Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Warum ist im Rezept keine Angabe des Gesamtgewic...

Eggplant

Eggplant

Warum ist im Rezept keine Angabe des Gesamtgewichts möglich?

Kategorie: Ernährung (5.2.2019)

Wenn ich einen Kuchen backe, ist das Gesamtgewicht nach dem Backen niedriger als das zusammengezählte Gewicht der einzelnen Zutaten. Daher kann ich leider das gegessene Stück nicht genau ins Tagebuch eintragen. Das finde ich sehr ärgerlich. Ich weiß, dass ich die Anzahl der Portionen eingeben kann, aber wenn ich mir ein Stück abschneide, ist es eher unwahrscheinlich, dass ich genau 1/8 erwische. Gibt es dafür eine Lösung?
Liebe Grüße

Problem melden

Antworten

tortensc... 6.2.2019, 12:13 

Addiere Wasser zum Rezept und zieh hinterher soviel ab wie verloren geht.

aber mal ehrlich. Soviel unterscheid kann das doch nicht sein.

" ist es eher unwahrscheinlich, dass ich genau 1/8 erwische. " dann erwischt du eben mal 1/7 und beim nächsten mal 1/9 na und?

bellerat 6.2.2019, 12:58 

Wie wäre es mit Dreisatz?

Du wiegst den ganzen Kuchen nach dem Backen und die Portion, die du dir abschneidest. Aufgrund der Summe deiner Zutaten, weißt du, wieviel der Kuchen vor dem Backen gewogen hat. Mit den drei Angaben kannst du ausrechnen, wieviel dein abgeschnittenes Stück vor den Backen gewogen hat und du kannst diese berechnete Auswaage im Tagebuch verwenden.

UluKai 6.2.2019, 15:29 

Da hilft ein handelsüblicher Wasserzerstäuber.. einfach das Stück Kuchen so lange mit Wasser bestäuben, bis es das Gewicht hat, das es vor dam Backen hatte, Problem gelöst.

Eggplant 6.2.2019, 16:21 

Danke für eure Antworten.
Das mit dem Wasser addieren und wieder abziehen verstehe ich nicht - wie soll das gehen?
Ja, es macht einen Unterschied, gerade bei Rezepten mit vielen Kalorien. Ich esse den Kuchen nicht allein, sonst wäre es vielleicht egal, wenn ich heute 1/7 und morgen 1/9 esse. Das genaue Aufschreiben ist ja bekanntlich sehr wichtig. Dann hilft wohl tatsächlich nur der Dreisatz.

juniper.... 6.2.2019, 17:26 

"Das mit dem Wasser addieren und wieder abziehen verstehe ich nicht - wie soll das gehen?"

Nehmen wir an, ins Rezept kommt 500 ml Wasser. Anhand des Gesamtgewichtes des fertigen Kuchens weisst du, dass 300 ml verdunstet sind beim Backen. Dann trägst du ins Rezept nur 200 ml ein. Funktioniert allerdings nicht bei Rezepten wie z.B. Kuchen wo die verwendete Flüssigkeit gar kein Wasser ist sondern z.B. Milch. Aber bei Brot würde es gehen.

Hilft dir jetzt wahrscheinlich nicht weiter. Allerdings ist es zwar korrekt, dass alles aufzuschreiben wichtig ist. Aber eine gewisse Unschärfe bleibt immer. Insofern kommt es darauf an, so genau wie möglich und genau genug aufzuschreiben. Du kannst ja mal beim Portionieren eines Kuchens die einzelnen Stücke wiegen, dann wirst du sehen, dass die Unterschiede sooo gross nicht sind.

juniper.... 6.2.2019, 17:26 

Also, 1/8 oder Dreisatz fällt in der Regel unter "genau genug".

Eggplant 6.2.2019, 18:20 

Danke für die Erklärung. In meinem Kuchen ist gar kein Wasser.

Nixxxx4 6.2.2019, 19:26 

Aber Flüssigkeit fügst du hinzu? Und die enthält Wasser. Seien es Milch oder Eier, da ist überall Wasser drin, und das verflüchtigt sich beim Backen.

UluKai, ich lieg am Boden vor Lachen. Alternativ den Kuchen in den Kaffee tunken, dann stimmt das Gewicht auch wieder. :D :D

Eggplant 6.2.2019, 21:37 

Ja, das mit dem Verflüchtigen ist mir schon klar, das war aber ja nicht die Frage. In den Kaffee tunken ist bestimmt auch sehr lecker 😋

nachtsch... 7.2.2019, 09:10 

Hm...ich nehme eigentlich immer anteilig die Einträge fürs Tagebuch (also doch 1/8 um bei deinem Beispiel zu bleiben), weil mir das mit dem Wasser wiederum zu umständlich wäre. Da die Berechnung des Gesamtumsatzes schließlich auch nur ein Näherungswert ist und Nahrungsmittel 10% abweichen dürfen, egal was auf der Kalorientabelle steht, ...ist es mir inzwischen fast schon egal geworden. Ich akzeptiere die möglichen Schwankungen und kalkuliere das beim Defizit ein.

Moky 8.2.2019, 08:05 

Also ich wiege den Kuchen nach dem backen und teile ihn dann in Portionen zb: er wiegt 600gr also 8 Portionen a 75gr. Dann notiere ich ergibt 8 Portionen. In der Rezeptzubereitung merke ich mir dann noch 1 Stück 75gr.

robinint... 10.2.2019, 12:04 

Ich vermisse die Funktion auch, dass ich bei eigenen Rezepten nicht das Gesamt-Endgewicht angeben kann und dann meine Portion davon abwiege. Mein Partner und ich machen beide intensiv Sport und wir essen selbstverständlich unterschiedliche Anteile von einem Gericht. Da wäre das doch super easy zum Erfassen. Dieses Problem in der Nutzerfreundlichkeit hat mich schon mehrmals von der Seite hier abgebracht.

juniper.... 10.2.2019, 13:01 

"Da wäre das doch super easy zum Erfassen"

Du kannst doch die von dir gegessene gr Zahl erfassen. Es hilft dir ja auch nicht wenn du voreingestellt z.B. 300 gr von irgendwas hast und dann isst du einmal 280 gr und einmal 350 gr.

Oder was genau möchtest du als Option? Ich kann grad nicht sehen was noch individueller erfassbar wäre als die aktuelle gr Zahl.

juniper.... 10.2.2019, 13:03 

"und dann meine Portion davon abwiege"

Dafür brauchst du aber nicht das Gesamtgewicht. Wenn ich z.B. zwei Kellen Gemüseeintopf esse und die wiegen 320 gr zusammen, ist doch egal, ob im Topf 500 gr drin sind oder 2 kg. Wozu soll das Gesamtgewicht helfen?

Eggplant 10.2.2019, 14:41 

Du musst doch das Gesamtgewicht wissen, um deine Portion abzuwiegen und die entsprechenden Kalorien eintragen zu können. Beim Gemüseeintopf kann man das wie oben beschrieben mit Hilfe der Wassermenge richtig hinschummeln, aber bei meinem Kuchen oder anderen Gerichten ohne Wasser ist es eben nicht möglich, sich einfach ein Stück abzuschneiden und dann abzuwiegen, und das ist einfach schade.

juniper.... 10.2.2019, 15:24 

"bei meinem Kuchen oder anderen Gerichten ohne Wasser ist es eben nicht möglich, sich einfach ein Stück abzuschneiden und dann abzuwiegen"

Das ist richtig. Da sind wir wieder bei "genau genug".

In so einem Fall würde ich den fertigen Kuchen wiegen, ein Stück abschneiden und wiegen und dann berechnen, wie viele Portionen so ein Kuchen hat. Das ist m.M. nach genau genug. Wenn man nicht gerade Kuchenstücke schneidet wie Obelix das tut.

Und mal ehrlich - der Fehler wenn ein Stück 10 % mehr oder weniger Kalorien hat schlägt deutlich geringer zu Buche in der Kalorienbilanz als wenn man sehr grosse Stücke schneidet oder ein zweites Stück isst.

Ausserdem verstehe ich immer noch nicht was das Gesamtgewicht dabei soll. Nehmen wir an, der Kuchen wiegt 800 gr fertig gebacken. Mein abgeschnittenes Stück wiegt 90 gr. Dann habe ich 8,89 Stücke, die ich so gebrochen auch wieder nicht eingeben kann. Könnte man natürlich noch 10 gr mehr essen, dann passt es wieder mit 8 Portionen.

Wenn Gesamtgewicht, dann wäre eine % Funktion sinnvoll. Im o.g. Fall also 11,25% zum Eintragen.

Eggplant 10.2.2019, 16:39 

Das Gesamtgewicht dient dazu, die Kalorien per Gramm zu ermitteln. Wenn ich ein Lebensmittel aus der Datenbank auswähle, wiege ich es ja auch ab (und gebe nicht Prozentzahlen ein) und habe dann die entsprechenden Kalorien im Tagebuch. Das geht bei eigenen Rezepten ja nun leider nicht. Aber ich glaub, das Gespräch dreht sich langsam im Kreis... einige stört es, andere nicht.

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten.