Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Etwas andere Neujahrsgrüße 2

Yubidooh

Yubidooh

Etwas andere Neujahrsgrüße 2

Kategorie: Ernährung (7.1.2018)

bekam Fressanfälle, bei denen ich nicht nur locker 7000-10000 kcal auf einmal verputzte, sondern nach denen mir kotzübel war und ich den restlichen Tag außer Gefecht gesetzt war, im Sinne des "Ausgleichens über mehrere Tage hinweg" aß ich dann oft tagelang gar nichts oder nur sehr wenig und betrieb exzessiv Sport, hatte manchmal sogar Angst, mich hinzusetzen, weil das zu wenig kcal verbrennt. All das trotz grundsätzlich "moderatem Defizit" von 20% über die Woche betrachtet.

Dann konnte ich nicht mehr so weitermachen. Ich fühlte mich als Versagerin, weil alle anderen sich offenbar kontrollieren konnten, nur ich nicht diszipliniert genug war. Ich suchte verzweifelt nach einem Ausweg in Form eines Twists in der Ernährung (kurzer Ausflug zur Ketose inklusive), der es mir leichter machen würde. Aber eigentlich dachte ich, ich sei halt einfach schwach.

Mit meinem BMI von wieder 22 fühlte ich mich widerlich hässlich, Artikel über Skinny Fat brachten mich zum Verzweifeln, und meine Gedanken bestanden großtenteils aus fRagen zu Essen, Sport und meinem Körper. In meiner Verzweiflung entdeckte ich das Buch "Intuitive Eating" von Resch/Tribole. Sehr heruntergebrochen rät es einem, alle Diätregeln über Bord zu werfen, zu lernen, zu essen wenn man Hunger hat und aufzuhören, wenn man körperlich satt ist, und sich dabei genau das zu gönnen was man am meisten will. Ich war überzeugt, dass das zu einer zunahme führen könnte, aber mein aktuelles Verhalten tat das ja auch. Und ich hatte begriffen, dass mein Verhalten meiner Psyche schadete, also war es mir das Wert, solange es sich im Rahmen hielt. Ich startete also ins intuitive Essen mit dem Gefühl, auf ganzer Linie versagt zu haben, und mich mit meiner Unzulänglichkeit abfinden zu müssen.

Zuerst aß ich fast nur Dinge, die ich mir zuvor verboten hatte, achtete dabei aber auf meine Sättigung. Nach ein paar Wochen stellte ich erstaunt fest, dass es bei dem BMI von 22 geblieben war. Ich entspannte mich. ...

Problem melden

Antworten

Bisher keine Antworten. Schreibe die erste Antwort!

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aus dem Fddb Blog

20. Oktober 2017 von Nadine Habbel
Fddb testet ein Hoverboard

17. Oktober 2017 von Jane Zels
Erfolg des Monats Oktober: Sabine

21. April 2017
Zuckeralternativen im Test

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten.