Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Stelle jetzt eine neue Frage!

kleeneclaudia611

kleenecl...

Stelle jetzt eine neue Frage!

Kategorie: Ernährung (3.12.2017)

Hallo ihr lieben,ich wollte mal nachfragen ob jemand Erfahrungen mit der Insulintrennkost hat.Ich bin der Östrogene Typ und meine Frau der Testosteron Typ.Ich habe einen BMI von 24,.... und meine Frau von ca 29,4.Nun fragen wir uns ob es sinnvoll ist und auch wann meine Frau zb Nudeln,Kartoffeln und Reis essen kann.Sie darf morgens Kohlenhydrate,Mittags und Abends w essen.Nun will sie aber morgens keine Nudeln etc esse.Kennt jemand ein Buch was empfehlenswert ist?Lg und vielen Dank Claudia und Luzie aus Berlin

Problem melden

Antworten

hase22222 3.12.2017, 20:21 

ganz blöde frage... warum insulin-trennkost?? habt ihr diabetis? warum sollte man sich zu nudeln oder brot zwingen wollen, wenn man es nicht essen will? wenn deine frau abnehmen will, soll sie halt weniger essen, als sie verbraucht. juniper.dawn holt bestimmt schon das popcorn... ;-)

kleenecl... 3.12.2017, 20:31 

Nun es geht darum sich nach dem Biorhythmus zu ernähren und es gibt verschiedene Hormontypen die dann verschieden essen sollen um abzunehmen.Das mit dem weniger Essen ist eben nicht so leicht fur sie.....

kleenecl... 3.12.2017, 20:32 

Und nein wir haben kein Diabetes!

Diese Antwort wurde entfernt. 3.12.2017, 20:45

juniper.... 3.12.2017, 20:50 

hase, yep, bin unterwegs ;-)

Und was haben Sexualhormone mit Insulin zu tun?

"Das mit dem weniger Essen ist eben nicht so leicht fur sie....."

Wo liegt das Problem genau? Vielleicht kann man ja da noch was Sinnvolles zu sagen. Ansonsten bleibt der übliche Ratschlag. Eine Weile genau protokollieren, Kalorienfallen identifizieren, sehen, wo man am ehesten kappen kann ohne dass es allzusehr weh tut.

Warum müssen es denn zum Frühstück Nudeln sein?! Was spricht z.B. gegen Haferflocken? Haben auch Kohlenhydrate.

Sorry, aber für mich klingt das wieder mal nach einer Methode, wo eine bestimmte Essweise auf Teufel komm raus übergestülpt werden soll egal ob es die Leute mögen oder nicht.

Ich konnte es jetzt doch nicht lassen - die Neugier. Aha, Insulintrennkost ist also ein anderer Begriff für Schlank im Schlaf von Dr. Pape. Bewertung hier.

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/schlankheitsmittel-und-diaeten/schlank-im-schlaf-11174

Ich bin raus, zur X-ten Wundermethode wurde bereits genug geschrieben im Archiv.

juniper.... 3.12.2017, 20:55 

Oh, da hat SkinnyCat gepostet während ich noch schrieb. Genau, das wäre ein sinnvoller Ansatz.

hase22222 3.12.2017, 21:06 

wenn sie abnehmen will, muss sie weniger kcal essen, als sie verbraucht. da wird sie nicht drumherum kommen. und ja, es ist nicht immer einfach und ja, es geht aber. einfach hier mal ein wenig stöbern.

kleenecl... 4.12.2017, 08:01 

Erstmal danke fur eure Antworten.vllt ist ja doch irgendwas dran und man kann es probieren.Klar kann man auch Haferflocken essen,nur es soll zb keine Milch morgens getrunken werden.U d das jeder Körper anders ist,das wissen wir alle.Natürlich behalten wir unsere erlaubten Kcal im Auge,aber was spricht gegen einen Versuch????Und ich wollte ja ursprünglich wissen ob jemand Erfahrungen damit hat!Lg

redchaos 4.12.2017, 08:22 

Die meisten haben die Erfahrung gemacht, dass Diäten nix taugen.
Man lernt nichts dabei.
Wenn man dann auch noch nach einer Methode geht, die einen gehörig gegen den Strich geht, ist der Rückfall und Jojo vorprogrammiert.

Was ich persönlich sagen kann zur Insulintrennkost:
Es macht sinn, Abends die Kohlenhydrate einzuschränken.
Warum?
Ich habe gemerkt, dass ich dann wesentlich besser schlafe, weil der Magen nicht so überfüllt ist.
Und ich habe im Umkehrschluß gemerkt, dass ich morgens einen Heißhunger bekomme, wenn ich Abends Nudeln esse.

Der restliche Quatsch?
Kann man getrost vergessen!
Du wirst nicht schneller und nicht besser abnehmen dadurch.

Das einzige, was eine Abnahme bewirkt, ist weniger Kalorien zu sich zu nehmen, als man verbraucht. Auch da ist der Verzicht auf Nudeln und Co. Abends sehr hilfreich.

Es geht beim Abnehmen immer um eine Ernährungsumstellung.
Die sollte aber alltagstauglich sein, auch für die Zukunft.
Alles was dir zu sehr gegen den Strich geht, führt über kurz oder lang zu Rückfällen.

kleenecl... 4.12.2017, 08:36 

Dankeschön damit kann ich etwas anfangen.

UluKai 4.12.2017, 08:52 

Woran merkt man denn, dass deine Frau der testosterone Typ ist?
Hat sie einen starken Bartwuchs und eine kräftige, sonore Stimme und kann sie 300 Meter Kugeln stoßen? Oder wie habt ihr das festgestellt?
Klarheit kann Euch da ein Besuch bei einem gescheiten Endokrinologen verschaffen, der den Hormongehalt im Labor untersucht.
Ansonsten sind die ganzen Einteilungen, die irgend jemand aufgrund von äusseren Körpermerkmalen glaubt aufstellen zu können Teil des nationalsozialistischen Rasswahns und entbehren jeder Grundlage. So ein Quatsch hilft nur denen, die entsprechend Bücher und unsinnige Mittelchen und Diätpläne verkaufen. Aber es gibt scheinbar immer noch genug Deppen, die an derlei Hokuspokus glauben.

lapama 4.12.2017, 09:25 

Hallo,

wenn du einerseits schreibst, sich nach dem Biorhythmus ernähren, und gleich danach, sie soll morgens Nudeln essen, mag das aber nicht, dann passt das morgenliche Nudelessen halt nicht in ihren Biorhythmus und dann sollte man das auch lassen.
Ich mag zum Beispiel nicht frühstücken, bis 10-11 Ihr morgens kriege ich kein Essen runter, nur Kaffee oder Tee. Von wegen morgens wie ein Kaiser, geht einfach nicht, also, lasse ich es auch.
Dieses starre Festhalten an irgendwelchen Regeln, die irgendjemand festgelegt hat und die nicht zu einer Person und zum eigenen Leben passen, ist doch Quatsch. Schon mal hinterfragt, warum du angeblich der Östrogene Typ bist? Wurde eine umfassende Blut- und Hormonuntersuchung durchgeführt? Oder wurde das anhand deiner Augenfarbe und Schuhgröße (mit Absicht etwas überspitzt dargestellt) festgelegt? Einfach mal gesunden Menschenverstand einschalten und nachdenken, bevor man so ein Schwachsinn befolgt.

lapama 4.12.2017, 09:58 

Warum sollte keine Milch morgens getrunken werden? Sie hat um 9 Uhr morgen die gleiche Nährstoffzusammennsetzung und den gleichen Kaloriengehalt wie um 18 Uhr abends!
Und dein Körper verarbeitet die Milch genauso morgens wie abends.

kleenecl... 4.12.2017, 10:29 

Ihr stellt euch hin und sagt ich sei ein Depp,danke dafür.Es geht doch nur darum einen Anstoß zu bekommen und ob jemand Erfahrungen hat damit.Es mag ja sein dass sich irgendwann mal jemand hingestellt hat und gewisse Körperformen in bestimmte Typen einzuteilen und daraus abzuleiten wer was,wann und wie am besten verträgt.Und danach sage ich eben,ich bin so und sie ist so.

tilflieg... 4.12.2017, 10:40 

Wenn Ernährungsratschläge jemandem gegen den Strich gehen, ist die Chance gross, dass sie erstens falsch sind und zweitens, auch wenn sie richtig wären, nicht längerfristig umgesetzt werden können.
Aber ein Tip für ein kohlehydratreiches und milchfreies Frühstück hätte ich schon: Marmeladenenbrot oder Honigschnitte.

lapama 4.12.2017, 10:44 

Bei der sog. Hormoninsulintrennkost unterscheidet man zwischen drei Hormontypen: den Östrogen-, den Gestagen- und den Testosteron-Typ. Um herauszufinden, welcher Typ man selbst ist, gibt es einen Selbsttest. Und bei dem kommen nun die Haare und der Po ins Spiel. Denn die östrogengeprägte Frau hat einen "wohlgeformten", "prallen" Po und "kraftvolles", "üppiges" Haar. Die gestagengeprägte Frau besitzt dagegen "seidenweiches Haar" und eine schmale Taille. Ein "kleiner" Po, "kräftige" Haare und starke Körperbehaarung sind typisch für die testosterongeprägte Frau.
Das ist doch wissenschaftlich fundiert und absolut glaubwürdig oder?
Es mag ja sein, dass wie du schreibst, irgendwann irgendjemand das so eingeteilt hat, aber manche Sachen kann man auch hinterfragen.

kleenecl... 4.12.2017, 10:45 

Und auf das Nudel essen am morgen bin ich nur gekommen,weil dieser Typ eben morgens Kohlenhydrat essen soll und sonst verstärkt Eiweiß.Nun ist uns auch klar dass Brot und Flocken ebenfalls Kohlenhydrate sind.Und wann sie dann mal Nudeln oder Kartoffeln,Reis essen darf ist unklar.Sie ist eben nicht so diszipliniert wie ich und mag kein tracken wie ich.Ich will ihr eben helfen und es hätten doch hier Leute sein können,die damit Erfahrungen haben.Es ist richtig dass es das Nachfolgebuch von schlank im schlaf ist und da kann ich dann im Archiv stöbern.

silas 4.12.2017, 10:58 

Ich als eher stiller Mitleser.....

Bei IHR muss es Klick im Kopf machen, um w3as zu ändern. Anders geht es mMn nicht. Es scheint eher so, dass du derjenige bist, der sie "antreibt"

Lies einfach im Archiv nach. Da kann man auch nach Stichworten suchen.
Alles andere ist oben schon geschrieben worden.

kleenecl... 4.12.2017, 10:59 

Ja und ein Merkmal ist auch ein großer Busen und eine ausgeprägte Muskulatur und ein dicker Bauch.Das trifft auf sie zu,deshalb dieser Typ.Und da wird nun gesagt,es sei empfehlenswert so und
so zu Essen.Soweit bin ich in dem Buch schon gekommen und nun überlegen wir einfach es auszuprobieren.Wie gesagt ich behalte meine kcal im Blick und notiere alles und wiege und bin auch relativ zufrieden.Aber sie hat darauf,wie gesagt,keinen Bock.Aber sie wiegt für mich zb alles ab und ich achte auf ihre Ernährung.Aber wir sind auch zeitlich getrennt und da fehlt die Disziplinien bei ihr.Sie wiegt derzeit 78-79 lg und wir waren schon mal bei 72 und das war gut.Nun kam aber wieder der Schlendrian......Sie kommt auch teilweise erst um 20.30 heim und hat dann natürlich auch Hunger.Naja ich lese erstmal das Buch durch und versuche die 5h pause zwischen den 3 Mahlzeiten einzuhalten.

Powerliz... 4.12.2017, 11:15 

Blutgruppendiät habt ihr schon durch?

UluKai 4.12.2017, 11:16 

Du scheinst es einfach nicht glauben zu WOLLEN
Was in dem Buch steht, ist SCHEISSE und VERARSCHUNG und entbehrt jeder wissenschaftlichen Grundlage!
Und so einen Blödsinn (aber auch jeder Form einer gesunden und abwechslungsreichen und, wenn es denn sein muss, kalorienreduzierter Ernähnrung) bringt deiner Frau absulot Nullkommanull, wenn sie einfach "keinen Bock" hat und weiter einfach zu frisst.
Droh ihr mit Scheidung, gehe fremd oder finde dich einfach damit ab, mit dem Typ bulgarische Wettkampfschwimmerin verheiratet zu sein. Aus nem Elefanten macht man halt keine Gazelle.

kleenecl... 4.12.2017, 11:20 

Mein lieber Schwan,lass doch einfach deine Bemerkungen und lies nicht wenn es doch aufregt UluKai.Sage mir doch mal weshalb es Scheisse ist und schreib nicht immer pauschal es ist Scheisse,das ist doch zu einfach.

lapama 4.12.2017, 11:28 

Weil es halt Schwachsinn ist, dass jemand mit "üppigem" Haar morgens Kohlenhydrate essen darf und der andere mit dem "seidenweichen" Haar nicht. Siehst du selbst hier einen tiefen Sinn?

Ansonsten wenn du ernst gemeinte Tipps willst: Kohlenhydrate einzuschränken ist grundsätzlich in den meisten Fällen nicht verkehrt, insbesondere wenn es sich dabei um Zucker, Weißmehl u.ä. handelt. Davon essen die meisten Leute halt etwas zu viel. Aber grundsätzlich muss es schon deine Frau wirklich selbst wollen, sonst wird es nix, egal ob Trennkost oder sonst was. Entscheidend ist am Ende NUR Kaloriendefizit. Deswegen wäre es auch wichtig, über einen bestimmten Zeitraum, wirklich alles zu notieren, was man isst, um die Kalorienfallen zu identifizieren und dagegen zu steuern. Oder einfach versuchen mit Sport zu kompensieren. Und am besten beides zusammen: auf Kalorienzufuhr achten und Sport treiben.

kleenecl... 4.12.2017, 11:35 

Sie treibt Sport,3mal die Woche zum turnen und sie fährt Rad.Sie möchte ja auch abnehmen,kann jedoch den Naschereien auf der Arbeit nur schlecht wiederstehen und findet dieses wiegen nervig.Och sehe darin einen Sinn dass es unterschiedliche,hormonbedingte Typen von Mensch gibt und kann mir vorstellen dass sie unterschiedlich Kalorien verbrennen.Dieses soll man durch dir Ernährung steuern.Natürlich in dem Rahmen(2000kcal).Aber sicher ist es unsinnig und langfristig nicht umsetzbar.Aber es gibt eben viele verschiedene Methoden.....

UluKai 4.12.2017, 11:38 

Lies doch einfach und begreife. Steht doch alles da, bereits mehrfach.
Es ist wissenschaftlicher Humbug, so eine Einteilung und "Hormontypen" ist durch nichts zu belegen, gelogen, bringt nix taugt nix.
Um abzunehmen hilft einzig und ganz alleine: weniger essen.
Basta.

kittyblu... 4.12.2017, 11:45 

Möchte sie denn wirklich abnehmen? Falls nicht wird es kein Ernährungskonzept der Welt richten können...
Für mich klingt es so, als würde sie auf Nudeln, Reis etc. auch nicht verzichten wollen und dann ist das ausgewählte Konzept schon eher ungünstig. Wie schon mehrfach gesagt wurde: wenn das Ernährungskonzept nicht zum Typ passt, wird sies nicht durchhalten und auch wenn Ihr Körpertyp möglicherweise in die Beschreibung passt, scheint das sonstige Konzept sie ja nicht wirklich anzusprechen, warum also unbedingt daran festhalten?
Macht doch einfach davon abgeleitet euer eigenes Konzept! Als Beispiel 3 Mahlzeiten/Tag zwei LC eine mit KH. Welche was wann enthält ist egal, Hauptmahlzeit nach Vorliebe.
Frühstück ist mir zum Beispiel völlig Schnuppe und Mittagessen brauch ich auch nicht viel, aber streiche oder schränke mein Abendessen ein und wir haben ein Problem, egal wieviel und was ich davor gegessen habe. Einer Freundin wird dagegen schon schwindlig wenn Du die Worte "kein" und "Frühstück" nur im gleichen Satz erwähnst. Probiert aus, welche Menge, Häufigkeit (wenige grosse oder besser viele kleine Mahlzeiten) und Zusammensetzung für sie funktioniert, dann kann das auch langfristig klappen.
Viel Erfolg!

UluKai 4.12.2017, 11:46 

"Papes Diätempfehlungen bestehen aus einem kruden Mix von Theorien, die wissenschaftlich nicht belegt sind. Es wäre sehr viel einfacher und effektiver, die Zahl der Kalorien bei gesunder, abwechslungsreicher Ernährung zu reduzieren und gleichzeitig Sport zu treiben."

https://www.meinbauch.net/dr-pape-diaet/

UluKai 4.12.2017, 11:48 

Kittyblue:
Es gibt nun mal Menschen, denen man unbedingt etwas vorschreiben muss, weil sie alleine unfähig sind, eigenverantwortlich etwas in die Hand zu nehmen und selbst zu organisieren.

paeonia 4.12.2017, 11:56 

Man muss die simple Tatsache, dass man weniger Energie zuführen muss, als man verbraucht wenn man abnehmen will/muss nur gut verpacken und schon kann man damit eine Menge Geld verdienen.
Immer das gleiche Spiel ;)

kittyblu... 4.12.2017, 12:05 

Und was das "nervige" abwiegen betrifft: ich wiege eigentlich nur noch Nudeln ab, weil die 1. nicht immer gleich geformt sind und ich da zu Übereifer neige. Alles andere wird über Holmass dosiert: eine meiner Tassen ergeben bei "Schüttgut" wie Linsen, Reis, Quinoa etc. in Rohzustand z.B. ungefähr 200g, Öl dosiere ich über einen Esslöffel, der Aufwand ist also enorm überschaubar... sucht Euch ein Holmass, dass zu der Menge passt, die ihr am Ende haben wollt und es muss nicht mehr gewogen werden. Fleisch etc. kommt ja meist schon gewogen und Gemüse ist im Allg. so kalorienarm, dass man aufs wiegen auch verzichten kann und einfach einen Pauschalbetrag einträgt...
Mangelnde Disziplin bei Süsskram ist entweder mangelnder Wille, oder Zuckersucht, beidem tut ein vorläufiger Totalverzicht (2 Wochen bis ein Monat) auf Zucker und Süssungsmittel gut, meist merkt man dann, dass das Zeug soooo toll gar nicht ist. Aber auch das muss man halt primär mal wollen. "wasch mich, aber mach mich nicht nass" funktioniert halt nicht....

UluKai 4.12.2017, 12:11 

paeonia:
In der Tat. Aber wer es nun mal ohne Anleitung nicht schafft, sollte vernünftigerweise nicht zu kruden Theorien und Wunderdiäten greifen (ok, die sind halt so schön marktschreierisch... ).
Es gibt auch andere, beispielsweise Weight Watchers, obwohl ich von dem Bezahlkonzept und quasi Zwangsabo auch für mich persönlich nicht viel halte, da würde ich lieber mal meine Krankenkasse nach Ernährungskursen fragen, wenn ich es bräuchte.

hase22222 4.12.2017, 14:02 

also, ich hab mir jetzt nicht mehr alle antworten durchgelesen. aber du wolltest eine meinung und ich finde es gut, dass du hier welche bekommst. die sind dann vielleicht nicht so wie erwartet. warum? weil viele hier sowas schon ausprobiert haben und schlechte erfahrungen damit gemacht haben. es gibt eigentlich nur eine regel, die man konsequent einhalten muss (siehe oben) und dann gibts vielleicht noch hilfreiche tipps, aber ich halte gar nichts davon, nach einem programm zu essen. man sollte eine umstellung machen und die für immer durchhalten können. hier will dir niemand was verkaufen. keiner verdient was daran. aber ww, pape usw. die verdienen ordentlich daran, dass man irgendeine lösung sucht oder vielmehr DIE lösung. um abzunehmen, muss man es vor allem wollen und dann sich genau beobachten. ernährungsgewohnheiten und -fallen erkennen. das geht am besten mit dem tagebuch hier. ich hab schon 30 kg runter und theoretisch sollen noch weitere 30 runter, mindestens aber 20 - 25. und ich komm immer noch nicht um naschis herum. aber es klappt trotzdem. man kann es schaffen, wenn man will. und wenn man hier ein wenig stöbert und einfach mal den leuten glaubt, die schon beachtlich abgenommen haben.( hier gibts leute, die haben schon 50 kg weg). allerdings ist es ja einfach, daran zu glauben, män wäre ein bestimmter typ und dann isst man so wie man gar nicht will und wenn es dann nicht klappt, kann man sagen, ja, siehste, ich bin ja halt ein typ, der nicht dünner werden kann, etc. ich wünsch euch viel erfolg.

kleenecl... 4.12.2017, 14:04 

Nur mal nebenbei wegen Eigenverantwortlichkeit.Ich bin zb meine eigene Herrin und meine Frau ist fachliche Leitung,also wir können's schon.Aber es ist auch gut sich an vorhandene Pläne orientieren zu können oder?

hase22222 4.12.2017, 14:11 

dann macht es doch einfach.

kittyblu... 4.12.2017, 14:13 

"Aber es ist auch gut sich an vorhandene Pläne orientieren zu können oder?"
Als Anregung: klar, wieso nicht... Als allein selig machende Wahrheit: nein!
Ein von Euch selbst entwickeltes individuelles Konzept, das Eure Vorlieben und Bedürfnisse, sowie die Gegebenheiten Eures Alltags berücksichtigt wird 1000x besser funktionieren als alles, was nach Schema-F für alle oder zumindest grosse Gruppen läuft, einfach weil ihr weitestgehend dran bleibt. Wenn Du den ollen Pape unbedingt ausprobieren willst porbiers halt aus, ich versteh nur nicht, warum Du ihr und Dir diesen Frust antun willst, wenn das offensichtlich kein Konzept ist, dass ihr selbst irgendwie zusagt?

paeonia 4.12.2017, 15:01 

Ulukai
Sicher gibt es viele Menschen, die sozusagen einen "Leuchtturm" brauchen, der sie leitet. Aber beispielsweise bei den Bezahl-Programmen bin ich mir überhaupt nicht sicher, ob diese so gestaltet sind, dass die Mitglieder tatsächlich auf Dauer schlank werden sollen. Ich gehe eher davon aus, dass man auf einen kontinuierlichen Gewinn aus ist.

Diese Antwort wurde von paeonia entfernt. 4.12.2017, 15:05

paeonia 4.12.2017, 15:07 

Was so Typisierungen angeht, kann man die auch bei Paungger und Poppe finden.
Sie bieten u.a. ein Ernährungsprogramm an, in dem die Teilnehmer in Alpha & Omega-Typen eingeteilt werden. Auch mit entsprechenden Ernährungsrichtlinien.

Ich bin auf Frau Paungger i.S. Mondkalender gestoßen - ja, ja, klar habe ich auch ne Macke! Allerdings nicht dahingehend, dass ich mich - natürlich gegen Bezahlung - hätte typesieren lassen ;)

Diese Antwort wurde entfernt. 4.12.2017, 15:26

Radley 4.12.2017, 16:12 

"Was so Typisierungen angeht, kann man die auch bei Paungger und Poppe finden.
Sie bieten u.a. ein Ernährungsprogramm an, in dem die Teilnehmer in Alpha & Omega-Typen eingeteilt werden. Auch mit entsprechenden Ernährungsrichtlinien."

Die ist aber schon klar, dass das unwissenschaftlicher Quatsch ist, paeonia.
Äußerst plausibel, wissenschaftlich untermauert und für jeden verständlich ist hingegen die Augenfarbendiät.
Ich bin z.B. ziemlich blauäugig...ich darf morgens nichts als Husky-Fleisch essen, Mittags Blaubeeren und abends Blaualgen.
Grünäugoge essen morgens Gras Mittags Wackelpudding und abends Spinat.
Menschen mit braunen Augen haben einen ganz anderen Stoffwechsel. Die essen morgens Schokolade, Mittags Roggenvollkornbrot und abends Frikadellen.
Klingt für mich viel einleuchtender als dieser Hormonhorror.

juniper.... 4.12.2017, 16:43 

"Aber es ist auch gut sich an vorhandene Pläne orientieren zu können oder?"

Wenn die nach sinnvollen Kriterien zusammengestellt sind, sicher.

Die Grundidee, insgesamt weniger zu essen findet sich ja auch bei Pape. Und weniger KH etc. Nur wie schon gesagt wurde - um vernünftig zu essen brauchst du weder Typisierung nach Blutgruppen, Hormontypen oder Schuhgrössen.

Wenn man solche angepriesenen Methoden mal auseinander nimmt, landet man immer bei weniger essen als bisher und irgendwas, das ganz speziell für diese Ernährungsweise ist - nur eben nicht essentiell für die Gewichtsabnahme.

Radley, ich glaube paeonia wollte mit dem Hinweis auf Paungger ausdrücken, dass das ebensolcher Quatsch ist wie jede andere Typenlehre da es hier ja um solche "Diäten" geht die nach reichlich willkürlichen Kriterien erlaubte und nicht erlaubte Nahrungsmittel verteilen.

"ISS VERNÜNFTIG und begrenze die Menge" verkauft sich halt weniger gut als bei Vollmond dreimal um den Eichenbaum springen.

juniper.... 4.12.2017, 16:45 

Und mir hat heute das Orakel gesagt, dass ich eine Woche lang keine Milchprodukte essen darf.

Mist.

Das finde ich wirklich nervig.

Wahrscheinlich sollte ich aber dem Kiefernchirurgen und seinen Hinweisen trauen und tatsächlich die Finger von Käse, Joghurt etc. lassen. Wenigstens die Milch im Kaffee ist erlaubt.

kleenecl... 4.12.2017, 18:55 

Es ist doch nicht so dass ich euch nicht glaube.Wenn ihr sagt es ist alles Bullshit ok,dann verwerfen wir diese Idee.Jemand der 30-50kg abgenommen hat und konsequent hier alles aufschreibt bzw abwiegt,der hat sicher Ahnung.Ich finde es nur unschön als Depp oder schwer von Begriff seiender Mensch dargestellt zu werden.Es gibt tausende von Möglichkeit fett zu werden und dann wieder auf schlank zu kommen.Wenn dann eine Frage gestellt wird,dann kann man doch bitte auch sachlich bleiben und muss nicht spinnen und den fragenden damit bloß stellen.Da vergeht es mir um Rat zu fragen,wenn dann all die ehemals Dicken ach so schlau sind.Euch einen schönen Abend

juniper.... 4.12.2017, 19:57 

kleene, leider sind manche posts hier, auch wenn sie sachlich richtig sind, einfach nur unter aller Sau unverschämt formuliert. Scheint manchen Spass zu machen sich so auszudrücken.

Festzuhalten ist, dass Typisierungen nach Hormonstatus, Blutgruppen etc. nach heutigem Stand der Biologie/Medizin jeglicher Grundlage entbehren um als Richtlinie für die persönliche Lebensmittelauswahl und Zeitgestaltung zu taugen.

juniper.... 4.12.2017, 20:10 

Meinte die Zeitgestaltung für die Mahlzeiten - was wann gegessen wird.

hase22222 4.12.2017, 20:10 

der ton ist hier manchmal eher rau. stimmt schon. aber für deppen hält euch bestimmt niemand. viele waren ja selbst mal übergewichtig oder sind es noch und haben lange (irr-)wege hinter sich. und jetzt will man euch nur auf den richtigen weg schicken und verhindern, dass ihr unnötig geld aussgebt für seltsame bücher etc. investiert das lieber in leckere lebensmittel. man kann süßes auch einplanen oder die pizza und man kann auch gucken, dass man so isst, dass der insulinspiegel nicht so hoch schießt. also naschis nach der hauptmahlzeit, obst mit quark (eiweiß) zusammen, wenn man darauf achten möchte. es ist wirklich so, dass sehr viele leute sehr viel geld damit verdienen, dass leute nie schlank werden. oder ständig diäten machen. viele homepages sind gesponsert, selbst der apotheker verdient an fragwürdigen shakes. ich sollte leberfasten machen. ich hab mir dann die zutaten angeguckt und dann gedacht, bevor ich shakes trinke, ess ich doch lieber was und bau diese zutaten in meinen alltag ein. also vor allem haferkleie usw. vor ein paar jahren, als ich mich irgendwie auf die suche begab und mich mehr mit den lebensmitteln auseinander setzte, sagte ein bekannter, der ausgebildeter fitnesstrainer ist, zu mir, man muss weniger kcal essen, als man verbraucht. und ich so: jaja. und dachte, was will der denn? ich wollte es einfach nicht hören. :) und was mach ich nun? genau das. :D und klappt.

kleenecl... 4.12.2017, 20:11 

Nun dein Orakel ist auch nicht wirklich lustig.....

hase22222 4.12.2017, 20:11 

so juniper: ich such mir jetzt mal ne eiche. vielleicht hilfts ja doch. :D

juniper.... 4.12.2017, 20:49 

hase, das hilft bestimmt! und aufs Kalorienbudget achten ;-)

kleene, nee, trotz Lachgas (kann ich empfehlen zusätzlich zur Betäubung, ist aber keine Kassenleistung), lustig war und ist das im Moment nicht. Zumindest sollte es heute und morgen für eine drastische Unterschreitung des grundsätzlich angepeilten Kalorienrahmens sorgen. Und hoffentlich für Ruhe im Kiefer.

Ausserdem bin ich verdammt froh zu einer Zeit und in einem Land zu leben wo so eine Behandlung a) technisch machbar ist und b) einen nicht komplett verschuldet weil das Gesundheitssystem trotz vorhandener Schwächen immer noch deutlich besser ist als anderswo. Wollte mich mal anmerken, auch wenns OT ist.

Diese Antwort wurde von redchaos entfernt. 5.12.2017, 07:10

redchaos 5.12.2017, 07:11 

Kann einfach Zufall sein.
Aber Fakt ist, ich entspreche haargenau diesem "Testosteron-Typ" (viel Busen, viel Muskel, viel dickes Haar)
Fakt ist auch: ich habe sehr viel rumprobiert, bevor ich meine Lebensmittel so auf den Tag verteilt bekommen habe, dass ich keine Heißhunger-Attacken wegen Unterzuckerung bekommen habe und nun auch mit 1400 Kalorien-Tage klar komme.
Morgens Brot mit Käse und/oder Wurst (KH)
Mittags Körnigen Frischkäse/Quark mit Gemüse (Eiweiß)
Abends Fleisch oder Käse mit viel Gemüse (Eiweiß)
mindestens 5 Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten (meistens sind es eher 6-7)
So komme ich, sofern ich keinen mörder Stress habe, mehr oder weniger ohne Hunger durch den Tag.

Als ich meine Schnittchen für Mittags gemacht habe, waren die meistens um 10 schon weg, und ich musste mir ein Ersatz-Mittag-Essen besorgen.
Als ich Abends noch Nudeln und Co. gegessen habe, hatte ich am nächsten Morgen brüllenden Hunger (den ich dementsprechend gestillt habe) (nur Kartoffeln haben diesen Effekt nicht)

Wie die Nahrung auf den Tag verteilt ist, ist für den physikalischen Vorgang Abnehmen völlig wurscht. Aber es spielt eine Rolle, wenn man berücksichtigt wie man am besten mit einer kalorienreduzierung klar kommt. Man muss nicht dogmatisch nach den Anweisungen in einen Buch gehen, aber ich würde auf jeden Fall Probierwochen einlegen mit der einen oder anderen Verteilung und wärenddessen aufmerksam in mich hineinhorchen um rauszufinden womit es mir am besten geht. Erst dann hat eine langfristige Umstellung eine relle Chance

kleenecl... 5.12.2017, 07:45 

redchaos du machst genau das was ich bzw meine Frau ausprobieren möchte und scheinbar klappt es ja.

UluKai 5.12.2017, 08:22 

"Aber es ist auch gut sich an vorhandene Pläne orientieren zu können oder?"

Das ist so als erste Überlegung erst mal nahe liegend und mag auch für eine Weile den gewünschten Erfolg bringen.
Die Frage ist dann halt immer auch, was passiert "danach"?
Wenn Du also Dein Ziel erreicht hast und 10 Kilo weniger hast, wirst Du, auch nahe liegend, den Plan wieder auf die Seite legen, denn es möchte, so vermute ich das mal von mir ableitend, niemand sein Leben lang streng nach Pape, WW, oder BRIGITTE leben.
Und dann hat so ein Plan halt doch den gravierenden Nachteil, dass Du nicht gelernt hast, selbst auf Dich zu achten. Es ist nämlich schon so, dass man nach einer gewissen Weile des Aufschreibens eine Ahnung davon erhält, was wie viele Kalorien hat und ob es sich für das Stück Torte (das man sich auch ruhig ab und zu mal gönnen darf und sollte... man soll ja nicht vom Leben und Spaß daran abfallen ..) lohnt, dafür eine Stunde joggen zu dürfen (was man natürlich auch ohne Torte darf :)
Und das Nachwiegen und Berechnen des Bedarfs und der täglichen Kalorienzufuhr ist in sich ja eigentlich auch schon ein gewisser Plan, nur kannst Du den halt ganz einfach und ohne weiteren Aufwand selbst befolgen und alles was Du dafür benötigst ist ne Küchenwaage.
Darüber hinaus erhälst Du günstigstenfalls auch einen Anreiz und Motivation über Ernährung insgesamt zu reflektieren und auch mal neue Dinge und Rezepte auszuprobieren.
Im Grunde genommen wirst Du dein eigener Weight Watcher.

MiMij 5.12.2017, 08:49 

Du hast geschrieben, sie wiegt für dich alles ab?
Dann kann sie das für sich doch auch abwiegen, sie weiß wie es geht und ob sie nun 1 oder 2 Mahlzeiten abwiegt, macht dann auch nicht viel Unterschied. Wieso schafft sie das für dich, aber für sich nicht?

Quaxli 5.12.2017, 09:16 

Das von redchaos skizzierte Ernährungsschema findet man auch, wenn man sich einfach mal ein bißchen mit LowCarb beschäftigt. Ganz simpel, ohne irgendwelche abstrusen Typisierungen.
Oder die Ernährungsuhr, die von Patric Heizmann propagiert wird, der ja letzten Endes auch eine eiweißreiche und kohlenhydratarme Ernährung propagiert.

Insofern nichts Neues - abgesehen von dem Typisierungsquatsch, der für mich schon fast schon esoterische Züge hat.

Ich ernähre mich seit ca. 3 Jahren auf diese Weise und für mich funktioniert es gut - nach einer gewissen Umgewöhnungsphase am Anfang. Die dürfte aber jeder in der einen oder anderen Form haben, der sich von seinen schlechten Ernährungsgewohnheiten verabschiedet.
Aber wie schon mehrfach gesagt: Es kommt darauf an, daß man weniger isst, als man verbraucht. Es ist nämlich überhaupt kein Problem trotzdem zuviel zu essen - ich weiß wovon ich rede... ;-)

Erst mit einem Ernährungstagebuch habe ich etliche Fallen identifiziert (zuviel Bratfett, etc.), die einem Abnehmerfolg im Wege standen bzw. nach meiner zuvor recht grottigen Ernährungsweise, wieder ein Gefühl für eine Ernährungsweise entwickelt, die die Kalorienbilanz nicht jeden Tag sprengt.






Quaxli 5.12.2017, 09:17 

(... mit auf "diese Weise" ist LowCarb gemeint - nicht der Insulinquatsch...) ;-)

kleenecl... 5.12.2017, 09:19 

Mensch du kannst ja auch nett sein,solche Antworten sind wünschenswert!Danke Ich schreibe schon seid 1Jahr auf und meine liebste hat heute auch mit ihrem Programm (Garminuhr-Handyapp) angefangen.Sie war schon etwas enttäuscht als ich heute morgen meinte was alles so geschrieben wurde.Aber wir hatten heute selbstgemachtes Porridge mit Banane und sie hat ein gesundes Paket essen bei

lapama 5.12.2017, 09:23 

Also, ich finde, man sollte schon seinen Kalorienbedarf kennen, wie man diesen nachher auf einzelne Mahlzeiten verteilt, ist Erfahrungssache, die man nur nach persönlichem Ausprobieren für sich festlegen kann.
Ich achte grundsätzlich zuerst auf Eiweiß- und Fettzufuhr im Rahmen meiner Kalorienbilanz, den Rest bilden Kohlenhydrate. Ich esse sowohl vormittags als auch regelmäßig abends welche (also, KH). Dem Abnehmerfolg hat es nicht geschadet. Denn 100 kcal aus KH sind morgens wie mittags wie abends 100 kcal aus KH, nicht mehr und nicht weniger. Deswegen ist es gerade am Anfang so wichtig, den Bedarf auszurechnen, die aufgenommenen Kalorien zu notieren, um die Fallen zu identifizieren, und ausgehend aus diesen beiden Tatsachen dann alle Vorgänge optimieren.

lapama 5.12.2017, 09:25 

Gesundes Paket Essen bei - dazu folgendes: gesund bedeutet nicht automatisch, dass man davon abnimmt. Man kann nämlich auch ganz leicht von "gesunden" Sachen zu viel essen: eine große Avocado, ein paar Esslöffel Nussmuss, eine Handvoll Trockenfrüchte statt Schoko - und zack, man hat den Kalorienbedarf locker gesprengt.

paeonia 5.12.2017, 09:47 

juniper.dawn
Genauso, wie du es verstanden hast juniper.dawn habe ich das mit den Alpha und Omega-Typen gemeint.
Für mich gilt eben auch: Weniger Energie aufnehmen als verbraucht wird um abzunehmen und keine wie auch immer geartete Typisierung.
Übrigens: Welcher Mensch passt schon ganz genau in solch ein Muster? Ich jedenfalls nicht :)

kleenecl... 5.12.2017, 09:55 

Nun sie kann für mich aufschreiben,weil1)ich sie darum bitte und 2)sie immer noch dir pinke Brille auf hat...-) wie gesagt wir wissen im Grunde schon wie hoch der Bedarf sein kann und was wo drin ist.Ich schreibe auch auf das Glas mit Keksen dass 1 zb 54 kcal ja usw um ein Bewusstsein zu schaffen.Das klappt zeitweise gut.Ich kümmere mich zu 90% um unsere Ernährung,habe und möchte sie aber nicht permanent kontrollieren.Schließlich ist sie eine erwachsene Frau.Es mangelt einfach an Disziplinien und da kann och eben nur appellieren.Danke dass ihr euch die Mühe macht zu antworten

Nria 5.12.2017, 10:55 

Man sollte sich halt vor Augen führen: Selbst wenn an dieser Typen-Sache was dran wäre und man dann entsprechend für seinen Typ nur zu bestimmten Zeiten Kohlenhydrate isst, bringt das wenig, wenn man dann "auf der Arbeit den Naschereien nicht widerstehen kann".

Statt über diese Hormontypen zu lesen, empfehle ich, über Süßigkeiten-Ersatz-Strategien zu recherchieren. Oder generell mal genau zu analysieren, wo die Problemstellen der Ernährung liegen (zu große Portionen? zu viele Süßigkeiten? zuviel Zwischendurch-Snackerei?), indem man konsequent eine Weile _alles_ aufschreibt, was man isst. Und dann kann man daran was ändern.

Ich kann verstehen, wenn man Abwiegen zu mühsam findet. Ich habe letztes Jahr 12 kg abgenommen, ohne abzuwiegen - okay, nicht ganz: Am Anfang habe ich ein Weilchen lang abgewogen, um ein Auge für Portionsgrößen und deren Kalorien zu bekommen und bei Dingen mit hoher Kaloriendichte wie z.B. Öl zum Braten wiege/messe ich immer noch ab.

Man kann natürlich die empfohlene Ernährungsweise für "seinen" Typ mal ausprobieren, vielleicht liegt sie einen. Wenn man aber feststellt, dass sie einem nicht liegt, sollte man was anderes ausprobieren, sonst ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass man sie nicht durchhält.
Bedenke: Wenn man seine Ernährung zum Abnehmen umstellt, muss es für immer sein. Sobald man wieder isst wie vorher, nimmt man natürlich wieder zu, und das kann man nur verhindern, indem man eine Ernährungsweise findet, mit der man gut leben kann, auch auf unbegrenzte Zeit.

kleenecl... 5.12.2017, 13:29 

Danke für die Anregungen.Wir probieren es einfach mal aus und behalten unsere Verbrauch im Auge.Mir gelingt es noch nicht ganz ohne abwiegen in meinem Rahmen zu bleiben und ich brauche diese Sicherheit noch.Wir wissen das es dauerhaft sein muss und ich kann das schon ziemlich gut.Ich bin mit meinen 61/62/63 lg auch im Normalbereich und es ist ok für mich,nur mein Schatz muss wieder etwas weniger werden.

juniper.... 5.12.2017, 14:34 

"Es mangelt einfach an Disziplin"

Das wird immer so gesagt. Eigentlich mangelt es aber an Motivation und der Einsicht/Willen, was zu ändern, finde ich. Wenn sie wirklich überzeugt wäre, dass es ihr mehr bringt die kg los zu werden als es sie Energie/Disziplin kostet das zu tun klappt das auch.

Deswegen die Frage, ist sie denn wirklich in sich überzeugt, dass sie das Gewicht los werden will? Dass ihr das mehr wert ist als die Naschereien? Stichwort: intrinsische Motivation, falls das wer nicht kennt oder googeln möchte.

Ansonsten sehe ich das wie Nria, Situationsanalyse und persönliche Lösungen/Änderungen finden.

Und vor allem das hier finde ich gut zusammengefasst: "Man kann natürlich die empfohlene Ernährungsweise für "seinen" Typ mal ausprobieren, vielleicht liegt sie einen. Wenn man aber feststellt, dass sie einem nicht liegt, sollte man was anderes ausprobieren, sonst ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass man sie nicht durchhält."

kleenecl... 5.12.2017, 15:53 

Ich glaube schon dass sie so 6-8kg los werden möchte.Vllt liegt es auch daran,dass sie denkt,Mensch ich war so brav,da passt so ein kleines Schoki schon und dann 1hspater wieder.Ja wir probieren schon und haben bisher die 5Mahlzeitenvariante benutzt und auch schon mal eine 4Wochen Brigitte Diät gemacht.Da war sie dann bei 72kg und fühlte sich super gut beim Sport und sah auch gut aus.Bei ihr lagert sich viel. am Bauch an.Doch dann kamen Verletzungen nach dem Wettkampf und dadurch bedingte Trainingspausen und Radfahren allein konnte es nicht regulieren.Das leckere Eis im Sommer und und und.Zum Glück mag sie keinen Alkohol.

juniper.... 5.12.2017, 16:34 

"dass sie so 6-8kg los werden möchte"

Eben. Das möchten viele. Das ist aber mehr so ein "wäre nett wenn..." Gewichtsabnahme mit der damit einhergehenden Disziplin klappt aber nur wenns kein wischiwaschi "och, wäre nett" ist sondern ein "ich WILL das jetzt und ich MACH das JETZT!"

"ich war so brav,da passt so ein kleines Schoki schon und dann 1 h später wieder."

Aha. Klingt nach einer plausiblen Erklärung. Da fällt mir nur eine Gegenüberstellung in ein der Art von "Schatz, du hast (z.B.) 2200 kcal täglich zur Verfügung und die Schoki jetzt und in 1 h sind eben schon y % davon. Ohne dass du satt bist oder das Gefühl hast, was gegessen zu haben".

Das alte Problem (war es auch bei mir), dass viele Leute eben nicht einschätzen können bzw. wissen, wie viel Kalorien so ein Leckerkram hat.

juniper.... 5.12.2017, 16:51 

Und bei mir waren es dann auch die ach so gesunden Lebensmittel - Vollkorn (macht mich nur begrenzt satt, hat aber auch ordentlich Kalorien), eine Handvoll Nüsse hier (sind ja so gesund), Olivenöl dort (ist ja auch so gesund).

Um es unmissverständlich klar zu stellen: Natürlich sind diese Lebensmittel gut für einen (Nussallergiker ausgenommen) aber die Kalorienmenge muss man dabei schon im Auge behalten.

juniper.... 5.12.2017, 16:55 

Verflixt, irgendwie entwischt mir, was ich eigentlich sagen will.

Noch ein Versuch: Auch Lebensmittel die als "gesund" gelten sollte man nicht hemmungslos in sich rein mampfen.

kleenecl... 5.12.2017, 18:38 

Ja da stimme ich dir zu,sogenannte gute LM können ordentlich die Bilanz versauen.

Diese Antwort wurde entfernt. 5.12.2017, 20:47

Diese Antwort wurde entfernt. 5.12.2017, 20:50

juniper.... 5.12.2017, 20:55 

Absolut. Aber man muss dabei schon auf die Menge schielen... ich zumindest, sonst wäre ich ganz schnell überm Limit. Ich weiss schon wo mein ehemals 20 kg Übergewicht her kam (nun nur noch 5 kg).

Diese Antwort wurde entfernt. 6.12.2017, 08:27

juniper.... 6.12.2017, 09:36 

danke sehr. vor allem weil ich die 15 kg weniger auch schon 2.5 jahre halte. soo viel finde ich es aner nicht. da haben andere mehr vorzuweisen.

zotteline 6.12.2017, 10:40 

Lass deine Frau mal die Podcasts von Patric Heizmann hören. Vielleicht hilft es ihr, die "Zwischenmahlzeiten" wegzulassen und ein besseres / anschaulicheres Verständiniss ohne Druck zum Essen / Ernährung / Nahrungsmittel (-auswahl) zu finden.

www.patric-heizmann.de/podcasts/

kleenecl... 6.12.2017, 13:05 

Ok da schau ich mal mir ihr rein,danke.Heute war sie stolz ihr Gewicht gehalten zu haben...-)

juniper.... 6.12.2017, 13:49 

Weil es so schön passt - genau das schreib ich seit Jahren hier, inkl. der Überschrift als Zusammenfassung - kann ich jetzt die WELT wegen Diebstahl geistigen Eigentums verklagen?

https://www.welt.de/gesundheit/article171317476/Auf-was-kann-ich-verzichten-ohne-dass-es-allzu-wehtut.html

G315t 6.12.2017, 15:36 

Nein kannst du nicht. Sonst wird mein Abo teurer, weil die dich auszahlen müssen. ;-)

juniper.... 6.12.2017, 15:39 

Mift ;-)

Nria 7.12.2017, 12:19 

Gerade, wenn man immer mal wieder Süßigkeiten, Nüsse oder andere kaloriendichte Snacks isst, finde ich es hilfreich, das mal zu notieren. Dann hat man mal eine Übersicht, wieviel da wirklich zusammenkommt, wenn man hier mal ein Plätzchen und da mal ein Nüsschen und dann noch ein Schokoriegelchen isst ;) (wie gesagt, was genau das Übergewicht verursacht, ist individuell - bei mir ist es genau diese Snackerei, weil ich nur ziemlich kleine Mengen auf einmal esse, dafür aber gerne permanent ...)

Susi12 7.12.2017, 19:47 

Juniper, du schreibst von 5kg Übergewicht. Hast du mit deinem Gewicht keinen BMI von etwa 25?

juniper.... 7.12.2017, 21:09 

Oh sorry, da hab ich wohl etwas schlampig formuliert. Mein BMI liegt bei 24,1 im Moment. Ich meinte "Übergewicht" im Sinn von, 5 kg sollen noch weg aufgrund persönlicher Entscheidung. Medizinisch bin ich jetzt voll im Normalgewicht.

Mein Taillenumfang liegt übrigens immer noch knapp über 80 cm - angeblich ist das ja auch so eine quasi-magische Zahl mittels derer man das "Übergewicht" "bestimmen" kann.

Also, lt BMI bin ich normalgewichtig. Hüfte-Taille-Verhältnis auch. Taille-Körpergrösse auch. Nur Jetzt hätt ich gerne noch das Taillenmaß im Normalbereich.

Und ganz ehrlich gesagt, nachdem ich mit der Abnahme quasi meine Oberweite drangegeben habe (die nie besonders riesig aber hübsch war und jetzt isse grösstenteils weg) will ich als Ausgleich wenigstens eine schlanke Taille.

Da mein Ziel hier ursprünglich war, unter 80 kg zu kommen (von 84,5 kommend) und ich schallend gelacht hätte ob des Irrsinns unter 75 kg zu kommen bin ich jetzt einfach mal gespannt, was evtl. noch geht und peile 64 kg an. Wenn ich bei 65/66 hängen bleiben sollte werde ich nicht auf Teufel komm raus noch die letzten 2 kg loswerden müssen aber momentan fluppt es also schau ich was noch halbwegs gutwillig runter geht mit vernünftiger Ernährung (so 1900 kcal pro Tag) und Bewegung was möglich ist.

juniper.... 7.12.2017, 21:10 

Ausserdem hätte ich gerne einen gewissen Puffer im BMI wenn wieder mal Krankenhaus, OP etc. angesagt ist. Da kann ich dann nämlich nicht mit Bewegung gegen halten und bin ganz schnell wieder mit dem Gewicht weiter oben. Erfahrungswert.

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aus dem Fddb Blog

20. Oktober 2017 von Nadine Habbel
Fddb testet ein Hoverboard

17. Oktober 2017 von Jane Zels
Erfolg des Monats Oktober: Sabine

21. April 2017
Zuckeralternativen im Test

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten.