Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Zum zehntausendsten Mal: 80 Prozent/Gesamtumsatz

mel

mel

Zum zehntausendsten Mal: 80 Prozent/Gesamtumsatz

Kategorie: Ernährung (17.1.2012)

Liebe Mitstreiter, nach längerer FDDB-Pause und einem Auslandsaufenthalt, der mir noch ein paar zusätzliche Kilos zu denen, die sowieso schon weg sollten, eingebracht hat, starte ich nun einen neuen und hochmotivierten Versuch. Ich habe ein konkretes Abnehmziel, das aber zum Glück noch relativ langfristig ist: Bis zum 27. Mai will ich wieder ein Gewicht erreichen, mit dem ich mich wohl in meiner Haut fühle. Das geht bei mir los, sobald ich unter die magische 60-Kilo-Grenze falle. Sobald die Waage 59,9 anzeigt, bin ich ein glücklicherer Mensch als mit 60,1 :) Nun eine Frage zu den 80 Prozent: Ich bin 34, wiege momentan bei einer Größe von knapp 1,62 Meter 64,5 Kilo (OBERGRENZE - jetzt MUSS was passieren). Ich habe nun bei FDDB erstmal "keinen Sport" angegeben, obwohl ich in der Regel schon so 2-3 Mal die Woche Sport mache (Joggen & Fitness), aber eben in den letzten Monaten das so sehr habe schleifen lassen, dass ich momentan eher unsportlich bin und langsam wieder reinkommen muss. Außerdem habe ich bei Tätigkeit "leicht" angegeben, habe aber als Journalistin, die mal lange am Schreibtisch sitzt, dann aber auch viel von A nach B läuft und viel draußen unterwegs ist, eigentlich das Gefühl, dass ich ein bisschen aktiver bin als jemand, der nur im Büro sitzt. Aber die nächste Stufe kommt mir schon wieder zu schwer vor... Was meint ihr? Jedenfalls rechnet mir FDDB so einen Tagesbedarf von 1835 kcal aus, davon 80 sind 1466 und ich muss gestehen, dass finde ich nicht gaaanz so leicht durchzuhalten. Meint ihr, dass das trotzdem richtig ist? Andere Frage: Wieviel kann ich euren Erfahrungswerten nach mit der 80-%-Methode ungefähr abnehmen pro Woche/Monat? Und last but not least: Findet ihr das wichtig, Abends auf Kohlehydrate komplett zu verzichten? Da scheiden sich ja die Geister sehr... Danke für eure Tipps/Anregungen!
Mel.

Problem melden

Antworten

greif 18.1.2012, 09:31 

Hallo mel,

ich habe den ziemlich gleichen gesamtumsatz und bin studentin, bin also denke ich in der gleichen situation wie du (sitze meist, fahre aber auch 15 min pro strecke mit dem Rad zur Uni). Zus#tzlich mache ich persönlich täglich sport: Wenn ich nicht ins Fitnessstudio kann, gehe ich wandern, oder fahre mit dem Rad zur Arbeit (gesamt über 40km).

Du sparst mit deinen 80% (wenn du die einhältst) und ohne weiteren Sport mindestens 370kcal/Tag ein. (Wir schätzen ja beide dass du etwas mehr verbrauchst). Im Monat macht das ein Defizit von 10.360 kcal. Das sind knapp 1,5kg pures Fett.

Leider ist dein Körper keine maschine... ob das also so funktioniert musst du erst rausfinden...

viel glück

greif 18.1.2012, 09:33 

achso wegen den kohlenhydraten: stimmt da scheiden sich die geister. mach das, wie es dir gut tut. es geht im grunde um die gesamttagesbilanz.
Alle schlanke menschen, die ich kenne und die noch nie dick waren, entscheiden nach ihrem appetitt, ob sie abends brot oder fleisch essen und nicht nach irgendeiner ernährungstheorie.

Diese Antwort wurde entfernt. 18.1.2012, 09:35

Chokohol... 18.1.2012, 09:39 

Hallo mel, ich habe Deine Werte bei Coolschatzi.de eingegeben und komme auf folgende Ergebnisse:
Grundumsatz: 1.406 kcal, Gesamtumsatz 2.250 kcal, davon 80 % 1.800 kcal.
Ich habe bei Dir einen PAL von 1,6 verwendet, da Du Dich ja oft bewegst im Beruf.
Du sparst so etwa 450 kcal am Tag ein. Wenn Du Deinen Sport wieder "einrichtest" und ihn nicht extra angibst, verbrennst Du noch etwas mehr. Grundsätzlich nimmt man bei einer Ersparnis von 500 kcal pro Tag etwa 500 g pro Woche ab, also ca. 2 kg pro Monat.
1800 kcal sind also Dein Richtwert, derist in der Regel schnell erreicht, wenn man sich ausgewogen ernährt.

Chokohol... 18.1.2012, 09:41 

Wegen der Kohlenhydrate: Schau Dir die Südeuropäer an: Die essen ihre große Mahlzeit spät abends, wenn es nicht mehr so heiß ist. Sind die stark übergewichtig? Definitiv nicht. Die Gesamtbilanz muß stimmen, nicht die Tageszeit.

mel 18.1.2012, 11:10 

Danke für eure Antworten! Ja, das mit den Kohlehydraten ist echt so eine Sache, das hält sich ja hartnäckig und die Leute, die Lowvarb verfechten haben ja schon gute Argumente aber dauerhaft abends drauf verzichten will ich eigentlich auch nicht, das Südeuropa-Argument ist natürlich wahr... Ich mach es jetzt so, dass ich wenn ich alleine bin und für mich koche, ich die KH weglasse, aber in Gesellschaft auch mal den Reis oder die Kartoffeln dazuesse... Mal sehen, bin echt gespannt, ob es diesmal klappt mit dem Abnehmen. Ich versuche es schon seit zwei Jahren, wieder auf mein Wohlfühlgewicht zu kommen, bis auf eine kurze, schnelle Abnehmphase während eines Wanderurlaubes (war dann schnell wieder drauf) leider ohne Erfolg und nun sind auch noch 3 Kilo mehr dazugekommen.... Falls ihr noch irgendwelche heißen Durchhalte-/Motivations und Rezeptetipps habt, gerne her damit. Mein Problem ist übrigens hauptsächlich, dass ich berufsbedingt aber auch privat viel außerhalb esse, zu Hause find ich das gar nicht so schwer, leicht und gesund zu kochen... Und am Wochenende auf den Akohol komplett verzichten, finde ich auch nicht immer einfach :) Aber gut, Abnehmen ist halt nicht einfach, schon klar. Aber apropos Wochenende: Wie haltet ihr das mit dem ominösen Refeed-Day? Ist da was dran?

Chokohol... 18.1.2012, 11:21 

Eine Motivationshilfe wäre die Vorstellung, daß man abnimmt, wenn man sich kontrolliert. Schlicht und einfach. Wenn Du auswärts ißt, kannst Du die Lebensmittel ja im Nachhinein eintragen. Auf Alkohol braucht man nicht gänzlich zu verzichten, aber er hat eben einiges an Kalorien. Ich mache keinen Refeed Day. Ich schlage etwa einmal in der Woche über die Stränge, aber nicht, um bewußt zu refeeden, sondern weil ich Hunger habe. Das merke ich dann am Tag danach auf der Waage und ärgere mich maßlos. Dann reiße ich mich wieder eine Zeitlang zusammen. Disziplin ist also gefragt.

chrisNo66 18.1.2012, 14:17 

Hallo mel,

mit dem Problem des Aktivitätslevels irgendwo zwischen den Auswahlmöglichkeiten war ich auch konfrontiert. Ich hab's dann so gelöst, den geringeren Level zu wählen und stattdessen mit 90% statt mit 80% zu rechnen, was mir (schon zu Beginn normalgewichtig) innerhalb von 4 Monaten zu einem "Schwund" von 8kg verholfen hat.

Abends KH oder nicht - ist wohl 'ne Glaubensfrage. Ich habe zwar festgestellt, dass nächtliche Wanderungen zum Kühlschrank bei mir immer parallel mit einem KH-lastigen Abendessen verliefen - aber nur dann, wenn es gleichzeitig extrem proteinarm war. Ein wenig mehr Eiweiß dazu - weg waren die Hungeranfälle. Vielleicht ist das der "südeuropäische Trick": Ausgewogenheit...

Ähnlich sehe ich das auch mit dem Refeed-Day. (So titulier ich meine Wochenenden auch gern... ;-) ) Ist aber m.E. nur sinnvoll als Motivationshilfe, wenn man den Rest der Woche zwanghaft darauf achtet, die 80% täglich auf 2 kcal genau zu erreichen. Wenn man jedoch tägliche Schwankungen im Bereich von 70-120% akzeptiert, um im Wochenschnitt auf 80% zu kommen, kann man auf diese Krücke gut verzichten.

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten. Privacy Manager