Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Kalorien verbrauch

Ylva  Hoe

Ylva Hoe

Kalorien verbrauch

Kategorie: Ernährung (11.3.2018)

Ich darf 1854 Kalorien zu mir nehmen , nun habe ich heute erst 918 .
Meine Frage . Muss ich diese übrigen Kalorien noch zu mir nehmen ?

Danke für die Hilfe

Problem melden

Antworten

Mittwoch 12.3.2018, 11:37 

Hast du alles erfasst und sind es wirklich 918 kcal, die du heute zu dir genommen hast?
Hast du denn Hunger oder Appetit?
Wer sagt, dass du 1854 kcal zu dir nehmen darfst?
Was ist dein Ziel? Willst du abnehmen, zunehmen oder das Gewicht halten?

So ungefähr in die Nähe deines Bedarfs zu kommen ist schon sinnvoll. Wenn du abnehmen willst ein bisschen weniger. Wenn du zunehmen willst ein bisschen mehr. Wichtig ist aber nicht die Zahl 1854 sondern, dass du beobachtest, was und wie viel du zu dir nimmst und wie sich das hinterher auswirkt.

Viele Grüße

paeonia 12.3.2018, 11:45 

Und bitte wirklich A l l e s was du isst/trinkst, sofern es kalorienhaltig ist, notieren.
Das heißt also auch, dass es penibel abgewogen werden muss. Auch der "Schuss Milch"
im Kaffee, das"Pfützchen Öl" beim Anbraten. Bei Schätzungen passieren viele Fehler,
weil im Regelfall eher zu Gunsten des Abnehmwilligen verfahren wird. Nur, falls du
abnehmen möchtest.

Die von FDDB genannten Kilokalorien sind übrigens zum Halten des Gewichts. Auch
wenn gefragt wird, ob du abnehmen möchtest, wird das nicht berücksichtigt.

Hast du das so gehandhabt bei deinen registrierten 918 kcal?

Ylva Hoe 12.3.2018, 11:46 

Die Angaben stimmen schon . Ich hatte keinen Hunger und Appetit auch nicht . Hatte zu Mittag einen Salat und bissel Frühstück . Ja , ich möchte abnehmen . Die Kalorien anzahl hab ich durch eine App ermittelt . Ich bin 154 groß und wiege 81 Kilo. Mein alter ist 59.
Liebe grüße und danke für deine Antwort

Ylva Hoe 12.3.2018, 12:00 

Oh je , ich hab es mir leichter vorgestellt :) das abnehmen.
Stimmt die Milch für meinen Kaffee hab ich nicht gewogen . Und das Öl beim anbraten auch nicht . Nehme das nicht mal einen Tee löffel . Diese kleine Menge läst sich kaum wiegen.
Hallo Paeonia
Ich glaub ich verstehe es langsam . Da ich ja abnehmen will , sollte ich unter der angegebenen Kalorienmenge bleiben . Ist das so korrekt ?
Und das andere wird gleich umgesetzt.

Danke dann erstmal

juniper.... 12.3.2018, 13:10 

Ylva, bin jetzt zwar nicht paeonia, antworte aber mal.

Ja, du musst zum Abnehmen unter den angezeigten Kalorien bleiben. 20 % drunter hat sich für viele als langfristig erfolgreiche Strategie erwiesen. Und verabschiede dich von den 3 kg in 3 Tagen Erfolgsmeldungen für irgendwelche Diäten - das ist keine Fettabnahme und nicht nachhaltig. 1 -2 kg pro Monat sind ein guter Anhaltspunkt.

Nein, wenn du keinen Hunger mehr hast und es nicht täglich vorkommt, "musst" du nichts essen auch wenn du deine Kalorien noch nicht erreicht hast. Wenn du permanent drunter wärst wäre zu überprüfen ob du tatsächlich alles relevante notierst (schwarzen Kaffee ohne Zucker z.B. kannst du getrost weg lassen). Hast du vielleicht gestern mehr gegessen als sonst? Da habe ich z.B, auch immer weniger Hunger als sonst.

"Diese kleine Menge läst sich kaum wiegen."

Gilt nicht als Ausrede. Geh davon aus, dass ein TL ungefähr 5 ml hat. Was dann gleich 45 kcal sind - das summiert sich. Hast du übrigens aus der Flasche dosiert oder tatsächlich per TL? Gerade solche Minimengen unterschätzt man ohne Hilfsmittel.

MiMij 12.3.2018, 13:15 

Zudem haben wir erst Mittag. Heute abend kannst du ja durchaus wieder Hunger bekommen.

Ylva Hoe 12.3.2018, 13:28 

Hallo juniper

Danke auch für deine Antwort. Die ist sehr hilfreich.
Ich möchte auf lange Sicht mein Gewicht reduzieren , auch oder besser gesagt weil es für meine Gesundheit besser ist .

Es ist selten das ich kein Hunger habe , mir ging es blos nicht so gut , deshalb habe ich wenig gegessen.
Auf Zucker verzichte ich , bin Diabetiker . Aber mein Kaffee trinke ich oft und gern und mit Milch . Nehme nur noch die 1,5 % H-Milch.
Ich habe Tatsache einen Teelöffel genommen , aber diese Menge nicht an gegeben.

Noch eine letzte frage bitte : Ich habe mir eben zu Mittag eine Gemüsesfanne gemacht . Muss ich da Tatsache alle Zutaten einzeln abwiegen ? Also wie heute ...3 Karotten , 2 Kartoffeln, ein halben Kohlrabi und etwas Sellerie.
Das Öl hast du mir ja eben erklärt.

Schon jetzt danke

P.S. gesünder zu essen ist nicht leicht , aber das bekomme ich schon hin

MiMij 12.3.2018, 13:36 

Wenn du die Gemüsepfanne so gemacht hast, ja dann vor dem Kochen abwiegen (alle Zutaten) und dann eintragen. Wenn das ganze 2 Portionen oder mehr Ergibt kannst du auch eine Liste erstellen und dort dann angeben wie viele Portionen es sind und dann nur 1 Portion in dein Tagebuch eintragen.

juniper.... 12.3.2018, 13:39 

"Muss ich da Tatsache alle Zutaten einzeln abwiegen"

Jein. Kommt drauf an wie genau du es haben willst. Wenn du tatsächlich ein genaues Bild vom Ist-Zustand haben möchtest, ja. Würde ich auch empfehlen. Das ist die ersten paar Tage etwas nervig, aber dann hat man sich schnell dran gewöhnt. Gerade Gemüse wie Karotten, Kohlrabi und Sellerie kannst du auch zusammen auf die Waage geben und dann eben statt alles einzeln 500 gr Karotten eingeben, da die Kalorienzahlen in etwa gleich sein dürften. Die Kartoffeln würde ich separat wiegen!! Die schlagen nämlich mit mehr zu Buche.

Du kannst auch die Rezeptfunktion nutzen wenn du so eine Gemüsepfanne öfter kochst - dann hast du zumindest schon das Grundgerüst und musst nicht jedesmal alles einzeln neu eintragen.

Gegen Milch ist ja auch nichts einzuwenden - einfach notieren.

Grad für den Anfang würde ich auch empfehlen, schreib wirklich alles einzeln auf, nur mal ein paar Tage und schau wo die Kalorienklopper sind. Die sind nämlich individuell sehr verschieden. Zucker nimmst du ja eh keinen, wirf das Weissmehl weitgehend raus, nimm viel Gemüse und möglichst wenig verarbeitetes Zeug. Damit kommst du schon ganz schön weit.

Und wie gesagt, schau wo deine persönlichen Kalorienfallen sind und wo du am ehesten sparen kannst ohne dass es dir allzu sehr weh tut.

juniper.... 12.3.2018, 13:39 

Upps, Beitrag überschnitten. Na, egal.

Ylva Hoe 12.3.2018, 13:39 

Hallo MiMij

Ja hab sie nur angebraten so wie Bratkaroffel .

Dein Tipp habe ich schon notiert . Wird übernommen.

Quaxli 12.3.2018, 13:42 

Am Anfang würde ich das abwiegen. Ich war am Anfang immer falsch gelegen.
Man wird mit der Zeit aber wirklich gut im Schätzen ;-)
Zur Not schätzt man da großzügig und "betrügt" sich selbst ein wenig. Vor allem wenn man nicht daheim isst.

Bei niedrigkalorischen Sachen, ist es auch nicht ganz so wild, wenn man sich mal vertut. Kritisch sind eher die hochkalorischen Sachen, wo 100 g mehr durchaus ins Gewicht fallen.

Einen Teelöffel voll H-Milch würde ich nicht aufschreiben, der fällt nicht wirklich ins Gewicht. Für mich wäre es zuviel der Aufschreiberei. Aber das sieht jeder anders.

Lt. Datenbank haben 200 ml etwa 94 ckal. Damit hat ein Teelöffel (ca. 5 ml) etwas mehr als 2 kcal. Selbst wenn Du 5 Kaffee am Tag trinkst, wäre das in meinen Augen immer noch vernachlässigbar. Wenn Deine Abnahme an diesen 10 kcal scheitert, hast Du ganz andere Probleme.

Ein Teelöffel Olivenöl mehr oder weniger für Deine Gemüsepfanne macht z. B. durchaus einen Unterschied.



Ylva Hoe 12.3.2018, 13:46 

Danke juniper für deine Hilfe , werde das ab heute übernehmen.

Mir scheint du kennst dich da sehr gut aus , machst das sicher schon länger.
Ich habe ja erst am 1.3 begonnen.
Aber mich freut es das man hier so gute Unterstützung findet .

Jetzt weiß ich auch wohin ich mich wenden kann bei Fragen.

Danke

juniper.... 12.3.2018, 14:24 

Quaxli, ich trinke meinen Kaffee auch mit Milch, aber ohne Zucker. Nur, 1 TL pro Becher reicht da nun wirklich nicht, das sind eher 10 TL (50 ml). Mal 3 - 4 Kaffee...

Lösung: Entweder ich nehme mir morgens einen Meßbecher und messe 150 ml ab, die ich dann auf den Tag verteile oder ich notiere mir pro Milchration 50 ml pauschal. Und gelegentlich nachprüfe, ob einmal Milch "aus dem Handgelenk dosiert" immer noch ca. 50 ml sind.

Ylva, ja, ich hab hier mit 84,5 kg Ende 2013 angefangen. Dann in 18 Monaten ca. 15 kg los geworden und das neue Gewicht seither gehalten (also fast 3 Jahre schon). Ich bin inzwischen übrigens auch 52, also auch in diesem Alter geht das mit der Ernährungsoptimierung und Gewichtsreduktion (so wirklich schlecht hab ich mich ja nie ernährt). Bin seit geraumer Zeit im Normalgewicht aber jetzt sollen doch noch ein paar kg mehr weg.

Als wichtigstes kann ich sagen, dranbleiben und bei Ausrutschern nicht die Flinte ins Korn werfen sondern weiter machen.

MiMij 12.3.2018, 15:36 

Der Teelöffel bezog sich wohl auch nur auf das Öl zum anbraten, nehme ich an

tortensc... 12.3.2018, 15:49 

Öl kann man auch wiegen indem man einfach die Flaschen wiegt und dann tariert.
Schwups Öl in die Pfanne und nochmal nachwiegen--> differenz notieren. Finde ich einfacher als mit dem TL.

Gerade am Anfang macht es schon Sinn alles erstmal auszuwiegen. Dadurch bekommst du ein Gefühl dafür was mehr und was weniger kcal hat.

Aber gerade bei so Sachen wie Karotten Kohlrabi und Sellerie dürften die Werte in der Tat ähnlich sein.
So Sachen wie Kürbis und Kartoffeln liegen aber schon etwas doppelt so hoch. Gurke und Salat hat dafür fast nix an kcal.
Nimmst du pauschal das kcalreichste bist du auf der sicheren Seite.

Irgendjemand hat hier sogar mal festgestellt das selbst Pfirsich und Nektarine sich deutlich unterscheidet.

Quaxli 12.3.2018, 16:19 

...das sind eher 10 TL (50 ml). ...

Das ist dann aber kein Kaffee mehr ... ;-)

juniper.... 12.3.2018, 16:40 

tortenschnittchen, also meine Waage wäre nicht genau genug für so Ölflaschengeschichten., bzw. würde bei einer grossen Flasche beim Flaschengewicht in die Knie gehen. TL geht einfach. Einfach abzählen, nix kompliziert. Vor allem, der Schwupps Öl ist dann ja schon in der Pfanne nach dem Wiegen - dann wieder raus kratzen wenns zu viel war ist auch doof.

Quaxli, wieso ist das kein Kaffee mehr? Das ist immer noch 3 - 4 x so viel Kaffee wie Milch. Kein Milchkaffee, der hat mehr Milch.

chrisNo66 12.3.2018, 17:25 

juniper, manche Menschen trinken aus "normalen" Tassen, nicht wie wir aus kleinen Eimern. ;)

juniper.... 12.3.2018, 21:04 

Also, ein 200 ml Becher ist doch kein "Eimer". Ich mag meinen Kaffee ja nicht so knalleheiss (ist ja auch nicht gesund sich den Mund zu verbrühen), aber in so einer kleinen Tasse wird mir die Brühe dann schon zu schnell kalt.

tortensc... 13.3.2018, 08:35 

Juniper, bei mir ist ein Schwups öl weniger als ein Tl. Ich nehme wirklich sehr wenig Öl zum Braten glaube ich... Runde dann aber auch 5g auf.
50ml Milch im Kaffee ist keien Kaffee mehr? Nun kommt wohl auf die Tassengröße und den Geschmack an.
für 1-3 Tassen rechne ich mir auch pauschal 200ml ab.

Aber ich mag auch nur Milchkaffee egal wie der nun heißt. Außer Espresso den trinke ich durchaus auch aber dann mit Zucker.

tortensc... 13.3.2018, 08:36 

"normalen" Tassen


wie groß ist die denn. als Normal würde ich schon so 200-250ml ansehen.

Diese kleinen Kaffeetassen von früher sind doch ein Witz..

Nria 13.3.2018, 10:18 

Es ist übrigens kein Problem, wenn man mal nur sehr wenig isst - man fällt von einem Tag 1000 kcal-Defizit nun wirklich nicht tot um ;)
Nur langfristig ist ein sehr hohes Defizit schwierig durchzuhalten und man müsste aufpassen, dass man alle Nährstoffe bekommt.
Aber mir fällt es z.B. leichter, an manchen Wochentagen nur 1000-1200 kcal/Tag zu essen und an anderen meine vollen (z.Zt. etwa 1600-1700), als jeden Tag 20% unterm Tagesbedarf zu bleiben.

juniper.... 13.3.2018, 10:20 

in der Gastronomie gilt 125 - 150 ml wohl als normale Tasse. weisst schon. "auf der Terrasse nur Kaennchen". und eben keine "Tasse Kaffee". wobei sich die grössere Grösse inzwischen durchgesetzt hat. und Starbucks verkauft auch Eimer Grösse.

juniper.... 13.3.2018, 10:25 

nria, genau. gibt ja auch leute die intermittierendes Fasten machen. baut ja gerade darauf auf an mehreren tagen sehr wenig zu essen und dann "normal" und dann wieder von vorn. im Schnitt gibt das dann auch ein Defizit. fur mich wär das nichts. für manche passts.

KeepWeig... 14.3.2018, 05:48 

Also wenn ich abnehmen will, mache ich meine Gemüsepfannen immer ohne Öl. Wieso muss da überhaupt Öl rein? Weil Öl Geschmacksträger ist? 1 TL bringt da auch überhaupt nichts. Aus gesundheitlichen Gründen würde ich DIESES Öl lieber in den Joghurt rühren, ohne ihn zu stark erhitzen zu müssen und dann auch wertvolles Öl nehmen.
Gut gewürzt (z. b. mit diversen indischen Gewürzen und Tomatenmark) brauchst du kein Öl in deiner Gemüsepfanne. Auch wenn 1 TL jetzt nicht die Welt wäre, fände ich es dennoch völlig überflüssig.

KeepWeig... 14.3.2018, 05:51 

Und durch die Ersparnis ist es dir erlaubt, deine Milch im Kaffee beim Zählen auch mal zu ignorieren. Oder die Teebeutel nicht zu berücksichtigen, oder es fängt div. Schwankungen auf. Setz dir pro Tag einen Pauschaldummy von 150 Kalorien und lass solche Kleinigkeiten weg. Die machen dir auf Dauer das Leben schwer ;-)

UluKai 14.3.2018, 08:08 

Keepweight:
"Also wenn ich abnehmen will, mache ich meine Gemüsepfannen immer ohne Öl. Wieso muss da überhaupt Öl rein? Weil Öl Geschmacksträger ist? "

Nun, Fett ist ja nicht NUR Geschmacksträger oder Hitzeüberträger, sondern auch Vitaminträger für jene Vitamine, die fettlöslich sind und ohne die Gegenwart von Fetten vom Körper gar nicht aufgenommen werden können.
Das kann bei einer Gemüsepfanne also durchaus sinnvoll sein, da etwas Öl/Butter hinzuzufügen.
Spätere Aufnahme im Joghurt nutzt nämlich dann nichts mehr, um die Vitamine, die du vorher gegessen hast, noch verfügbar zu machen, es sei denn, die Vitamine stoßen dann zufällig im Darm auf Fette und werden zusammen mit diesen vermengt verdaut.

Fettlösliche Vitamine
NameQuellenTagesbedarf
A (Retinol)Milch, Leber, Eigelb, Fisch, Gemüse, Früchte0,8 mg
D (Calciferol)Lebertran, Milch, Eigelb0,02 mg
E (Tocopherol)Getreide, Pflanzenöl12-15 mg
K (Phyllochinon)grünes Gemüse, Leber, grüne, blattförmige Pflanzen0,07 mg

MiMij 14.3.2018, 08:40 

Das wollt ich auch gerade anmerken. Man kann ja auch das Gemüse erst anbraten, dann etwas Olivenöl hinzugeben und es darin etwas schwenken..., man muss es ja nicht direkt zum braten nehmen.

tortensc... 14.3.2018, 08:59 

Also ich finde das man mit wenig Öl besser braten kann als ganz ohne auch in einer beschichteten Pfanne. Und ohne Fett sättigt mich ein Gericht auch nicht.
Aber ich mache es auch immer so, dass ich die Pfanne erst erhitze- währenddessen wird geschnibbelt dann Gemüse in die Pfanne und dann erst das Öl. Da wird das dann auch nicht so starkt erhitzt.
Bei Fleisch mache ich aber schon erst das Fett rein. aber das wir dann nicht lange erhitzt.
Öl als Geschmacksträger? Ich weiß nicht. Mir schmeckt aber Gemüse mit Butter lecker.;( Die schön mitgebraten gibt aber auch deutlch mehr geschmack als sie am Ende hinzuzufügen.

Ulukai solange du über den Tag verteilt genug Fett isst, ist es auch egal ob du zu deinem Gemüse nun Fett isst oder nicht. Es dauert ja ohnhin lang bis alles verdaut ist.

tortensc... 14.3.2018, 09:01 

Generell sollte man die Pfanne auch nicht überhitzten. Ist ja auch für die Vitamine blöd.

8firefly8 14.3.2018, 18:19 

ylva, zum abmessen kleiner mengen (flüssig) nehme ich immer den kleinen messbecher von einem ehemaligen hustensaft. sowas hast du bestimmt auch zu hause. da ist alles von 1-10ml markiert. meine teelöffel haben nämlich stark unterschiedliche fassungsvermögen, je nach sorte zwischen 3-9 ml...ja, habe es gemessen! von den esslöffeln, die oftmals mit 15ml/gramm angegeben werden, möchte ich garnicht berichten! ansonsten haben die anderen schon viele tips gegeben.
und verzweifle nicht, wenn du erstmal den eindruck hast, dass das hier alle verwirrend ist und viel arbeit macht. nach ein paar wochen hast du dich reingefunden und kannst dich um andere details kümmern. genau tagebuch führen ist meiner meinung nach aber die grundlage von allem.

Monika65  15.3.2018, 03:57 

juniper...: "Gerade Gemüse wie Karotten, Kohlrabi und Sellerie kannst du auch zusammen auf die Waage geben und dann eben statt alles einzeln 500 gr Karotten eingeben, da die Kalorienzahlen in etwa gleich sein dürften." Gut, dass du auf die Karotten reduziert hast und ncht auf den Sellerie. :-)

KeepWeig... 15.3.2018, 05:49 

"Ulukai solange du über den Tag verteilt genug Fett isst, ist es auch egal ob du zu deinem Gemüse nun Fett isst oder nicht. Es dauert ja ohnhin lang bis alles verdaut ist."

Ich finde das wird total überbewertet. Sehe in diesem Zusammenhang immer eine dicke Lady vor Augen, die ihre Möhren in Butter dippt :-)))

Außerdem fände ich das ziemlich unlogisch von der Natur her, wenn es wirklich so wäre. Dann müssten alle Vegetarier-Tiere an Vitaminmangel sterben. So richtige wissenschaftliche Beweise gibt es dazu sowieso nicht.
Genauso wie sich ständig die Meinung zu erhitztem Öl ändert.
In meine Gemüsepfanne kommt kein zusätzliches Öl, nur das was aus dem mageren Geflügelfilet rauskommt.

juniper.... 15.3.2018, 07:58 

auch in pflanzlichen lebensmitteln ist teils sogar viel Fett. und ja. man braucht das Fett zur Verwertung der Vitamine. die benötigten Mengen sind allerdings sehr klein und nicht tee- oder gar esslöffelweise. d.h. wer nicht extrem fettarm isst wird dahingehend keine Probleme haben. man beachte aich dass in der oben genannten Liste der von Natur aus vitaminhaltigen Lebensmittel einige dabei sind die ihr Fett gleich mit bringen in ausreichender Menge.

UluKai 15.3.2018, 08:17 

KeepWeight:
" Dann müssten alle Vegetarier-Tiere an Vitaminmangel sterben. "

Herzlichen Glückwunsch zur dümmsten Aussage des Tages.
Schon mal daran gedacht, dass sich die Stoffwechselfunktionen bei verschiedenen Lebensformen grundlegend unterscheiden?
So benötigen Katzen dringend Taurin, Hunde nicht, Menschen essen Schokalade und vertragen das darin enthaltene Theobromin, für manche Haustiere ist es hingegen giftig, ebenso Lauchgewächse.. Aber es ist halt schon einfach und einfältig, alles über einen Kamm zu scheren.

UluKai 15.3.2018, 08:20 

"Bei den fettlöslichen Vitaminen A, D, E und K ist die gemeinsame Aufnahme wichtig, denn erst mit Hilfe des Nahrungsfettes können sie vom Körper verarbeitet werden. Ein Tropfen Öl oder ein wenig Butter reicht schon aus", erklärt Professor Karl Josef Groneuer, Ernährungswissenschaftler an der Uni Münster."

Men's Health, aber das ist eine Männerzeitschrift, vermutlich gelten die Empfehlungen für Frauenstoffwechsel nicht.

juniper.... 15.3.2018, 09:22 

ich glaube die meisten mahlzeiten kranken nicht datan dass kein einziger tropfen Öl oder Fett drin ist sondern eher zu viel. wie viele Leute kennst du die rohe oder gekochte karotten komplett ohne fett futtern. und das auch noch mit einer ausschliesslichkeit die mangel verursacht. das machen nicht mal Rohkost Veganer.

Powerliz... 15.3.2018, 09:23 

Wie, gilt für mich nicht? Dann könnte ich ja das Fläschchen Olivenöl im Büroschrank, das ich immer rauskrame und daraus einen TL in ein Schnapsgläschen tue, in das wiederum mitgenommenes rohes Gemüse getunkt wird, wegrationalisieren.

Hier lernt frau viel dazu ;-D Frauen verwerten die Vitamine analog zu Katzen , Männer analog zu Hunden.




Um mal gänzlich Verwirrung reinzubringen ;-P

Oder wie irgendein kluger Mensch schon sagte: Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit des Tages.

juniper.... 15.3.2018, 09:26 

die aussage mit dem fett dazu essen ist schon korrekt aber im realen leben völlig irrelevant weil wie oben schon bemerkt viele der vitamine ihr Fett schon mit bringen und man sich normalerweise nicht so einseitig ernährt dass es zum tragen kommen würde.

juniper.... 15.3.2018, 09:28 

powerlizzy: nee. SOWAS ekliges esse ich nicht.

Powerliz... 15.3.2018, 09:30 

Ab in den Keller, Juniper ;)

Powerliz... 15.3.2018, 09:32 

Andererseits finde ich für den Clown auch keine Kalorienangaben ;(

UluKai 15.3.2018, 10:24 

Juniper:
"ich glaube die meisten mahlzeiten kranken nicht datan dass kein einziger tropfen Öl oder Fett drin ist sondern eher zu viel. wie viele Leute kennst du die rohe oder gekochte karotten komplett ohne fett futtern. und das auch noch mit einer ausschliesslichkeit die mangel verursacht. das machen nicht mal Rohkost Veganer."

Das sehe ich ganz ähnlich, die Aussage von Keepweight war aber nicht "ein einziger Tropfen", sondern Nullkommanull und nennenswerte Fettmengen, die Gemüse und Obst von sich aus mitbringen sehe ich eigentlich nur, wenn Oliven dabei sind.

Es ging ja auch nicht um generellen Fettmangel in der Ernährung, da wird 100%ig keiner so schnell nen Mangel haben, sondern eben speziell zur Gemüsepfanne.

Was mich eigentlich störte, ist die "Fettphobie", die eigentlich durch nix zu rechtfertigen ist und die ich per se nicht unterstützen und weiterverbreiten helfen möchte.

tortensc... 15.3.2018, 13:03 

Lizzy guckst du hier:
http://fddb.info/db/de/suche/?udd=0&cat=site-de&search=clowns
:D

Und Ulukai:
http://www.zeit.de/2013/49/stimmts-karotten-vitamin-a

juniper.... 15.3.2018, 13:09 

na, für die in der Tat nicht sinnvolle Fettphobie kannst du dich bei der DGE und allen Ernährungsberatern bedanken/beschweren, die in den letzten Jahrzehnten fleissig an ihrer Verbreitung gearbeitet haben.

Aber auch wenn man seine Gemüsepfanne völlig fettfrei gestaltet (wenn man das partout möchte) wird man sich keinen Vitaminmangel einfangen, sonstige halbwegs vernünftige Ernährung vorausgesetzt. Und als Rohveganer (ja, so Leute habe ich auch schon kennengelernt), der/die auch auf Öl und Nüsse (!) verzichtet dürften anderen Essensprobleme noch dringender sein als ein Vitaminmangel.

Insofern ist deine Aussage, dass da un-pe-tin-gt etwas Öl dran muss auch nicht haltbar. Und Mens Health in allen Ehren - ich würde die Aussagen da in etwa als so wissenschaftlich und seriös einstufen wie in einer Frauenzeitschrift.

Prinzipiell korrekt, aber in der normalen Ernährung ist so viel Fett drin, dass man es eben nicht unbedingt in einer Gemüsepfanne extra rein tun muss - vor allem weil man da ja häufig was dazu isst. Und einen dressingfreien Salat goutieren wohl die wenigsten Leute.

Anders ausgedrückt: Ob da nun ein TL Öl in der Gemüsepfanne ist oder nicht macht in der allgemeinen Fettbilanz wohl kaum was aus. Was die Zeitgleicheit angeht - wenn ich mein Butterbrot oder die Quarkspeise als Nachtisch eben 20 min nach der Gemüsepfanne esse ist das darin enthaltene Fett immer noch mit den Karotten kompatibel, weil die ja nicht innerhalb von Minuten durch den Magen durch rauschen.

Powerliz... 15.3.2018, 14:10 

:-D Tortenschnitte!

Da gucke ich, ob ich irgendwo welche finde. Werden auf jeden Fall gekauft und bei Gelegenheit, wenns mal wieder ein gemeinsames Frühstück unter Kollegen gibt, als Bestandteil dazugetan ;-)

tortensc... 15.3.2018, 15:14 

Im laden hab ich die aber auch noch nicht gefunden...

UluKai 15.3.2018, 15:32 

Torte:
auf den Zeitartikel war ich schon auch gestoßen und habe mich gefreut, dass ich gestern Abend schön ein paar Karotten geschreddert hatte für Möhrchensalat. Mit dem extra Löffelchen Olivenöl für den bessere Geschmack :)

SisterSi... 16.3.2018, 11:58 

Ich habe jetzt nicht alle Antworten gelesen, wollte aber kurz auf
"Diese kleine Menge läst sich kaum wiegen."
zurückkommen.

Ich mache es so: Erst stelle cih die Ölflasche ohne Deckel auf die Küchenwaage, drücke dann Tara (die Waage zeigt dann 0 an), gieße dann etwas Öl in die Pfanne und stelle die Flasche zurück auf die Waage. Deise zeigt dann zum Beispiel -13 an. Ich habe also 13 Gramm Öl in die Pfanne gegossen. Genauso kannst du es auch mit der Milch im Kaffee machen, oder den passierten Tomaten in der Gemüsepfanne, die Pfanne ist für meine Waage zu schwer und ich möchte auch nicht unnötig viel Geschirr verschmutzen, nur um etwas abzuwiegen.

KeepWeig... 17.3.2018, 07:34 

"die Aussage von Keepweight war aber nicht "ein einziger Tropfen", sondern Nullkommanull "

Du hast das magere Hähnchenbustfilet vergessen ;-) , also nicht Nullkommanull :-)))


"Was mich eigentlich störte, ist die "Fettphobie", die eigentlich durch nix zu rechtfertigen ist und die ich per se nicht unterstützen und weiterverbreiten helfen möchte."

Na ja, als Fettphobie würde ich das nicht unbedingt bezeichnen. Ich setze halt Prioritäten.
In einer Gemüsepfanne kann ich locker auf den Schuss Öl verzichten, in meinen Salat gebe ich (mittlerweile) Vollfettfertigdressing, allerdings nicht sehr viel. Würde jetzt auch keinen Frankfurter Kranz verschmähen, als Ausnahme wenn ich irgendwo eingeladen bin.
Ich esse z. B. lieber eine Kartoffel mehr, als dass ich diese mit einem Stich Butter verfeinere.
Kaufe aber schon lange nicht mehr diesen 0.000001 % Joghurt, also von Fettphobie weit entfernt ;-)


Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aus dem Fddb Blog

9. Oktober 2018 von Julia Fischer
Der Feetup Kopfstandhocker im Test

3. Juli 2018 von Nadine Habbel
Testbericht Urban Sports Club Update

18. Mai 2018 von Nadine Habbel
ride.bln – Darkroom Cycling zu Club-Musik

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten.