Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Tagesbedarf - Genau ?

Gixr

Gixr

Tagesbedarf - Genau ?

Kategorie: Ernährung (11.4.2018)

Hey,

Ich bin aktuell stark übergewichtig und möchte daran nun auf natürlichen Wege etwas ändern, also habe ich bei verschiedenen Online Rechnern mal meinen Kalorienbedarf berechnen lassen war jedoch etwas verunsichert vom Ergebnis, also habe ich meine Krankenkasse mal angerufen und diese hat mir diese Seite hier empfohlen und ich solle hier meinen Kalorienbedarf errechnen lassen - gesagt getan allerdings komme ich hier auf einen Tagesbedarf von rund 4800 kcal und ich frage mich ob das wirklich stimmen kann ? Gibt es denn nicht irgendwo eine grenze (Ich bin Aktuell 197cm groß, 19 Jahre alt und wiege um die 200kg) mir scheint das wirklich sehr hoch gegriffen, ich würde mich freuen wenn mir vielleicht jemand mal seine Erfahrung schreiben kann der etwas mehr Ahnung in diesen Bereich hat und evtl. empfehlen kann bei wie viel Kalorien pro Tag ich mich einpendeln sollte um Abzunehmen. (Bewegung ist eher mäßig (Schüler) und Sport habe ich 1x die Woche angegeben)

Vielen dank schon mal an alle.

Problem melden

Antworten

UluKai 11.4.2018, 15:28 

Wo hast Du denn diese Zahlen her?
Suche mal davidwinkler.de und lade da die Exceltabelle herunter, mit Deinen Daten, Broca-Index-Anpassung und einem PAL von 1,2 ("fast keine Tätigkeit") kommt man da auf 3000 kcal.
(Pal 1,2 deshalb, weil ich einfach mir nicht vorstelle, dass man(n) mit diesen Maßen und Massen eine nennenswerte Aktivität ausüben kann).

UluKai 11.4.2018, 15:31 

fddb berücksichtigt nicht die BROCA-Index-Anpassung bei sehr hohem BMI, daher kommen da abstruse Zahlen heraus -- vergiss das

Diese Antwort wurde entfernt. 11.4.2018, 15:47

tortensc... 11.4.2018, 16:07 

Rund 3000-3500kcal Gesamtbedarf da du sehr groß bist würde ich auch sagen...
D
Ich würde erstmal 2 Wochen versuchen mit den 3000kcal auszukommen. Hast du dann schon abgenommen fein. Wenn nicht um ca 500kcal( für 0,5kg/Woche) reduzieren. weiter versuchen...

Das wichtigste ist erstmal das du mit dem Tagebuch umgehen lernst.
Also was wieviel kcal hat usw. Daher zumind. zu Anfang ruhig jedes Teelöffelchen was auch immer.

Wenn du ganz toll bist baust du auch direkt schon etwas ( mehr) Gemüse(kein Mais keine Kartoffeln) ein. ca 500g sind ganz gut.

Powerliz... 11.4.2018, 16:47 

Den Vorschlag von tortenschnitte finde ich gut: ein paar Wochen maximal 3000kcal am Tag und gucken, was passiert. Meine Prognose: du wirst in den zwei Wochen 5kg abnehmen (scheinbar - denn am Anfang verliert man auch viel Wasser. Ein guter Teil davon wird aber auch Fett sein. Sagen wir: Hälfte, Hälfte).

Ziehst du die 3000kcal pro Tag 4 Wochen durch, tippe ich auf 7 kg weniger auf der Waage. Solltest du es versuchen, würde ich mich freuen zu erfahren, wie nah an der Realität ich mit meinem Tipp lag ;o)

Viel Erfolg!

juniper.... 11.4.2018, 17:24 

Ich glaub bei deinem Gewicht ist einfach nur wichtig, dass du erst mal abnimmst. Und die 3000 kcal am Tag dürften daher als Ziel für den Anfang sinnvoll sein.

Und nach 2 - 3 Wochen siehst du erste nachhaltige Erfolge, und du kannst dann auch besser einschätzen wie weit du noch reduzieren kannst,

KeepWeig... 12.4.2018, 06:52 

Welche Krankenkasse empfiehlt denn FDDB, das würde mich mal interessieren :-)

Viel Erfolg!

Feng 12.4.2018, 20:04 

Also ich hab jetzt mit deinen Werten gerechnet und wenn du 3000 kcal isst, wie hier schon mehrfach empfohlen solltest du erst mal gut abnehmen. Wichtig ist von Zeit zu Zeit neu zu berechnen. Ich wünsche dir von Herzen, dass du deinen Weg findest. Wenn du es zudem noch schaffst 15-30 Minuten am Tag spazieren zu gehen oder jetzt im Sommer im Wasser zu planschen wäre das natürlich super. Alles Gute!

Gixr 13.4.2018, 11:02 

Danke schon mal an alle, ich werde das dann jetzt ein paar Wochen mit den 3000 kcal ausprobieren und hier später nochmal Rückmeldung geben ob & was sich getan hat und zu der Frage von keepweight die Barmer GEK hat mir die Seite hier empfohlen

Feng 13.4.2018, 12:28 

Rückmeldung wäre echt cool :)

KeepWeig... 14.4.2018, 07:54 

"die Barmer GEK hat mir die Seite hier empfohlen"

interessant.

Zu den 3000 Kalorien pro Tag nochmal: Sooo viel Hoffnung würde ich mir damit nicht machen, das sind schließlich ganze 1000 Kalorien mehr als ein normalgewichtiger Mensch verbraucht.
Die Frage ist, ob jemand mit sehr viel Übergewicht alleine wegen seines Gewichtes 1000 Kalorien Mehrverbrauch hat. Das bezweifle ich. Im Ruhezustand verbraucht jemand mit (Beispiel!) 50 KG Übergewicht nicht wesentlich mehr Energie. Sobald sich der Übergewichtige bewegt, hat er einen höheren Verbrauch als jemand mit Normalgewicht----während der Bewegung, weil er mehr Masse bewegen muss.

Außerdem wäre es auch interessant zu wissen (für dich!!!), wie viele Kalorien du sonst am Tag gegessen hast. Waren es über 3000?

Klar, kannst du es erstmal mit 3000 versuchen, aber weniger fände ich besser. Eine Ernährungsumstellung machst du doch sowieso, wieso dann nicht direkt mit so vielen Kalorien einsteigen, die ein Normalgewichtiger täglich isst um sein Gewicht zu halten? Das wären dann 2000, und gut geplant solltest du damit sehr gut hinkommen.

zotteline 14.4.2018, 08:15 

Ich habe mal für dich mit david winkler nachgerechnet:

a) bei 200 kg:
männlich, 19 Jahre, 197cm, PAL 1,3 - mit Brocca-Index-Anpassung (da BMI >30)
Grundumsatz: 2.486 kcal
Gesamtumsatz: 3.232 kcal
80% vom Gesamtumsatz: 2.586 kcal

a) bei Normalgewicht 97 kg:
männlich, 19 Jahre, 197cm, PAL 1,3 (ohne Brocca-Index-Anpassung)
Grundumsatz: 2.181 kcal
Gesamtumsatz: 2.836 kcal
80% vom Gesamtumsatz: 2.268 kcal

Wie man sehen kann, weichen die Grundumsätze mal gerade um "läppische" 300 kcal voneinander ab und auch die 80% liegen ziemlich nah beieinander. (Aus der derzeitigen Perspektive gesehen und in Anbetracht, dass wir einen ziemlich großes, recht schweser männliches menschliches Exemplar betrachten - keine kleine Frau in der Nähe des Normalgewichts.)

Ich würde dir raten dich an ein kcal-Rahmen von 2.300-2.600 kcal zu gewöhnen sowie ab und an mal bei eingeplanten Feiern und Festen auch mal etwas mehr. Dieses Vorgehen trainiert deine Gewohnheiten und wird dir ein esstechnisch entspannteres Leben "beibringen", mit dem du später auch deutlich einfacher dein Gewicht Halten kannst.

zotteline 14.4.2018, 08:16 

natürlich b) bei Normalgewicht.... ;)

tortensc... 16.4.2018, 10:39 

Mit 19 kann der TE aber noch im Wachstum sein und damit einen erhöhten Bedarf haben. Und mit einem PAL von 1,4 kommt man auch beim Berechnen mit Normalgewicht über 3000kcal.

Und letzlich weiß doch eh niemand welchen Bedarf er hat. Außer man hat ihn messen lassen. Die Formeln geben auch nur grobe Anhaltspunkte.

Off Topic 16.4.2018, 17:34 

Moin,
Ich "arbeite" jetzt seit Anfang des Jahres mit FDDB und möchte mich hier auch mal zu Wort melden.
Eben seit ich dieses 'Tagbuch benutze habe ich 13 Kilo abgenommen. Esse so zwischen 60 und 85% meines errechneten Bedarfs und fühle mich sehr gut damit. An dieser Stelle einmal ein riesen DANKE an FDDB, ohne hätte es wahrscheinlich nicht geklappt.

Allerdings habe ich zu der vorgeschlagenen Energiemenge hier eine leicht andere Meinung, bitte berichtigt mich wenn ich damit falsch liege.

Eine zu krasse absenkung der zugeführten Energiemenge ist doch auch nicht ratsam, auch wenn bei den Vorraussetzungen viel und schnell abgenommen werden sollte. Ich höre immer wenn man es "übertreibt" mit der Energieeinsparung geht der Körper in den Energiesparmodus und man nimmt wieder nix ab, ist frustriert und isst wieder zu viel.

Ich würde mich freuen wenn wir diesen Ansatz hier mal diskutieren würden.

LG
Offi

juniper.... 16.4.2018, 18:09 

"Ich höre immer"

aber nicht hier.

"wenn man es "übertreibt" mit der Energieeinsparung geht der Körper in den Energiesparmodus"

ja, wenn man schon hübsch im Untergewicht ist tut der Körper das.

"und man nimmt wieder nix ab"

nicht vom zuwenig essen!!! Wenn dem so wäre würde nie jemand verhungern.

"ist frustriert und isst wieder zu viel."

Das mit dem frustriert sein dürfte passieren, wenn man sich einen abhungert und das Gefühl hat nicht genug abzunehmen (in den Medien werden ja auch meist völlig unplausible Abnehmerfolge publiziert), plus bei einem massiven Kaloriendefizit steigt die Gefahr von Heisshungerattacken.

Das kann dann schnell dazu führen, dass man eben wieder zuviel isst.

Ein drastisches Kaloriendefizit führt auch verstärkt zu Abbau von Muskulatur, und das möchte man ja eigentlich nicht, weil das Fett das Ziel ist.

"Ich würde mich freuen wenn wir diesen Ansatz hier mal diskutieren würden."

Dazu gibts eine Menge Artikel im Archiv.

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aus dem Fddb Blog

3. Juli 2018 von Nadine Habbel
Testbericht Urban Sports Club Update

18. Mai 2018 von Nadine Habbel
ride.bln – Darkroom Cycling zu Club-Musik

26. Januar 2018 von Jane Zels
Erfolg des Monats Januar: Ludwig

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten.