Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Motivationstief

amy2016

amy2016

Motivationstief

Kategorie: Ernährung (9.6.2021)

Guten Morgen zusammen.
Vorab ... ja, es gibt sicher schon Archivbeiträge, aber es ist manchmal schöner, nochmal Tips zu lesen.

"Eigentlich" könnte man zufrieden sein mit dem bisher Erreichten.

Aber dann schleicht sich (bei mir) ein Schlendrian mit gleichzeitiger Gewichtserhöhung, wenn auch nicht rasant, ein.
Was unternehmt ihr so allgemein, um die Kurve wieder zu bekommen ?

Problem melden

Antworten

travelsu... 9.6.2021, 10:07 

Oh, habe ich auch gerade gedacht. Ich habe jetzt ca. 3kg abgenommen, und das ist einfach nicht genug. Aber es ist so aetzend langsam! 2kg pro Monat ist das aeusserste was ich schaffe, da rührt sich lange Zeit so wenig! Aber ich habe ein Ziel das mir wichtig ist: Ich habe als Jugendliche gern geritten. Ein Pferd sollte man nicht zu sehr belasten. Man sagt 10-15% des Koerpergewichts. Es gibt einen Reitstall in der Nähe, ich möchte von Zeit zu Zeit da mal eine Stunde reiten. Und deshalb muss das jetzt sein, 6kg weniger, und ich melde mich da.

Radlerin 9.6.2021, 10:35 

Hallo,

ich befinde mich auch gerade in einem Motivationstief. Das führt dann natürlich wieder zur Zunahme. Ich motiviere mich gerade damit, dass ich mir vorstelle, wie schlimm es sich anfühlt, wenn ich weiterhin zunehme. Ich richte meinen Fokus auf Ernährung und Bewegung, so gut ich kann.

juniper.... 9.6.2021, 12:17 

"Ich motiviere mich gerade damit, dass ich mir vorstelle, wie schlimm es sich anfühlt, wenn ich weiterhin zunehme"

Bei mir ähnlich - tief durchatmen, Vergleich: kurzfristiges Glücksgefühl wenn ich JETZT Lebensmittel XY esse (oder noch ein Stück mehr davon) und langfristiger Frust, von dem ich weiß dass er kommen wird wenn ich es esse.

Ich glaube der Trick ist, dass man die langfristige Perspektive im Blick behält

Und ich stimme travelsummer zu, es ist quälend langsam und das frustriert.

Maer 9.6.2021, 12:30 

Hallo,
Amy interessantes Thema :-)
Mir hilft/hat geholfen, dass ich neben meinem langfristigen Plan, mittelfristige Pläne habe und auch jeden Tag für sich nehme. Also einen Schritt nach dem anderen ohne dabei das Große und Ganze aus den Augen zu lassen. Gerade, wenn ich meine Grastage oder "Hals-nicht-voll-krieg-Tage" habe, ist es danach schon schwer nicht im Tief zu bleiben, von daher habe ich mir angewöhnt, nach so Tagen einen Strich zu ziehen und "Neu" anzufangen, das rumheulen über "verschüttete Milch" bringt ja auch nicht wirklich was.
Ich reflektiere auch immer meine Tage/die Woche/den Monat etc., und abends (gerade nach soooo einem Tag), mache ich neben der allgemeinen Feinjustierung auch meinen Plan wie der nächste Tag aussehen wird. Der besteht dann aus einem Minimal-Plan (das muss mindestens dabei sein) und einem Maximal-Plan (super, wenn ich das schaffe) und diese geistige Liste arbeite ich dann ab Schritt-für-Schritt. Den Tag vorher habe ich natürlich noch im Hinterkopf, ist aber ein abgeschlossenes Kapitel, d.h. ich mache mich deshalb nicht mehr fertig oder so nach dem Motto "Jetzt ist eh alles egal also suhle ich mich weiter in meinem Tief und mache so weiter".

Das ist so meine grundsätzliche Vorgehensweise!

Maer 9.6.2021, 12:32 

Daneben habe ich noch viele Regeln (ich gehöre zu den Leuten die Regeln und Strukturen brauchen ;-)), die sich bei mir auch inzwischen automatisiert haben und die mir auch guttun, auch wenn sie manchmal echt nerven bzw. mir das Leben schwer machen. Aber gerade in Tiefphasen garantieren sie mein eigentliches Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, ist wie eine Art Überbrückungshilfe :-)

Beispielsweise:
-ich gehe jeden Tag OHNE Ausnahme mind. meine kleine Runde (keine Ausreden wie z.B. mir ist nicht gut, Wetter, keine Zeit oder was man sich so alles einfallen lassen könnte)

-pro 500 kcal mehr als mein Budget es zulässt, verbringe/kompensiere ich mit zusätzlichen Aktivitäten (Laufband, Rudern, Cardio, Krafttraining etc.), wobei ich angefangene 500er (auch wenn es nur 100 kcal sind) als volle 500er rechne.

-Selbstmitleid, jammern und das ganze Negative ist max. bis zum 1. Kaffee/1. Zigarette auf dem Balkon erlaubt. Danach muss gut sein und weiter geht es!

-Wenn ich einen dieser Tage habe, d.h. Gelüste und/oder das Bedürfnis außerplanmäßig zu essen, dann richtig und nicht so halbherzig mit schlechtem Gewissen und/oder mit sich selbst etwas vormachen etc. (das habe ich mir verdient, das gönne ich mir, weil ich mir sonst ja gar nichts gönne etc.).

juniper.... 9.6.2021, 13:33 

Was auch hilft - auf das Erreichte achten. Kleidungsstück in der kleineren Größe anziehen die (wieder) passt und vor den Spiegel stellen.

Maer 9.6.2021, 14:16 

Oh ja Juniper stimmt, das finde ich auch wichtig, gerade in den Übergangsphasen, wirklich passende Kleidung tragen und nicht die zu großen, da sieht man das Erreichte nicht und nicht zu enge Sachen, dann fühlt man sich ggf. zu dick, was auch depremierend sein kann.
Und dann auch wirklich bewusst vor den Spiegel stellen und betrachten was man erreicht hat.

Und eine meiner Regeln ist, dass ich nur eine bestimmte Anzahl an Kleidungsstücke haben darf (hatte mal pro Art eine Kleiderliste gemacht). Und ich gehe 1x Jahr alles durch, nehme wirklich alles in die Hand, was nicht mehr passt bzw. grundlos nicht angezogen wurde, MUSS aussortiert werden. Abgesehen davon, dass man so viel bewusster Kleidung/Schuhe kauft, zieht man sich nicht mit der Vergangenheit und dem was wäre wenn herunter und lebt im jetzt und hat natürlich auch nicht so viel unnützes Zeug, hat und hilft mir zumindest unheimlich!

stera1210 9.6.2021, 14:34 

Bei dem Thema Motivation muss ich immer an das Bild denken, was in der Junggesellenbude von meinem Mann hing: Schwitzendes Nashorn auf Laufband, was auf ein Poster von einem Einhorn guckt. Mir tat das Nashorn immer leid...

Momentan krieg ich mich gefühlt nur minutenweise motiviert. Aber theoretisch bin ich ganz gut darin :o).

Früher hab ich mir was schönes zum Anziehen gekauft, was zu eng war: Das will ich am Tag X anziehen. Allein was ich da alles gekauft habe und ungenutzt im Schrank liegt, damit könnte ich noch Mal jemande ausstatten... Aber in 30 Jahren ist es wieder modern, vielleicht passt es ja dann...

Vielleicht hilft Dir ein Bild von Dir aus dünneren Zeiten, wo Du Dir besonders gut gefällst am Kühl- und/oder Vorratsschrank: Da will ich wieder hin, also ess ich jetzt Mal nix, ist eh kein Hunger, sondern Langeweile/Frust...

Auch das was Maer geschrieben hat, sich auch kurz- und mittelfristige Ziele zu setzen find ich gut. Belohnungen z. B. in Form von Verwöhnprogrammen festlegen, keine Ahnung: Wenn ich 10 kg weniger habe gönn ich mir den teuren Friseurbesuch, den ich mir sonst nicht leiste. Dafür könnte man sich eine Spardose anlegen, in dem man den Betrag x einzahlt, wenn man gesündigt hat, bevor man die "Strafrunden", wie Maer es macht, antritt.

Und sich immer wieder bewusst machen: Ich bestraf mich nicht damit, wenn ich Lebensmittel x nicht esse, im Gegenteil, ich tu mir was Gutes, außerdem will ich nicht wirklich Lebensmittel x essen, sich ganz bewusst sagen: "Nein, ich will nicht!"

stera1210 9.6.2021, 14:37 

"Vorab ... ja, es gibt sicher schon Archivbeiträge, aber es ist manchmal schöner, nochmal Tips zu lesen." Das sind "Fragen", die man finde ich zumindest immer stellen kann. Das ist mehr Austausch als Frage und die meisten beteiligen sich doch Mal ganz gerne daran.

travelsu... 9.6.2021, 14:44 

Das mit der Kleidung finde ich auch einen wichtigen Aspekt. Da hapert es bei mir noch sehr. Ich habe zwar weite Hosen alle weggegeben, aber gerade jetzt habe ich einen inzwischen überweiten Pullover an, von dem ich mich noch nicht trennen kann. So schöne Farbe. Oversize soll doch Mode sein? Auf jeden Fall ein Thema was ich spannend finde, da bleibe ich mal dran.

travelsu... 9.6.2021, 14:45 

Und zu kleine Sachen habe ich auch keine Frage.

Diese Antwort wurde von Radlerin entfernt. 9.6.2021, 15:00

Radlerin 9.6.2021, 15:06 

Motivationstief überwinden

Ich hab mir hier in der Kalorientabelle mal wieder vergegenwärtigt, wieviel kcal ich so nebenbei esse manchmal. Zum Beispiel > 1179 kcal < 1 Packung Frischeiwaffeln. > 489 kcal < 100g Haselnussgebäck.

Das hilft mir erfahrungsgemäß auch, um wieder auf den richtigen Weg zu kommen.

" ... ja, es gibt sicher schon Archivbeiträge, aber es ist manchmal schöner, nochmal Tips zu lesen."

Find ich auch.

Gute Idee, Lieblingskleidungsstück als Motivation. Einen meiner neuen Röcke habe ich mir außen an den Schrank gehängt. Ich will ihn diesen Sommer bequem tragen können.

juniper.... 9.6.2021, 21:22 

in dem man den Betrag x einzahlt, wenn man gesündigt hat, bevor man die "Strafrunden"

Das macht mich irgendwie sehr nachdenklich. Zum einen hat "sündigen" so einen arg religiösen Beigeschmack und nicht im guten Sinn. Und "Strafrunden"?

Ja, ich weiss, dass es häufig so gesehen wird, aber mal ehrlich, in der Kindererziehung ist man inzwischen so weit, dass ohne Abendessen ins Bett schicken oder in die Ecke stellen als wirklich kontraproduktiv angesehen werden für die Erziehung. Wie zum Kuckuck soll man denn ein gutes Verhältnis zu seinem Chibi aufbauen, oder noch wichtiger, wie soll denn das eigene Chibi ein gutes Vertrauensverhältnis zum Erwachsenen-Ich aufbauen, wenn mit Erziehungsmethoden gearbeitet wird, die schon im letzten Jahrhundert eigentlich veraltet waren?? So wie viele sich dann auch noch verbal niedermachen kann man die Prügelstrafe wahrscheinlich auch noch mit auf die Liste setzen.

Ehrlich - würdet Ihr Eure Kinder - wenn vorhanden - so behandeln? Hund? Katze?

Eigentlich doch nicht verwunderlich wenn Chibi dann bockig wird, Widerworte gibt, mit dem Fuss aufstampft, heimlich die Keksdose leer mampft und hinterher behauptet, von nix was zu wissen.

Diese Antwort wurde von Maer entfernt. 9.6.2021, 22:41

Maer 9.6.2021, 22:45 

Juniper, das hätte gerade alles von mir stammen können, hab im ersten Moment sogar gedacht, dass ich geschrieben und es vergessen habe hähä ;-)
Kleine Ergänzung:
Ich und auf jeden Fall auch mein Chibbi sehen das auch nicht als Strafrunden, sondern eher als hmm gehört halt zusammen (Essen (ist eher dem inneren Bedürfnis nachgehen, definitiv NICHT sündigen) und Bewegung), ist schon automatisiert und ich hab dann halt auch weniger Bauchbubbu. Gerade, wenn es mal "etwas" zu viel des Guten an Essen war ;-)

amy2016 9.6.2021, 22:49 

Maer
Travelsummer
Radlerin
Szera1210
Juniper
..............
Vielen 1000 Dank für eure ganzen Beiträge.
Es sieht so aus, als geht das jedem einmal mehr oder weniger lange so wie mir gerade.
Nicht alleine dieses "Scheißproblem" ab und zu zu haben tut schon wieder "gut".
Auch wenn ich jedem, auch mir, wünsche, dass solche Phasen nur vorübergehend si sind.
Ich werd mich alles "nochmal" in Ruhe durchlesen, weil viele gute Tips dabei sind bzw Denkanstöße.
Danke nochmal !!!!!!!
Ihr seid toll !!!!

juniper.... 9.6.2021, 22:55 

hihi.

Ich persönlich finde ja Schuld, Strafe, Sünde... in dem ganzen Kontext falsche Wortwahl, weil das alles so emotional aufgeladen ist.

Es ist einfach Konsequenz. Ess ich mehr als ich verbrauche an Kalorien, ist die Konsequenz dass ich zunehmen. Keine Strafe des Universums, sondern einfach Konsequenz, logische Folge. Keine Sünde gegen irgendwelche religiösen Vorschriften. Nächste Konsequenz ist dann, dass ich mir überlegen kann ob ich das "zuviel" ausgleichen möchte (die nächsten Tage weniger essen) oder das "mehr" an Gewicht akzeptieren. Aber nicht in dieser emotional aufgeladenen Art, die häufig verwendet wird.

Stimmt, die "Strafrunden" kamen nicht von dir.

juniper.... 9.6.2021, 22:56 

amy, danke.

Je nach Tagesform hat das glaub ich wirklich jeder und jede hin und wieder.

amy2016 10.6.2021, 06:54 

Guten Morgen

Juniper, wenn es ja mal an einer Tagesform hängt, dass die Motivation im Keller ist, dann geht's ja NOCH.
Aber dieser Durchhänger mit bis jetzt 2 kg Gewichtszunahme zieht sich hin seit Mitte/Ende Mai.
Das ist schon ein bisschen....wo ist der Scheiße Smiley ;-).

Aber ich will mal wieder konsequent aufschreiben heute, ich pack das noch üüüberhaupt nicht ohne Aufschreiben.
Da hau ich mich zusätzlich selber übers Ohr.

Und ... was meine Motivation auch einen nicht mit der großen Teil schmälert ist der Sommer.
Da bin ich automatisch im "Wetterhitzehassmodus" und ergo Frustfressmodus.
Ich hassssssse Sommer !!!!

amy2016 10.6.2021, 06:57 

Was schreib ich denn fürn Müll am Schluss.

Was meine Motivation auch zum großen Teil zusätzlich schmälert...... etc

Maer 10.6.2021, 07:26 

Guten Morgen,
oh Amy da bist Du ja echt in einem "Tief". Vielleicht hilft Dir diese Regel:
Gummi ums Handgelenk und immer, wenn Du im "Agro- Hass-Modus" bist, also was negativ siehst, Dich herunterziehst etc. Schnipp einfach das Gummi.

Und was mir beispielsweise auch hilft ist, die Situation analysieren und dann bewusst Blickwinkel/Betrachtungsweise ändern. Beispielsweisezur Sommerproblematik: Ja es ist Sommer aber das kannst und wirst Du nicht ändern. Und wenn Sommer, dann ist halt Hitze angesagt auch das kannst Du nicht ändern (und so gehst Du mit allen Dingen die eben mit dem Sommer einhergehen um), dann überlegst Du Dir was gut ist am Sommer. Frisches Obst, das esse ich gerne und genieße es. Alles blüht und riecht gut auch das mag ich. Die Sonne scheint und ich bin besser gelaunt, weil mir die Sonne gut tut (auch, wenn ich es nicht wahr haben will im Moment) etc. Und dann nimmst Du Dir die Negativ-Sachen noch mal ran und betrachtest sie mit verändertem Blickwinkel, d.h. Du suchst/überlegst Dir die positiven Aspekte (die negativen kannst Du eh nicht ändern) und wenn es noch so kleine sind und/oder komische Betrachtungsweisen sind und die ziehst Du immerwieder heran, wenn Du im "Agromodus" bist.
Also würde dann ungefähr so laufen:
"Grummel, grummel ich hasse das... jammer...jammer schnipp und dann aber immerhin hat es das Gute, dass... Ach und das ist ja auch gut dran...aber der Vorteil ist..."
Funktioniert vielleicht nicht auf Anhieb aber mit der Zeit versprochen :-)

amy2016 10.6.2021, 10:25 

Ist n Versuch wert, M A E R
:-)
Kann natürlich sein, dass ich n Einmachgummiring brauche, der mich auch RICHTIG erinnert :-)

Maer 10.6.2021, 11:21 

hähä, die Gummistärke darfst natürlich Du entscheiden ;-)

Ist übrigens auch gut, wenn Du gerne aufschiebst oder gar prokrastinierst (also aufschieben in Extremform) oder was meiner Meinung nach leider oft unberücksichtigt bleibt und im Grunde mindestens genauso gefährlich/negativ etc. ist:

Die Präkrastination, also dem gegenteiligen Verhalten, wenn Du zu viel, zu schnell und am besten gestern erledigt haben willst bzw. beginnst und/oder machst und es im Grunde überladener und z.T. eben ineffizienter/unbedachter/sinnloser Aktionismus ist. Was zur Folge hat, dass man sich überfordert, weil man sich (und Chibi) und natürlich auch seinem Körper nicht genügend Zeit gibt, was dann unweigerlich zum extremen Motivationstief führt/führen kann, weil man aufgrund des "Versagens" sich unzulänglich fühlt.

Von daher ein Schnipp auch zum "Bremsen/Anschieben", um einfach auf dem persönlich richtigen Weg zu bleiben ist auch sehr hilfreich, zumindest habe ich die Erfahrung gemacht :-)

stera1210 10.6.2021, 12:52 

Mir war gerade kein besseres Wort eingefallen als "Strafrunde", deswegen hatte ich es auch in Gänsefüßchen gesetzt. Und ersetze "gesündigt" mit "über die Stränge geschlagen" oder was besser gefällt.

Ich weiß, es ist nicht ernst gemeint, aber ich verstehe noch nicht ganz den Unterschied, ob ich mich mit einem Gummiring schnippe für irgendwas was ich gerade mache, obwohl ich es nicht will, oder ob ich einen Euro in eine Spardose werfe, was ich hinterher wieder einlösen kann, wenn ich mein (Etappen-)Ziel erreicht habe, aber wenn es hilft, warum nicht?

Maer 10.6.2021, 15:10 

Naja ich würde sagen, kommt auch hier auf die Person und die jeweilige Betrachtungsweise an.

Wenn ich für mich für jedes Mal etwas in eine Dose werfen würde, womit ich mir dann letztendlich was schönes für kaufen kann, hätten Chibbi und ich mit Dose füllen richtig unseren Spaß (habs sogar bildlich vor mir gesehen), könnte mir sogar vorstellen, dass wir eine Art Sport daraus machen würden. Z.B. Rekord im stündlichen/täglichen Münzeinwurf etc. Bei mir geht sowas meist nach hinten los ;-)

Das schnippen soll ja letztendlich das Negative reduzieren/eleiminieren. Also neg. Einstellung schnipp, jammern schnipp, aufschieben schnipp, Ausreden suchen schnipp, zuviel aufeinmal schnipp. Ist eigentlich so gedacht, außer man ist masochistisch veranlagt, dann würde man das schnippen eher das Gegenteil erreichen bzw. würde sich dann da einen Spaß draus machen ;-)

Grundsätzlich würde ich daher sagen: "schnipp" eher für negative Sachen, um das in den Griff zu bekommen. Und Belohnungssachen, wirklich eher für Sachen, die man dann macht, obwohl man sie eigentlich nicht wirklich machen will! Oder eben je nach Veranlagung geraed andersherum... ;-)

Monika65  11.6.2021, 10:37 

Ich dachte, der Gummring soll nur zum Erinnern dienen, aber zum Schnippen = sich selbst ein bisschen weh tun, das finde ich schlimmer als 1 Euro ins Sparschwein stecken >>> aber das wiederum würde ich auch nur als Belohung sinnvoll finden, nicht als 'Bestrafung' - es sei denn, man würde das Geld dann spenden oder verschenken, dann hätte es am Ende noch was Gutes. Aber wie auch immer, jede/r muss das für sich selbst entscheiden!

stera1210 11.6.2021, 10:57 

Maer, mich hat es nur geärgert, dass ich mit dem Wort "Strafrunde" in Anführungszeichen bei Einigen die Alarmglocke ausgelöst habe und dann kurz danach der Vorschlag mit dem Gummiring kam, den ich eher mit einem Klapps auf die Finger verbinde. Aber wie man das Kind auch immer nennen möchte, ganz ohne Selbstdisziplin und starken Willen wird es nicht gehen. Und manche brauchen klare Worte von sich selbst, andere eher tröstende, um aus einem Motivationstief herauszukommen.

Wie auch immer, Menschen sind unterschiedlich, deswegen machen wir das Brainstorming ja, damit man sich das raussuchen kann, was für einen passt.

Vielen hilft auch Visualisierung. Sei es durch die Eintragungen hier, dass man sieht, man hat vier Tage hintereinander nur 70% gegessen, man sich eine Abnehmkurve an den Kühlschrank pappt, wo man sieht was man schon geschafft hat. Im Fernsehen wird der Erfolg manchmal mit Butterpaketen, Gewichten usw. veranschaulicht. Aber vielleicht helfen ja auch zwei kleine Gläser/Schachteln mit Centstücken, Knöpfen usw, links das was weg muss und für jede 100g weniger wandert ein Teil nach rechts um zu sehen, was man schon geschafft hat. Wenn man wieder Gelüste hat, vielleicht mal in den Keller gehen und einen Sack Katzenstreu/Wasserkiste/was-auch-immer stemmen um sich klar zu machen, dass Gewicht mutest du jeden Tag deinen Beinen zusätzlich zu...

stera1210 11.6.2021, 11:02 

Monika, so war es von mir gedacht, das Geld bei (Teil-)Erfolg zu nehmen und sich was schönes davon kaufen, Friseurbesuch, was auch immer.

travelsu... 11.6.2021, 12:02 

Wer empfindlich ist, hier nicht weiter lesen. Ich habe mir vor kurzem eine kleine Kiste mit Pralinen und Schokolade bestellt. Die steht hier unausgepackt an meinem Schreibtisch unten und motiviert mich total. Irgendwann, ich weiss noch nicht wann, packe ich die aus, und lege mir eine Pralinenschachtel in die Schublade. Und dann esse ich die irgendwann auf. Die übrige Schokolade lege ich in den Schrank, verschenke es, meine Familie ist ein bisschen und so. Das hat bei mir schon vor Weihnachten gut funktioniert.

stera1210 11.6.2021, 12:33 

Travelsummer, herzlichen Glückwunsch! Das finde ich toll, wenn das bei Dir funktioniert. Bei mir ginge der Schuss nach hinten los. Das ginge ein paar Wochen vielleicht sogar gut, aber dann würden mich die Sachen so laut rufen, das wäre nicht zum Aushalten und ich würde alles auf ein Mal in mich reinstopfen. Ich bewundere Leute, die das können. Mein Mann kann das auch, ich aber nicht (dauerhaft)

Monika65  11.6.2021, 14:19 

travelsu...:"Wer empfindlich ist, hier nicht weiter lesen"
?
Also, erstens animiert so was natürlich erst recht zum Lesen. :-)
Und zweitens versteh ich's nicht, du schreibst doch gar nichts Schlimmes.

Monika65  11.6.2021, 14:21 

Zu den Gummibändchen (Zopfbändchen... was auch immer...) hab ich grad gelesen, dass die mitunter gefährlich sind, weil sie Durchblutungsstörungen, Hautenzündungen und Schlimmeres verursachen können.

juniper.... 11.6.2021, 16:10 

Wäre vielleicht schlau, wenn sich erwachsene Menschen mit etwas dickeren Handgelenken nicht grad die Kinderhaargummis ums Handgelenk schnüren... und das auch noch tage- und nächtelang ohne Unterbrechung.

Ernsthaft, die Bedenken die du zitierst, Monika, sind sicher berechtigt und es kann passieren, aber wenn man mit ein wenig Verstand ran geht und einen ausreichend großen Haargummi verwendet und den auch immer wieder mal ablegt oder das Handgelenk wechselt dürfte nichts passieren, Ein bisschen Eigenverantwortung darf schon sein.

juniper.... 11.6.2021, 16:23 

Um noch was zur eigentlichen Frage hinterherzuwerfen: Bei einem Motivationstief hilft es auch mal eine Weile das Ziel umzudefinieren. Statt "weiter abnehmen" heisst es dann "das Erreichte halten". Ist vielleicht nicht optimal aber zumindest einfacher zu erreichen und immer noch besser als wieder zunehmen.

amy2016 13.6.2021, 09:24 

Das Erreichte halten ist NOCH schwerer glaube ich.
Aber ich weiß, was du meinst, Juniper.
Nicht sich ständig überfordern mit dem Gedanken " noch n Kilo, noch n Pfund, diese Woche mindestens 1 Kilo " und und und.
Vielleicht geht das Gewicht "automatisch" wieder etwas runter, wenn man sich psychisch nicht zu sehr stresst bzw unter Druck setzt.
Immerhin bin ich wieder um die 86 und das ist schon mal ok.
Auch wenn ich meinen Tiefststand von Mitte Mai noch nicht wieder habe.

juniper.... 13.6.2021, 21:14 

Naja, das Kalorienbudget zum Halten ist zumindest höher als das für weiter abnehmen.

Mit "automatisch" ist bei Gewichtsabnahme wohl nichts zu wollen. Es sei denn es ist krankheitsbedingt oder so und das will man dann auch nicht wirklich haben. Aber es nimmt erst mal den Stress raus. "Nicht wieder zunehmen" ist ein valides (Zwischen)ziel denk ich.

Mir persönlich hilfts auch, die 70 kg nicht wieder nach oben zu durchbrechen, insofern hab ich da eine recht komfortable Grenze, bzw. eine die mich sehr stark motiviert. Völliger Blödsinn eigentlich, 70 ist eine Zahl genausogut wie 68 oder 72 oder sonst eine aber halt schön rund.
Und man muss auch mal sehen, dass durch die Corona Pandemie eine Menge Leute ordentlich zugelegt haben. Bei mir waren es ca. 2 kg plus - damit habe ich mich im Vergleich zur Mehrzahl der Bevölkerung sehr gut geschlagen.

"Die Befragten gaben an, seit Beginn der der Pandemie im Schnitt um 5,6 Kilogramm zugenommen zu haben. Wer einen Body-Mass-Index über 30 hatte, nahm sogar 7,2 Kilogramm zu"

https://www.mdr.de/wissen/corona-pandemie-vierzig-prozent-der-deutschen-haben-zugenommen-100.html

Gut, ich hab ca. 9 - 10 h Fahrzeit pro Woche im ÖPNV eingespart, teils noch mehr wenn ich so manche Verzögerung in den Fahrplänen bedenke. Die Zeit hilft dann durchaus bei der gesunden Mahlzeitenzubereitung und Bewegung.

Also, manchmal muss man die eigene Situation und Leistung auch in einen größeren Kontext setzen um sie fair zu bewerten.

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten. Cookie Einstellungen