Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Praxistipps Kochen/Wiegen

snowwhite1974

snowwhit...

Praxistipps Kochen/Wiegen

Kategorie: Ernährung (7.1.2018)

Hallo,

die Frage richtet sich an berufstätige Menschen, die für mehrere Leute/Familienmitglieder kochen. Wie geht ihr da vor? Vorher überlegen, was gekocht wird, Mengenangaben ausrechnen und eintragen?

Ich tue mich aktuell schwer in folgender Situation: komme abends heim, alle haben HUnger, es muss schnell gehen, schnell in den Kühlschrank geguckt, fange an zu kochen. Gemüse schnippeln, Zutaten wiegen, aufschreiben, später zu einer Liste zusammenschreiben, dann meine Portion abwiegen bzw. durch die Anzahl der Gesamtportionen wenn ich was für den nächsten Tag mitnehmen will... Es hält beim Kochen bzw. vorm Essen total auf - und wenn ich es danach mache, liege ich vielleicht schon über dem Limit.

Als ich für mich allein gekocht hab, war das irgendwie leichter. Bemühe mch ja schon die Gerichte klein zu halten was die Zutaten angeht, aber allein heute habe ich eine Salatsauche die schon aus 4 Zutaten besteht...

Mach ich das zu umständlich? Wenn ich frei hab, ist es auch nicht das Problem, mir geht es eher um das abendliche Kochen.

Freu mich über Tipps, falls man es irgendwie anders machen kann.

Problem melden

Antworten

Mittwoch 8.1.2018, 10:19 

Wenn du es genau wissen willst, geht es nur mit wiegen und das ist umständlich. Ich helfe mir damit meinen Teller vorher und nachher zu wiegen und die gegessene Portion dann auf die Zutaten zu verteilen. Das kann ganz gut klappen. Man darf sich halt nichts in die eigene Tasche lügen wollen und die kalorienhaltigen Zutaten zu niedrig schätzen und die kalorienarmen zu hoch. Aber so ungefähr kommt das hin.

Knolle123 8.1.2018, 10:33 

Sehr hilfreich ist auf jeden Fall sich vorher einen Essensplan zu erstellen. Das muss nicht gleich für eine ganze Woche sein. Ich plane immer von Montag bis Donnerstag und nochmal Freitag bis Sonntag. So gehe ich dann 2 x die Woche entsprechend einkaufen und muss mir nicht auf die Schnelle etwas überlegen.
Und für die Gerichte oder auch Saucen die du öfter kochst lege dir hier entsprechende Listen/Rezepte an. So brauchst du nicht jedes Mal alle Zutaten neu eintragen.

juniper.... 8.1.2018, 12:26 

"wenn ich es danach mache, liege ich vielleicht schon über dem Limit."

Ja, und? Dann hast du zumindest den Informationsgewinn fürs nächste Mal.

Rezeptfunktion nutzen würde ich sagen, meistens kocht man ja doch eh ähnlich bzw. mit Variationen, d.h. nach der Anfangsphase, wenn die meisten Rezepte voreingerichtet sind, geht das ganze mit dem Eintragen schneller.

Je nachdem könntest du vielleicht auch vorkochen, einfrieren oder zumindest 1 - 2 Tage im Kühlschrank lagern, dann brauchst du nicht frisch kochen sondern hast schon fertige Sachen vorrätig.

Radley 8.1.2018, 13:42 

So lange hält das Abwiegen und Listen erstellen nicht auf, snowwhite...
Ich mache das immer alles vor dem Essen, kann aber auch auf viele eigene fertige Listen und Erfahrungswerte zurückgreifen.
Ich würde mich von niemandem hetzen lassen, habe aber auch keine Kinder... Wer sagt, dass es super schnell gehen muss? Droht jemandem der Hungertod?

Wenn dir genaues tracken wichtig ist (und das sollte es) dann erstelle deine Liste bevor du dich zu Tisch setzt. Vielleicht ist das Wiegen und Listen erstellen noch ungewohnt für dich. Schau mal auf die Uhr...das braucht nicht viel Zeit.

tortensc... 8.1.2018, 14:32 

Hmm eine Gewisse Vorausplanung macht das ganze natürlich etwas einfacher. Aber ich will das eigentlich auch nicht.
In der Regel weiß man doch grob wieviel kcal so eine mahlzeit bei eigenen Koch/Essverhalten hat. Bei mir sind das meistens so 600-800kcal. Je nach dem wieviel du noch übrig hast kannst du also schon vor der Mahlzeit steuern wieviel du essen willst.
Das abwiegen finde ichjetzt nicht so umständlich. Aber das meiste Merke ich mir dann erstmal im Kopf. Wobei ich jetzt nicht 200g Tomaten 200gKarotten und 350g Fenchel oder so abwiege sondern das dan pauschal als "Gemüse" verbuche und dann das kcal reichste Eintrage. Kartoffeln Kürbis usw solltest du dann aber schon extra rechnen.

Wenn ich 4 Portionen gekocht habe trage ich mir dann eben 1/4 ein...
Die Rezeptfunktion nutze übrigens nur sehr selten. Für meine Kocherei ist das einfach nicht praktikabel.

Hummelta... 8.1.2018, 16:47 

Für das meist gekochte nutze ich die Listen. Manchmal sogar eine Liste für zwei verschiedene, aber ähnliche Rezepte bzw. lasse Abwandlungen darin stehen, um die Zutaten nicht jedes mal wieder neu suchen zu müssen.

Bsp. Bolognese. Gibt's bei uns immer mit viel Paprika und wenn wir welche da haben auch mit Möhren. Haben wir Möhren, dann werden diese abgewogen und eingetragen. Haben wir keine Möhren lösche ich den Eintrag Möhre nicht, sondern trage Möhre mit 0,01g ein (0g geht nicht). Hack habe ich so oft im der gemischten Form und als Rinderhack in den Rezepten und das was ich habe wird eingetragen, das andere auf 0,01g reduziert. So muss ich beim nächsten mal nicht extra suchen und hinzufügen.

Ich habe die Chefkoch App auf dem Handy. Weil es mir zu umständlich wäre für jeden Gramm Eintrag hin und her zu switchen und sich das Rezept bei der CK-App dann oft einfach schließt und ich es erst wieder raussuchen und aufrufen muss, habe ich in der Küche auch immer einen Block und einen Stift. Schmiere da dann die Gramm Angaben drauf und übertrage sie vor dem Essen noch flott.

Die Mahlzeit wiege ich dann entweder vorher in der Küche auf meinem Teller ab oder ich nehme mir zB bei Aufläufen etc bei 4 Portionen einfach 1/4 heraus und trage eine Portion ein.
Mache ich wenn es geht auch lieber. Je nachdem wie viel Wasser (kcal frei) verdampft können die Werte je nach Speise sonst kcal/g mäßig ja doch auch ziemlich abweichen. Aber ich finde man kann es auch übertreiben gg

Wenn man immer nach Rezept kocht könnte es natürlich auch eine Lösung sein die kcal & Nährwerte einmal auszurechnen und 1x für die Gesamtmenge oder die Portion dazu zu schreiben. Wenn man sich dann an die Gramm Angaben im Rezept hält, müsste man zwar noch abwiegen, aber nachher nur noch alles entweder als kcal Dummy oder als KH Dummy & Fett Dummy und Protein Dummy eintragen. Wenn man variiert stimmen die Angaben dann aber natürlich nicht mehr.

UluKai 8.1.2018, 17:07 

Ich nehme einen Teller, stelle den auf die Küchewaage, wiege Zutat 1 ab (beispielsweise 1 Schnitzel natur 150 Gramm..), merke mir das, stelle auf Tara und wiege Produkt 2 ab.. usw. ,
und trage das dann ein, das geht eigentlich sehr flott und ich muss nicht nach Portionen ausrechnen, denn was die anderen essen, ist mir ja eigentlich komplett egal.
Ich bin beim Wunschgewicht, ob es nun IMMER 100ig stimmt, ist bei mir also nicht so wichtig, wenn man da mal ein Löffelchen Creme fraiche in der Soße vergisst zu notieren ... so was schätze ich dann eh meistens, haut hin

rsdw 8.1.2018, 17:28 

Ich bin da eher rabiat, ich wiege alles und teils dann durch die entprechende Personenanzahl. Ganz genau weiß mans ja eh nie, wieviel jetzt von dem Teelöffel Olivenöl beim Einzelnen am Teller landet. Arbeitstechnisch läuft das so, ich wiege, mein Mann schnippelt. Listen hab ich keine, geht trotzdem schnell, ich bin auch so ein Hungerhungerhunger Mensch nach der Arbeit, das muss es auch bei mir schnell gehen ;)

rsdw 8.1.2018, 17:57 

Ich sollte noch dazu schreiben, das wir die Mahlzeiten vorrausplanen. Jetzt nicht sklavisch, aber es besteht immer aus einer großen Menge Gemüse, einem Proteinanteil und einer geringeren Menge KHs. So komm ich nicht über meine 80% so viel Brokkoli kann ich gar nicht essen ;)

Diese Antwort wurde von Monika65 entfernt. 9.1.2018, 10:02

tilflieg... 12.1.2018, 11:24 

Ich schätze sowas nur ungefähr, ich suche das fertige Gericht oder ein ähnliches in der Liste und passe die Menge nach Gefühl an, so dass ich denke die Kalorien stimmen in etwa. Also wenn ich das Gefühl habe, die Angaben aus der Liste sind zu optimistisch, trage ich halt 1,5 Portionen ein oder so. Wenn ich sie für übertrieben halte, vielleicht nur 2/3 Portion. Ich bin da nicht so pingelig und glaube das muss auch nicht sein.

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aus dem Fddb Blog

20. Oktober 2017 von Nadine Habbel
Fddb testet ein Hoverboard

17. Oktober 2017 von Jane Zels
Erfolg des Monats Oktober: Sabine

21. April 2017
Zuckeralternativen im Test

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten.