Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Grundumsatz

tudorf

tudorf

Grundumsatz

Kategorie: Ernährung (3.2.2010)

Ich habe mal wieder so ne Verständnisfrage. Ich bin am 20.01.10 mit 93,8 KG für 4 Tage weggefahren. Am 25.01.10 wurde ich dafür mit 96 KG belohnt. Na gut, war lecker. Am 29.01.10 hatte ich wieder 93.8 KG. Puh.
Seitdem klettere ich kontinuierlich nach oben. Bis jetzt auf 94,8. also 1 KG. Darauf hin habe ich mir meine Durchschnittswerte seit dem 25.01.10 angesehen, also 9 Tage. 73% vom GU, 52g Fett, 225g KH und 99 g EW. Das Essen am Tag wiege ich genau ab. Abends wird gewogen was in den Topf kommt und auf 2 Teller verteilt. Ich denke dass die 73% doch etwas höher sind.

Ist das schon die Sparflamme von meinem Körper ? Mageninhalt, Wasser usw schließe ich aus.

Danke für eure Infos. Natürlich werde ich auf mindestens 89 % erhöhen.

Problem melden

Antworten

tudorf 3.2.2010, 20:48 

Sorry. Typfehler nicht 89 % sondern 80%.

Diese Antwort wurde entfernt. 3.2.2010, 21:02

Diese Antwort wurde entfernt. 4.2.2010, 02:52

tudorf 4.2.2010, 07:30 

Ich hatte vor Jahren 20 KG in ca. 6 Monaten abgenommen. Eine Mischung zwischen FDH und Fasten. Dann habe ich über 2 Jahre weitergegessen mit einer Tagesmenge von geschätzten 500 - 700 kcal täglich. Zwischenzeitig auch mal Fress- oder Sauftage. Nach 2 Jahren hatte ich 25 kg wieder drauf. Das ist Vergangebheit. Aber mein Körper kennt so etwas noch.

73% erschreckt mich nicht so. Bei einem BMI von 30,5 müsste ich eigentlich nach dem angepassten Körpergewicht gehen und der liegt bei knapp 200 kcal pro Tag niedriger. Ich denke aber, dass ich da in einer Grauzone bin. BMI 30 ist ja keine Mauer. Sport habe ich noch nie gemacht. Habe aber auch so genügend Bewegung. Zumindest wenn der Schnee wieder weg ist.

Ich frage mich immer nur, wo der Körper auf einmal das 1 KG wieder hernimmt.

IamX 4.2.2010, 07:45 

na distel meint, dass du nicht 73% vom Grundumsatz essen sollst, sondern vom Tagesbedarf ausgehen musst (machst du ja auch wahrscheinlich) ... da hast du ein paar Begriffe durcheinander gebracht ... viele Grüße ;o)

tudorf 4.2.2010, 08:05 

Sorry. Klar. War mein Tipfehler.

Diese Antwort wurde entfernt. 4.2.2010, 16:43

Diese Antwort wurde von tudorf entfernt. 5.2.2010, 08:37

tudorf 5.2.2010, 08:38 

Hallo Desire. So extrem empfand ich das damals nicht. Nachdem ich die 20 KG abgenommen
hatte, war kein Hungergefühl mehr vorhanden. Tägsüber habe ich einfach vergessen zu essen. Abends gab es 1 Mahlzeit, meisten 1 Teller voll (Mengenmäßig). Ich muss aber zugeben, dass ich zu diesem Zeitpunkt sehr grosse Probleme hatte. Ich war selbsständig und habe über Jahre ca 90 Std. die Woche gearbeitet. Auf Grund der schlechten Zahlungsmoral konnte ich mir über 2 Jahre keinen Lohn auszahlen. Wir lebten vom Geld (75% Stelle) meiner Frau. Es folgte die Firmeninsolvenz, die Privatinsolvenz und der fast Hausverkauf. Aus dem Haus sind wir damals ausgezogen wegen der nervlichen Belastung. Aus einem Menschen der mitten im Leben stand und in den Gruppen integriert war wurde jemand der nur noch seine Arbeit und seine Probleme kannte. Jeder der mich fragte wie es mir geht oder was es neues gibt machte diesen Fehler
nie wieder. Man hat sich abgekapselt und in sich gekehrt. Ich bin heute noch, auch in größeren Gruppen mit Bekannten, einsam weil ich verlernt habe Gespräche zu führen. Schlafstörungen, Rückenschmerzen nach 4-5 Std. liegen waren normal, Gereiztheit usw sowieso. Also ein Leben was ich keinem wünsche.

Ich hatte gehofft, dass sich der Körper selber wieder herstellt. Dieses funktioniert leider nicht.

Ich hatte vor ca 1 Jahr ärztliche Hilfe gesucht. Mit Betablockern für Bluthochdruck, Tabletten für die Schilddrüse (UF) und einer Ernährungsumstellung habe ich die Probleme im Griff. Das Haus hat meine Frau aus der Insolvenzmasse wieder herausgekauf. Wir bezahlen nun ein zeites mal.
Man hat Arbeit und die Gesundheit ist, zwar mit Tabletten, auch im Griff. Mit FDDB protokoliere ich meine Essgewohnheiten und werde auch langfristig abnehmen. Ich habe mir für dieses Jahr auch vorgenommen die sportliche Aktivität zu steigern.

Ich will hier auch keine neue Diskusion anfangen. Eine extreme Diät, wie ich sie gemacht habe ist nicht gut. Irgendwann kommt man nur noch mit externer Hilfe wieder zurück. Ich denke auch, dass ich die nächsten Jahre immer Buch führen muss um ausgewogen, gesund un genügend zu essen. Leute die evtl in jungen Jahren oder bei geringen Gewicht extremdiäten über einen längeren Zeitraum durchführen schaden sich über viele Jahre. Ich wünsche keinem diese Erfahrungen

Diese Antwort wurde entfernt. 5.2.2010, 12:01

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten.