Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Erkältung, Grippe und co - verbraucht man da meh...

040

040

Erkältung, Grippe und co - verbraucht man da mehr Kalorien?

Kategorie: Ernährung (22.6.2011)

Und wenn ja, wieviel mehr? Wo kann ich eintragen, das meine Aktivität gerade z. B. Schnupfen ist?

Problem melden

Antworten

fiftysix... 22.6.2011, 13:06 

Das ist doch jetzt nicht dein Ernst???

Diese Antwort wurde entfernt. 22.6.2011, 13:11

Diese Antwort wurde entfernt. 22.6.2011, 13:26

040 22.6.2011, 13:37 

Hi,
bloß weil ich Fieber habe muss ich nicht alles aus dem Ruder laufen lassen und gesund wird man ja auch immer wieder. Aber wenn man deswegen wieder Speck aufbaut ist das ja eher kontraproduktiv.
Man hat doch bei Fieber bestimmt einen erhöhten Bedarf. Ich bin auch wirklich nicht so auf die Prozente fixiert, aber mir fällt es schwer genug zu essen, ohne wieder in den massiven Fehlkonsum abzugleiten.
Außerdem habe ich so oft irgendwelchen Scheiß (Kreuzband-OP, Bauchuntersuchungen und tagelang nüchtern sein, Magengeschwür (fühlt sich bei mir übrigens an wie Hunger und seit ich das therapiere, ist der Hunger auch seltener geworden) Erkältung, Bronchitis, Angina, ...) und muss trotzdem mit dem Gewicht runter kommen, damit es mal irgendwann doch besser wird.
Jetzt versuche ich ein Gefühl dafür zu bekommen, für einen 100Kilomann zu essen, was auch erstaunlich gut klappt, also ich esse eher zu wenig, weil ich dauernd keinen Hunger habe, und fürchte, das ich a zu schnell abnehme und b dass irgendwann der Rückfall kommt.
Ich bin ja erst seit 14Tagen dabei.

fiftysix... 22.6.2011, 14:35 

hallo 040,

erst mal wünsche ich dir gute Besserung. Ist ja auch richtig, auch mit einer Erkältung kann man sich so ernähren wie vorher, ich bin mir auch nicht sicher ob du mehr verbrauchst oder ob dein Körper während des Heilungsprozesses evtl. sogar weniger verbraucht. Du solltest einfach weitermachen wie in den letzten 14 Tagen was auch immer du angefangen hast. Kalorienzählen, Low Carb u.s.w.

040 22.6.2011, 15:00 

Naja,
ich mache eine Ernährungsumstellung, ich versuche mir beizubringen, meinen Bedarf zu erkennen und mich danach zu richten. Sowas wir Low Carb und spezialdiät halte ich für unsinnig, weil ich so nicht dauerhaft essen möchte. Ich bevorzuge echtes, schönes, normales Essen. Nur mit den Mengen und Zeiten tue ich mich wohl schwer.
Ich weiß, dass man z. B. direkt nach einer OP einen reduzierten Stoffwechsel hat, dann steigt der Stoffwechsel dramatisch an und sowohl Eiweiß und Fett werden deutlich mehr gebraucht (PostOP spielen Kohlenhydrate wohl die größere Rolle) und dann wenn es um die Rehe geht, müssen die Muskeln in ihrem Aufbau unterstützt werden. Der Kalorienbedarf wird dabei aber wohl nicht auf Holzfällerniveau kommen.
Vermutlich gibt es ähnliches bei Erkältung, Grippe und Fieber.
Mit diesen Untersuchungen ist der Umstellungsprozess auf eine normalkalorische (also die Erhaltungsdosis für das Normalgewicht) Ernährung gestört und wird wie immer im Kopf so einen zu kompensierenden Mangel auslösen.

fiftysix... 22.6.2011, 15:18 

OK, aber was ist für dich echtes, schönes, normales Essen?? Ich hab mal in dein Tagebuch gespitzt. Low Carb heisst für mich doch auch nur "das richtige Essen", also keine industriell hergstellten Lebensmittel und wenn dann die richtigen KH, wenig Weissmehl und kaum Zucker. Und mal ehrlich "echtes" Essen kommt selten aus der Tiefkühltruhe und hat Geschmacksverstärker und modifizierte Stärke.

Stievels 22.6.2011, 15:47 

ich glaube auch, dass sich der kalorienbedarf nicht merklich verändert, wenn man krank ist...
Die meisten Leute essen soweit ich weiß während einer Erkältung o.ä. genauso oder sogar weniger als sonst. und es hat doch noch niemandem geschadet. also würde ich an deiner stelle auch einfach genauso essen, wie du es sonst tust (im rahmen deiner ernährungsumstellung).

040 22.6.2011, 16:04 

Nagut,
also echtes, normales essen besteht für mich erstmal nicht aus Noodlecup oder ähnlichem.
TK-Futter ist nicht generell Murks. Die Sache mit den Geschmacksverstärkern ist auch differenzierter zu sehen. Glutamate sind eigentlich ganz normale Bestandteile der Nahrung, es ist wohl die Dosis (Chinarestaurantrsyndrom) und der Anwendungsgrund (geschmackliches Aufwerten von minderwertigen Nahrungsmitteln), die den schlechten Ruf geben. Parmesan tue ich ja auf meine Spagetti, damit sie noch besser schmecken, obwohl alle Grundzutaten von höchster Qualität sind. Und guter Parmesan enthält von Natur aus bis zu einem Gewichtsprozent! Glutamat. Glutamat ist für die Geschmacksrichtung Umami verantwortlich. Maggi hat dies ja schon vor fast hundert Jahren herausgefunden und dieses Zeugs entwickelt, sie wollten damals wissen, warum eine gute Fleischsuppe so gut schmeckt.
Wenn wir uns dem Essen mit Gewürzen nähern, bedienen wir uns komplexer Nahrungsmittelchemie, wobei hier noch nicht mal absehbar ist, welche Komponenten davon wie wirken.
Auch Zuckerersatzstoffe sind nicht das Problem, denke ich.

Es sind eher die Rezepte und Mengen.
Man wird von der gesunden Menge nicht satt und ich glaube, dass ist die Herausforderung.

Diese Antwort wurde entfernt. 22.6.2011, 16:27

Dena 22.6.2011, 17:39 

Also ich kenn das, wenn ich richtig Fieber hab, dann hab ich auch mehr Hunger als sonst. Wenn ichs oben richtig verstanden hab, ist Dein Problem eher, dass Du zu wenig isst?! Dann würd ich einfach 100% essen und wenn Du dann doch noch mehr Hunger hast, auch noch ein bischen mehr (vielleicht noch Obst, Vitamine braucht man dann ja eh). Und wenn Du knapp unter 100% bleibst ist es denke ich auch nicht so schlimm. Aber ich vertraue in dem Moment auf meinen Körper und wenn der mir sagt, dass er 2-3 Tage mehr Energie braucht um mit den Keimen zu kämpfen, dann kriegt er sie auch - nach der Zeit ist das gröbste bei mir meistens überstanden.

040 22.6.2011, 17:44 

Ja danke, sowas in der Art suche ich, nur eben für nicht so gravierende Erkrankungen.
Ich bin ja kein Tumorpatient, oder durch eine Verbrennung oder einen schweren Unfall gestresst. Wobei ich mitunter über Wochen Stressphasen habe, die ich ernährungstechnisch zu kompensieren weiß (mein Körpergewicht halte ich ja auf hohem Niveau ;)) und dummerweise ist mein Magengeschwür offenbar ebenfalls dieser Arbeitswut geschuldet (aber da gucken die noch weiter).
Kann man denn dann sagen, dass ich mit ner Woche Fieber zwischen 38,5 und 39,8 eine halbschwere Infektion habe und dann so mit 20-27,5 Kcal/kg KG/Tag rechnen sollte?

Diese Antwort wurde von 040 entfernt. 22.6.2011, 19:18

040 22.6.2011, 20:10 

Naja, wenn ich krank bin, dann habe ich oft das Bedürfnis viel mehr zu essen, sobald ich den Hunger wieder finde. Wenn ich also eine gewisse Futtermenge überschreite, ist Tür und Tor geöffnet. Und das möchte ich vermeiden, wenn es geht.

Danke euch.

Fazit:
Es gibt keine Berücksichtigung von Krankheitsereignissen wie grippaler Infekt und co..

Diese Antwort wurde entfernt. 23.6.2011, 16:05

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aus dem Fddb Blog

9. Oktober 2018 von Julia Fischer
Der Feetup Kopfstandhocker im Test

3. Juli 2018 von Nadine Habbel
Testbericht Urban Sports Club Update

18. Mai 2018 von Nadine Habbel
ride.bln – Darkroom Cycling zu Club-Musik

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten.