Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Intervallfasten Erfahrungen

satersilke

satersil...

Intervallfasten Erfahrungen

Kategorie: Ernährung (2.5.2021)

Hallo,
hat jemand Erfahrungen mit Intervallfaste, 16/8 würde ich gerne machen.

Problem melden

Antworten

nudeldic... 2.5.2021, 21:08 

Hallo!

Ich habe in der Vergangenheit öfter Intervallfasten in Form von 10 in 2 (1 Tag Essen, 1 Tag Pause, 1 Tag Essen, 1 Tag Pause,...) gemacht und jetzt seit 2 Wochen mache ich 16:8, weil das besser in meinen Tag passt. Ich esse morgens um 10 Uhr und abends vor 18 Uhr, dazwischen gibts nichts, um der Leber auch Erholung zu gönnen. Nur am Sonntag gibts ein Stück Low Carb Kuchen oder so am Nachmittag. Nach 18 Uhr wird natürlich gar nicht mehr gesnackt. Am schwersten war es, morgens die Milch beim Kaffee wegzulassen, um die Autophagie nicht zu unterbrechen, aber daran gewöhne ich mich gerade.

Ich habe allerdings ab Juni, wenn sich mein Körper an 16:8 gewöhnt hat, auch 2 Jokertage im Monat mit mir ausgemacht, wenn ich bei meinen Eltern oder wo eingeladen bin. Sich mit einem absoluten Verbot zu kasteien, während die anderen am Tisch genüsslich essen, halte ich für falsch und für kontraproduktiv - schließlich muss auch die Psyche das 16:8 länger mitmachen. Ich würde dir aber in den ersten 6 Wochen von Jokern abraten, damit du nicht in Versuchung gerätst.

Wenn du keine Ahnung von Ernährung hast, sprich bitte vorher mit deinem Arzt oder such eine Ernährungsberatung auf, die dir individuell deinen Ernährungsplan zusammenstellt. Mir persönlich hat das wirklich sehr geholfen (Ich mache 16:8 und Low Carb).

Wichtig: Das ist meine persönliche Meinung, mit Infos, die ich mir zusammengetragen habe und so modelliert, dass es für mich am besten passt.


ellen398 2.5.2021, 21:12 

Hallo satersilke,
schau Marlins Fragen Archiv, da war Intervallfasten schon mehrfach Thema.
Viel Erfolg!

Farbenbu... 2.5.2021, 21:18 

Auch beim Intervallfasten kommt es in erster Linie auf das Kaloriendefizit an. Wenn es bei dir ins Leben passt warum nicht, ich praktiziere das seit geraumer Zeit und finde es gut.

Monika65  3.5.2021, 02:53 

nudeldic...: " Am schwersten war es, morgens die Milch beim Kaffee wegzulassen, um die Autophagie nicht zu unterbrechen,"
Kann man die Autophagie überhaupt unterbrechen? Ist das nicht ein Prozess, der ständig automatisch im Körper abläuft? Zellen regenerieren sich doch nicht nur beim Fasten?

Lizzy62 3.5.2021, 08:31 

Meine Erfahrung damit:

Es war eine nette Methode, ein paar Dinge über die eigenen Körperreaktionen bewusst zu erfahren, zu beobachten, auszutesten.

Z. B., wie Hungergefühle kommen und gehen um dann irgendwann zu bleiben. Also etwas bewusster zu erkennen: wo ist es ein Hüngerchen aus Gewohnheiten, Ablenkungswünschen ... und wo ist es wirklicher Nahrungsbedarf.

Zu sehen und zu erfühlen: was lässt sich steuern, was ändern, was bleibt.

Dazu braucht es eine längere Phase des Intervallfastens. Ich selber neige dann dazu, innerhalb dieser Phase noch Experimente mit: eine Weile auch mal vegan, nur vegetarisch, eher lustbetont ... unterzustreuen und zu beobachten, was das bewirkt. Dabei habe ich einiges gelernt und nutze das auch so gewonnene Wissen immer mal wieder im normalen Alltag. Der für mich NICHT aus Intervallfasten-Ernährung besteht weil eine der Erkenntnisse davon war, dass es mich persönlich zu sehr auf dieses Thema fokussiert. Und irgendwie auf Dauer betrieben einengt. Ich möchte weiterhin Milch in den Kaffee trinken, auch mal eine Handvoll getrocknete Sauerkirschen o. A. zwischensnacken, beim Planen der Mahlzeiten nicht fixiert sondern flexibel sein und mich stärker am sozialen Geschehen, meinem eigenen und manchmal ziemlich sprunghaften Tagesgeschehen orientieren als an Zeitvorgaben wegen des Essens.

Für mich: ab und zu für eine abgesteckte Zeit eine auch mal starrere Ernährungsform wie z. B. Intervallfasten durchzuziehen, kann mich Dinge lehren, kann mich wieder ein bisschen an den Zügel nehmen, wenn der zu locker geworden ist und schadet nicht.

Auf Dauer möchte ich aber nicht im Korsett essen und trinken ;)

tortensc... 3.5.2021, 11:17 

"Ist das nicht ein Prozess, der ständig automatisch im Körper abläuft? Zellen regenerieren sich doch nicht nur beim Fasten?"
das frag ich michauch. Aber es wird oft so propagiert. ich hab da auch noch nichts zu gefunden. Eine kleinerSchluck Milch ist aber wohl kein Problem.

tortensc... 3.5.2021, 11:19 

"Auch beim Intervallfasten kommt es in erster Linie auf das Kaloriendefizit an. Wenn es bei dir ins Leben passt warum nicht, ich praktiziere das seit geraumer Zeit und finde es gut."wuerde ich auch meinen. ABer tatsaechlich hab ich neulich ein Video von dem Micaelse gesehen in dem er beahuptet hat dass auch bei gleicher kcal aufnahme das Gewicht sinkt.

tortensc... 3.5.2021, 11:21 

https://www.youtube.com/watch?v=qo4r0EDBb44

tortensc... 3.5.2021, 11:30 

Ich hab das mit schwarzem Kaffee aber auch versucht. Aber ich mach das nicht mehr. Es schmeckt scheisse( finde ich) und ich habe von den 2 Tassen tgl dunkle Belaege bekommen auf den Zaehnen. nach der Professionellen Zahnreinigung hab ich das dann wieder gelassen.

tortensc... 3.5.2021, 11:35 

Monika
Wikipedia schreibt:
"Die Autophagozytose ist am Ab- und Umbau von Proteinen und Lipiden und an der Bereitstellung von Aminosäuren bei verringerter oder bei (teilweiser) Enthaltung von Nahrungszufuhr beteiligt"

Das heisst also das man eine Weile nichts essen sollte. Wenn der Koerper noch/gerade verdaut gibt es auch keine Autophagie, oder?

paeonia 3.5.2021, 12:10 

tortenschnittchen und ggf. Andere

Auch der Herr Prof. Michalsen vertritt natürlich SEINE Version des Intervallfastens. Es scheint dort so zu sein, dass (fast) jede/r ihr/sein Süppchen kocht, weil man mit den Theorien wunderbar abkassieren kann. Wobei ich Herrn Michalsen eher nicht das finanzielle Interesse unterstelle. Er ist nach meiner Meinung ein "Überzeugungstäter" und geht in seiner Mission auf.

Warum der Körper bei gleicher Kilokalorienzufuhr einmal abnimmt und einmal nicht, vermittelt mir seine These nicht ganz glaubwürdig.

Um zur Frage zurückzukommen: Ich habe es versucht. Funktioniert bei mir auch aus gesundheitlichen Gründen nicht. Übrigens habe ich in den 8 Stunden Essenszeit tatsächlich einen Kalorienüberschuss gehabt und - für mich natürlich - zugenommen. Ich wollte einfach ausprobieren, was das propagierte "man kann essen was man will" wohl bedeuten mag. ;)

Übrigens meint Wiki ja auch nur, dass die Autophagozytose "beteiligt" ist Nicht, welchen Einfluss sie hat.

paeonia 3.5.2021, 12:14 

tortenschnittchen
Ich war auch ein Milchkaffeetrinker. Mich habe ich mit dem "Arabischen Kaffeegewürz" zum "Schwarz-Trinker" gemacht. Noch immer gebe ich eine gute Prise in den Kaffee. Trinke allerdings sogenannten Schnellkaffee. Geht aber auch bei Filterkaffee. Dann eben in den Filter zum Kaffee geben. Bestandteile: Kardamom, Pedang-Zimt, Nelken, Piment, Muskatnuss, Bourbon-Vanille, Pfeffer.

Nur, falls du Interesse hast, es zu probieren. :)
Gruß, paeonia

tortensc... 3.5.2021, 13:20 

Schnellkaffee noch nie gehoert... der gockel sagt das ist loeslicher kaffee.

Och, ich bleib bei Milch im Kaffee die dunklen Belege mag ich nicht. Und der schluck milch hilft da ungemein. Andernfalls trinke ich tee oder warmes Wasser:) Koffein ist mir wurscht hat keine besondere Wirkung auf mich ausser ich trinke zuviel Kaffee.

paeonia 3.5.2021, 13:49 

Hast Recht, tortenschnittchen. Instant-Kaffee. Und "schnell" ist der nicht. Das Wasser muss auf 80 abkühlen. Da kann ich genauso gut Oolong-Tee trinken.

juniper.... 3.5.2021, 13:55 

Dass der Stoffwechsel ein bisschen anders läuft wenn seit einem halben Tag nichts nachgekommen ist an Essen kann ich mir schon vorstellen. Darauf ist der Mensch auch ausgelegt, dass nicht jeden Tag um Schlag Essenszeit drei oder 5 Mahlzeiten da sind. Varianz tut dem Körper gut.

Heute bin ich noch hierüber gestolpert, warum Sport nicht wirklich beim Abnehmen hilft, aber trotzdem sehr wichtig ist für den Körper.

https://www.businessinsider.de/wissenschaft/gesundheit/warum-sport-gut-fuer-die-gesundheit-ist-aber-nicht-fuers-abnehmen-a/

Ich kann nicht sagen ob das nun korrekt ist, ich bin keine Wissenschaftlerin in dem Bereich, aber ich finde die dahinterliegenden Überlegungen bedenkenswert.

Kurzzusammenfassung:
Abnehmen geht über Reduktion der Kalorienaufnahme.
Sport wird benötigt um die Stoffwechselvorgänge zu optimieren.

Offenbar passt der Körper den Kalorienverbrauch an die Bewegung an, aber nicht linear. Wird im Artikel gut erklärt.

Bewusst Intervallfasten mache ich auch nicht. Kommt aber recht häufig vor, dass ich um 10 abends noch eine Kleinigkeit esse, dann aber morgens keinen Hunger habe und erst um 11 Uhr oder noch später. Sind dann auch 13 Stunden. Ist das nun Intervallfasten? 10 h sind nachts immer Pause.

Ich hab das Gefühl, ebenso wie mit Bewegung ist es auch gut, beim Essen zu variieren, sowohl was die Art als auch die Zeit angeht. Unsere Vorfahren vor ein paar 10.000 Jahren hatten auch keinen Supermarkt um die Ecke wo man ständig was holen konnte.

mhibra 3.5.2021, 13:58 

Intervallfasten, ob 16/8 oder 5/2 ist eine gute Möglichkeit, seinen Tageskonsum in Griff zu bekommen. Während einer Abnehmphase von 3 Jahren habe ich mit 5/2 sehr gute Erfolge gehabt. Jetzt praktiziere ich 16/8. Nachdem ich mein Wunschgewicht zwischenzeitlich habe, dient es zum Halten des Gewichts. Meine Schwäche, abends auf Suche nach Essbarem zu gehen oder ein Glas Wein (oder 2) am Abend zu trinken wird durch den Verzicht auf Kalorien nach 20:30 Uhr gebremst. Ich esse zwischenzeitlich relativ entspannt und habe trotzdem wieder etwas Gewicht verloren. Fühle mich richtig gut dabei.

tortensc... 3.5.2021, 15:14 

"Intervallfasten, ob 16/8 oder 5/2 ist eine gute Möglichkeit, seinen Tageskonsum in Griff zu bekommen."
wenn man generell drauf achtet was man isst. Wie Stera auch schaffe ich problemlos in 2 Mahlzeiten ueber meinen Bedarf zu essen.

Juniper ich kann keine Quelle nennen, aber fuer Frauen wird oft gesagt, dass 14h schon ausreichen. Ob der Koerper sich dafuer eine Uhr stellt?:)

juniper.... 3.5.2021, 15:26 

"Ob der Koerper sich dafuer eine Uhr stellt?:)"

Wage ich bis zum Beweis des Gegenteils hochgradig zu bezweifeln ;-)

Längere Essenspausen sind sicher sinnvoll aber ich halte nichts davon, strikt nach Uhr oder sonstigem Plan zu essen. Das mag in mancher Situation Berechtigung haben, aber als generelle Regel - hm, ne.

mhibra 3.5.2021, 19:07 

Tortenschnittchen: Natürlich muss man darauf achten, was man isst. Ich würde es auch schaffen, mit zwei Mahlzeiten über meinem Bedarf zu essen. Wenn ich keine Gewichtsprobleme habe, dann ja. Aber ich denke, bei Vielen hier geht's ums Abnehmen und da ist halt Disziplin gefragt. Und darum geht's mir. Meine Laborwerte (bin 75) waren hervorragend, liegt sicher auch an der Essenspause.

tortensc... 4.5.2021, 08:59 

Ja schon aber vielen ist das nicht klar die fasten x h oder meinetwegen einie Tage pro Wochen und denken das reicht. Auch bei Schlank im Schlaf und si weiter wird gerne behauptet man koenne essen was man wolle. Aber schaut man genau wird einen Ernahrung mit etwas 1500kcal empfohlen. Damit nehmen die meisten Menschen ab. Wenn auch nicht alle.

paeonia 4.5.2021, 11:49 

Dieser Hinweis, dass man in der Essenszeit "essen könne, was man wolle" verkauft sich aber besser als der Hinweis, dass es auch eines Kaloriendefizites bedarf. Für mich war Letzteres klar.

Mein Versuch mit der 16/8 Methode fand lediglich statt, weil ich möglichst immer ganz genau wissen will, wie und ob etwas für mich oder überhaupt funktioniert. Nicht nur beim Essen ;)

juniper.... 4.5.2021, 15:07 

"vielen ist das nicht klar die fasten x h oder meinetwegen einie Tage pro Wochen und denken das reicht. Auch bei Schlank im Schlaf und si weiter wird gerne behauptet man koenne essen was man wolle."

wie paeonia schon schrieb - "was man wolle" ist das, was die Leute hören/lesen wollen

"schaut man genau wird einen Ernahrung mit etwas 1500kcal empfohlen"

Und genau das ist was die meisten Leute halt nicht wahrhaben wolle. Egal welche tolle neue Methode - schaut man genau wird IMMER eine vernünftige Ernährung mit einem verringerten Kalorienbudget vorausgesetzt

stera1210 5.5.2021, 15:09 

Schlank im Schlaf, da fällt mir wieder Dr. Hirschhausen ein: "Schlank im Schlaf klappt, man muss nur lange genug schlafen...." :o)

Monika65  6.5.2021, 14:03 

Da ist was dran! :-) Wenn ich lang schlafe,spare ich mir dasFrühstück und habe soautomatisch eine Fastenspanne imTagesablauf.

stera1210 6.5.2021, 14:33 

Bei dem Zyniker befürchte ich nur, hat er gleich an Tage, Wochen, Monate durchschlafen gedacht :o) Aber so kann man das natürlich auch sehen, Monika.

tortensc... 7.5.2021, 12:26 

vorrausgesetzt ich dürfte ab und an mal zum Klo und was trinken. Wäre das genau meine Diät;)

travelsu... 7.5.2021, 16:38 

Ich habe mir 10/14 dauerhaft angewoehnt. Hat meine Leberwerte verbessert. Aber ohne Kalorienreduktion nehme ich nicht ab, ich habe sogar in 3 Monaten als ich gegessen habe was ich wollte 2kg zugenommen. Der beste Effekt für mich ist, dass ich mich dreimal am Tag auf mein Essen richtig freue. Ohne schlechtes Gewissen.

juniper.... 7.5.2021, 16:44 

!Aber ohne Kalorienreduktion nehme ich nicht ab,

Nicht nur du - niemand nimmt ohne Kalorienreduktion ab.

Wie soll das auch gehen, mit Kalorienüberschuss abnehmen? Das ist konträr zu jeder Biologie.

Diese Antwort wurde von Monika65 entfernt. 7.5.2021, 19:50

Monika65  7.5.2021, 19:55 

"Ich habe mir 10/14 dauerhaft angewoehnt. Aber ohne Kalorienreduktion nehme ich nicht ab.."

10/14 = 10 Tage fasten/4 Tage essen? Da muss man doch auch ohne Reduktion abnehmen.


Schäärz! :-)

Farbenbu... 8.5.2021, 08:15 

' ich habe sogar in 3 Monaten als ich gegessen habe was ich wollte 2kg zugenommen '

echt jetzt ? Das ist ja unglaublich :-))))

Farbenbu... 8.5.2021, 08:18 

Monika, 10/14 bedeutet innerhalb der 10 Stunden essen und dann 14 Stunden 'fasten'
man könnte es auch intermittierendes Fasten nennen :)

Monika65  8.5.2021, 10:22 

Farbenbu..., für dich noch mal, es war ein Scherz! :-)

Farbenbu... 8.5.2021, 10:41 

upps, sorry - habe das ' Schäärz! :-)' gar nicht gesehen.

juniper.... 8.5.2021, 12:50 

Also ich habs gesehen und gegrinst. Aber bei 10/14 in tagen würde man doch 10 tage fasten und 14 tage essen, nicht 4. Kein wu der dass man da nicht abnimmt. Oder 10 tage essen 14 Tage fasten?

Fragen über Fragen :-)

Farbenbu... 8.5.2021, 13:19 

nicht in Tagen, in Stunden. Ich hab es doch beschrieben. Oder war das noch ein Scherz ? ;-)

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten. Cookie Einstellungen