Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Ich habe durch vieles Hungern ein sehr niedrigen...

christinegoelle863

christin...

Ich habe durch vieles Hungern ein sehr niedrigen Grundumsatz. Wie kann ich diesen schnell erhöhen, um abzunehmen?

Kategorie: Ernährung (13.4.2018)

Ich esse wenig und nehme nicht ab. Esse ich normal, dann hab ich gleich wieder 1 Kilo drauf. So geht es mir schon seit 6 Monaten. Bin deshalb sehr verzweifelt. Kann das am niedrigen Grundumsatz liegen?

Problem melden

Antworten

Molly Mo... 16.4.2018, 13:32 

Wieso "hungerst du viel"? Mir fehlt die Info, wie viel du wiegst und wie viel du gerne abnehmen würdest.

tortensc... 16.4.2018, 13:55 

Erstmal die üblichen Infos:

Wie groß, schwer und alt bist du?

Wieviele kcal isst du? Genau gewogen?
WAS ist du so? Gerne das TB freischalten bei solchen Fragen( auch wenn wir nur 2 Tage sehen)

Ansonsten schon mal beim Arzt gewesen? Schildrüse etc gecheckt?

tortensc... 16.4.2018, 13:56 

Sport?

Nria 16.4.2018, 15:52 

Nein, der Grundumsatz verringert sich nicht durchs Hungern.
Für mehr Aussagen fehlen die Infos ;)

redchaos 16.4.2018, 16:40 

Nria, das ist FALSCH
er verringert sich um 10 bis 15% wenn man zu lange unterm Grundumsatz bleibt.
Nein, es ist kein Hungerstoffwechsel.
Aber es ist nicht nichts!

Borstik 16.4.2018, 18:49 

Vermutlich ist es bei der TE aber das naheliegende: "wenig essen" ist nicht gleichzusetzen mit "weniger Kalorien essen als man verbraucht" -> Gewicht bleibt gleich. "Normal essen" ist "mehr essen als verbrauchen" -> Zunahme.

Liebe TE, wie sind Deine durchschnittlichen Umsätze und wieviel Energie isst und trinkst Du im Schnitt?

UluKai 16.4.2018, 20:17 

Vermutlich isst Du wenig und das Falsche, einseitig, anstatt normaler, gesunder Mischkost.
Dauerhungern KH-arm noch dazu führt zur Komplettentleerung der Glykogenspeicher in der Muskulatur. Isst Du nun wieder "normal", werden diese wieder gefüllt. Glykogen bindet Wasser im Verhältnis 1:4, das heisst, in der Muskulatur wird neben Glykogen auch Wasser festgehalten, was dann zu einer schnellen "Zunahme" führt. Das ist das "wieder 1 Kilo drauf", was aber KEINE Zunahme an FETT ist. Ich würde zu einem Besuch bei einer guten Ernährungsberaterin raten (und zwar durch eine von der Krankenkasse, nicht so eine irre Gesundheitsguruin... oder Guru), Dir fehlen die einfachsten Bausteine an Ernährungswissen was halt zu pathologischem Verhalten führt.

christin... 16.4.2018, 22:00 

Hallo, danke für Antworten!
Ich glaube ich bekomme es nicht alleine in Griff. Werde wohl zu einer Beratung gehen.
Mal sehen ob meine KK da etwas anzubieten hat.

juniper.... 16.4.2018, 23:10 

"Esse ich normal, dann hab ich gleich wieder 1 Kilo drauf."

1 kg ist völlig innerhalb der normalen täglichen Schwankungsbreite. Das ist von einem Tag zum anderen KEINE Fettzunahme.

tortensc... 17.4.2018, 08:55 

"Ich glaube ich bekomme es nicht alleine in Griff. "

Ich glaube du hast dich einfach noch nicht damit auseinandergesetzt.
Du beantwortest( dir ) ja scheinbar noch nicht mal die Fragen aus meinem Post weiter oben.

Meine empfehlung Tagebuch führen- 3-4 Wochen lange. Alles abwiegen und aufschreiben. Die Milch im kaffee, Der Schluck Saft im Wasser. Das bisschen Fett in der Pfanne...
Keine üblichen Portionsangaben verwenden.
Und dann rechnest du mal aus wieviel du im Schnitt Pro Tag gegessen hast. Und vergleichst deine Gewichtskurve.

Muit diesem Wissen kannst du dann immernoch zum Ernährungsberater gehen.

sseerraa... 18.4.2018, 09:41 

redchaos Danke für deine Beteilung, ich habe eine Frage an dich:
Verstehe ich deine Aussage richtig das sich der Grundumsatz um 10-15% verringert wenn man zu lange darunter bleibt?
Wenn ich das richtig verstanden habe, würde ich gerne nachfragen: Ab wann ist denn zu lange? Ab wann verringert er sich?
Liebe Grüsse Seraina

tortensc... 18.4.2018, 10:44 

Der Name Hungerstoffwechsel kommt genau daher. Der wird relevant wenn man kurz vor dem Verhungern ist. Bis dahin hat der Körper jede menge Sicherheiten eingebaut.

Er spart Energie( was Redechaos meinte): durch weniger Bewegung( Antriebslosigkeit), Reduktion der Körperwärme( verstärktes Frieren), Abbau von überflüssiger Muskelmasse.

Dadurch sinkt natürlich der Energieverbrauch.
Da reden wir aber schon von Untergewicht und/oder längerem Fasten( Also über mehrere Tage bis Wochen).
sobald man wieder normal isst, normalisiert sich der Verbrauch aber auch wieder.

interessant dazu:
https://de.wikipedia.org/wiki/Minnesota_Starvation_Experiment
und viele weitere Artikel im www.

Kljacha 18.4.2018, 11:01 

Ich habe mit Reha-Sport im Nov.2017 begonnen; das in einem Fittness-Studio. Dort wird - was ich ursprünglich nicht wusste - der sog. "Milon-Zirkel" angeboten. Dort habe ich mich dann eingeschrieben. Kraft und Ausdauer - das in 2 Runden - ca. 50 min. brauche ich für das Ganze. Nebenher habe ich mich mit dem Wissen über Ernährung beschäftigt - wurde dort im Studio auch angeboten - schon interessant. Da dachte ich , ich hab mich bis dato auch schon gesund ernährt. Aber es werden andere Akzente gesetzt und so habe ich permanent abgenommen - ohne dass es mir wirklich schwer fiel! 11 kg und da geht noch was. Ich will einfach gesund sein, damit ich in 8 Jahren fitt in die Rente gehen kann. Also: eine gute Kombination von Wissen über Ernährung und Sport (Ausdauer und Kraft) und dann klappt es. Ich wünsch dir viel Erfolg.

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aus dem Fddb Blog

9. Oktober 2018 von Julia Fischer
Der Feetup Kopfstandhocker im Test

3. Juli 2018 von Nadine Habbel
Testbericht Urban Sports Club Update

18. Mai 2018 von Nadine Habbel
ride.bln – Darkroom Cycling zu Club-Musik

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten.