Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Angepasster Grundumsatz bei hohem BMI

monalorscheid258

monalors...

Angepasster Grundumsatz bei hohem BMI

Kategorie: Ernährung (10.11.2017)

Hallo,
momentan habe ich einen BMI von 41. Ich hab jetzt mehrmals gelesen, dass bei einem so hohen Gewicht der Grundumsatz angepasst werden sollte (so ganz verstanden habe ich das aber nicht). Kann mir das jemand erklären? Und passt der fddb Rechner den Grundumsatz automatisch an?

Danke und liebe Grüße!

Problem melden

Antworten

Edel1 10.11.2017, 10:52 

ich würde die empfehlen dich von einem guten Arzt beraten zu lassen; es müssen die Ursachen abgeklärt werden und entsprechend behandelt werden, das kann ein Internet Programm nicht bieten.
ein derart hoher BMI zieht Folgeschäden nach sich; mach dich auf die Socken und kümmere dich darum: die ernährung spielt dabei auch eine große Rolle.

ldwg 10.11.2017, 11:13 

Bei dieser sagenumwobenen "Anpassung" geht es einfach nur darum, dass ab einem bestimmten BMI (wohl etwa 30) die Körperzusammensetzung sich massiv von der eines normalgewichtigen Menschen unterscheidet, und zwar bezogen auf das Fett-Muskel-Verhältnis. Muskeln verbrauchen auch in Ruhe viel Energie, Fett nicht so sehr. Das heißt, ein normalgewichtiger Mensch verbraucht pro kg Körpergewicht mehr Energie als ein dicker Mensch, weil er pro kg Körpergewicht mehr Muskeln hat. Das heißt, mit steigendem Körpergewicht steigt der Grundumsatz nicht linear, wird aber linear berechnet. Um das zu umgehen, muss die Formel angepasst werden. Diese Anpassung nennt man "Broca-Anpassung".

mukkelsc... 10.11.2017, 11:58 

nein, fddb berücksicht die Borca-Index-Anpassung nicht
http://diaethelfer.com/ kannst du hierfür gut nutzen

monalors... 10.11.2017, 13:48 

Hallo, vielen Dank für die Antworten!
Die Ursachen liegen zu einem großen Teil in der Ernährung. Ein anderer Punkt ist, dass ich seit dem Jugendalter eine Athrose im Fußgelenk habe (nicht durch Übergewicht, eine genetisch bedingte Knorpelschwäche). Dadurch sind natürlich viele Sportarten ausgeschlossen.
Während meines Referendariats habe ich knapp 8 kg abgenommen, allerdings nicht wirklich gesund, ich bin einfach nicht mehr zum Essen gekommen. Mit Kleinkind und Ausbildung habe ich Sport nicht geschafft und auch keine psychischen Ressourcen mehr, mich mit dem Abnehmen zu beschäftigen.
Jetzt ist die Zeit da, meine Tage sind geregelter und ich komme jetzt auch öfter ins Schwimmbad :)

Ich werd meine Daten mal bei Diäthelfer eingeben!

juniper.... 10.11.2017, 15:03 

sport ist hilfreich wird beim abnehmen im Effekt aber überschätzt. der Grossteil läuft über das essen.

das mit der Arthrose ist schade und sicher schmerzhaft. hi dert dich aber nicht am abnehmen.

juniper.... 10.11.2017, 15:04 

hindert.

Edel1 10.11.2017, 16:45 

ich habe selbst auch Arthrose ; eine Abnahme wäre sehr positiv, da die Gelenke weniger beslastet werden. Nur gänzlich wird man sie dadurch nicht loswerden, aber eine Besserung ist ja auch schon was.

paeonia 10.11.2017, 17:08 

Wie schon juniper.dawn schrieb. Das Gewicht wird in der Küche bestimmt.
Sport und Bewegung ist lediglich hilfreich und wird oft sehr überschätzt.

arcticwo... 10.11.2017, 17:46 

Diäthelfer berechnet den Leistungsumsatz falsch. Es legt dafür die falschen Werte zugrunde.

Wo das Problem dabei liegt, habe ich vorgestern hier erklärt, 8.11.2017, 16:17 16:22 und 16:31:
http://fddb.info/db/de/fragen/vom_kalorienverbrauch_bei_aktivitten_die_ruhekalorien_abziehen_27528/index.html

Ein anderes Fddb-Mitglied, hat eine Exceltabelle gemacht, die die korrekten PAL-Angaben benutzt und den tatsächlichen Kalorienbedarf darum zutreffender berechnet.
Und eine zweite, mit der man den Verlauf super beobachten kann und den tatsächlichen Bedarf anhand des Vergleiches zwischen tatsächlichen Gewichtsabnahme und der rechnerisch-theoretischen nach einigen Wochen verifizieren kann, so wie ich es in dem Beitrag 16:31 Uhr beschrieben habe.

Guckst Du hier:
davidwinkler.de

Viel Erfolg.

juniper.... 10.11.2017, 19:30 

Du kannst es dir natürlich auch einfach machen und die Kalorien ausrechnen mit dem Zielgewicht. Dann weisst du, was du langfristig an Kalorienbudget hast.

Was die Sache angeht mit Effekte von Sport überschätzen: Schreib einfach mal 3 Tage lang so auf was du isst, ohne eine Änderung des Essverhaltes. Wiegen, nicht schätzen!! Nix vergessen - nicht den Schwupps Milch im Kaffee, nicht das Öl zum Anbraten. Wahrscheinlich wirst du dann schon sehen wo Deine hauptsächlichen Problem-/Kalorienquellen liegen.

Du kannst auch noch nachsehen, wie viel Kalorien diverse Sportarten verbrauchen. Dabei bitte berücksichtigen, dass diese ganzen Apps inkl. FDDB offenbar mindestens halbwegs trainierte Sportler als Berechnungsgrundlage haben und den Grundumsatz nicht herausrechnen (dazu hat arcticwolf schon den aktuellen Thread verlinkt). Kurz gesagt, wenn du hier irgendwelche Kalorienverbräuche bei Sportaktivitäten ausrechnen lässt, mindestens dritteln, besser halbieren.

So - und dann schau mal wie viel Kalorien du mit sagen wir 30 oder 60 min Schwimmen zusätzlich verbrauchst und schau wie viele TL Öl oder gr Schokolade du dir damit "erarbeitest". Oder als Defizit verbuchen kannst. Die Zahlen sind leider ziemlich ernüchternd aber sich was vorzumachen hilft ja auch nix.

Plus als Info, um 1 kg Körperfett los zu werden brauchst du ca. 7.000 kcal Kaloriendefizit.

juniper.... 10.11.2017, 19:33 

Ah ja, das Fazit aus obigem post: Daran sieht man dann sehr schön, dass es viel wichtiger ist an der Ess-Schraube zu drehen statt an den Aktivitäten, vor allem wenn man relativ viel wiegt.

Anders ausgedrückt - so viel Sport kann kein Mensch machen, dass es eine doofe Ernährung aufwiegt.

monalors... 10.11.2017, 20:41 

Hallo,
das das Essen mein Hauptproblem ist, steht völlig außer Frage. Zu viel, zu unregelmäßig und eben das falsche. Ich ernähre mich jetzt seit ein paar Tagen anders und probiere aus, was zu meinem Alltag passt. Abnehmtechnisch läuft das ganz gut.
Die Sportkalorien lasse ich nicht mit einfließen. Aber zum einen macht es ein gutes Gefühl, und zum anderen macht es den Kopf frei, was mir beim Durchziehen der Ernährungsumstellung hilft.

juniper.... 10.11.2017, 20:51 

Ich wollte auch gar nichts gegen Sport gesagt haben. Das ist halt noch das Extra obendrauf.

G315t 10.11.2017, 21:32 

Sport hat neben den paar extra Kalorien jedoch völlig andere positive Eigenschaften. Nicht zuletzt die Auswirkung auf den Fettstoffwechsel.

monalors... 11.11.2017, 12:57 

So, ich habe jetzt alles mal in die Exel-Tabelle von David Winkler eingegeben. Die Borca-Anpassung habe ich auch ausgewählt. Ich habe ein bisschen Schwierigkeiten, meinen PAL einzugeben. Ich bin Lehrerin an einer Förderschule, also stehe und laufe ich viel. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob man das mit einer Verkäuferin vergleichen kann. Aber mit einem Studenten o.Ä. bestimmt auch nicht. Ich habe jetzt 1,8 genommen und gucke mal, wie das läuft.
Vielen Dank für eure Hilfe :)

arcticwo... 11.11.2017, 15:56 

Wenn Du wirklich 8 Std. täglich viel herum läufst, dürfte 1,8 schon passen. Wenn Du vorsichtig sein willst, kannst Du ja auch erst mal 1,7 nehmen.
In ca. 8-10 Wochen wirst Du in der anderen Tabelle sicherlich eine Tendenz erkennen können und kannst dann ja gegebenenfalls den PAL noch ein bisschen nach oben oder unten nachjustieren, so dass die Summe der Differenzen am rechten Ende der Tabelle sich nahe Null einpendelt.

Viel Erfolg. :-)

KeepWeig... 14.11.2017, 08:36 

"Anders ausgedrückt - so viel Sport kann kein Mensch machen, dass es eine doofe Ernährung aufwiegt. "

Absolut! Ich sag immer, ich kann gar nicht so viel und lange mit dem Hund wandern, wie ich futtern kann.
Aber während ich mich aktiv beschäftige, esse ich nicht ;-)

KeepWeig... 14.11.2017, 08:42 

Wenn du viel abnehmen willst, würde ich das gar nicht so kompliziert machen. Nimm einen Gesamtbedarf von 2000 Kalorien und fertig. Iss dann täglich deine 1800 Kalorien und die Pfunde purzeln ohne Ende, garantiert!

Powerliz... 14.11.2017, 09:40 

{soviel Sport kann kein Mensch machen ...}

Och, es gibt Leute, die schaffen das durchaus ;)

http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/sendung/extremsportler-102.html

Ich frage mich im Gegenteil, wie so jemand das bewerkstelligt, die täglichen benötigten ca. 10.000kcal nebenbei in sich abzufüllen.

Powerliz... 14.11.2017, 09:42 

Aber was dich angeht, Mona, gebe ich KeepWeight Recht: beim derzeitigen BMI kannst du mit grobem Raster arbeiten. Die Feinjustierung hat Zeit bis zu dem Moment, an dem es schleppender vorangeht.

tortensc... 14.11.2017, 12:48 

"Ich frage mich im Gegenteil, wie so jemand das bewerkstelligt, die täglichen benötigten ca. 10.000kcal nebenbei in sich abzufüllen. "

hochkalorisch und großenteils flüssig nehme ich an.

arcticwo... 14.11.2017, 13:21 

So extrem, wie Keepweight es vorschlägt, würde ich es trotzdem nicht machen. Da ist das Risiko, dass sich irgendwann Heißhunger einstellt, ziemlich groß.

Wichtig ist, dass Du Dein Essen so gestaltest, dass Du diese neue Art der Ernährung lebenslang durchhalten kannst, ohne etwas zu vermissen.

Also nicht z.B. radikal alles verbannen, was Du gerne isst, weil es vielleicht kalorienreich ist. Sondern es in Maßen erlauben, wenn Du es sonst vermisst.
Auch z.B. den Wunsch nach Süßem, wenn er vorhanden ist, so einkalkulieren, dass er ins (für die gewünschte Abnahme reduzierte) Kalorienbudget passt, aber zugleich alle notwendigen Nährstoffe abgedeckt werden.

Das beugt Heißhungerattacken vor und hilft, auch nach der Abnahme nicht in alte Gewohnheiten zurück zu fallen, sondern das Gewicht durch beibehalten der neu erlernten Ernährungsgewohnheiten auch dauerhaft zu halten.

juniper.... 14.11.2017, 13:36 

vielleicht hätte ich schreiben sollen dass kein normaler mensch mit einem nornalen Tagesablauf der auch noch andere Hobbies hat ausser sport so viel sport machen kann dass es eine doofe Ernährung ausgleichen kann. u d ein extremsportler wird sich eine doofe Ernährung auch nicht leisten können. wenn auch aus anderen Gründen. Fakt ist die Ernährung ist wichtiger zum abnehmen als ser Sport.

KeepWeig... 15.11.2017, 06:40 

"So extrem, wie Keepweight es vorschlägt, würde ich es trotzdem nicht machen. "

Finde es gar nicht so extrem. Eigentlich wollte ich 1500 Kalorien schreiben, hab es schon abgemildert ;-)

KeepWeig... 15.11.2017, 06:44 

Bei einem BMI von 41 freut sich der Körper mit Sicherheit gewaltig, erstmal von seinen eigenen Fettreserven zehren zu dürfen. Klar muss man bei 1500 Kalorien schon genau sehen, dass der Körper alle lebensnotwendigen Vitalstoffe bekommt, ist aber machbar.
Dauerhaft gesunde 2000 Kalorien würden hier wohl auch langfristig zu einer enormen Abnahme führen.

monalors... 15.11.2017, 09:14 

Also was artic schrieb, ist genau mein Ziel. Ich habe schon so oft abgenommen, irgendwann nicht mehr durchgehalten und dann wars wieder drauf. Eine Freundin von mir hat, auch mit fddb, ein bisschen über 20 kg abgenommen, über knapp zwei Jahre. Man hat es fast nicht bemerkt, so langsam ging das. Ich denke, das ist ein ganz guter Weg.
Allerdings merke ich, dass die ersten Kilos jetzt etwas schneller runter müssen. Ich habe schon lange dieses hohe Gewicht, aber ich war körperlich immer recht fit durch die viele Bewegung. Als ich nach der Schwangerschaft und Elternzeit wieder arbeitet gegangen bin, taten mir alle Knochen weh und auch fast 2 Jahre später ist es besser, aber nicht gut.
Ich nehme jetzt täglich 2100 kcal zu mir, das geht gut.:)

juniper.... 15.11.2017, 09:52 

"Ich habe schon so oft abgenommen, irgendwann nicht mehr durchgehalten und dann wars wieder drauf."

Dann solltest du dir auch Gedanken machen über eine langfristige Strategie zum Gewicht halten. Das Abnehmen an sich scheint ja nicht das Problem zu sein.

KeepWeig... 16.11.2017, 07:19 

"Ich habe schon so oft abgenommen, irgendwann nicht mehr durchgehalten und dann wars wieder drauf"

Das Grundproblem aller zum Übergewicht neigenden Menschen ist, es nicht zu schaffen dauerhaft nur so viel zu essen, wie der Körper benötigt. Ich bin auch erst mit 2500-3000 Kalorien/Tag glücklich und schaffe es nur mit Disziplin mein Gewicht zu halten.

arcticwo... 16.11.2017, 12:35 

Keepweight, genau darum finde ich eine Reduktion auf 2000 oder gar 1500 bei einem momentanen Bedarf von vielleicht 3000 kcal oder mehr extrem. :-)

Dauerhaftes Abnehmen funktioniert m. E. nur, wenn man dabei "glücklich" oder zumindest zufrieden bleibt.

Ich habe meist deutlich mehr als 80% meines Gesamtumsatzes gegessen und trotzdem die ersten 15 kg innerhalb von 8 Monaten abgenommen, bevor die Kurve etwas abflachte.
Vielleicht ist das dem Krafttraining zu verdanken.

Ich habe darauf geachtet, nie ernsthaft hungrig zu sein und meine Bedürfnisse mit der Kalorienbilanz so in Einklang zu bringen, dass ich nichts schmerzlich vermisste.
So blieb ich immer zumindest zufrieden, und ich glaube nicht, dass ich ein Problem bekommen werde, mein Gewicht zu halten.

Klar, ich werde erst mal noch lange das Tagebuch benutzen, um sicher zu sein, dass ich meine "gefühlte" Kalorienaufnahme nicht unterschätze, bevor ich irgendwann versuchen werde, mich davon nach und nach zu lösen. Aber ich bin optimistisch, dass mir das gelingen wird, da ich ja im Grunde nichts mehr an meinen für die Abnahme erfolgreichen Essgewohnheiten ändern werde.

arcticwo... 16.11.2017, 12:44 

Mona, beim Fitwerden hat mir sehr das Buch "Fit ohne Geräte" von Mark Lauren geholfen. Ich habe danach zu Hause trainiert (und mache es weiterhin) und kann es nur empfehlen. Die Erfolge, die selbst ich "alte" Frau (bin 53) damit in schon kurzer Zeit erzielte, waren verblüffend.
https://www.amazon.de/Fit-ohne-Ger%C3%A4te-Trainieren-K%C3%B6rpergewicht/dp/3868831665

juniper.... 16.11.2017, 13:22 

Kalorien einhalten ist eine Frage der Motivation. wenn man kein langfristig wirklich gewünschtes fur einen wertvolles Ziel vor Augen hat wird die kurzfristige Befriedigung gewinnen.

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aus dem Fddb Blog

20. Oktober 2017 von Nadine Habbel
Fddb testet ein Hoverboard

17. Oktober 2017 von Jane Zels
Erfolg des Monats Oktober: Sabine

21. April 2017
Zuckeralternativen im Test

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten.