Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Wie lange bis zu einem Sixpack? Eure Erfahrungen!

Checkaline

Checkali...

Wie lange bis zu einem Sixpack? Eure Erfahrungen!

Kategorie: Ernährung (12.6.2017)

Hallo,

Wie sind eure Erfahrungen mit einem Sixpack? Wie sah euer Training aus? Habt Ihr eine Aufbauphase gemacht? Erzählt mir alles :)

Ich trainiere seit 4 Monaten mit dem eigenem Körpergewicht und habe jetzt gewechselt zu Krafttraining in einem 2er Split.
Ich verwende die Grundübungen wie Kniebeuge, Rudern, Bankdrücken, Klimmzüge etc.
Langhantel hat 18kg und Kurzhanteln unterschiedlich.

Ich bin 164cm und 54kg nachdem ich 7 Monate 17 kg abgespeckt habe :)
Ich wünsche mir ein Sixpack. Ich möchte keinen Übertriebenen aber er sollte sichtbar sein. Natürlich trainiere ich auch alles andere mit. Leichte Erfolge sind sichtbar.

Vielleicht habt Ihr Bilder von euch vorher und nacher?

Bedanke mich im voraus :)

Problem melden

Antworten

UluKai 12.6.2017, 14:53 

Also gut, mal meine Erfahrungen:

Bild vorher:
http://www.truthaboutabs.com/images/cms/Image/fatbelly.jpg
und nachher:
http://thoraxin-de.com/

Wie lange das dauert, ist individuell sehr verschieden.
Bei mir war der Erfolg, auch Dank ausgiebiger Einnahme der Präparate, für die ich mittlerweile auf den Titelbildern der Fachmagazine Model stehe, bereits nach 4 Wochen sichtbar.
Andere, gerade Frauen, können bis zu 20 Jahren benötigen.

G315t 12.6.2017, 15:15 

UluKai.. Du bist mein Held.


"Ich verwende die Grundübungen wie Kniebeuge, Rudern, Bankdrücken, Klimmzüge etc.
Langhantel hat 18kg und Kurzhanteln unterschiedlich."

Sehr löblich. Aber das hat nichts mit dem Sixpack zu tun.

Sixpack hat "jeder" (Naja eigentlich ist das genetisch wie viele "Pack" man hat es gibt auch "4 Pack und 8 pack" Das sind einfach nur die Bauchmuskeln und ihre Teilung. Um diese sichtbar zu machen muss man Fett verbrennen. Bei dem einen, ist es bereits bei Körperfettwerten von 13% gut sichtbar, bei anderen erst sehr spät zB 8%. Das hängt davon ab wie deine gentische Fettverteilung ist. Einige haben eine eher "Bauchlastige Figur" denen fällt Sixpack natürlich schwerer, als dem bulligen Typen bei dem sich das Fett eher breit verteilt.

Also das Fett muss runter. Das ist hauptsächlich eine Ernährungssache, keine Trainingssache.

Edel1 12.6.2017, 15:25 

man kann aber mit Training das Gewebe festigen damit nach der Abnahme nicht so schlabbert. Ein Wundermittel ist aber auch nicht, habt bitte kleine illusorischen Erwartungen.

UluKai 12.6.2017, 15:53 

Edel:
Gut. Du hast soeben eine neue Methode gegen Cellulite erfunden.

Edel1 12.6.2017, 16:07 

ich habe meine Aussage allgemein auf Übergewicht bezogen, das ja sehr viele verschiedene Ursachen haben kann nicht nur Celluite. Mir ist sehr wohl bekannt, dass diese was anderes ist.

juniper.... 12.6.2017, 16:08 

Wenn du Bilder willst, google doch mal nach "sixpack challenge" da wirst du viele vorher-nachher Vergleiche finden.

ansonsten gilt, was bereits gesagt wurde.

TannyB 12.6.2017, 17:06 

Mein Bruder hatte 25 kg in einem Jahr abgenommen und gleichzeitig mit dem Training im Fitness-Studio begonnen. Nach zwei Jahren hat er nun endlich sein heiß ersehntes Sixpack.....ohne Mittelchen einzunehmen, oder Eiweißshakes zu trinken.

Farbenbu... 13.6.2017, 07:51 

ich nehme einfach mal an, dein Bruder ist ein Mann ...

Kräuterg... 13.6.2017, 08:36 

Das ist aber eine gewagte Vermutung!

Ja, mir geht es grade ähnlich.
Nach 36 kg Abnahme hätte ich es auch gern wenigstens mal straff und nicht so schwabbelig. Aber ich hab echt keine Ahnung, wie lange sowas realistisch dauert. Ich schätze mal ein weiteres Jahr? Könnte ich da mit Bikinifigur (also wirklich eine, die im Bikini dann auch gut aussieht ;)) für 2018 rechnen? Hat da jemand Erfahrungen?

Checkali... 13.6.2017, 09:27 

Hallo, Danke für eure Antworten. Ich habe hier mal ein Bild. Rechts ist der aktuelle Zustand und Links wäre so mein Ziel. Natürlich haben die Grundübungen nichts damit zu tun, aber ich will ja nicht nur am Bauch Muskeln haben und der Rest ist nur dünn. Möchte natürlich mein ganzen Körper formen

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/19023642757477nmfc2k57dh.jpg

Kräuterg... 13.6.2017, 09:43 

Ich wünschte ich würde so aussehen.

UluKai 13.6.2017, 11:08 

Die Frage ist natürlich, in wie weit es Dir gelingt, das zerstörte Bindegewebe im Nabelbereich auszugleichen... da wäre evtl. sogar zu befürchten, dass Du es durch von unten nachschiebende Muskeln sogar noch nach aussen schiebst.

TannyB 13.6.2017, 11:11 

Bruder = Mann
Schwester = Frau:-):-):-)
Klar..Männer haben es durch ihr Testosteron etwas leichter, Muskeln aufzubauen. Aber auch er hatte bald 15 Jahre lang sein Sixpack hinter einem sehr schweren und runden Bauch versteckt.
Mein Ziel wäre es nicht, so eines zu besitzen. Mir wäre schon damit gedient, wenn mir mein lästiger Hüftspeck vom Leibe fallen würde. Der Bauch ist trotz einem Kind nicht das Problem bei mir. Aber ich bleibe hartnäckig beim Fasten und versuche mich moderat zu trainieren.
Ich musste mich etwas in Gelassenheit üben, weil ich mich immer wieder in einen Bewegungswahn- und Sportwahn brachte. Fakt war/ist für mich, dass ich meinen Körper maximal alle zwei Jahre für drei Tage in einem Bikini zeige.........das kann kein wirkliches Ziel sein, dachte ich mir! Mich wieder in meinen Klamotten wohl zu fühlen, fand und finde ich für mich realistisch.

tortensc... 13.6.2017, 15:08 

Dir ist aber bewusst das der Zielbauch geschminkt aussieht und vermutlich auch gephotoshopt. Auch wenn das Ausgangsmaterial schon sehr muskulös ist.

juniper.... 13.6.2017, 17:20 

Was den Nabelbereich angeht - Schwangerschaft? Da muss man teilweise auch biologische Grenzen anerkennen. Wer nur 1,65 m gross ist kann sicher eine gut trainierte Figur haben aber ein Modelmaß mit Körpergrösse 1,75 m+ ist einfach nicht drin. Und wenn das Bindegewebe eben mal so überdehnt war, dann ist es das halt.

G315t 13.6.2017, 17:28 

So ist es da hilft dann am Ende nur eine Bauchstraffungs OP

Das empfehle ich zwar keinem, aber es sollte hierklargestellt sein, das viele dieser Vorher-Nachher-ich habe 45Kg verloren schaut mein Sixpack -Leute eine solche OP haben machen lassen.

juniper.... 13.6.2017, 17:54 

Wobei ich es ziemlich sch.. finde, dass dieser Druck auch aufgebaut wird, wenn eine Frau eben eine oder mehrere Schwangerschaften hinter sich hat. Keine Frau sollte sich deswegen mies fühlen (müssen) und die Optik hassen.

G315t 13.6.2017, 17:56 

Das stört auch keinen Mann solange der Rest in Form ist ;-)

luckykek... 13.6.2017, 18:18 

"Wie sind eure Erfahrungen mit einem Sixpack?"
...wenn man krank ist merkt man schon, dass einem "Substanz" fehlt...da ist keine Reserve für schlechte Zeiten...

"Wie sah euer Training aus?"
...hart...3er Splitt...3mal pro Woche...nicht eine einzige Übung für den Bauch...der Bauch ist ein Stützmuskel und sollte auch so trainiert werden...möglichst im stehen und mit freien Gewichten...

"Habt Ihr eine Aufbauphase gemacht?"
...immer mal wieder wechselnd Masse- und Defi-phasen...


...hast aber schon gute Ansätze für einen Sechser...also am Ball bleiben und Geduld haben...

tomesb 14.6.2017, 01:38 

das sieht doch schon ganz ordentlich aus bei dir.
lass dir bloss nicht erzählen sixpack is nur ernährungssache und hat nix mit training zu tun das is quatsch...das sind die argumente der faulen die nie einen geilen bauch haben werden.
klar hat jeder bauchmuskeln die frage is nur wie ausgeprägt. hat auch jeder ein bizeps usw der auch nach dem abspecken dünn ist wenn er nicht trainiert wird. bauch is genauso ein muskel wie jeder andere auch ...wenn der wachsen soll musst du ihn trainieren.mach einfach jeden 2-3 tag 60-120wh dann wirds auch was mit dem six.
ich hab in sehr jungen jahren tausende wh pro woche gemacht.heute weiss ich das das nicht nötig gewesen wäre geschadet hat es aber auch nicht :)

Amaketon 14.6.2017, 09:04 

"das sind die argumente der faulen die nie einen geilen bauch haben werden."

Oder es sind die Argumente derer denen ein Sixpack nicht ganz so lebenswichtig erscheint.

wombatz 14.6.2017, 10:11 

so oder so ist es nicht ganz von der Hand zu weisen, dass ein Sixpack erst bei einem bestimmten Körperfettanteil sichtbar wird. und der liegt meistens in einem Bereich, in dem man mit ordentlich an der Ernährung schrauben kommt.
Dass unter diesem Körperfett dann trainierte Bauchmuskeln liegen sollten, ist ja irgendwie logisch...also denk ich mir so.

TannyB 14.6.2017, 12:30 

"das sind die argumente der faulen die nie einen geilen bauch haben werden."

"Oder es sind die Argumente derer denen ein Sixpack nicht ganz so lebenswichtig erscheint."

Das unterschreibe ich voll und ganz!
Jeder definiert seine Ziele und den Sinn des Lebens anders.

Polyamid 14.6.2017, 12:40 

Ich finde du hast ja für eine Frau schon einen sportlichen Bauch und auch die Andeutung eines Sixpacks sieht man schon. Ich kann da nur dem Kekschen zustimmen. Bauch trainiert man am besten als Stützmuskel. Ich mache das seit vielen Jahren schon hauptsächlich mit Grundübungen an der Freihantel. Wenn man damit mal eine gewisse Substanz erreicht hat, kann man das über die Ernährung herausarbeiten. Körperfettanteil ist hier entscheidend. Ich halte gar nichts von endlosen Situp und Crunch Sessions.

Pauschal kann man keinen festen Zeitrahmen nennen. Wenn man wirklich bei 0 anfängt, also kaum nennenswerte Muskulatur hat, am besten noch speckig ist, dann wird das hart. Ich bin nun schon recht lange dabei und habe immer wieder Aufbau- und Abnehm Phasen machen müssen. Mit der Zeit bessert sich dann die Qualiät. 2014/2015 war ich recht speckig (116Kilo), dann hab ich abgenommen Anfang 2015 und war auf 79 Kilo runter. Das ist für mich eigentlich zu wenig. Dennoch habe ich kaum Sixpack gesehen. Dann habe ich mich wieder auf 94 Kilo hochgemampft und dabei trainiert wie nen Ochse. Als ich dann ende 2016 wieder auf knapp über 80 Kilo runter diätet hatte, sah man ein ordentliches Sixpack. Nun habe ich wieder 94 Kilo, wieder viel trainiert. Leistungen sehr gesteigert. das Sixpack sieht man immer noch, wenn auch nicht mehr so gut wie letztes Jahr.

Was ich meine ist: Es müssen mehrere Faktoren zusammenspielen. Du brauchst die Veranlagung, einen gewissen Trainingsstand und die damit verbundene Muskulatur und dann auch noch den Körperfett Anteil. Fehlt auch nur einer dieser Faktoren, wird das ein Kampf. Du hast zumindest zwei der drei Faktoren schon in der Tasche. So wirst du wohl nur etwas an deinem Körperfett arbeiten müssen ohne dabei zu viel Muskulatur zu verlieren. Das Ziel ist sehr nahe in Reichweite.

ReAnimat... 15.6.2017, 13:29 

http://www.fotos-hochladen.net/uploads/19023642757477nmfc2k57dh.jpg

War der Tätowierer eigentlich derselbe wie der Piercer?

arcticwo... 16.6.2017, 14:31 

""Wie sind eure Erfahrungen mit einem Sixpack?"
...wenn man krank ist merkt man schon, dass einem "Substanz" fehlt...da ist keine Reserve für schlechte Zeiten..."

Danke, Luckykekschen, dass Du das mal so klar zum Ausdruck gebracht hast.
Das ist meines Erachtens nämlich ein wichtiger Punkt, der zu oft zu kurz kommt.

Und umso mehr bei Frauen. Frauen benötigen mehr Körperfett als Männer, um gesund zu bleiben.

Ich bin mir nicht sicher, ob Dir das bewusst ist, Checkaline?

Bei Männern ist ein niedrigerer Körperfettanteil noch im "gesunden" Bereich als bei Frauen.
Und: Der noch gesundheitlich unbedenkliche Bereich ist altersabhängig, er steigt mit dem Älterwerden, bei beiden Geschlechtern.

Für ein Sixpack braucht eine Frau einen Körperfettanteil von unter 18 bis 20 %, als Mann unter 10 bis 12 %. Das ist ziemlich niedrig. Und wenn man ernsthaft krank wird oder einen Unfall mit schwerwiegenderen Folgen erleidet, kann das dazu führen, dass dem Körper die Reserven fehlen, die er benötigt, um die Krankheit bzw. den Unfall und ihre Auswirkungen gut zu überstehen. Im noch besten Fall wird dadurch nur die Genesung schwieriger und langwieriger.

Aber wenn man ein schlaffes Bindegewebe hat und darum noch weiter runterhungert, in dem Versuch das optisch zu kompensieren, dann kann man in einen Bereich gelangen, in dem die gesundheitlichen Auswirkungen auch ohne zusätzliche Krankheit oder Unfall negativ sind.

Die Frage ist, ob es das wert ist?

Wenn ich mir Dein Foto anschaue, dann sehe ich Oberschenkel, die schon recht schmal sind und rechts oben im Bild ein Stück Arm, das mir bedenklich mager erscheint.

Die Frau links im Bild ist jung, hat ein straffes Bindegewebe und war wahrscheinlich nie ernstlich übergewichtig. Außerdem ist ihr Bild anderes ausgeleuchtet, wodurch die Muskeln kräftiger erscheinen als bei diffusem Licht.

Mein Rat: Konzentriere Dich auf Gesundheit, Fitness und akzeptiere, dass man Deinem Körper ansieht, dass Du ein Mensch mit einer Lebensgeschichte bist.

juniper.... 16.6.2017, 15:06 

""Wie sind eure Erfahrungen mit einem Sixpack?"
...wenn man krank ist merkt man schon, dass einem "Substanz" fehlt...da ist keine Reserve für schlechte Zeiten..."

Jo, wer schön sein will muss leiden. Den Spruch hab ich vor Jahrzehnten schon gehört. Muss man und frau halt wissen wo die eigenen Prioritäten liegen.

Und gesundheitliche Überlegungen... ich bitte Dich. Wenn Leute an ihre Gesundheit denken würden, gäbe es keine Raucher (mehr) und keine Leute mit Übergewicht und keine Bewegungsmuffel.

Der Gewichtsbereich, in dem man sich bewegen muss um einen Sixpack zu haben ist wahrscheinlich immer noch merklich gesünder als rauchen, insofern halte ich das noch für die harmlosere Variante.

juniper.... 16.6.2017, 15:12 

Und dann gibts natürlich auch hier die Wunderrezepte:

http://www.elle.de/sixpack-workout-uebungen

Ehrlich, ich habe NICHT nach diesem Thema gesucht, es sprang mich beim Nachrichtenüberblick tatsächlich an. Keine Ahnung ob die Übungen was taugen, das kann ich nicht beurteilen, aber wie bei allen Ernährungs-/Gesundheitsthemen: ausprobieren, nehmen was taugt und Rest vergessen, individuelle Situation dabei berücksichtigen.

arcticwo... 16.6.2017, 15:22 

Ja, und nachts ist es kälter als draußen. Du vergleichst Äpfel mit Birnen.
Rauchen ist ein völlig anderes Thema.

Checkaline schrieb im Januar, dass sie 14 kg abgenommen habe, und mein Eindruck ist, dass sie nun über Ziel hinaus schießt und Gefahr läuft, ernstlich untergewichtig zu werden oder schon zu sein. Die Tendenz geht, wenn sie so weiter macht und nur auf den Bauch/Sixpack fixiert ist, allem Anschein nach in Richtung Magersucht.

Schön ist das nicht, sondern es endet im Leiden ohne Schönheit. Ich halte es nicht für gut, das schönzureden. So viel zum Spruch "wer schön sein will muss leiden"... Man kann alles übertreiben, auch das. Und dann sollte man das imho auch so benennen.

juniper.... 16.6.2017, 15:44 

Jo., Und jeder hat die Freiheit in sein Unglück zu rennen.

Was den Spruch angeht - der ist ja keine Erfindung von mir. Wundert mich, dass du den nicht kennst, der war doch vor 40 Jahren schon völlig üblich. Was nur zeigt, dass der Schönheitsirrsinn keine neue Erfindung ist, heutzutage wird das ganze nur leider auf völlig neue Ebenen gehoben.

Ach ja, falls Du Dir die Mühe machst nachzulesen, ich hatte viel weiter oben schon geschrieben, dass gerade für Frauen mit Nach-Schwangerschaftsbauch das Sixpack Ideal ne ziemlich doofe Idee ist. Also unterstelle mir nicht, ich würde irgendwas schönreden.

arcticwo... 16.6.2017, 16:29 

Ach, Juniper.

"jeder hat die Freiheit in sein Unglück zu rennen"
Jo. Zu dieser Freiheit gehört aber das Wissen darum, dass man auf dem Weg dahin ist, sonst ist es keine freie, bewusste Entscheidung, sondern Unwissenheit, Irrtum oder ein Unfall.

Ich weise darauf hin, wenn ein Unglück droht, damit derjenige sich dessen bewusst ist und dann frei entscheiden kann, ob er das Unglück wählt oder doch lieber die Vernunft.

Übrigens schrieb Checkaline im Januar ebenfalls ausdrücklich, dass ihr Ziel sei, fitter zu werden. Und zu diesem Ziel gehört es unabdingbar, die Gesundheit mit im Blick zu haben, sonst endet man ausgesprochen unfit.

Klar kenne ich den Spruch. Und er ist ja auch nicht ganz unrichtig, z.B. ist es anstrengend und in gewissen Grenzen auch schmerzhaft, Muskeln aufzubauen, ebenso wie es Disziplin erfordert abzunehmen, schöne Kleidung unbequem sein kann usw. Er ist also nicht ganz unrichtig.
- Solange man nicht übertreibt. Was ich schrieb.
Wenn man aber die Übertreibung nicht benennt, sondern bei ihr unterstützt, was ich Dir überhaupt nicht unterstelle, oder wenn man, wie ich Deine Antwort auf meine durchaus aufgefasst habe, es für ein unsinniges Unterfangen hält, Gesundheit als bedenkenswerten Faktor aufzuzeigen, dann ist das für mich schönreden.

arcticwo... 16.6.2017, 16:32 

... und das Wort schönreden passte halt außerdem gut als Wortspiel zu der Redensart, dass leiden müsse, wer schön sein wolle. Untergewicht ist eben NICHT schön. Das wollte ich zugleich aufzeigen. ;-)

arcticwo... 16.6.2017, 16:59 

Im Übrigen ist ja noch nicht einmal so, dass Du selbst nie auf gesundheitliche Risiken aufmerksam machst. Zum Beispiel hast Du schon mehrfach auf die Gefahr einer folgenreichen Herzmuskelentzündung hingewiesen, die droht, falls man sich nicht schont, wenn man krank ist.

In dem Fall, wo der Hinweis Deine eigenen Erfahrungen widerspiegelt, scheinst Du ihn also nicht für vergebliche Liebesmüh zu halten und lässt andere nicht unkommentiert in ihr Unglück rennen.

Da frage ich mich natürlich, warum Du bei gesundheitlichen Aussagen oder Warnhinweisen von mir offenbar meist mit einem anderen Maß misst als bei Deinen eigenen. Aber ich weiß ja, diese Frage geht ins Persönliche, also magst Du sie mir vermutlich nicht beantworten, daher betrachte sie als rhetorisch... ;-)

juniper.... 16.6.2017, 17:10 

Maß Dir doch nicht an zu wissen was ich beantworte oder nicht. Und lass den blöden "Ist doch alles nur Spass-Smiley" dabei weg.

Das mit der Herzmuskelentzündung hat den einfachen Grund darin, dass man hierbei in einem irrsinning kurzen Zeitraum (paar Tage) einen massiven Schaden anrichten kann und ausserdem dieser Sachverhalt leider immer noch zuwenig bekannt ist.

Beim Sixpack züchten und in einer Magersucht abgleiten (was ich nicht für unmöglich halte, hab ich auch nie behauptet) ist der Zeitraum sehr viel länger und der Sachverhalt deutlich komplexer und das passiert einem nicht eben mal innerhalb von zwei oder drei Tagen.

arcticwo... 16.6.2017, 17:58 

??? Du wirst nach meinem Empfinden immer seltsamer, Juniper. Kann man es Dir überhaupt irgendwie recht machen?

"Maß Dir doch nicht an zu wissen was ich beantworte oder nicht."

Sorry, aber ich lese doch, was Du beantwortest. Was gibt es da sich anzumaßen?

Und bezüglich des Smileys - der ist dezenter als Dein "ACHTUNG! IRONIE!!!", das Du gelegentlich einwirfst.
Er oben sollte nur aufzeigen, dass das "NICHT" trotz der Großbuchstaben kein Brüllen sein soll, sondern eine bloße Hervorhebung, dass ich also ich in freundlich-entspanntem Ton kommunizieren wollte. Sei mal locker - eben das, was Du kürzlich noch eingefordert bzw. mir unterstellt hast, dass ich dazu angeblich nicht in der Lage sei.
Und unten sollte er Ironie verdeutlichen. Rein vorscihtshalber, damit Du nicht wieder meinst, ich wolle Dich zu irgend einem Seelenstriptease nötigen.

Weil das Abgleiten in eine Magersucht ein allmählicher Vorgang ist, sollte man ihn nicht thematisieren, meinst Du? Das sehe ich anders. Gerade WEIL der Sachverhalt komplexer ist, ist das Risiko groß und für Gefährdete schwerlich kalkulierbar. Der Bekanntsheitsgrad an sich bewahrt einen doch nicht davor, in eine solche Falle zu tappen. Sonst gäbe es kaum noch Magersüchtige. Und der angerichtete Schaden ist dabei ebenfalls massiv.

arcticwo... 16.6.2017, 18:07 

Ach so, der Groschen ist gefallen, wie Du das mit dem Beantworten der Fragen gemeint hast. Du meintest, in die Zukunft gerichtet in Bezug auf die Frage, die ich Dir gerade stellte?
Okay, aber meine Erfahrungen lehrten mich halt, dass Du schon das Stellen einer solchen Frage auch als Anmaßung beurteilen kannst. Darum wollte ich darauf hinweisen, dass ich keine Beantwortung erwarte. Um keinen Druck und keinen unnötigen Konflikt zu erzeugen. War aber wohl auch nicht das Richtige...

juniper.... 16.6.2017, 18:40 

"Du meintest, in die Zukunft gerichtet in Bezug auf die Frage, die ich Dir gerade stellte?"

Exakt.

Sag mal... ganz ehrlich... Glaubst du eigentlich wirklich, dass hier alle zu doof sind um zu wissen, dass Untergewicht ungesund ist? Wenn du es uns nicht sagst?

Weil, irgendwie kommt das so rüber.

ReAnimat... 16.6.2017, 18:50 

Hilfe! Popcorn liegt bei 400 kcal.Und ich habe heute schon 90 Prozent meines Tagesbedarfs aufgenommen. Was tun? Weiß einer der anwesenden Hobby-Experten Rat?

Ach was, ich hab's, ich mach diesen Thread einfach schnell zu und schau morgen nochmal rein. :D

juniper.... 16.6.2017, 18:52 

Tja, das ist dann ein Dilemma...

arcticwo... 16.6.2017, 19:02 

"Glaubst du eigentlich wirklich, dass hier alle zu doof sind um zu wissen, dass Untergewicht ungesund ist? Wenn du es uns nicht sagst? "

Unsinn. Merkst Du eigentlich, dass Du es bist, die dauernd Dinge unterstellt?


Ich habe Checkaline darauf hingewiesen, dass der Versuch, durch das weitere Reduzieren des Körperfettanteiles ein Sickpack zu bekommen, dazu führen kann, in einen gesundheitlich relevanten Bereich von Untergewicht zu kommen.
Dies unter Berücksichtigung dessen, dass ihr Bindegewebe nicht so straff ist, wie das der Person auf dem von ihr geposteten Vergleichsfoto, schon von daher also die Voraussetzungen andere sind, und angesichts dessen, dass ihre Arme schon jetzt sehr mager erscheinen und ihre Oberschenkel ebenfalls ausgesprochen dünn wirken, obgleich sie ja intensiv Muskelaufbau betrieb, wie sie schrieb. Und im Januar hatte sie realistischerweise geschrieben, dass sie ein Sixpack nicht wirklich erwarte.
Die Wahrnehmung verschiebt sich mit der Veränderung des Körpers, und daher ist es möglich, dass es Checkaline nicht bewusst war, dass sie sich der Grenze nähert, an der es heikel werden könnte.

Lass mich doch einfach mal auf diesen Sachverhalt hinweisen, ohne meine Aussagen als völlig überzogen hinzustellen.

arcticwo... 16.6.2017, 19:08 

Re-Animator, dann musst Du wohl heute Nacht durchtrainieren, damit morgen der Popcornkonsum beim Anblick des Tgreads nicht wieder das Budget sprengt. :-D

juniper.... 16.6.2017, 21:12 

Ich hab gar nix unterstellt. Nur gefragt, eben weil ich es gerne wüsste wie du es siehst und zwar ganz ohne Ironie oder ähnliches. Wenn das für Dich eine Unterstellung darstellt, weiss ich auch nicht weiter.

arcticwo... 16.6.2017, 22:07 

Aha, dann nehme ich das zur Kenntnis. Obgleich es selbstverständlich sein sollte, dass ich das so wie von Dir gefragt nicht glaube.

juniper.... 16.6.2017, 22:23 

Sollte es? Wenns dich glücklich macht, bitte.

Kathiope... 17.6.2017, 12:04 

Die Threaderstellerin hat übrigens noch ungefähr 5 kg Luft bis ins Untergewicht. Ich weiß nicht, ob man da schon die Magersuch-Keule schwingen muss. Körperfettanteil reduzieren heißt nicht auschließlich Gewicht reduzieren, sondern auch neues durch Muskeln aufbauen, so dass sie am Ende trotz geringerem Körperfettanteil möglicherweise mehr wiegt.
Ob ein Sixpack ein gutes oder realistisches Ziel ist sei mal dahin gestellt. Aber solange jedem bewusst ist, dass es keine Garantie auf das gewünschte Ergebnis gibt und man die eigenen Ziele am Ende vielleicht neu definieren muss, kann man es doch zumindest versuchen.
Also liebe Checkaline: Polyamid hat den Sachverhalt sehr gut dargestellt. Orientiere dich daran und recherchiere weiter, aber finde dich im Zweifel damit ab, dass du so wie auf dem Beispielbild vielleicht nie aussehen wirst.

juniper.... 17.6.2017, 12:15 

Danke, gerade Deine ersten beiden Absätze geben sehr gut meine Position wieder.

juniper.... 17.6.2017, 12:15 

Nur wahrscheinlich besser formuliert.

arcticwo... 17.6.2017, 13:15 

Nö. Denn ich schwinge keine "Keule", Kathiopeja. Und ich habe auch nicht geschrieben, dass sie magersüchtig ist. Ich weiß nicht, warum immer so übertrieben werden muss.

Ich weiß auch nicht, wie alt Checkaline ist. Nehmen wir einmal an, sie wäre 30. Dann wäre ihr Gewicht jetzt im unteren grünen Bereich:
http://de.smartbmicalculator.com/ergebnis.html?unit=0&hc=164&wk=54&us=1&ua=30&gk=
Aus gesundheitlicher Sicht nicht mehr optimal, aber noch gut.
"Ihr Gewicht ist so am besten, wenn es stabil bleibt."

Mit 5 kg weniger, also 49 kg, wäre sie jedoch bereits IM Untergewicht:
http://de.smartbmicalculator.com/ergebnis.html?unit=0&hc=164&wk=49&us=1&ua=30&gk=

"Nach Klassierung der WHO sind Sie untergewichtig."
Und:
"Würden Sie 3 Kilogramm zunehmen, bis zu einem Zielgewicht von 52 Kilogramm, könnte Ihre Gesundheit profitieren."

Eben diese 52 kg wären bereits die Schwelle, an der gesundheitliche Risiken beginnen.
Nur ein kg darunter, wird bereits geraten etwas zuzunehmen:
http://de.smartbmicalculator.com/ergebnis.html?unit=0&hc=164&wk=51&us=1&ua=30&gk=
"Ihr Gewicht liegt in einem etwas niedrigeren Bereich, der aus unserer Sicht für die Gesundheit noch immer in Ordnung sein sollte."
und
"Ein stabiles Gewicht auf diesem Niveau kann gut sein Muskeln aufbauen und dabei etwas zunehmen ist eventuell noch besser."

Und genau das habe ich gesagt:

Weiter abzunehmen ist aus gesundheitlicher Sicht kontraproduktiv.
Und nicht nur ein bisschen, sondern wesentlich weiter abzunehmen, nur damit das Sixpack gut sichtbar ist, kann bedeuten, dass es gesundheitlich bedenklich wird.
Ich stellte die Frage, ob es das wert ist.

Wenn Fitness das Ziel ist, wäre ein gesundheitlich optimales Gewicht ratsam. Natürlich bei hohem Muskelanteil.

Gesundheitlich optimal wäre ihr Gewicht - angenommen, sie ist 30 J. - zwischen 58 und 64 kg:
http://de.smartbmicalculator.com/ergebnis.html?unit=0&hc=164&wk=58&us=1&ua=30&gk=
http://de.smartbmicalculator.com/ergebnis.html?unit=0&hc=164&wk=64&us=1&ua=30&gk=

arcticwo... 17.6.2017, 13:15 

Muskeln aufbauen ist gut, aber dabei sollte das Gewicht folglich möglichst nicht noch weiter runter gehen, wenn tatsächlich Fitness ihr Ziel ist, wie sie es selbst schrieb - und nicht das Hinterherhecheln einer gesundheitlich fraglichen Modeerscheinung, die besagt, dass Frauen ihren Körperfettanteil möglichst weit herunter bringen, um den Preis, im Falle einer Erkrankung nichts mehr zuzusetzen zu haben und dann gefährdeter sind als bei optimalem Gewicht.

"Körperfettanteil reduzieren heißt nicht auschließlich Gewicht reduzieren, sondern auch neues durch Muskeln aufbauen, so dass sie am Ende trotz geringerem Körperfettanteil möglicherweise mehr wiegt."

Nun, wie schon des öfteren hier geschrieben wurde:
Fett abbauen geht schneller als Muskeln aufbauen, besonders bei Frauen. Wenn man bereits trainiert ist, geht der Muskelaufbau zudem langsamer vonstatten als am Anfang.

Es ist also abzusehen, dass das Gewicht bei dem Versuch, bald ein Sixpack zu bekommen, weiter runter geht.

Und da setzt mein Rat ein, darüber nachzudenken, ob es das wert ist. Also die eigene Körperwahrnehmung und Zielsetzung zu überdenken und abzugleichen, was realistisch ist und was nicht und welche Risiken damit verbunden sind, falls man sich darauf fixiert, dass ein Sixpack sein soll, obwohl der Rest des Körpers allem Anschein nach schon recht mager ist. Vermutlich schon jetzt erheblich magerer als bei der Frau auf dem Vergleichsfoto, die nun einmal andere körperliche Voraussetzungen hat.

Und ja, eine schleichende Entwicklung in Richtung Magersucht gehört zu diesen Risiken. Das ist kein Keulenschwingen, sondern lediglich ein vorsorglicher, freundlicher Hinweis darauf, dass es vielen bereits so ergangen ist, von denen die meisten gewiss vorher dachten, davon seien sie meilenweit entfernt.

Ein solcher Hinweis erscheint mir angemessen. Entscheiden, in welche Richtung sie gehen will, muss Checkaline aber selbstverständlich selbst.

juniper.... 18.6.2017, 10:41 

Ich komm mir vor wie im Mädchenpensionat.

Edel1 18.6.2017, 10:57 

über Ernährung und das , was angemessen und gesund sein soll, gehen die Meinungen sehr weit auseinander; es kommen ständig neue Empfehlungen und Ratschläge auf den Markt. Für sich das richtige zu finden ist nicht leicht. Ich selbst ernähre mich vorrangig mit Obst, Gemüse und Vollkorn und bin damit gut gefahren. Meinn Gewicht und Blutzucker befinden sich im normalen Bereich. Ferner ist Bewegung gut, was und wie einem jeden möglich ist. Allen einen schönen Sonntag.

ReAnimat... 18.6.2017, 18:42 

Luft schon raus hier... tz.
Popcorn hin, Popcorn her, Onur Tukels "Catfight" war besser.

enttäuscht zum Ausgang schlurf u. Ticket zerreiß

lipstick... 18.6.2017, 23:34 

Ob man laut irgendwelcher Tabellen im Normal-, Unter- oder Übergewicht ist bzw. ob der BMI im Normalbereich ist o.ä. spiegelt ja nicht automatisch den gesundheitlichen Zustand der Person.
Mädels, die intensiv Kraftsport betreiben, haben oft Normalgewicht und gleichzeitig einen (zu) niedrigen Körperfettanteil. Die wenigen Frauen, die ich kenne, die ein "richtiges" sichtbares Sixpack hatten, hatten dieses nur in ihrer Wettbewerbsphasen - Zeiten, in denen aufgrund des geringen Kfa oftmals ihre Periode ausblieb usw.
Ich selber hatte auch bei 13% Kfa nie einen Six- sondern maximal einen Fourpack, was vermutlich auf meine genetische Veranlagung zurückzuführen ist, aber wer weiß das schon.

Von daher würde ich sagen: Checkaline, trainiere so wie es dir Spaß macht & du nicht die Lust verlierst, ernähre dich ausgewogen, auf eine Art, die du dauerhaft "durchhalten kannst", achte auf deine Gesundheit & lerne deinen Körper zu schätzen für das, was er leistet. Es ist wichtig, Ziele zu haben, aber sie sollten nicht unerreichbar sein. Schau doch erstmal, wie sich dein Körper weiter entwickelt & sollte sich mehr & mehr ein Sixpack abzeichnen, dann kannst du dir dieses immernoch als Ziel setzen, insofern deine Gesundheit nicht darunter leidet.

lipstick... 18.6.2017, 23:35 

ihren Wettbewerbsphasen

arcticwo... 19.6.2017, 00:12 

So ist es, Lipstick.

ReAnimator, Du hattest ein Ticket? Hätte ich das geahnt... ;-)
Ich habe gar keine Gage bekommen.

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aus dem Fddb Blog

20. Oktober 2017 von Nadine Habbel
Fddb testet ein Hoverboard

17. Oktober 2017 von Jane Zels
Erfolg des Monats Oktober: Sabine

21. April 2017
Zuckeralternativen im Test

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten.