 1 Kilo am Tag geben. Zumal der Körper auch stets Wasser ein- und auch wieder auslagert. Wir sind halt doch keine Maschinen. ;)

Versuche doch mal das Ernährungstagebuch hier bei Fddb über eine längere Zeit zu führen und werte es dann aus. Vielleicht gibt es irgendetwas was du übersehen hast.

tortensc... 10.1.2017, 13:05 

"Wahrscheinlich verbraucht mein Körper wirklich weniger"

Das kann schon sein. Bei den ganzen Berechnungen handelt es sich eben nur um Breechnungen. Und die Formeln bilden eben auch nur Mittelwerte ab. Da kannst du durch auch auch 10% drunter oder drüber liegen.
Um es genau zu wissen, kannst du den GU auch bestimmen lassen. Kostet <100.

Aber das du dich durchnschittlich von 1000kcal ernährst ohne abzunehmen, glaube ich eher nicht...

tortensc... 10.1.2017, 13:06 

Ach und 1kg kann man durch normale Schwankungen erklären. Ich würde einfach nochmal 2-3 Wochen so weitermachen.

sbomberg... 10.1.2017, 15:56 

Die 1000 kcal waren vor fddb.
Jetzt frühstücke ich um auf die 1533 kcal zu kommen die der Rechner mir ausgerechnet hat.

Catinka 10.1.2017, 22:05 

Es ist hinreichend belegt, dass der Körper sich auf ein Energiedefizit einstellt. Leptinspiegel fährt runter, Schilddrüsenaktivität ebenfalls, Wachstumshormone, Körpertemperatur u.a.

juniper.... 10.1.2017, 22:12 

"Es ist hinreichend belegt, dass der Körper sich auf ein Energiedefizit einstellt."

Diese Aussage ist zwar korrekt aber wachsweich.

Ab welcher Höhe und Dauer des Defizites? Bei welchem Ausgangsfettanteil?

Bei einem durchschnittlich gut bis überernährten Mitteleuropäer dürfte die Gefahr eher gering sein sofern man nicht 500 kcal Diäten oder drunter fährt. Bei einer Magersüchtigen mit BMI von 17 sieht das anders aus.

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aus dem Fddb Blog

17. Oktober 2017 von Jane Zels
Erfolg des Monats Oktober: Sabine

21. April 2017
Zuckeralternativen im Test

5. April 2017
It´s tea time

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten.