Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Grundumsatz wirklich so hoch?

edelrost

edelrost

Grundumsatz wirklich so hoch?

Kategorie: Ernährung (10.8.2018)

Hallo! Ich bin neu hier und habe gleich mal meinen Grundumsatz berechnen lassen, der mir ziemlich hoch vorkommt. Ich wiege bei 1,89m Körpergröße 129 kg. Der Grundumsatz beträgt angeblich 3300 Kalorien. Ich habe einen leichten Job und treibe bis jetzt keinen Sport. Ich habe "abnehmen" als Ziel eingestellt.

Ich komme heute auf ungefähr 2200 Kalorien, müsste also laut diesem Grundumsatz abnehmen. Ich habe allerdings in den letzten paar Tagen eher zugenommen, von 127 auf 129 kg. Ist mein Grundumsatz zu hoch?

Beste Grüße,
Berengar

Problem melden

Antworten

paeonia 10.8.2018, 09:58 

edelrost
Wenn du davon ausgehst, dass dir bei FDDB der Grundumsatz angezeigt wird, so befindest du dich im Irrtum. Hier wird dir der G e s a m t umsatz angezeigt. Also der Grundumsatz plus Leistungsumsatz. Zudem berücksichtigt FDDB nicht, den Broca-Index. Und auch, wenn du angibst, dass du abnehmen willst, findet es keine Berücksichtigung. Da kann man angeben, was man möchte.

Dies nur als kleine Vorab-Information. Hier tummeln sich viele Mitglieder, die dir noch ganz dezidierte Antworten zum Thema "Abnehmen mit FDDB" geben können.

edelrost 10.8.2018, 10:08 

Paeonia, vielen Dank für deine Antwort. Dann versuche ich einfach um die 1500 Kalorien zu bleiben. Ich würde mich über die angesprochenen dedizierten Antworten zum Thema "Abnehmen mit FDDB" freuen.

tortensc... 10.8.2018, 10:24 

"Dann versuche ich einfach um die 1500 Kalorien zu bleiben. "

Warum willst du das tun? Ganz grob gerechnet
90kg mal 24 h ergibt das einen Grundumsatz von knapp 2200kcal...
Du kannst natürlich nochmal genauer nachrechnen.

Unter Wikipedia oder im www findest du Formeln.

Unter dem Grundumsatz zu essen geht bei vielen nicht gut. Heißhunger, Mangelernährung können die Folge sein...

Es schadet auch nicht ein bisschen Wissen anzueignen.

Hier oben unter wissen und im Archiv steht schon vieles.
Hier noch ein paar Schlagworte für den Anfang:

GrundUmsatz leistungsumsatz Gesamtumsatz
PAL, Broccaindex

Wenn du weniger isst als du verbrauchst wirst du abnehmen. Bei 500 eingesparten kcal täglich etwa 500g Pro Woche.

moon66 10.8.2018, 10:48 

80% vom Gesamtenergiebedarf ist ein guter Richtwert wenn man abnehmen möchte. Wobei der Mensch keine Maschine ist und der errechnete Energiebedarf nur eine grobe Richtlinie darstellt.

Schwankungen von zwei Kilo sind normal (gerade bei diesem Wetter)

Grundsätzlich ist fddb "nur" eine Lebensmitteldatenbank und kein Abnehmprogramm. Also Infos rund um die Ernährung muss man sich schon selbst beschaffen, das ist auch abhängig davon, ob man einer Ernährungsrichtung folgen möchte (von low carb bis low fat, Intervallfasten, einfach gesund.... - was auch immer) Oben rechts unter "weitere Funktionen" findet man auch ein Archiv mit Suchfunktion, da kann man sich schon mal über so einiges informieren.

tortensc... 10.8.2018, 14:01 

Wobei die 80% meistens zwischen Gu und GesU liegen;)

juniper.... 10.8.2018, 16:29 

FDDB berechnet nicht den Grund- sondern nur den Gesamtumsatz. Und zwar zum Halten.

Aber gut, dass du dir zumindest im klaren bist, dass das nicht der Grundumsatz sein kann.

Glitzerk... 11.8.2018, 00:39 

Geh mal z.B. auf bmi3d und berechne den Umsatz bei deinem Zielgewicht. Das ist weniger als du jetzt brauchst, also nimmst du damit ab, und am Ziel wirst du das Gewicht halten, weil du dich bis dahin an diese Menge an Essen gewöhnt hast. Das gilt natürlich nur ungefähr, je nach Aktivität und sonstiger körperlicher Voraussetzungen, aber diese Genauigkeit reicht schon.

Feng 11.8.2018, 07:29 

Ich rechne gerne mit David Winkler. :) 500 kcal unter gesamtumsatz gibt eine gute Abnahme ohne Hunger.

juniper.... 11.8.2018, 09:49 

Glitzerkliegerin, danke für den link. Schön anschaulich mit dem interaktiven Bild.

juniper.... 11.8.2018, 09:50 

...kriegerin natürlich. Zu früh, zuwenig Kaffee ;-)

paeonia 11.8.2018, 10:33 

Glitzerkriegerin
Der BMI-Rechner ist ja klasse. Ich habe kein Smart- oder sonstiges -phone und konnte trotzdem wunderbar damit rechnen. Danke.

Monika65  11.8.2018, 16:42 

Ja, stimmt schon, Werte lassen sich leicht eintragen und gleich erscheint der BMI. - Aber was bringt mir das? Da steht dann: "Das ist Ihr BMI. Sehr gut! Dieser Wert liegt für Ihre Altersgruppe im Normalbereich... Sie scheinen auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten und auch die Bewegung kommt bei Ihnen nicht zu kurz. Machen Sie weiter so!" - Cool, dabei sagt doch der BMI weder etwas über die Ausgewogenheit der Ernährung noch über den Sport. ;-(

layana.l... 12.8.2018, 15:31 

Mir war er auch zu hoch. Ich habe den Gesamtumsatz genommen und dann 700 kcal. abgezogen um gut abnehmen zu können. Das deckte sich mit dem Ergebnis meiner Ärztin.

juniper.... 12.8.2018, 20:24 

Monika, was hättest du denn gerne als Info gehabt, bzw. was hätte dich weiter gebracht?

Nria 13.8.2018, 08:51 

Achtung! Es ist SEHR unwahrscheinlich, dass du in ein paar Tagen 2 kg zunimmst. Starke Gewichtsschwankungen innerhalb mehrerer Tage sind fast immer Wassereinlagerungen (oder Entwässerung), kein Fett. Um 1 kg abzunehmen (oder zuzunehmen), muss man 7000 kcal von seinem Bedarf einsparen (oder über seinen Bedarf hinaus essen) und ich glaube kaum, dass du innerhalb weniger Tage 14.000 kcal zusätzlich gegessen hast ;)
Wassereinlagerungen können z.B. mit Hitze zu tun haben, mit Sport, mit dem Kohlehydratgehalt der Nahrung. Und: Die Verdauung wird auch nicht über Nacht auf Null gestellt, sondern man hat oft noch das Essen vom Vortag im Bauch, das auch etwas wiegt.

Ich kann das Buch "Fettlogik überwinden" sehr empfehlen - ja, man liest darin unbequeme Wahrheiten, die man vielleicht nicht hören wollte. ABER: Mir hat das Wissen über Wasserschwankungen und die genaue einzusparende Kalorienzahl SEHR geholfen, um die Zahl auf der Waage zu entmystifizieren. Weil ich endlich kapiert habe, dass 1 kg mehr/weniger über Nacht nichts mit der Kalorienanzahl zu tun hat, die ich gegessen habe. Gewicht muss man langfristig beobachten, weil der Körper nicht tagesgenau "abrechnet" ;)

layana.l... 13.8.2018, 09:51 

Nria: Da gebe ich dir Recht, wegen den Wassereinlagerungen. Magen und Darminhalt spielen auch eine Rolle. Aber ich habe es auch gemerkt das ich mit dem umgerechneten Umsatz hier zunehme. Also 700kcal. runter und ich nehme bis zu 1.5 kg ab, je nach dem wie und was ich
gegessen habe.

Nria 13.8.2018, 15:00 

Ich habe schon öfter gehört, dass der Umsatz bei fddb etwas zu hoch angesetzt ist. Ich empfehle, verschiedene Rechner für den Tagesbedarf auszuprobieren und den Mittelwert zu nehmen.

tortensc... 13.8.2018, 15:22 

Mit 700kcal weniger kann man keine 1,5kg pro Woche abnehmen.;)

Wenn die errechneten Kcal zu hoch sind erst recht nicht...

1kg Speck hat etwa 7000kcal rechnen könnt ihr selber...

Glitzerk... 16.8.2018, 10:37 

Das Buch "Fettlogik überwinden" ist sehr informativ und schön sachlich (ich mag kein Mitleid und auch keine Motivationssprüche von Autoren, die mich nicht kennen). Dort wurde bmi3D zwar nicht erwähnt, aber ein Mythos bearbeitet, dass der BMI nicht aussagekräftig ist, z.B. für besonders muskulöse Menschen. Ich finde, dort kann man gut sehen, wie ein hoher BMI und besonders muskulös aussieht und einfach mal mit sich selbst vergleichen. Die Texte dort habe ich gar nicht gelesen. Ich war noch bei "Grundumsatz" und habe berechnet für "Aktivität 0" und für "Aktivität 27: nur sitzen und liegen". Jetzt versuche ich nur Grundumsatz zu essen (ist um die 1400) und falls es nicht klappt, weil ich z.B. ausgehe, dann soll es wenigstens unter dem Umsatz von "Aktivität 27" (1900) sein. Es klappt und ich sehe und messe Erfolge :-)

juniper.... 16.8.2018, 12:59 

"ein Mythos bearbeitet, dass der BMI nicht aussagekräftig ist, z.B. für besonders muskulöse Menschen."

Jo - weil auch die Mehrzahl der Leute die "übergewichtig" sind, alle so grosse Muskelpakete mit sich rum schleppen. Sorry für den Sarkasmus, aber wie viel % (oder eher Promille) der Bevölkerung gehören in die Kategorie "hoch durchtrainiert und muskelbepackt"? Die allermeisten Leute, bei denen der BMI sagt, sie sind übergewichtig haben das durch Fett erreicht.

Ja, der BMI hat seine Grenzen.
Für den allergrössten Teil der Bevölkerung ist er aber ein ganz guter Anhaltspunkt, vor allem wenn man noch andere Indikatoren dazu nimmt.

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aus dem Fddb Blog

3. Juli 2018 von Nadine Habbel
Testbericht Urban Sports Club Update

18. Mai 2018 von Nadine Habbel
ride.bln – Darkroom Cycling zu Club-Musik

26. Januar 2018 von Jane Zels
Erfolg des Monats Januar: Ludwig

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten.