Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Vitaminie ?

ansaka

ansaka

Vitaminie ?

Kategorie: Ernährung (24.11.2017)

Guten Morgen zusammen, ich bin ganz neu hier und lese mich erst ein. Trotzdem schon meine Frage zu den Vitaminen. Muß man zusätzlich was nehmen oder reichen die Vitamine aus den Nahrungsmitteln?
Das einzigste was ich bis jetzt extra nehme ist B12, und das ist echt Hammer. Aber wie sieht es mit den anderen Vitaminen aus?

Problem melden

Antworten

UluKai 24.11.2017, 10:57 

"Das einzigste was ich bis jetzt extra nehme ist B12, und das ist echt Hammer"

Echt? Wie wirkt sich das aus? Dauerhigh= Erzähl mal mehr.

Ansonsten: spar Dir den Quatsch.

Sofern Du Dich ausgewogen und abwechslungsreich ernährst und weder schwanger, krank noch Hochleistungssportlerin bist oder dem Vegetarismus- oder Veganismuswahn anheim gefallen bist, reichen die Vitamine und Spurenelemente vollkommen aus.
Ergänzungsmittel stellen Vitamine halt isoliert bereit ohne die begleitenden Stoffe in der Nahrung, sie können daher ihre Wirkung bestenfalls nicht entfalten, wie auf natürliche Weise, oder sind vollkommen wirkungslos, ein Zuviel bestimmter Stoffe kann sogar schädlich sein.
Gewisse Stoffe synthetisiert der Körper auch selbst (weniger die Vitamine, ausser Vitamin D beispielsweise, sofern genug Sonnenlicht vorhanden, aber vornehmlich Proteine) und da kann eine Zufuhr von aussen kontrproduktiv sein, weil der Körper dann die Eigenproduktion einstellt.


"Nahrungsergänzungsmittel sind für gesunde Personen, die sich normal ernähren, in der Regel überflüssig. Bei ausgewogener Ernährung bekommt der Körper alle Nährstoffe, die er braucht. Auf der anderen Seite kann eine einseitige, unausgewogene Ernährungsweise nicht durch Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ausgeglichen werden"

"Eine zu hohe Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen kann nachteilige Wirkungen für die Gesundheit haben."

http://www.bfr.bund.de/de/gesundheitliche_bewertung_von_nahrungsergaenzungsmitteln-945.html

tilflieg... 24.11.2017, 11:11 

"Gewisse Stoffe synthetisiert der Körper auch selbst".
Im Prinzip ist die Definition von Vitamin: ein Stoff, den der Körper nicht selber synthetisieren kann, der aber Lebenswichtig ist. Also würde ich im Fall von Vitaminen eher nicht darauf hoffen, dass der Körper sie einfach so selbst produziert ;)

UluKai 24.11.2017, 11:32 

Nein, würde ich auch nicht.
Steht da aber auch nicht, dass er das selbst tut, oder?
Nur von Vitamin D ist da die Rede, über die Rolle der Provitamine und der körpereigenen Synthetisierung von Vitaminen aus jenen kann man sich gerne ausgiebig informieren.
Auch über die Synthese von Aminosäuren, die der Körper zum allergrößten Teil auch selbst herstellt aus den aus der Nahrung bereit gestellten Proteinen.
Die Frage ging zwar um Vitamine im Speziellen, aber warum sollte man nicht auch auf andere Nahrungsergänzungsmittel hinweisen, die es eben mittlerweile auch haufenweise angeboten werden in Form von Sportnahrung, Pülverchen und Käpselchen, die alle "gesund" sein sollen, aber eben so überflüssig wie die Zufuhr von Vitaminen durch Ergänzungsmittel?

Es gibt da auch Wundermittel für die Hirnfunktion, nur so als Hinweis :)

https://www.amazon.de/Neurobalance-Zinkmethionin-Nahrungserg%C3%A4nzung-Unterst%C3%BCtzung-Leistungsf%C3%A4higkeit/dp/B00F5UXZVQ

juniper.... 24.11.2017, 14:16 

B12 ist sinnvoll wenn du vegan isst. Ansonsten überflüśsig extra zu nehmen.

Vitamin D KANN der Körper selbst herstellen, ausreichend Sonneneinstrahlung vorausgesetzt. D.h. von Herbst bis Frühjahr bei uns schon mal nicht und wenn du im Sommer auch einen grossen Teil des Tages im Büro verbringst, auch nicht. Morgen- oder Abendsonne reichen nicht.

Insofern kann Vitamin D auch häufig sinnvoll sein.

"Muß man zusätzlich was nehmen"

In welcher Situation?
500 kcal/Tag Hungerkur?
Normale ausgewogene Ernährung zum Gewicht halten?
Abnehmen?

Deine Frage ist etwas unspezifisch und daher nur unspezifisch zu beantworten. Generell würde ich aber - ohne Kenntnis irgendwelcher Sondersituationen - im Regelfall ggf. Vitamin D aufgrund der heutigen sonnenarmen Lebensweise als sinnvoll annehmen, anderes nach Situation.

juniper.... 24.11.2017, 14:16 

wo kommen die Sonderzeichen her? "überflüssig" sollte das heissen.

UluKai 24.11.2017, 15:05 

Juniper:

Richtig. D kann ein Problem sein.
Wie so oft: es kommt halt drauf an...

"Grundsätzlich kann das im Sommerhalbjahr gebildete Vitamin-D im Fettgewebe und in der Muskulatur gespeichert und im Winterhalbjahr mobilisiert werden. "

"Verschiedene Risikofaktoren führen jedoch dazu, dass auch im Sommerhalbjahr die Vitamin-D-Synthese häufig nicht ausreichend ist. Hierzu zählen die tägliche Arbeit im Büro, Freizeitaktivitäten am Computer und Fernseher, die Verwendung von Sonnenschutzcremes bei Aufenthalt im Freien , bestimmte religiös bedingte Kleidervorschriften sowie die Migration dunkelhäutiger Personen in nördliche Regionen."

http://www.osd-ev.org/osteoporose/bni/vitamin-d-mangel/

Frau Merkel ist somit nicht nur Schuld an massiver Unzufriedenheit in Teilen der deutschen und europäischen Bevölkerung durch ihr unüberlegtes Einreisechaos, sondern verursacht auch viel Leid unter den Eingewanderten, die nun alle an akutem Vitamin D-Mangel leiden werden.

juniper.... 24.11.2017, 15:27 

Sag ich doch... im Winter ist es schon mal von vorneherein Essig mit Vitamin D und im Sommer bei vielen auch.

Ich darf wegen Medikamenten-Nebenwirkung extra lichtempfindliche Haut nur sehr wenig in die Sonne (Solarium ist absolutes No-Go, war aber noch nie mein Ding, insofern kein Problem). Hab meinen Arzt dann diesen Sommer nach Vitamin D gefragt und ob das sinnvoll sei. Antwort: Nehme ich auch (weil ganzen Tag in der Praxis, sommers wie winters) und so schnell hatte ich selten ein Rezept in der Hand.

Wäre schön wenn der Vitamin D Mangel bei dieser Personengruppe das Hauptproblem wäre. Das liesse sich ja noch leicht lösen. Mit Wachstumseffekt für die Pharma-Branche.

Hm. Argument für Burkaverbot? Behindert die Vitamin D Synthese und ist daher gesundheitsgefährdend?

paeonia 24.11.2017, 17:27 

Das Alter spielt übrigens auch eine Rolle bei der Vitamin D Synthese.
Da geht vielen schon mal langsamer oder nicht mehr so vollständig wie in jüngeren
Jahren :)

ReAnimat... 24.11.2017, 18:14 

1. Es reichen - heute wie vor tausenden von Jahren - die Vitamine aus Nahrungsmitteln. Die Einnahme von Vitamintabletten ist u.U. sogar schädlich, allerdings gibt es dazu noch keine gesicherten Erkenntnisse.

2. "Einzigstes" gibt es nicht, denn das Einzige ist ebenso wenig steigerungsfähig wie der Tod.

UluKai 24.11.2017, 20:04 

Würd ich jetzt so nicht sagen, manche sterben tausend Tode wegen 2 Gramm auf der Waage

ReAnimat... 25.11.2017, 17:18 

Garantiert, aber mit jedem einzelnen werden sie ja nicht (hirn)"töter" als sie es zuvor schon waren. :)

KeepWeig... 26.11.2017, 07:21 

Meine Mutter hat damals in den 80ern Calziumtabletten genommen, war wohl damals ein neuer Trend. Anschließend bekam sie Nierensteine.

"Das einzigste was ich bis jetzt extra nehme ist B12"

B12 liegt voll im Trend. Ist heute schon in Cornflakes und Sporterfrischungsgetränken enthalten. Bald gibt es Maggi-Tüten mit B12. Vegetarische Gemüsepfanne mit B12.

Powerliz... 26.11.2017, 07:44 

{sondern verursacht auch viel Leid unter den Eingewanderten, die nun alle an akutem Vitamin D-Mangel leiden werden.}

Finde ich gut, dass hier auch ein Mitgefühl mit der Gesundheit der Betroffenen mitschwingt. Ich bin aber überzeugt davon, dass sich das im Laufe der Zeit geben wird - auch ohne Pillen. Spätestens einige wenige Generationen später wird sich das angepasst haben bei den Nachfahren. Die Natur - und Biologen sind gerade daran zu erforschen, wie das so schnell funktioniert - kann weitaus schneller als bisher gedacht, das Erbgut entsprechend zu verändern. Und nur weil das so ist und weil genau das schon immer passiert ist, gibt es überhaupt unterschiedliche Hautfarben.

Es hat schon mehrmals und an unterschiedlichen Orten funktioniert, aus den Ursprungsmenschen mit dunkler Haut- und Haarfarbe so käsige Gestalten, wie sie in Nordeuropa leben, rauszumendeln. Das klappt auch nochmal ;)

juniper.... 26.11.2017, 12:05 

"Ich bin aber überzeugt davon, dass sich das im Laufe der Zeit geben wird - auch ohne Pillen."

Dein Vertrauen in die Evolution in allen Ehren. Aber der von dir beschriebene Anpassungsprozess ist bereits gelaufen vor langer langer Zeit. Nur wenn man die Sonne nicht ran lässt (wegen Büro, übertriebener Hautkrebssorge oder religiösen Kleidungsvorschriften) nutzt das auch nichts.

juniper.... 26.11.2017, 12:11 

"B12 liegt voll im Trend."

Logisch. Hängt sich an den Vegan-Trend an. Da es ja immer mehr Veganer gibt (zumindest gefühlt und in der Medienberichten präsent sind es ja miiiiindestens 50 %, wen interessierts dass es in Realität ein sehr niedriger einstelliger Prozentbereich der Gesamtbevölkerung ist) kann man das gut vermarkten. Ähnlich wie gefühlte Gluten- und Laktoseintoleranz.

Dass mich hier bitte keiner falsch versteht - Gluten- und Laktoseintoleranz und Zöliakie gibt es fraglos und wer meint sich vegan ernähren zu wollen darf das auch tun. Nur hab ich das Gefühl, das wird dann von den Lebensmittelherstellern genutzt um quasi ALLEN das Zeug anzudrehen weil, wenn B12 für z.B. Veganer so essentiell ist, dann kanns ja für die anderen nicht schlecht sein, ne? Wer Ironie findet, es gibt keinen Finderlohn, nur als Anmerkung.

Was sie mal flächendeckend machen könnten wäre Vitamin D ins Essen zu mischen. Davon haben ja wirklich viele Leute wegen modernem Leben in der Tat zuwenig. Aber das wäre ja sinnvoll und offenbar aus ich weiss nicht welchen Gründen nicht so schick... hust hust.

Powerliz... 26.11.2017, 17:40 

Ich traue auch der Vitamin-D-Hype nicht das kleinste Stück weit über den Weg. Grenzwerte festlegen ist einfach.

juniper.... 26.11.2017, 17:52 

Naja, dass sehr viele Leute heutzutage erheblich weniger an die Sonne kommen als das die Evolution vorgesehen hat ist schwer zu bestreiten.

Ewig lang hat die Medizin Vitamin D auch nur für die Knochen für wichtig gehalten. Ist ein bisschen kurz gegriffen. Will sagen, das Zeug ist immens wichtiger als man die ganze Zeit dachte und die Eigenproduktion darauf ausgelegt, dass man eben tagsüber (!) draussen ist.

Ich bin was Vitamin Hypes angeht auch sehr skeptisch, so ziemlich das einzige was mich überzeugt an Argument ist Folsäure für Schwangere, B12 für Veganer und eben Vitamin D falls man nicht zu der Minderheit an Leuten gehört, die auch im Sommer tagsüber draussen sind.

Powerliz... 26.11.2017, 21:36 

Die Evolution ist nicht der Plan sondern die Reaktion auf Umstände.

juniper.... 26.11.2017, 21:53 

O.k., missverständlich formuliert meinerseits. Ich meinte nicht dass die Evolution einen zielgerichteten Plan hatte als sie die helle Haut bei Leuten in nördlichen Breiten entwickelte.

Ich meinte, dass die Entwicklung eben so war, dass helle Haut = Reaktion auf lichtärmere Breite für bessere Vitamin D Synthese. Dieser Mechanismus ist aber bereits erfunden. Wird aber ausgehebelt durch tageslichtarmes Wohnen und stark verhüllende Kleidung. Und zwei bis drei Generationen würde es mindestens dauern um im zugewanderten Genpool entsprechende Änderungen zu entwickeln. Klartext: Den Leuten die JETZT kommen nutzt es GAR NIX. vor allem nicht, wenn sie ebenso am Tag drin hocken wie die Alteingesessenen das tun PLUS noch teilweise in Komplettverhüllung aus dem Haus gehen. Ebensowenig wie wir Alteingesessenen was davon haben wenn die Evolution in vielleicht zwei bis drei Generationen eine Lösung findet für unser Drinnen hocken.

Powerliz... 27.11.2017, 07:48 

Mag stimmen, Juniper. Trotzdem halte ich die Referenzwerte bei Vitamin D für übertrieben und es für keinen Zufall, dass dieses Wundermittel ausgerechnet zu dem Zeitpunkt aus dem Ärmel gezogen und die Grenzwerte definiert wurden, als die vorher gerne als Allheilmittel angepriesenen Vitamine und Spurenelemente der Gefährlichkeit überführt wurden (E, Magnesium, Calcium sogar Vitamin C bei Überdosierung). Alle vorher propagierten {total harmlos - wird in größerer Menge einfach nebenwirkungsfrei ausgeschieden - Sprüche und Studien} waren plötzlich passé und Vitamin D (total überteuerter) Retter in der Not. Auch für Leute, die in jeder Jahreszeit täglich massenhaft Licht abbekamen und abbekommen wurde es bei egal welchem ansonsten nicht eindeutig zuzuordnenden Zipperlein in Mangeldosierung diagnostiziert (per privat zu begleichender IGEL-Leistung natürlich) und (auf Privatrezept zu besorgend natürlich) empfohlen.

Mir auch schon - ich habe mich zur Testung tatsächlich bequatschen lassen. Ich rannte zu diesem Zeitpunkt täglich seit Jahren mit auch nicht verhüllten Körperanteilen im Tageslicht rum, stundenlang! Besuche gelgentlich ein Winter-Freibad, setze nach Saunagang auch im Winter den gesamten unverhüllten Körper für eine Weile dem Tageslicht aus, werde oft gefragt, woher ich die relativ starke Hautbräunung habe (nee - nicht von einer Sonnenbank sondern als Radlerin und Joggerin sowie Sonnen- und Bergwanderfan ganz einfach dem draußen-Sein geschuldet) und fand die Diagnose Vitamin-D-Mangel lächlerlich. Die Zipperlein verschwanden - oh Wunder - auch ohne Depot-Kapseln.

Nicht wenige uralt gewordene Menschen in meiner Umgebung und Familie verbrachten große Teile ihres Lebens indoor an Bürotischen, Werkbänken, Industriemaschinen. Keiner nahm je Vitamin D. Aber plötzlich scheint das Leben ohne in den Augen der Mitwelt kaum möglich. Ich warte dann mal auf die Studien der nächsten Jahre ;o)

UluKai 27.11.2017, 08:21 

"Was sie mal flächendeckend machen könnten wäre Vitamin D ins Essen zu mischen. Davon haben ja wirklich viele Leute wegen modernem Leben in der Tat zuwenig. Aber das wäre ja sinnvoll und offenbar aus ich weiss nicht welchen Gründen nicht so schick"

Sonderbarerweise reagieren die Menschen empfindlich, wenn es auf Zusatzstoffe im Essen geht.... alledings nur da, wo es ihnen eine Lobby einredet, und sie haben keinerlei Hemmungen alles mögliche Zusammengepanschtes zu essen, wenn es als "gesund" vermarktet wird.
In den USA wird Vitamin D übrigens gerade auch mal wieder kritisch gesehen, kann also nicht lange dauern, bis man auch auf den Zug aufspringt, der in Gegenrichtung zu den bisherigen Thesen fährt.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/43722/USA-Vitamin-D-und-Kalzium-Supplemente-meist-unnoetig

UluKai 27.11.2017, 08:23 

"Der Körper stellt die eigene Produktion ein, wenn er genug gebildet hat. Wer den Stoff künstlich einnimmt, kann ihn überdosieren, was Übelkeit und Herzrasen auslösen, im schlimmsten Fall zu Nierenleiden führen kann."

https://www.welt.de/gesundheit/article152006372/Die-Legende-vom-Wundermittel-Vitamin-D.html

Monika65  27.11.2017, 10:34 

ansaka: "Das einzigste was ich bis jetzt extra nehme ist B12, und das ist echt Hammer."
Kannst du das bitte präzisieren? Es interessiert mich sehr. Danke.

Powerliz... 27.11.2017, 10:36 

Ah- sind sie schon da, die neuen Studien. Das ging ja vergleichsweise schnell. Danke dir, UluKai - die kannte ich noch nicht.

juniper.... 27.11.2017, 12:10 

powerlizzy. die winter sonnenbaeder so gut sie für seele und psche sind bringen kein vitamin D.

Powerliz... 27.11.2017, 13:03 

Juniper, das behauptet wer?

Powerliz... 27.11.2017, 13:04 

P. S. Isch abe gar keine Seele ;-)

juniper.... 27.11.2017, 13:56 

Powerlizzy, wer das behauptet mit keiner Vitamin D Synthese im Winter? Das ist derzeit Konsens in Medizinerkreisen, weil der Körper einen bestimmten steilen Einfallswinkel der Sonnenstrahlung braucht um die Synthese durchführen zu können. Stichwort Vitamin D Winter. Oder meintest du die Wirkung auf die Psyche und Seele? Persönlicher Erfahrungswert.

siehe Ärztezeitung. https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/skelett_und_weichteilkrankheiten/article/571566/10-minuten-taeglich-sonne-winter-vitamin-d.html

"Von Mitte Oktober bis Mitte März sind in unseren Breiten selbst zur Mittagszeit die Einfallswinkel der Sonnenstrahlen zu flach, um eine nennenswerte Vitamin D-Synthese zu stimulieren. Unsere übliche Ernährung kann dies nicht kompensieren, außer man äße täglich fetten Wildfisch."

Das sind nun mal die neuesten Erkenntnisse zur Vitamin D Versorgung. Ich kenne das aus Kinderzeiten auch noch dass es hiess auch im Winter würde man hier Vitamin D synthetisieren. Scheint wohl als Erkenntnis überholt zu sein.

Was übrigens die Sache mit dem Privatrezept angeht - ich habe von meinem Kardiologen wegen einem Medikament Sonnenbadeverbot und als ich das Vitamin D angesprochen habe, war sofort das Rezept auf dem Tisch. Ich bin Kassenpatient, wohlgemerkt.

Du hast keine Seele? Das ist schade für dich.

juniper.... 27.11.2017, 13:59 

Zur Vitamin D Synthese vielleicht auch Wikipedia

https://de.wikipedia.org/wiki/Vitamin_D#Nat.C3.BCrliche_Quellen

Da wird auch auf die Bedeutung des Sonnenstandes/Einfallswinkels des Sonnenlichtes eingegangen.

Ach ja, bis vor ca. 2 Jahren war ich auch entschiedener Verfechter der "die natürlichen Quellen reichen" Theorie - eben weil ich auch noch die jahrzehnte alte Version von "10 min reichen, auch im Winter oder am Morgen oder Abend" verinnerlicht hatte.

juniper.... 27.11.2017, 14:01 

Und ich bin wirklich nicht der Nahrungsmittelergänzungstyp. Aber, wie gesagt, in bestimmten Situationen sind bestimmte Sachen sinnvoll. Siehe B12 bei Veganern, Folsäure bei (beabsichtigter) Schwangerschaft und eben Vitamin D bei bestimmten häufig vorkommenden Gegebenheiten.

Powerliz... 27.11.2017, 14:10 

Der Artikel aus der Ärztezeitung ist doch schon von 2009, Juniper. Das Blättchen hat seine VitaminD-Fahne längst auf Halbmast gesetzt und propagiert nun nur noch maßvolles und individuell WIRKLICH induziertes D-Nachfüllen auf Pillenbasis.

Was in Ärztekreisen momentan Konsens ist, ist mir übrigens auch weitgehend egal - die lesen, hören Pharmavertretern zu und plappern meistenteils genauso unreflektiert nach wie der gemeine Konsument irgendwelcher anderer Blätter. Den meisten ist gar nicht klar, WEM sie eigentlich nachplappern. Wenn welche These auch immer nur hartnäckig genug in großer Zahl und Wiederholung immer wieder übergekübelt wird, dann glauben eben nach kurzer Zeit fast 100% der Beschallten daran.

Wirklich nachgewiesen ist übrigens, was das VitaminD angeht, nur sehr wenig. Genauer Bedarf, Wirkzusammenhänge, Abhängigkeiten, Krankheitsvermeidung und -beteiligung ... nichts von alledem ist bewiesen.

Höchstens soviel: der menschliche Körper braucht Vitamin D und Licht ist ein Weg, es zu erhalten bzw. herzustellen.

Es gibt Annahmen, Thesen, kleinere Studien mit widersprüchlichen Erkenntnissen ... ein weites Feld und ich werde mich hüten, irgendwem das Gegenteil von was auch immer beweisen zu wollen. Das kann ich logischerweise genauso wenig.

Wer mal genau hinliest, erkennt übrigens sogar in den aktuell konformen Artikeln massenhaft Gummiformulierungen. Aussagekräftige Studien existieren bisher noch nicht. Eine soll gerade laufen - es wird aber noch Jahre dauern bis mit Ergebnissen zu rechnen ist. Kann natürlich sein - aber das ist nichts weiter als ein kleines Gedankenspiel meinerseits - dass hier und da schon Zwischenergebnisse und Voraberkenntnisse durchgesickert sind und die gestern noch Vitamin-D-Pillen-retten-die-Menschheit jubelnden Medien gerade vorsichtig schonmal umschwenken - Fähnchen aus dem Wind nehmen, neues stricken und abwarten, welcher Wind morgen weht.

Powerliz... 27.11.2017, 14:15 

Das ist für mich der Hauptgrund dafür, Veganismus nicht für eine geeignete Ernährungsform zu halten: dass er ohne Pillen nicht auskommt.

Ehtische Aspekte sehe ich wohlwollend, gesundheitliche hier und da ... aber wenn zwingend Ergänzungsstoffe zugeführt werden müssen, kann es für mich keine denkbare Art sein, mich zu ernähren. Jedenfalls nicht, solange mir anderes zur Verfügung steht.

Außerdem sage ich nicht, dass es keine Vitamin-D-Substituierung geben darf. Alle Zusatzstoffe KÖNNEN eine Berechtigung haben - auch die, die unter gewissen Umständen Krebs oder sonstwas auslösen können. Die Dosis macht genauso das Gift wie die Medizin - Abwägungssache.

Das ist aber was komplett anderes als komplett unkritisch zu glauben, was Massenbeschallung über Medien verkaufen (!) möchte.

juniper.... 27.11.2017, 19:05 

"individuell WIRKLICH induziertes D-Nachfüllen auf Pillenbasis."

Sag ich doch die ganze Zeit - nur dass es eben viele Leute gibt, die einfach nicht genug in die Sonne kommen und mit der Ernährung ist es hierzulande einfach nicht zu machen.

"Was in Ärztekreisen momentan Konsens ist, "

Schön, ignorier halt sämtliche Erkenntnisse über den biologischen Ablauf von Vitamin D Synthese.

Im übrigen scheint mir die Argumentation, dass der moderne, hellhäutige Mensch in nördlichen Breiten von der Evolution darauf ausgelegt ist eben in der Sonne unterwegs zu sein und zwar täglich einfach ziemlich logisch nachvollziehbar.

Ich halte vegan auch für keine artgerechte menschliche Ernährungsform. Aber wers dann halt unbedingt machen möchte sollte eben sein B12 einwerfen.

Wenn du schon beim Rundumschlag bist - komm, was ist an Folsäure für Schwangere sch...?

"Das ist aber was komplett anderes als komplett unkritisch zu glauben, was Massenbeschallung über Medien verkaufen (!) möchte."

Möchtest du damit aussagen, dass ich das tue?

Powerliz... 27.11.2017, 20:22 

{Wenn du schon beim Rundumschlag bist - komm, was ist an Folsäure für Schwangere sch...? }

Als Pazifistin schlage ich nie ;) und Folsäuce für Schwangere war nach meiner Zeit, habe ich keine Ahnung von. Meine gelesen zu haben, dass damit weniger Wolfsrachenkinder geboren werden? Meine Schwiegertochter hat sie glaube ich genommen - ob regelmäßig oder nicht? Keine Ahnung!
Mag man nicht glauben aber ich überlasse sowas weitgehend kommentarlos den Betroffenen. Kann passieren, dass ich mal was frage oder beisteuere. Konnte ich aber wie gesagt im Folsäurefall nicht tun weil ich mich damit nie befasst habe. Bei keiner der drei Schwangerschaften, die EnkelInnen nach sich zogen,

Juniper - ich möchte über niemanden konkret aussagen, dass er oder was auch immer tut oder nicht (zitieren funktioniert gerade mal wieder nicht mehr - wie schon häufiger erwähnt, ist diese Frageseite nicht wirklich Apple-konform - neben vielen anderen Mac-ken kann man, sobald ein Kommentarfenster schon offen ist, nicht mehr zurück in den Text springen und einen Folgeabschnitt kopieren). Weder du noch jemand anderes wurde konkret angesprochen - meine Bezüge erfolgten auf Inhalte, nicht auf Personen. Insofern lautet die Botschaft maximal, dass die von dir hier vorgestellten Inhalte (in großen Teilen) weitgehend an meinen eigenen Gedanken dazu vorbeischrammen. Deine Person, Charakterzüge, Entscheidungswege oder was auch immer war dabei nie im Fokus meiner Überlegungen. Also ehrlich gesagt: mir ist das auch total egal.

juniper.... 27.11.2017, 20:30 

offener Rücken. Folsäure verringert die Fälle von offenem Rücken.

Powerliz... 27.11.2017, 20:42 

Beides angeblich - jetzt hast du mich doch tatsächlich dazu gebracht, das Thema zu suchen und kurz zu überfliegen tztztz ;)

Um den offenen Rücken zu verhindern, müsste es lt. Frauenärzten schon VOR Eintritt einer Schwangerschaft eingenommen werden

https://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_news_652_1_1027_kinderwunsch-und-schwangerschaft-fols-ure-oft-falsch-dosiert-oder-zu-sp-t-zugef-hrt.html

Wie auch immer - so weit, mir dazu wirklich eine Meinung zu bilden, werde ich mich als dreifache Oma (was mir absolut reicht und von mir aus müssen es NICHT noch mehr werden) nicht mehr ins Thema einlesen. Es wird wie überall mehrere Seiten geben der Medaille geben.

juniper.... 29.11.2017, 21:20 

Jo, deswegen wird ja auch immer empfohlen, es bereits bei BESTEHENDEM Kinderwunsch anzufangen.

Kann aber verstehen, dass für dich das Thema durch ist, wollte es nur genannt haben weil das m.M. nach eben eine der WENIGEN nachgewiesenermaßen sinnvollen Nahrungsergänzungen ist.

Monika65  30.11.2017, 23:27 

ansaka, schade, dass du dich gar nicht mehr meldest, ich hätte schon noch gern eine Antwort auf meine Frage gehabt.

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aus dem Fddb Blog

20. Oktober 2017 von Nadine Habbel
Fddb testet ein Hoverboard

17. Oktober 2017 von Jane Zels
Erfolg des Monats Oktober: Sabine

21. April 2017
Zuckeralternativen im Test

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten.