Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Tage wie dieser... und "Grastage", wie...

Maer

Maer

Tage wie dieser... und "Grastage", wie geht Ihr damit um?

Kategorie: Ernährung (29.4.2021)

Hallo,
da wir in der Frage Ernährungsweisheiten und -mythen dieses Thema angefangen haben, die Frage sich aber morgen ins Archiv begibt (zumindest, wenn ich es richtig verstanden habe), würde ich mich über regen Austausch zu diesem Thema freuen, da mich diese Thematik wirklich interesssiert.
Mit Tage wie dieser... sind so die üblen Tage gemeint, wo es einfach vom einhalten des Ernährungsplans, Ziele etc. nicht geklappt hat, weil man eine Schoko-Orgie gefeiert hat, am Büffet mehrmals volles Programm zugeschlagen hat, die Familienpackung Chips doch schneller fertig war als gedacht etc. etc.
Und mit Grastage meine ich Tage an denen man den ganzen Tag vor sich hin grast, weil man eigentlich nicht weiß was man essen will/soll oder schlimmer eigentlich langsam machen will, weil der Tag vorher der 1. Kategorie entsprach (grasen= Kleinigkeiten futtern immer und immer wieder und das über einen längeren Zeitraum).
Wie geht Ihr mit diesen Tagen um?
Habt Ihr Euch bekannte Trigger, die so Tage begünstigen?
Was sind so Eure "Lieblinge", mit denen Ihr diese Tage angeht?
Notiert Ihr an solchen Tagen alles was Ihr esst im Ernährungstagebuch oder in einer Nebenliste?
(Für die, die eine Nebenliste führen, was tragt Ihr da so ein?)
Habt Ihr Strategien, um so Tage zu reduzieren bzw. zu vermeiden?

Würde mich wieder über eine rege Austauschrunde freuen und wünsche Euch einen schönen Tag (Wochenend-Endspurt :-))

Problem melden

Antworten

tortensc... 29.4.2021, 10:02 

Grastage Süßes Wort.
Kenne ich eher, wenn irgendwie nichts da ist was mir grad schmeckt. Kommt nicht so oft vor bei mir. Weiß gar nicht so genau was ich dann esse.

Aber wenn ich schon Hunger hab und nur die Zeit bis zum essen überbrücken will:

Gibts wie sollte es anders sein. Nüsse und studentenfutter manchmal halt mehrmals das summiert sich dann. Aber ist ja gesund und macht nicht dick, ne;)
Käse( mager) Gemüse ( TK Erbsen, Karotte...) ein bisschen Frischkäse...

tortensc... 29.4.2021, 10:03 

Tage wie dieser....

Ist bei mir irgendwie immer auf dem Plan. Grummel

Maer 29.4.2021, 10:23 

Wie bereits erwähnt trage ich solche Tage nicht ein, da mich das zu sehr herunterzieht aber ich verdränge sie nicht oder so und da ich diese Tage nicht vermeiden kann/will (wie man es halt siehr), habe ich mir Regeln und Strategien überleg, um sie zumindest etwas "überschaubar" zu halten.
Meine Lieblinge sind ausschließlich Süsskram (Kekse, Kuchen, Torten, Schokolade, Pudding und alles was dazu gehört, Gummibärchen).
Zu meinen Strategien und Regeln:
Beispielsweise darf ich max. 10,00 /Tag ausgeben.
Je nachdem wie "extrem" es ausfällt kompensiere ich durch zusätzliche Bewegung (Laufband, Rudergerät, Fahrrad oder ähnliches).
Ich achte immer darauf, dass mein Makrohaushalt passt (hab für mich festgestellt, dass ich bei einer bestimmten Verteilung gut darauf reagiere
Wenn ich merke, dass das so ein Tag wird, lass ich es auch zu (in kontrolliertem Rahmen), habe für mich festgestellt, dass ich so die ganz üblem Attacken meist vermeiden kann, es bleibt im Rahmen.
Und nach so einem Tag lass ich es auch gut sein, also ich mach mich nicht kirre deswegen, sondern eher nach dem Motto ein Schritt nach dem anderen, Hauptsache in Bewegung bleiben. Ja und hört sich vielleicht blöd an aber ich hab auf meinem Desktop eine App, die Zeigt mir Tag/Std/Min/Sek an wie lange noch bleibt bis der Tag geschafft ist und wenn es nicht läuft, dann setze ich den Zähler zurück und fange von vorne an (so ähnlich wie bei den Token AA oder so), hilft mir das immer vor mir zu haben. Nicht immer aber ich arbeite dran ;-).
Meine schlimmsten Trigger sind Süsskram (falsche Makroverteilung und manchmal, wenn ich was sehe drüber rede oder so), Stress, Druck, negative Menschen (negatives Ju-Ju), Frustration.

Maer 29.4.2021, 10:29 

"Ist bei mir irgendwie immer auf dem Plan. Grummel" kenn ich leider auch nur zu gut...

redchaos 29.4.2021, 13:39 

solche Tage kommen, wenn man sich alles verbietet bzw. zu sehr einschränkt
das macht die Psyche nur bedingte Zeit mit

wie ich das inzwischen konter?
ich plane ganz bewusst - innerhalb des Budgets - Leckereien ein
Z.B. Mini-cheesecake (125 Magerquark, 50g Joghurt, etwas Zitronensaft, eine prise Vanilinzucker, ein (1) zerbröselter Löffelbiskuit und Obst nach Gusto)

Ansonsten achte ich darauf, meinen Stress (Hauptauslöser) im Zaum zu halten indem ich morgens eine feste Routine habe mit 15 Min. Meditieren. Ich setze mich dann hin und plane meinen Tag: stelle mir die Todos zusammen die REALISTISCH MACHBAR sind, inkl. etwas, dass ich nur für mich tue.
Und ich gehe um punkt 14 Uhr jeden Tag in den Park für einen strammen 40-Minuten-Marsch.
Habe ich meinen Stress im Griff (mit ausreichend Ausgleich), habe ich mein Essen im Griff.

Das grasen fange ich gar nicht erst an
bin ein Fan von 3 mahlzeiten am Tag (+ kleiner Nachmittagssnack)

Mein erster Tipp für Süskramesser: einfach mal nicht kaufen

stera1210 29.4.2021, 13:54 

"Z.B. Mini-cheesecake (125 Magerquark, 50g Joghurt, etwas Zitronensaft, eine prise Vanilinzucker, ein (1) zerbröselter Löffelbiskuit und Obst nach Gusto)" Das Rezept ist Dir gerade geklaut worden :o) Hört sich lecker an, werd ich auf jeden Fall Mal probieren.

"Mein erster Tipp für Süskramesser: einfach mal nicht kaufen" Dito!

Monika65  29.4.2021, 17:48 

Maer, ich picke mir mal einen Teilsatz von dir raus: "..wenn ich was sehe drüber rede oder so"
Ich wusste von mir ja schon, dass ich das Schokozeugs nicht sehen darf, aber ganz neu weiß ich nun, dass ich es auch nicht lesen oder hören darf - da hatte ich nämlich zuerst in deinem Thread von meiner heißgeliebten 'Creation Creme Brulee' geschrieben, konnte mich aber noch beherrschen, dann fiel während meines Fernsehabends das Wort noch mal, weil in einem Film ein Koch eine Creme brulée zubereitete - und da gabs kein Halten mehr, ich musste mir unbedingt ein Stückchen nehmen und noch eins und noch eins und... (zur Erinnerung: eine Tafel hat 150 g) Ich werde es wohl nicht mehr lernen, für mich gibts wirklich nur die eine Strategie, dass ich diese Leckereien erst gar nicht im Haus habe.

Monika65  29.4.2021, 17:56 

Ja, und wie ich sonst damit umgehe? Ich genieße es, Schokolade und Schokoladiges zu essen, ganz ohne Frust oder Stress, einfach so, aber danach ärgere ich mich trotzdem, weil ich mir halt damit immer ganz schnell meine Kalorienbilanz kaputt mache, ich möchte ja eigentlich noch etwas abnehmen, aber durch meine Schokisucht gelingt es mir mit vielen Einschränkungen dann gerade so, mein Gewicht zu halten. "Grastage" kenne ich weniger.

Maer 29.4.2021, 19:26 

Monika65 hähä ja genau so ging es mir nach Deiner Erwähnung von der Lindt 'Creation Creme Brulee', da fing es bei mir an zu arbeiten und nach nem längeren hin und her und abwägen bin ich einkaufen gegangen, hatte es ja auch schon sooooo lang nicht mehr gegessen ;-)
Hat mich dann auch ne 15 km Runde und ne Stunde rudern gekostet aber das war es wert hähä.
Ärgern hab ich mir abgewöhnt, vielleicht etwas jammern über mich selber, ganz selten, dass ich mit mir schimpfe. Hab einfach gemerkt, dass es dann noch schlimmer wird. Und wenn was nix bringt, warum dann machen oder Gedanken verschwenden (bis auf das Thema Essen, also den Süsskram, bin ich eigentlich vernünftig, konsequent und versuche es effizient anzugehen). Von daher, da vermeiden auch gem. Empfehlung Redchaos "Mein erster Tipp für Süskramesser: einfach mal nicht kaufen" bei mir nicht funktioniert, da randaliert mein Chibi irgendwann und flippt voll aus, darauf habe ich keine Lust mehr, von daher versuche ich es im kontrollierten Rahmen zu halten, sodass noch "Schadensbegrenzung" realistisch umsetzbar ist. Chibi ist glücklich, ich demzufolge auch und wir arbeiten gemeinsam dran, wird dann sicher auch irgendwann mal in nem überschaubaren Rahmen oder gar ganz weg (ok Stand heute ist das eher Phantasterei) und wenn nicht, naja bin ich zumindest irgendwann so fit, dann kann ich sogar mal Marathon laufen etc. hähä. So oder so am "Am Ende wird alles gut! Und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende." Oscar Wilde ;-)

Monika65  29.4.2021, 22:35 

Oh je, tut mir Leid, wenn ich dich mit meinem Beitrag auch noch zum Futtern angeregt hatte. Ich würde mir wünschen, dass ich den Ausgleich - so wie du - mit Sport schaffen könnte statt mit Nahrungsdefizit, dann hätte das Ganze wenigstens den Zweck etwas fitter zu werden. Und danke dafür: ""Am Ende wird alles gut! Und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende." :-)

Maer 29.4.2021, 23:14 

Gern :-)
Und mach Dir keinen Kopf, war in dem Moment eher "ein gefundenes Fressen", wär sonst vermutlich was anderes gewesen, das mich getriggert hat. Bin da halt nich in Arbeit. Ja und das mit der Bewegung (also übliches Pensum und bin da noch in Post-OP-Aufbauphase) muss ich aus gesundheitl. Gründen machen und das zusätzliche ist Essenskompensation aber ich muss da auch noch zusätzlich Tags darauf auf Sparflamme fahren (zumindest versuchen es die Woche über wieder einigermaßen auszugleichen. Ich wiege mich nur 1xMonat, da sollte es dann halt +/- passen). Nur Nahrungsdefizit (da müsste ich Minus-Essen) oder nur Bewegung, da ich noch nicht so richtig fit bin, reicht da leider nicht aus.

Ist einer meiner Lieblingssprüche und hängt bei mir am Rechner. Wenn es mal nicht so läuft oder bspw. an Tagen wie dieser..., schau ich drauf und denk mir: "OK dann warte ich halt noch bissl". Beruhigt mich irgenddwie, habe ich festgestellt :-)

Diese Antwort wurde von Maer entfernt. 29.4.2021, 23:17

Maer 29.4.2021, 23:18 

Das "Bin da halt nich in Arbeit." hätte "Bin da halt noch in Arbeit." heissen sollen und war wohl ein Freudscher Verschreiber...

juniper.... 29.4.2021, 23:21 

"Mein erster Tipp für Süskramesser: einfach mal nicht kaufen"

Und was rätst du Leuten, die nicht alleine leben?

Zu den Fragen aus dem ersten post:

Ich trage alles ein, auch an den Tagen wo ich "drüber" bin - sonst kann ich mir meine excel Liste mangels Datenverfügbarkeit sonstwo hin schmieren. So "grasen" Tage kenne ich auch - möglicher Trigger ist wochenlang graues Wetter oder allgemeine Nervigkeit, also eher ein Winterproblem. Glücklicherweise habe ich inzwischen ein relativ stressarmes Leben.

Merken tu ich das meist daran, wenn ich zum 3. Mal oder so vor dem Kühlschrank bei offener Tür stehe und überlege was ich denn essen möchte. Häufig klapp ich dann die Tür wieder zu, weil mir nichts so richtig zusagt. Inzwischen frag ich mich dann, was ich denn eigentlich will - was "richtiges" zu essen (also nix grasen-mäßiges), oder Wasser oder Kaffee... Was theoretisch immer geht, ist Süsskram. Und noch ein Stück und noch eins und... ist auch immer was da, weil ich nicht alleine lebe. Da kann man immer weiter futtern, und es bleibt trotzdem irgendwie unbefriedigend, zumindest bei mir. Ich weiß inzwischen auch, dass ich pro Tag 30 - 40 gr Ballaststoffe brauche, sonst werd ich nicht satt, plane 500 gr Gemüse und Obst Minimum ein pro Tag, und wenn ich so ein grasen Gefühl kriege, versuche ich eben raus zu finden, was es ist, dass ich will. Ich schau dann auch in die Tagesdetails und stelle durchaus fest, ah, zuwenig Ballaststoffe, zu wenig Eiweiß o.ä. Und dann esse ich gezielt was in der Richtung.

Zum einsortieren, ich hatte lange Zeit BMI knapp 30, inzwischen seit 6 Jahren ca. 24,2 - 24,4. Weiter runter wäre nett, aber ich hab ein paar mal an den 67 kg gekratzt und dann ging es wieder rauf, Corona hat mir ca. 2 kg "beschert", also häng ich bei 69 kg bei 1,69 m. Sport geht nicht so viel wie ich möchte weil gesundheitlich eingeschränkt, Alter 55, dafür ist mein Stoffwechsel recht agil. Zum Teil hab ich Glück mit der Genetik, zum Teil bin ich einfach der flummy Ball

juniper.... 29.4.2021, 23:43 

Excel Liste - die hat sich entwickelt, war ursprünglich nur fürs Gewicht gedacht, ist inzwischen umfangreicher. Ich hab spaß dran mit Zahlen rum zu spielen.

Gleitender Durchschnitt über 12 Tage, lässt sich relativ einfach per Formel einstellen, jeweils separat für Gewicht, Makros in gr, gegessene gr Eiweiß pro kg Gewicht, und aus diesen Zahlen der tatsächliche Verbrauch berechnet. Summe gegessene Kalorien über z.B. 4 Monate, dividiert durch die Tage gibt gegessene Kalorien pro Tag. Veränderung des Gewichts über dieselben 4 Monate, geteilt durch die Tage gibt plus oder minus und damit hat man den tatsächlichen Verbrauch. Anhand des persönlichen Stoffwechsels ermittelt. Das ist dann ein guter Anhaltspunkt für Kaloriengrenzen. Wenn ich mal drüber bin, sehe ich zu dass ich bremse und aus 200 drüber nicht 800 drüber werden.

Ich wieg mich auch jeden Tag, ist in meinem Fall auch eine dringende Empfehlung vom Arzt. Das hat den Vorteil, dass ich anhand der gegessen KH z.B. auch ganz gut einschätzen kann, mit welchen Schwankungen ich zu rechnen habe. Da verliert das Wiegen viel von seinem Schrecken.

Süsskram gibts fast täglich, aber mini Portionen. Wenn wir Pizza bestellen, dann hab ich 2 Essen - eins am Abend, eins am nächsten Mittag. Halbe Pizza plus Salat am Abend. Bringt mein Mann Kuchen mit, halbiere ich das auch. Kann durchaus sein, dass ich dann 2 halbe Stücke esse Oder 2 Viertel. Ich kann mit Miniportionen gut, mir sind 2 kleine Stücke von verschiedenen Kuchen lieber als ein grosses von einer Sorte. Mit Riesenportionen macht man mir keine Freude.

Ich hab eine Menge recht kleiner Tupperdosen - ich bin die Königin der Resteverwertung. 50 gr Kartoffeln übrig? Kommt in den Kühlschrank und am nächsten Tag in die Gemüsepfanne.

Ich muss auch sagen, diese Corona Geschichte geht mir allmählich auf die Nerven aber ein paar Wochen werden wir wohl noch durchhalten müssen. Bis dahin ist Ziel, Gewicht halten im oberen Normalbereich. Ist meine Methode, passt nicht für alle

redchaos 30.4.2021, 08:08 

"Und was rätst du Leuten, die nicht alleine leben?"

1. mit den Menschen reden - es ihnen erklären - sie um Unterstützung bitten
2. fruchtet das nicht: Scheidung und Freigabe zur Adoption erwägen
3. ist 2. keine Option: gemeinsam nach Lösungen suchen: z.B. Kiste mit Schloß besorgen zu dem nur die anderen einen Schlüßel bekommen
Himmel, ist doch echt nicht soooooooo schwer!

tortensc... 30.4.2021, 09:28 

Oh ja Corona geht mir mittlerweile auch sowas von auf den Keks...
Bei mir waren es 3 Kg... Ich hoffe auf bessere Tage.
Im Prinzip geht's mir gut. Ich frag mich was Leute machen, die eh schon Probleme mit der Psyche haben.

Und an alle nachwerkliebhaber. LEtzlich ist doch egal ob ihr die Tafel nun an einem Tag verdrückt und dafür den rest der Woche oder ein paar tage ohne auskommt, oder jeden Tag ein Stückchen esst und am Ender der Woche habt ihr auch 1 o2 Tafeln weg....
Solange man das alles nicht noch zusätzlich isst, ist das auch gar kein Problem. Aber das müssen wir wohl alle lernen;)

Maer 30.4.2021, 10:06 

Redchaos, haha danke, Dein Post hat mir echt den morgen versüßt :-)
Scheidungsgrund: Musste Schokki essen hähä
Zum Thema
"Himmel, ist doch echt nicht soooooooo schwer!" und andere Dinge sage ich meinem Chibi auch immer, im Rahemen unserer täglichen Grundsatzdiskussionen!
Nichtsdestotrotz, wenn ich ganz ehrlich bin, musste/muss ich mir einfach eingestehen, dass es für mich eben schwer ist. Das ist nun mal so, wenn man essgestört ist (Meiner Meinung nach: Essgestört, wenn jemand nicht gerade ein Intuitiv-Esser mit dem gefühlten Idealgewicht (womit der Körper sich am wohlsten fühlt und NICHT was die aktuelle Mode ist) ist, ist er essgestört. Die einen mehr und die anderen weniger. Und auch, wenn man von meiner Warte aus, meinen könnte es sei ein Mythos, es gibt solche Menschen wie Dich, die das bewundernswert einfach ausschauen lassen bzw. es auch genauso bewerkstelligen. ABER es gibt eben auch solche wie mich, die das (noch) nicht so gut hinbekommen, die sich damit eben schwerer tut, die vielleicht auch andere Voraussetzungen/Ausgangssituationen etc. haben. Und meiner Meinung nach ist es keine Schande ein Problem (hier: Essstörung) zu haben, solange man sich dessen bewusst ist und entsprechnd der Möglichkeiten annimmt. Das führen eines Ernährungstagebuchs und/oder sich grundsätzlich mit der Thematik sinnvoll zu beschägtigen, zu reflektieren (Ursachen, Trigger, Gründe, Zusammensetzung etc. etc.), es einfach versuchen besser hinzubekommen ist doch schon bemerkens- und vor allen Dingen auch lobenswert. Zumindest ist das besser als sich resigniert damit abzufinden und den Frust an seinen Mitmenschen auszulassen...

travelsu... 30.4.2021, 10:21 

Also, bei mir sind es zwei verschiedene Sachen: Erstens plane ich jeden Morgen mein Essen für den Tag. Die Essenszeiten habe ich mir fest eingerichtet, 8Uhr morgens (bin meistens schon um 6 wach), 12.30, abends um 17.30. Manchmal ein Stück Obst um 16.00, weil ich da oft mal einen Durchhänger habe. Zweitens gibt es Zeiten oder Tage, da kann ich das nicht einhalten. Das wird bei mir immer durch Stressoren ausgelöst, da merke ich dann dass mich sehr etwas stresst oder belastet, und dann versuche ich damit umzugehen, dass es eben nicht klappt. Kann auch mehrere Tage sein, die ich aus dem Tritt gerate.
Bzgl. andere Leute im Haus: Jeder muss sein "junk food"selber verstauen. Ich weiss gar nicht, wo das ist, ich selber habe immer ein bisschen teure BioSchokolade, feine Pralinen o.ae. im Haus. Ich möchte in der Not nicht auch noch billige Suessigkeiten essen. Kochen geht nach Rezept. Wer mehr braucht oder möchte, kann sich etwas dazulegen. Abends und morgens ist jeder selber was er möchte. Hat bis jetzt funktioniert (minus 13kg, aber zaeh und langsam).

Maer 30.4.2021, 10:24 

Zum Thema "mit den Menschen reden - es ihnen erklären - sie um Unterstützung bitten": Ich weiß nicht wie es Euch geht aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass jemand, der das nicht kennt bzw. versteht, wie es Dir geht, der kann/will Dich auch nicht unterstützen. Da gibt es Neider, die Dir einen guten Tag versauen, indem sie Dir sagen, wie schlecht Du aussehen würdest oder eben andere Gemeinheiten (dieses skeptische Mustern von oben bis unten und dann nichts zu sagen, finde ich persönlich doch sehr irritierend). Da gibt es, gerade ältere Generationen, die dann sagen: "Kind Mensch ess was! Und versuchen Dich zu mästen. Oder Dir immer wieder sag jetzt reicht es aber, einen üblen YoYo erwarten etc.

Die Besserwisser: Die meinen, sie müssen Dir ihre Ideen, Erfahrungen, Erfolge, Vorgehensweisen überstülpen.

Und die Unbedarften: Denen Du Deine Situation lang und breit erklärst, unter anderem, dass Kohlenhydrate/Zucker Dich triggern und Du die nächste Zeit das mal komplett weg lassen musst. Die dann zum Kaffee Kuchen vom Bäcker mitbringen und Dicr ganz irritiert entgegnen, dass 2 Stücke Kuchen doch nicht so schhlimm sind. Und wenn man dann entgegnet, dass man einem trockenen Alkoholiker ja auch kein Schnäpsle mitbringt (ist ja nur ein Kurzer) oder einem Drogensüchtigen Crack (ist ja nur ein kleiner Brocken), dann kommt "aber ist doch nur Zucker!

Was machst Du mit so Leuten? Alle meiden? Sich dem Gruppenzwang hingeben? Immer und immer wieder vergeblich reden und in Rechtfertigungsnot kommen (dieses Unzulänglichkeitsgefühl und die Frustration aus so einem Gespräch sind nicht gerade hilfreich, wenn man eh ein Essproblem hat)? Ich für mich suche mir genau aus, mit wem ich darüber reden kann und will.

Maer 30.4.2021, 10:51 

Juniper: ich dachte, ich bin die Königin der Resteverwertung, och menno... ;-)
Mag ich auch, da kann man dann so schön mit experimentieren und ich werfe nur ungern Lebensmittel weg! Deine Liste liest sich gut, könnte ich eigentlich auch mal was aufsetzen. Ich hab anhand von FDDB mal hochgerechnet und nehme das so als Richtwert! Funktioniert bei mir eigentlich ganz gut.
Ja ich habe auch immer einen groben Wochenplan, mit zusätzlich täglicher Anpassung, je nachdem auf was ich Gelüste habe. Aber den grundsätzlichen Wochenrahmen möcht ich nicht mehr missen, da hangle ich mich dann immer die Woche über durch (750 kal der täglichen Zufuhr sind da im Schnitt schon festgelgt und Rest dann nach Gelüsten bzw. wie der Makrobedarf ist)

tortensc... 30.4.2021, 11:53 

Och bei mir kommt auch ( fast) nix um. Gute Produkte und LM wegwerfen ist ein Frevel.

juniper.... 30.4.2021, 14:36 

redchaos, Kiste mit Schloss hab ich tatsächlich noch nie drüber nachgedacht, halte ich bei mir aber für übertrieben. Vielleicht hab ich deswegen noch nie drüber nachgedacht.

Da muss die andere Seite aber auch wieder mitspielen. Ich habe leider selbst und miterlebt sehr sehr viele Beziehungen gesehen, wo sowas nicht klappen würde, deswegen bin ich da wohl etwas pessimistisch.

"LEtzlich ist doch egal ob ihr die Tafel nun an einem Tag verdrückt und dafür den rest der Woche oder ein paar tage ohne auskommt, oder jeden Tag ein Stückchen esst und am Ender der Woche habt ihr auch 1 o2 Tafeln weg...."

Nee, ist für mich nicht egal. Bei jedem Tag ein kleines Stück hab ich mehr Genuß als einmal die Tafel.

Zum Thema Essstörung (ich habe denk ich keine, die einer klinischen Definition standhalten würde), man könnte durchaus argumentieren, alleine das dauerhafte Notieren wäre ein Zeichen für eine Essstörung. Also, wie man es macht, es ist immer verkehrt. Also kann man es auch so machen wie man gut damit zurecht kommt.

redchaos 30.4.2021, 15:17 

" Ich habe leider selbst und miterlebt sehr sehr viele Beziehungen gesehen, wo sowas nicht klappen würde"
wobei wir wieder bei der Erwägung von Punkt 2 wären: Scheidung :-D

Denkt doch mal ein wenig mehr Lösungsorientiert Leute, statt euch immer nur als hilfloses Opfer eurer Gelüste zu sehen!

juniper.... 30.4.2021, 18:45 

redchaos, häh? Meinst du mich? Wenn du schon meine Worte zitierst.

Wieso soll ich lösungsorientiert denken, wenn ich gar kein Problem habe?!

"hilfloses Opfer Eurer Gelüste"?

Nochmal - schreib doch bitte wen immer du meinst direkt an, weil, ich kanns nicht sein, die Schuhe passen mir nicht.

Monika65  30.4.2021, 19:35 

"Also, wie man es macht, es ist immer verkehrt. Also kann man es auch so machen wie man gut damit zurecht kommt. "
Der beste Satz, den ich seit langem hier gelesen habe!

(Kann man auch auf Threads ummünzen:
Egal, was ich sage, es passt sowieso Einigen nicht, also schreibe ich einfach, was ich denke.)

amy2016 30.4.2021, 21:06 

Juniper....69 kg bei 1,69 m Körpergröße !!! Ein Traum, herzlichen Glückwunsch.
Du "steckst uns alle in die Tasche" ;-)

Soviel Konsequenz bewundere ich wirklich.
Wenn ich meinen Süßigkeiten Fressflash habe, dann hilft nichts mehr. Kein Ablenken, kein zusätzlicher Sport, ich schreib das auch nicht auf, weil das noch mehr frustet.
Bei mir hilft auch NUR, nichts ins Haus holen und das wird auch, wie bei nem trockenen Alkoholiker so bleiben. Da bin ich sicher.
Mir wird nicht übel von 2 Tafeln Schokolade oder ner Packung Prinzenrolle. Ich krieg weder Sodbrennen noch Verdauungsstörungen. Nur die Waage zeigt dann das Elend paar Tage später.
Süßigkeiten sind ""mein Tod"", zumindest der Tod meines Wunschgewichts.
75 bis 80 kg würden mir längst reichen.
Ich komme jetzt mit Hosen in 42 prima zurecht, oft auch 40. Dürften natürlich lockerer sitzen. Aber 44 schlabbert.
Mit "Grastagen" kann ich nichts anfangen. Nur mal so.

Maer 30.4.2021, 21:07 

Juniper, danke " Also, wie man es macht, es ist immer verkehrt. Also kann man es auch so machen wie man gut damit zurecht kommt. " sehe ich auch so und man muss ja auch nicht alles perfekt können, ein paar Macken und Mucken braucht jeder!

Redchaos: "Denkt doch mal ein wenig mehr Lösungsorientiert Leute, statt euch immer nur als hilfloses Opfer eurer Gelüste zu sehen!", ich glaube, gerade Leute die hier auf Fddb sind (also so richtig das angehen und sich mit der Materie beschäftigen) sind lösungsorientiert und wollen eben NICHT das "Opfer ihrer Gelüste" werden. Eine Lösung kann man doch auch anders als andere, so wie es einfach zu einem passt und in kleinen Teilschritten erreichen oder nicht?

juniper.... 30.4.2021, 21:23 

amy, danke für die Blumen.

Ich geb allerdings zu, wenn ich nicht ständig dahinter her wäre, dann würde das auch wieder hoch gehen. Meine Motivation ist auch die Herzinsuffizienz, die ich mir vor Jahren aufgrund einer verschleppten Erkältung eingefangen habe. Das motiviert ganz ungemein, ein niedrigeres Gewicht zu halten, weil an mir 2 kg mehr hängen wie an anderen 5 kg, so kreislauftechnisch gesehen. Weniger für die Fitness zu tun bedeutet auch, mein Risiko für weitere Krankenhausaufenthalte zu erhöhen und mir haben die Wochen und Monate am Stück vor 10 Jahren wirklich mehr als gereicht. Ich hatte mir ja keine "einfache" Herzmuskelentzündung gegriffen, nein, ich "musste" ja noch das ganze Paket mit den Extra-Komplikationen ordern. Grmpf.

Verdauungsprobleme kenne ich auch nicht, da gehts mir wie dir. Ich könnte problemlos 2 Tafeln Schokolade essen oder 4 Stück Kuchen. Packung Prinzenrolle wär glaub ich auch kein Problem. Ich würde nicht kotzen und Sodbrennen hatte ich glaub ich noch nie. Ehrlich. Das mir das inzwischen zu süsser overkill wäre mit solchen Mengen ist eine andere Sache.

amy2016 1.5.2021, 12:06 

Ok juniper. Das leuchtet natürlich ein, dass du da kein Kilo zuviel brauchen kannst.
Man merkt ja schon mit nem gesunden Herzen, wie einem Übergewicht zu schaffen macht.
Das ist ja schon Mist, dass das nicht richtig "ausgeheilt" ist damals.
Weil, ne Bekannte von mir hatte das auch aufgrund ner nicht auskurierten Angina. Aber sie hat sich nach 8 Wochen wieder vollständig erholt.

Diese Antwort wurde von amy2016 entfernt. 1.5.2021, 12:07

paeonia 1.5.2021, 13:43 

amy2016
Schreibst du solche "Ausrutscher" nicht auf, weil du sie nicht vor Augen haben willst? Oder hat es einen Grund, den ich nicht kenne und deshalb vielleicht nicht nachvollziehen kann? Ich möchte einfach verstehen, welche Gründe es dafür gibt.

Ich schreibe nämlich alles auf. Auch, wenn ich 2 Tafeln Nuss-Schoki und/oder 200g Vollkorn Butterkekse gegessen habe. Und zwar nicht, um mich darüber zu ärgern, sondern ganz einfach, weil ich auch dazu stehe. Nicht hier im Ernährungstagebuch, sondern in meinem Spiralblock. Datum, Uhrzeit, Menge dessen was ich aß, das Lebens- und/oder Genussmittel und die Anzahl der Symbole, die es bei "Gesund abnehmen" gehabt hätte. Also die für Fett und Kohlenhydrate. Eiweiß wurde nicht notiert. Und wenn ich mich wiege schreibe ich auch das Gewicht neben das Datum. So kann ich dann prima nachvollziehen, warum der Zeiger der Waage sich in die falsche Richtung bewegt. In dieser Hinsicht bin ich auch schonungslos ehrlich mir selbst gegenüber. :)

Falls du mir antworten möchtest, würde ich mich freuen.
paeonia

amy2016 1.5.2021, 15:37 

Also erst mal, liebe paeonia :-) ... Nein, solche Exzesse schreibe ich weder ins Tagebuch, noch sonst wohin.
Weil ich mir schlicht und einfach sage, dass der Tag dann sowieso "fressmäßig" in die Tonne gekloppt ist. Dann will ich garnicht wissen, wieviel meine ganzen Werte über dem Tagesbedarf sind.
Ich mach dann einen "cut" und reiße mich am nächsten Tag wieder zusammen.

amy2016 1.5.2021, 15:40 

Und mit dem Wiegen .... also ich mach das unterschiedlich. Mal täglich, mal ein übern nächsten Tag.
Das Datum steht ja dann jedesmal auf der Linie vom Diätbericht oder ich sehe es in der Zahlentabelle exakt. Da hab ich ja dann alles vor Augen.

juniper.... 1.5.2021, 15:42 

amy, ja. ist doof gelaufen, Hätte aber noch viel übler mit noch mehr dauerhaften Einschränkungen laufen können.

Glückwunsch für deine Bekannte! Die allermeisten Herzmuskelentzündungen heilen auch bei ausreichend Schonung wieder aus. Mich überrascht es übrigens nicht im geringsten, dass die Leute nach Corona so lange so fertig sind - scheint ja auch häufig aufs Herz zu gehen, das dauert bis sich das wieder aufbaut. Oder wenn die so lange nach Intensivsation immer noch so fertig sind - bei Beatmung bildet sich die Atemmuskulatur zurück, das hab ich nach mehreren Tagen schon gemerkt, ich mag mir gar nicht vorstellen was passiert, wenn die Leute wochenlang so liegen und die Atemmuskulatur derartig lange nicht gebraucht wird. Das dauert Monate bis man halbwegs wieder fit ist.

Bei mir lag der miese Verlauf sicher auch an den Umständen in meinem Leben, mega-Stress im Beruf, Überstunden ohne Ende mit kaum Aussicht auf Besserung (ich habs versucht was anderes zu finden, no chance), sub-optimale Ernährung teils auch wegen Zeitmangel (Fast Food, Lieferdienst, Süsskram - Snickers hat sich eine goldene Nase an mir verdient!), zuwenig Schlaf, quasi Burn Out... mein Immunsystem muss sehr überarbeitet gewesen sein und hat (so meine Theorie), die Entzündung nicht ordentlich abarbeiten können. Plus noch ungenügende Kommunikation von ärztlicher Seite über den Ernst der Lage.

Gab auch Anzeichen, denen hab ich aber nicht ausreichend Priorität eingeräumt - dämliches übertriebenes Pflichtbewusstsein, erst die Arbeit, dann Selbstfürsorge, wenn überhaupt (hab ich zumindest so aus meiner Kindheit mitgenommen).

paeonia, genau das, ja:

"So kann ich dann prima nachvollziehen, warum der Zeiger der Waage sich in die falsche Richtung bewegt. In dieser Hinsicht bin ich auch schonungslos ehrlich mir selbst gegenüber."

Augen verschließen hilft nicht.

juniper.... 1.5.2021, 15:45 

Und die Motivation für Gewicht zumindest im Normalbereich halten ist dann eben hoch.

Und wiegen jeden Tag ist ein "muss" vom Arzt, weil plötzliche unerklärliche Wassereinlagerungen über 2 - 3 Tage auf eine Verschlechterung der Herzfunktion hindeuten würden und ich mich dann SOFORT beim Kardiologen melden soll. Glücklicherweise bisher nicht nötig gewesen.

redchaos 1.5.2021, 17:35 

Juniper: ich meinte nicht dich explizit, sondern allgemein "ihr"
Sofern Du nicht multiple Persönlichkeiten hast, war das nicht miszuverstehen.

Wirklich Lösungsorientiert sind die wenigsten hier.
Egal welche mögliche Lösungen man ihnen präsentiert: "ich kann das nicht"
"für mich passt das nicht" usw.
Das ist schade.
Sich seines Problems erst mal bewusst werden ist so ein wichtiger Schritt.
Der Schritt wird aber nutzlos, wenn man nichts unternimmt, um das Problem in den Griff zu kriegen und sich lieber in der Opferrolle verkriecht.

Das gilt nicht für alle, aber für so einige hier (bevor ich gesteinigt werde)

juniper.... 1.5.2021, 17:52 

Na prima, dass du den psychologischen Durchblick hast und weißt wer hier lösungsorientiert ist und wer nicht.

Wenn du Sachen allgemein meinst, dann zitiere doch bitte nicht die Worte von jemand bestimmtes und wundere dich dann dass die sich angesprochen fühlen.

Und dann noch eine sicherlich "spaßig" gemeinte Andeutung, dass ich ja wohl zu dumm bin um deine Worte einzusortieren. Ich hoffe, du arbeitest nicht irgendwo in der Psychologie o.ä.

juniper.... 1.5.2021, 18:13 

paeonia, ehe mein post von 15:45 falsch ankommt - das mit dem Augen verschliessen hilft nicht meint natürlich, dass deine Methode genau darauf abzielt, die Wahrheit im blick zu behalten und nicht zu ignorieren. Volle Zustimmung dazu.

redchaos 1.5.2021, 19:21 

1. Zwischen Zitat und dein monierter Satz ist ein Absatz.
2. Ich WEISS nicht wer lösungsorientiert ist und wer nicht, sondern kann lesen und bin der deutschen Sprache mächtig und kann eine lösungsorientierte Antwort von Opfer-Rumgenöle unterscheiden. Bzw. erkenne wenn jemand wirklich eine Lösung sucht oder einfach nur rumjammern und bedauert werden möchte. Auf schriftlicher Ebene. Wie wer Privat ist, ist auch mir verborgen.
3. Ich bin in der Produktentwicklung tätig, Automobilindustrie. Und kann
4. Psychiater nicht ausstehen
5. Wo habe ich geschrieben, dass Du dumm wärst? Warum ziehst Du dir den Schuh an? Es gibt vieles, was ich über dich denke, Dummheit gehört aber nicht, zu den Attributen mit denen ich dich dich schmücken würde.

Krieg dich mal wieder ein Juniper und nimm Sarkasmus nicht so derbe Ernst, das macht Falten

amy2016 1.5.2021, 20:55 

juniper.... 1.5.2021, 15:45
Und die Motivation für Gewicht zumindest im Normalbereich halten ist dann eben hoch. ///// Versteh ich vollkommen, dass du in deinem Fall da nicht nachlässig sein kannst mit dem täglichen Wiegen. Ich mach mich immer gleich verrückt, wenn's mal bisschen ansteigt. Ist übertrieben, aber ich mach das halt je nach persönlicher Stimmung.

Brigitte... 1.5.2021, 22:41 

Juniper.dawn: Excel Liste: Vielen herzlichen Dank für die Beschreibung deiner Excelliste. Wenn ich das richtig verstehe, dient dir deine selbst erstellte Excelliste als wesentliche Grundlage, dein Gewicht schon viele Jahre zu halten. Herzlichen Glückwunsch dazu. Sie gibt auch Aufschluss über deinen persönlichen Stoffwechsel. Die Liste enthält Spalten wie deinen täglichen Kcal-Verbrauch, Eiweiß in Gramm, Gewicht. Ich freue mich, wenn du mitteilst, welche Spalten du noch dazu angelegt hast. Schreibst Du zum Beispiel auch die KH und Fett in Gramm auf und wertest sie aus? Ich glaube, dass deine Aufzeichnungen sehr aufschluss- und hilfreich für die Gesundheit und für das Abnehmen sind.

juniper.... 2.5.2021, 01:20 

"nimm Sarkasmus nicht so derbe Ernst, das macht Falten"

redchaos, Genau dieses arrogante RatSCHLÄGE verteilen ist, was ich nicht ausstehen kann.

Wo du geschrieben hast, dass ich dumm wäre? Nun, du hast dieses Wort nicht explizit gebraucht, aber:

"Sofern Du nicht multiple Persönlichkeiten hast, war das nicht miszuverstehen."
Schreibfehler von dir.

Dieser Satz impliziert, dass ich entweder multiple Persönlichkeiten habe, oder nicht in der Lage bin, deine Worte zu verstehen.

juniper.... 2.5.2021, 01:37 

amy. das war bei mir auch ein Lernprozess über Monate, bis ich die täglichen Schwankungen deuten konnte und gesehen habe, dass zusätzlich gespeichertes Wasser wegen z.B. mehr KH an einem Tag in den nächsten 2 - 3 Tagen wieder weg sind wenn man wieder weniger KH isst. Außerdem ist es biologisch unmöglich, in einer Nacht 1,5 kg Fett neu zu produzieren, selbst wenn man mit den Kalorien massiv über die Stränge geschlagen hat.

Ich will tägliches Wiegen wirklich nicht zur Regel für alle erheben aber wenn man 1 kg mehr hat am wöchentlichen Wiegetag wäre eine Zunahme von 1 kg Fett durchaus möglich. Da kann man einfach nicht unterscheiden, ist es Wasser oder Fett. Zudem bin ich so ein kleiner Kontrollfreak, manchmal, mich würde es nerven, wenn ich eine ganze Woche lang nicht wüsste was mit meinem Gewicht abgeht, selbst wenn ich die Herz-Geschichte mal völlig außer acht ließe.

Man muss wohl der Typ sein für sowas, ich kann mir auch gut vorstellen, dass viele Leute sich dadurch extrem gegängelt fühlen würden und unter Druck gesetzt. Für ein kurzfristiges Erkennen und Gegensteuern ist es natürlich sinnvoll.

juniper.... 2.5.2021, 01:40 

Brigitte, die Liste hilft mir schon immens beim Halten. Eigentlich wäre ich gerne noch 3 - 4 kg los, das ist aber mehr Eitelkeit als Gesundheit. Wahrscheinlich schaffe ich es deswegen nicht ;-) . Ich sehe aber alleine schon sehr schnell am gleitenden Durchschnitt, wenn der schleichend hoch geht, dass es einfach zu viel ist und ich bei manchen Freiheiten, die ich mir genommen habe, wieder bremsen muss.

Ja, Fett, KH, Eiweiss notiere ich auch in jeweils einer Extraspalte jeweils mit gleitendem 12-Tage-Durchschnitt. Seit neuestem noch die Ballaststoffe dazu. Excel-Listen neigen dazu zu wachsen, kenne ich aus dem Büro und privat. Ist manchmal auch die Lust an der Frage ob ich Info X auch noch raus kitzeln kann :-) .

Abgesehen von der relativ exakten Kalorienzahl für meinen Stoffwechsel hab ich inzwischen auch raus wie viel von den Makros und Ballaststoffen ich brauche und welche Verteilung um im Kalorienbudget zu bleiben und trotzdem satt und zufrieden zu sein.

Macht die Essensplanung einfacher. Nicht, dass ich einen Menüplan aufstellen würde, da würde ich mich nie im Leben dran halten, aber ich plane grob die Lebensmittelgruppen aus denen ich esse.

juniper.... 2.5.2021, 01:41 

redchaos, eins noch, ich glaub dir gerne, dass du nicht mal absichtlich grob sein möchtest.

Du bist einfach nur "brutal ehrlich" und möglicherweise noch stolz drauf.

Kommt nur bei vielen Leuten als Umgangston nicht so gut an.

redchaos 2.5.2021, 05:42 

Sarkasmus scheint ein Fremdwort für dich zu sein seufz

amy2016 2.5.2021, 06:57 

Ich will mich nur mal eben mal einklinken.
Ich seh das ganz einfach so, dass jeder auf seine Weise die Kurve kriegen will mit den Übergewichten.
Irgendwo ist jeder in einer "Opferrolle", weshalb man zu dick, ja ich möcht einfach sagen zu fett geworden ist.
Der eine ist Frustfresser, weil er jeglichen Ärger, Trauer, Wut, Verlust mit Essen kompensiert.
Fast alle, die sich hier tummeln, sind nun mal nicht im Stande, Kraft ihres gesunden Menschenverstandes allein, zu einem gesunden Gewicht zu kommen.
Im Prinzip weiß man, dass man durch Vollkornprodukte, kein Weißmehl, ausreichend Gemüse und moderat Obst ein gesundes Gewicht erreichen kann.
Und - jeder hat seine Macken oder mmmhh Extreme, wie er dort hinkommen möchte. Die Menschen sind verschieden. In ihrem Willen, in dem, was sie im Leben durchgemacht haben, in ihren Gefühlen, in ihrem Verständnis für den anderen ..... Der eine denkt sich, die oder der hat völlig recht..... Der/die andere knallt dem Gegenüber "knallhart vorn Latz", was man vermeintlich falsch macht.
Der eine kommt mit akribisch detaillierten Aufschreibungen besser klar, um sich zu kontrollieren und brauch das. Die Eine zählt Makros und Gedöns auf Teufel komm raus. Wieder andere halten sich schlicht an den selbst errechnet Prozentsatz des Tagesbedarfs, den er nicht überschreiten will.
Die Charaktere von jedem Einzelnen sind verschieden.
Im Endeffekt sitzen wir hier alle im gleichen Boot.
Mancher macht sich einen regelrechten "Sport" draus, Kalos, Mikros Makros ;-) Vitamine und und und zu berechnen und Manchem reicht es, sich aufs Mindeste zu beschränken.
Der eine kennt sich besser aus als der andere und betreibt Gewicht reduzieren als Wissenschaft, der andere ist einfach froh, wenn die Waage wieder weniger zeigt.

Bei allem sollten wir nicht vergessen dass wir alle das gleiche Ziel haben: schlanker und gesünder werden oder bleiben.
Wir sollten versuchen, friedlich miteinander umzugehen, wenn wir uns hier schon "unterhalten".

Maer 2.5.2021, 08:30 

Ja ich glaube, dass das auch das größte Problem für die meisten ist, egal aus welchem Beweggrund heraus und mit welcher Konsequenz sie es machen. Dieses Gefühl der Unzulänglichkeit und stetiges Steigen der Eigen-Frustration, weil man "es doch genauso macht, wie es in Zeitschrift xy, auf Facebook Co geschrieben, von Freundin/Arbeitskollegin/Bekannten/ empfohlen" macht und es nicht hinbekommt. Jemehr man versucht das zu machen was bei "ALLEN" anderen funktioniert und je weniger man sich selbst berücksichtigt, d.h. wo stehe ich jetzt, was brauche ich, was will ich, was kann ich, wo will ich hin, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass man scheitert und verzagt. Na ja ist zumindest meine Theorie! Ich finde das gilt auch für Tage wie dieser... und Grastage!

amy2016 2.5.2021, 09:14 

Huhu Maer....Ja, so in etwa. Wobei ich mir bei mir selber nicht ganz so detaillierte Gedanken mache.
Ich will abnehmen, vorrangig wegen der Gelenke, d.h. Knie. Nach 1 Meniskus OP und Arthrose in beiden Knien ist es für mich das erste Mal ein nachfühlbarer Beweis, dass Gewichtreduktion die Schmerzen (bei mir) um nicht gelogen 80% reduziert hat. Vorher hätte ich das nie gedacht.
Eine halbe Stunde gemütlich laufen war genug. Dann hatte ich Schmerzen. Bin rum geschaukelt beim Laufen wie ne Stockente, was natürlich auch kontraproduktiv für das Skelett ist.
Ich verliere mich in Details, sorry :-)) ... ich will einfach nur sagen, dass ich NUR relativ gesund und nachhaltig von meinen Kilos runter will. Ohne mir all zu viel Gedanken zu machen, warum wieso weshalb wer oder ob jemand anderes mit "die Schuld" trägt, warum ich mich mit Übergewicht rum schlage. ... Im Endeffekt muss ICH meine Gesundheit erhalten oder zurück bekommen, mit den Mitteln, mit denen es MIR möglich ist. .... MEINEN Weg zu finden ist einzig richtig.
Was und wie xy das findet, das ist mir ein wenig wurscht ;-). ... Wobei ich natürlich für durchsetzbare Tips durchaus empfänglich bin. ;-)

Diese Antwort wurde von Maer entfernt. 2.5.2021, 09:38

Maer 2.5.2021, 09:39 

"MEINEN Weg zu finden ist einzig richtig." Schon alles richtig gemacht, wie ich finde :-)
Und dieses Forum hier ist doch ziemlich gut geeignet, um sich "in Details zu verlieren", nur so kann man sich richtig austauschen oder?
Meniskus und Arthrose ist ne gemeine Mischung, ja stimmt, da ist jedes Kilo weniger besser. Freu mich für Dich, dass Du Deine Schmerzen um ganze 80 % reduzieren konntest, das nenne ich mal auf dem richtigen Weg sein :-)
Und ich glaube, wenn man weiß, dass man auf dem richtigen Weg ist, dann braucht man sich auch nicht sooo viele Gedanken machen. Man kann daraus eine super komplizierte Wissenschaft machen aber letztendlich geht es einzig und allein darum Chibi und letztendlich sich selber glücklich und gesund zu machen, das Ideal-Wohlfühlgewicht (also was Dir gut tut und NICHT was die aktuelle Meinung ist) kommt dann (fast) von ganz allein. Und sehe ich auch so, wenn was sinnvolles dabei ist, spricht nichts dagegen, es ins eigene Repertoires aufzunehmen. Der Weg ist das Ziel und es spricht daher nichts dagegen den Weg mit etwas Feinschliff zu verbessern! :-)

amy2016 2.5.2021, 09:47 

Jetzt muss ich doch mal nach Chibi googeln :-D
Ich bin glaub zu alt mit meinen 63 für diese "Jugendsprache" ;-)

Maer 2.5.2021, 10:20 

So heisst mein inneres Kind, ist der Boss bei mir ;-)
Chibi kommt eigentlich aus dem Japanischen und bedeutet klein, winzig etc. https://de.wikipedia.org/wiki/Chibi
Wird in Mangas/Animes (ist so meins ;-)) benutzt, wenn es um Gefühlssachen geht (starke Emotionen). Meine "inneren Diskussionen" laufen schon sehr bildlich ab (Kopfkino) ;-)

Maer 2.5.2021, 10:25 

Und wenn dann so ein "Kleiner" (ja komischerweise ist mein Chibi männlich) dich mit riesengroßen Kulleraugen anschaut und sagt "Ich will aber...!" "Das mag ich nicht!" etc. etc. und riesen-riesengroße Kullertränen da sind, da ist es doch verdammt schwer NEIN zu sagen ;-) Aber wir arbeiten dran und wird immer besser unser Miteinander ;-)

paeonia 2.5.2021, 11:36 

at juniper.dawn
Zu deiner Antwort vom 01.05.2021, 18:13: Ich verstehe dich selten "miss" ;)

amy2016 2.5.2021, 12:29 

Meine "inneren Diskussionen" laufen schon sehr bildlich ab (Kopfkino) ;-)
..... Das scheint mir auch so, Maer. Aber es gibt "schlimmere" Macken. Mit dieser tust du ja niemandem weh :-)

Maer 2.5.2021, 13:32 

Amy, ich habe zugegebenermaßen einige Macken und Mucken aber das mit dem inneren Kind ist nicht mein Einfall oder so. ;-)
"Das innere Kind" ist ein psychotherapeutischer Ansatz, um Probleme bildhafter anzugehen (ok da gehört noch mehr dazu aber so im Großen und Ganzen passt die Erklärung).

Monika65  2.5.2021, 13:45 

amy2016:"Dann will ich garnicht wissen, wieviel meine ganzen Werte über dem Tagesbedarf sind." Aber weiß man es nicht sowieso, wenn man sich schon eine Zeit lang damit beschäftigt? Wenn ich meinen Schokianfall habe, weiß ich genau, dass ich mit meiner 150 g - Tafel ca. 800 kcal intus habe oder mit dem Stück Kuchen 400 - 500 oder mit 'ner Pizza so um die 800... usw.

Monika65  2.5.2021, 13:49 

redchaos: "..Opfer-Rumgenöle .."
Heijeijei, gehts noch? Auch wenn du nur eine/n Einzige/n hier meinst, ist das eine Frechheit!

amy2016 2.5.2021, 15:18 

Monika65 ..... ja, man weiß es im Groben schon. Aber WENN ich m Fressanfall habe, dann sind das mehrere kleinere Sachen. Wenn's nur 1 Tafel Schoko wäre, dann wäre das Gerechne ja noch einfach :-)

amy2016 2.5.2021, 15:20 

Maer ...
inneres Kind. Ja ok, damit kann ich nicht wirklich etwas anfangen. Ist aber völlig ok, wenn es dir hilft, dich und dein Verhalten zu verstehen.

redchaos 2.5.2021, 15:40 

Amy: dass jeder seinen eigenen Weg finden muss, unterschreibe ich sofort. Es gibt keine Standard-one-fits-all-Lösung. Habe ich nie in Abrede gestellt. Ich wünschte mir nur, dass jeder erkennt, dass er selber durchaus die Kontrolle über sein Leben hat. Und damit auch die Verantwortung. Ständig irgendwo Entschuldigungen zu finden, warum etwas NICHT geht, bringt einen kein Deut weiter, wenn man sich nicht Lösungen erarbeitet, die gehen bzw. einen weiterbringen. Und das vermisse ich hier arg oft. Deswegen mein ursprünglicher Satz. Und da ich nicht für jeden Gedanken einen neuen Post mache egal.

Thema Inneres Kind: Es ist wichtig das innere Kind zu erkennen und ihm zuzuhören. Bis hierhin alles gut. Das Prinzip dahinter ist allerdings nicht jedes unerwünschte Verhalten damit zu entschuldigen, sondern seine eigenen wirklichen Bedürfnisse besser zu erkennen. Genauso wenig wie man dem Kind, dass man geboren hat, ständig seinen Willen lässt, genauso wenig sollte man unter dem Deckmantel ist leider mein Inneres Kind, dass die Schoki JETZT will, dem inneren Kind ständig seinen Willen lassen. Es ist nicht das innere Kind, dass die Schokolade am Ende isst, sondern DU. Es verliert nicht seine Kalorien, nur weil Du es ihm in die Schuhe schiebst.
Kindern müssen auch Grenzen gesetzt werden, und nicht nur mit Gutschigutschigutshi zu verzogenen, verwöhnten Gören erzogen werden. Und bevor jemand fragt, ich habe keine Kinder und bin inzwischen in den Wechseljahren.

Die Arbeit mit dem inneren Kind ist wichtig, um zu erkennen, worum es eigentlich wirklich geht, wenn DU Schoki willst. Das Kind will meistens eigentlich Zuwendung. In frühen Jahren haben Eltern sehr oft ihre Zuneigung mit Schokolade und Geschenken ausgedrückt: gibt Mami mir Schoki, hat sich mich lieb. Bekanntes Muster.

Zuneigung und Wohlgefühl müssen wir Übergewichtige aber lernen von Essen zu trennen.

Sonst wird das nie was.

juniper.... 2.5.2021, 16:02 

redchaos, du solltest besser nicht versuchen, mir Sarkasmus beizubringen.

Nur läuft bei Sarkasmus sehr viel mit Tonfall und Mimik, was im Internet, sofern es nicht extra gekennzeichnet wird, verloren geht. Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass jemand ernst meint was er oder sie schreibt und Sarkasmus (weil so im Internet nicht erkennbar) extra kennzeichnet. Ich kann nicht in deinen oder in irgendjemandes anderen Kopf rein schauen. bin ich auch sehr froh drum.

Themenwechsel: Was das Chibi angeht - ist doch egal ob man es westlich-psychologisch Inneres Kind nennt oder Unterbewusstsein oder japanisch inspiriert Chibi. Die letzte Variante finde ich im übrigen die süsseste, weil man zu einem Chibi eher freundlich ist. Ich meine, wer würde ein Chibi grob anfahren mit "Jetzt stell dich mal nicht so an und reiss dich zusammen!" Und wie oft haben wir das unserem Unterbewusstsein gesagt? Kein Wunder dass das Innere Kind sich dann allein gelassen fühlt und sich heulend in die Ecke verzieht, mit Kuscheltier und möglicherweise Schokolade.

Ursachenforschung finde ich insofern wichtig, denn wenn ich eine Ursache kenne (z.B. warum man die Einsamkeit mit Schokolade "bekämpft"), dann kann ich da ansetzen um das Verhalten abzustellen.

redchaos, mit deinem post von 15:40 Uhr ist mir jetzt klar, warum das damals in Siegburg nicht "geklickt" hat.

redchaos 2.5.2021, 16:26 

Du brauchst dringend eine gehörige Portion Gelassenheit Juniper

Maer 2.5.2021, 17:01 

Redchaos, Deinen angebrachten Punkten stimme ich grundsätzlich gerne zu. Und gerade bzgl. angebrachter Entschuldigungen/Vorwände, "warum etwas NICHT geht, bringt einen kein Deut weiter" sehe ich auch so. Und definitiv sollte man das innere Kind NICHT als Sündenbock vorschieben/mißbrauchen...
Und ich glaube Du hast einen absoluten falschen Eindruck von mir. Habe ich mich irgendwie mißverständlich und/oder nicht eindeutig ausgedrückt, dann entschuldige bitte. Und wenn es aufgrund meiner mitunter doch längeren Posts überlesen wurde, werde ich mich zukünftig kürzer fassen. Wie bereits erwähnt und diesmal kurz ich bin nicht (mehr) übergewichtig, ich komme gerade von der anderen Richtung und bei mir war es kein gewolltes abnehmen, sondern gesundheitlich bedingt. Mit diesem hin und her hatte/habe ich kopftechnisch so meine Probleme und entsprechend halt so Tage wie dieser... und Grastage, der "Chibi-Ansatz" bzw. die Betrachtungsweise über das innere Kind ist wie eine Krücke bzw. ein Abstandshalter, die/der mir helfen solll/hilft, um eben alles wieder in en Griff zu bekommen. Dieses ständige himmelhochjauchzend zum Tode betrübt geht Dir früher oder später an die Substanz und macht dich fertig von daher ist, zumindest in meinem Fall, der Chibi-Ansatz ein sehr, sehr langsamer und steiniger aber ein guter Weg!

Maer 2.5.2021, 17:07 

"Die letzte Variante finde ich im übrigen die süsseste, weil man zu einem Chibi eher freundlich ist. Ich meine, wer würde ein Chibi grob anfahren mit "Jetzt stell dich mal nicht so an und reiss dich zusammen!" Und wie oft haben wir das unserem Unterbewusstsein gesagt?"

Oooh Juniper danke :-) ja das war damals auch mein Gedanke bei der Namenswahl, mein Doc hat es ständig Würmchen genannt, ich wollte aber partout keinen Wurm in mir haben schüttel, und einen liebevollen Umgang mit sich selber lernt man eben am besten mit einem Chibi ;-)

tortensc... 2.5.2021, 17:34 

Maer du hast nen totalen Knall. Ich lese deine Beiträge und schmunzel vor mich hin. Ich hab keine inneres Kind, ich bin aber immernoch eins;)

Schönen Gruß an Chibi ich mag den gern.

redchaos 2.5.2021, 18:14 

Maer: nein, um Himmels Willen, wenn dir nach schreiben ist, schreib - und zwar so viel Du willst.
Es wäre aber tatsächlich angenehmer lesbar, wenn Du richtige Absätze machen würdest.
Ansonsten finde ich, dass Du eine angenehme Art zu schreiben hast :-) (und das ist nicht sarkastisch sondern ehrlich gemeint)
Mir scheinen da tatsächlich ein paar Dinge entgangen zu sein zu deiner Person.

Ich habe irgendwann Kieferbruchbedingt 7 Wochen lang nur flüssiges zu mir nehmen können und habe massiv unter dem ständigen unstillbaren Hunger gelitten. Ungewolltes Abnehmen kann einen tatsächlich aus dem Gleichgewicht bringen. Ich habe danach nur noch gegessen. Tage wie diese waren eher Wochen wie diese. Und ich habe gegrast wie ein Schaf. Von dem damals in kürzester Zeit zugelegten Zusatzgewicht versuche ich seitdem wieder wegzukommen.

Wenn das innere Kind bei dir nicht Sündenbock sondern Hilfe ist: Go for it!
Hab mal eine Imagination gemacht, wo wir in Kontakt treten sollten mit unserem Inneren Kind ... hab mich mit ihm unterm Tisch zurückgezogen und gewartet bis das gequatsche der Erwachsenen endlich vorbei war, war irgendwie nicht so meins, war auch eher stumm das Ding mit seinen zwei Jahren :-D

juniper.... 2.5.2021, 20:13 

Redchaos, da du dich ja entschieden hast zu wissen was ich brauche, und mir das mitzuteilen, nehme ich mir die Freiheit dir auch einen Denkanstoss zu geben. Vielleicht hättest du dich mit deinem 2jährigen Ich näher befassen sollen. Kommunikation geht nicht nur über reden. Ist jetzt ein ganz grober Schuss ins Blaue, aber überleg doch mal was war als du 2 Jahre warst - hast du dich da auch zurückgezogen untern Tisch? Real oder metaphorisch? Vielleicht kann jemand mit Kind/ern hier auch was zu der Frage sagen, ab wann Kinder das reden anfangen. Mit 2 sollten sie doch eigentlich schon, oder?

Ich bin gar nicht erpicht drauf, die Antwort zu lesen, ausser du möchtest es mitteilen, aber bitte, denk drüber nach für dich. Ansonsten, lass mein Gelassenheits-Level mal mein Problem sein.

Maer, vielleicht hat tortenschnittchen recht und du hast einen Knall. Dann ist es aber auf alle Fälle der richtige Knall und kompatibel mit meinem ;-) Und hin und wieder ein Film von Studio Ghibli find ich auch gut.

"Würmchen" klingt irgendwie so negativ im Deutschen, Chibi ist da viel schöner, muss man allerdings wohl mindestens ein kleines bisschen Bezug zu Anime haben, sonst wird das nichts.

redchaos 2.5.2021, 22:16 

Während der Imagination war es stumm wie ein Fisch, was auch nicht schlimm war. Wir haben uns wortlos verstanden und uns unter dem Tisch verzogen weil uns das ganze zu blöd war. Ob ich damals viel geredet habe weiß ich nicht. Wäre damals fast erstickt an meinem Polypen.

Dein Gelassenheitslevel ist solange Du mich ständig beharkst leider auch mein Problem liebe Juniper.

redchaos 2.5.2021, 22:17 

Und verhungert, war bis zur op nur noch Haut und Knochen

Maer 2.5.2021, 22:20 

Also ich habe definitiv viele Macken, Mucken und Eigenheiten oder wie Ihr es nennt einen "Knall" oder muss man dann Knalls sagen (grübel)? In 45 Jahren sammelt sich halt auch was zusammen ;-)
Ich bin jetzt auch so frei und sehe das als Kompliment und daher danke :-)

Also so schräg sich das mit der inneren-Kind-Herangehensweise zu Beginn anhört (war am Anfang auch skeptisch und die Wurmsache hat es nicht besser gemacht), bei mir hat es viel erklärt und es hilft mir auch, alles auf diese Weise zu betrachten und vor allen Dingen ich sehe Fortschritte und von daher passt das für mich!

Redchaos: Ich bin sicher Du erinnerst Dich noch genau wie schwer es war die "Wochen wie dieser" und das Grasen zu beenden, einfach wieder die Kontrolle zu bekommen. Und jetzt stell Dir vor Deine Wochen wären 2 Jahre gewesen (sehr eingeschränktes Essen und das mehr schlecht als recht und das ca. 60 kg lang). Kannst Du es Dir vorstellen?

(Hab mir voll Mühe mit den Absätzen gegeben, danke für den Hinweis und es freut mich wirklich, dass Du meine Posts angenehm findest :-))

Maer 2.5.2021, 22:34 

Liebe Juniper, liebe Redchaos,
Ihr habt doch beide Eure Standpunkte ganz deutlich mitgeteilt und ich glaube ihr seid Euch zumindest darin einig, dass Ihr eben unterschiedliche Standpunkte habt.

Vielleicht hilft Euch das (eins meiner Theorien, ist definitiv kein "Knall"):
Heute ist ein Primtag und Primtage sind subba, da läuft alles so fluffig und gelassen! Und wenn es nicht so fluffig und gelassen läuft, ist es nicht so schlimm, weil ist ja Primtag und Primtage sind subba!

Brigitte... 2.5.2021, 22:53 

Juniper: Vielen Dank für deine weiteren Hinweise für die Excelliste. So eine werde ich mir auch anlegen und muss dann mein Essen genau abwiegen und nicht mehr teilweise schätzen.
Bitte kannst du nochmals weiterhelfen: Mit welchem Anteil von KH, Eiweiss und Fett von deinem Essen hast du die beste Erfahrung gemacht, Heißhungerattacken zu minimieren oder vielleicht auch leichter an Gewicht zu verlieren.

juniper.... 2.5.2021, 23:09 

Brigitte, meine Daten werden dir wenig helfen, da wir wahrscheinlich unterschiedliches Alter, Aktivitätslevel, Stoffwechsel und Vorlieben beim Essen haben. Da musst du wirklich selbst schauen wie es bei dir aussieht.

juniper.... 2.5.2021, 23:11 

Maer, danke, aber fluffig ist nicht so mein Ding.

Brigitte... 2.5.2021, 23:18 

Ja du hast Recht. Die Liste wird es mit der Zeit bestimmt hergeben.

Diese Antwort wurde von Monika65 entfernt. 3.5.2021, 02:07

Monika65  3.5.2021, 02:16 

juniper..: ""Würmchen" klingt irgendwie so negativ im Deutschen"
Find ich gar nicht, zumindest nicht in unsrer Gegend, da sprechen z.B. Schwangere manchmal von ihrem kleinen Würmchen im Bauch oder Mütter sagen über ihr Baby, das kleine Würmchen hat Hunger oder so, also es klingt dann immer lieb, nicht negativ.

Monika65  3.5.2021, 02:19 

Maer, jetzt habe ich gerade angefangen mich mit dem "Chibi" zu befassen, dann kommt dieser Satz von dir: "Heute ist ein Primtag und Primtage sind subba, da läuft alles so fluffig und gelassen! Und wenn es nicht so fluffig und gelassen läuft, ist es nicht so schlimm, weil ist ja Primtag und Primtage sind subba!" Nee, also da weiß ich nicht, ob ich mich weiter mit dem Thema beschäftigen soll, nicht dass ich dann auch noch anfange so zu reden... :-) (Scherz!)
Übrigens erinnert mich Chibi an Chilbi (wer's nicht kennt, googlet schwyzerdütsch), und wenn ich an Chilbi denke, kriege ich Lust auf leckeres Essen und coronafreies Bummeln...

redchaos 3.5.2021, 04:41 

Maer: die zwei Jahre müssen die Hölle gewesen sein. Gut, dass das hinter dir liegt!

Die Absätze sind perfekt
Fluffig wird heute wohl nur mein Omelette, mir steht ein harter Home-Office-Tag voller anstrengender Online-Meetings bevor ;-)

redchaos 3.5.2021, 04:47 

Brigitte: gegen Heißhunger-Attacken hilft mir persönlich bei den KH möglichst unter 100g pro Tag zu bleiben und dafür das Eiweiß zu erhöhen. Gemüse-Menge am Tag liegt bei mir bei ungefähr 600g, wobei 100g in Form von Gurke und Tomate täglich aufs Eiweißbrot zum Frühstück kommt.
Wenn ich Hunger auf Süßes habe, esse ich das zu den Hauptmahlzeiten, nicht dazwischen.
Und ich meide Obst als Snack, da zittern mir nach ein, zwei Stunde spätestens die Knie wegen Unterzuckerung.

Maer 3.5.2021, 07:43 

Monika :-) kannst Dich gerne mit beschäftigen (ist eine interessante Herangehensweise) und hat definitiv NICHTS mit meinen sonstigen "Theorien" zu tun versprochen!
Und jaaaa Jahrmarkt rumbummeln sich durch die Stände futtern, blödeln und einfach genießen :-)

Zu den Primtagen: Kennt Ihr das, Ihr habt eigentlich einen vollgepackten Tag und eine Liste mit Arbeiten, die Ihr Euch vorgenommen habt. Und ständig kommt was dazwischen, nichts klappt, der halbe Tag ist rum und geschweige denn von Liste abgearbeitet, Ihr habt noch nicht mal angefangen. Früher hab ich da Panik bekommen oder bin hektisch geworden, das hat mich echt gestresst und alles was dmit einhergeht. Und die Primsache ist eine Strategie, um gelassener zu bleiben. An solchen Tagen wie oben schaue ich auf das Datum und dann gibt es drei Möglichkeiten:
1. Gerader Tag: und ich denke mir, ooooh das erklärts, dann kann ich auch in Ruhe vor mich hinarbeiten, kann es eh nicht ändern, morgen ist ein besserer Tag!
2. Ungerader Tag: oooh das erklärt es, das wird noch, einfach nur ruhig bleiben und das machen was geht.
3. Primtag: ooooh das erklärt es, heut ist Primtag ich lass mich nicht kirre machen Primtage sind subba!
Das mache ich auch, wenn ich Leute vor mir habe, die meinen ihren Frust an mir ablassen zu müssen und bei vielen anderen Gelegenheiten. Grundsätzlich immer dann, wenn ich eine Situation, Person etc. vor mir habe, die ich nicht ändern beeinflussen kann aber die mich negativ betrifft direkt/indirekt bzw. mehr/weniger. Sozusagen eine Abgrenzungsstrategie!

Gerade im letzten Jahr und dieses Jahr vermehrt, wo einfach bei vielen die Nerven blank liegen und es mitunter unfair, hitzig etc. zugeht, ist Abgrenzung eine gute Strategie. Und ein Blick auf die Uhr und dann ein vielsagendes "Ooooh, das erklärt es!!" bringt Ruhe rein, zumindest für mich und mein gegenüber ist irritiert (und wenn die Person mich bereits kennt kommt "ach du bist doof" oder "echt jetzt?" etc.) aber zumindest auch ruhiger ;-)

Maer 3.5.2021, 08:29 

Brigitte: Gegen Heißhungerattacken hilft bei mir Einhaltung meiner idealen Makroverteilung (F: ca. 30 % K: ca. 40 % P: ca. 30 % und vor allen Dingen Balaststoffe mind. 35 g; Trinken: 4-5 l.
Gerade bei balaststoffreicher Ernährung ist viel trinken superwichtig und zu Beginn wirklich langsam Balaststoffzufuhr steigern.

Ja und so sehr ich es auch nervig finde, die Essdauer sollte mind. 20 min. dauern (langsam essen, lange kauen, ggf. Pause) und das Essen schön anrichten (was fürs Auge, macht bei mir dolle was aus).
Häufigkeit an Mahlzeiten: Ich habe für mich festgestellt, dass mir morgens ein ordentliches Sättigungsgefühl gut tut, daher da die 1.größere Mahlzeit und dann esse ich so im 3-4 Stunden Takt (Einhaltung von mind. 3 Stunden Esspause, wobei ich insgesamt meist 3 größere und 1-2 kleinere Mahlzeiten habe. Letztes Essen vor 18:00 Uhr. Wenn ich mehr Sport mache als die üblich tägliche Einheit, dann noch so ca. 20:00-21:00 Uhr ca. 150-200 g. was proteinreiches meist was mit Skyr, Quark oder so.

Wenn ich diese Sachen einhalte hab ich es ziemlich gut im Griff. Dies habe ich durch probieren und analysieren ermittelt. Waren so 6-8 Wochen. Einfach mal aufschreiben was Du wieviel gegessen hast und wie es Dir dabei ging.
Wenn Fressattacke, dann nachjustieren, wenn kämpfen gegen Fressattacke dann nachjustieren und wenn Du merkst oooh das war ein guter Tag, dann bist Du auf dem richtigen Weg Deine ideale Verteilung zu finden. Zumindest den Grobrahmen an dem Du Dich orientieren kannst. Dies ist schon ein immerwährender Prozess, bin auch heute noch am feinjustieren/Detailarbeit (Körper/Bedürfnisse ändern sich ja auch immer etwas, gerade bei Frauen Zyklus und so), hier gilt der Weg ist das Ziel, zumindest sehe ich das so!

Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen und viel Erfolg und vor allen Dingen Spaß auf Deinem Weg!

tortensc... 3.5.2021, 10:41 

"Wenn ich Hunger auf Süßes habe, esse ich das zu den Hauptmahlzeiten, nicht dazwischen." ich nennen das dann nachtisch und handhabe das meistens auch so...

paeonia 3.5.2021, 12:55 

Maer
Jetzt hat mein inneres Kind einen Namen. Chibi gefällt mir sehr. Einfach so. Ohne mich mit der Herkunft auseinander zu setzen.

Übrigens finde ich ebenfalls, dass deine Beiträge sehr gut zu lesen sind :)

Maer 3.5.2021, 14:48 

Danke Paeonia bissl rot werd
Find ich gut, dass Dein inneres Kind jetzt auch einen Namen hat und Chibi ist ein toller Name :-)

Meiner Meinung nach ist das schon ein wichtiger Schritt, wenn nicht sogar der wichtigste!
Man sagt ja auch das Kind beim Namen nennen, wobei das, glaube ich, ursprünglich eine etwas andere Bedeutung hat/hatte (zum Punkt kommen, die Wahrheit aussprechen oder so). Aber vielleicht ist das dann auch umso zutreffender, wenn das Kind erst mal einen Namen hat, geht man die Sache auch ganz anders an, kommt zum eigentlichen Punkt. So gesehen wäre das dann im übertragenen Sinne der Anfang, die Wahrheit des eigentlichen Problems anzusprechen und auch anzugehen.
Oder bei uns sagt man auch, alles was einen Namen hat wird nicht gegessen, wer macht denn sowas? Oder als Kind hat alles Mögliche/Unmögliche einen Namen bekommen, sobald es von Bedeutung war (Schnuller, Schmusedecke etc.)! Und wenn etwas soviel Bedeutung hat, dass es einen Namen bekommt, dann geht man auch automatisch liebevoller mit um! Und im Falle des inneren Kindes, geht man liebevoll/liebevoller mit sich selber um.

Ok ich bin mal wieder etwas abgeschweift, um zumindest etwas beim eigentlichen Thema Tage wie dieser.../Grastage zu bleiben, man schafft einen Anfang der eigentlichen Problematik/dem Auslöser/dem Ursprung auf den Grund zu gehen, denn nur durch analysieren und verstehen, können die "subtilen Zeichen" (ok meist sind sie weniger subtil) des Körpers, dass etwas nicht stimmt bzw. passt, reduziert oder gar ganz vermieden werden!

Brigitte... 3.5.2021, 23:11 

Vielen herzlichen Dank für eure Hilfe. Aus dem Ernährungstagebuch muss ich Konsequenzen ziehen und meine Ernährung danach umstellen. Ja ich muss wesentlich mehr trinken, viel mehr Gemüse essen und auch auf die Ballaststoffe achten usw. Je mehr ich in letzter Zeit ums Abnehmen gekämpft habe, desto mehr ging mein Gewicht schleichend wieder nach oben. Meine alten Gewohnheiten haben mich fast wieder eingeholt. Dadurch werden meine gesundheitlichen Probleme wieder deutlich mehr. Obwohl ich extra fast täglich über 2 Stunden entsprechend draußen unterwegs war, hat es mir gar nichts mehr beim Abnehmen gebracht. Mit euren Hinweisen werde ich neu beginnen.

Maer 4.5.2021, 07:54 

Brigitte: Manchmal ist etwas Abstand und ein "anderer Blichwinkel" auf die gegebene Situatione sehr hilfreich, von daher guter Anfang :-)

Was ich persönlich am wichtigsten finde, lass Dich nicht kirre machen, schau was Dir gut tut und meist sind kleine Schritte, zumindest langfristig gesehen, viel effizienter als alles andere was "gepredigt" wird.
"Ja ich muss wesentlich mehr ...", damit machst Du Dir nur unnötig das Leben schwer, Du musst gar nichts und Dein Körper wird Dir das auch ganz deutlich zeigen, wenn es ihm zu doll wird (zumindest war/ist es bei mir so). Ein muss ist lästig und auf Dauer funktioniert muss einfach nicht!
Mit verändern des Blickwinkels meine ich, wenn Du weißt wo Du stehst und Dir die Möglichkeiten, die bspw. bei uns gut funktionieren anschaust, überlege Dir was Dir davon gut tut, was auch zu Deinem Leben/Alltag passt und sich problemlos integrieren lässt und die Sachen probierst Du als erstes, damit wirst Du sicher schon viel erreichen, mindestens aber hast Du Deinen Grobplan/Rahmen fertig. Rest kommt mit der Zeit sozusagen als Update.

Bzgl. Trinken: Was mir hilft sind Rituale/Strukturen/Regeln (ich mag und brauch Regeln ;-)), die ich fest in meinen Tagesablauf eingebaut habe. Bspw:
Morgenroutine nach dem aufstehen als erstes 2 x ein Glas Wasser bis ich meinen 1. Kaffee trinke, setze eine Kanne Tee auf und hab auch immer fertigen Tee griffbereit dastehen.
Immer wenn ich Tee/Wasser fertig habe, fülle ich es wieder und stelle es mir wieder an den Schreibtisch.
Um meine Küche-/Kühlschrankpilgerei besser in den Griff zu bekommen, gehe ich bspw. zwischen den Mahlzeiten nur in die Küche, wenn ich Glas/Tasse leer habe, als Belohnung sozusagen. Und über den Tag verteilt kommt da dann richtig was zusammen ;-).

Diese Antwort wurde von Maer entfernt. 4.5.2021, 08:12

Maer 4.5.2021, 08:14 

Bzgl. Bewegung/Sport ist wichtig ohne Frage aber leider wird es gerne überschätzt und die Verbrauchswerte, die da dann herumkursieren sind maßlos übertrieben (leider auch hier). Ich muss immer schmunzeln, wenn meine Uhr meint, dass ich 3000Kcal (Tagesverbrauch) oder ähnliches verbraucht hätte und dann denke ich mir oooooh das wäre ja soooo schööön, was könnte ich da alles essen... ;-)

Bitte jetzt nicht aufhören damit, Sport/Bewegung leistet einen sehr wichtigen Beitrag zum abnehmen/fit etc. werden. Und ich fühl mich mit meinem täglichen Pensum einfach wohler und ausgeglichener! Außerdem muss man ja auch die viele überschüssige Haut in den Griff bekommen, dafür ist es super! Nichtsdestotrotz findet das eigentliche Abnehmen hauptsächlich, wenn nicht sogar ausschließlich im Kopf (umdenken, auf den Körper hören) und in der Küche statt. Ist zumindest meine Meinung

amy2016 4.5.2021, 09:42 

Ich will mal was zu dem ""Muss"" sagen.
Es ist wirklich interessant, WIE der Einzelne hier sein Ziel erreichen möchte. Und für jeden Einzelnen ist das auch völlig richtig.
Ich zum Beispiel brauche das ""Muss"" als absolute Regel, weil "mir persönlich" nur das hilft, am Ball zu bleiben.
Ich bin da eher pragmatisch.
Ich weiß: ich MUSS für meine Gesundheit wenn irgend machbar noch ca 15 Kilo runter bekommen.
Nicht von jetzt auf gleich, aber ich MUSS.
Ich MUSS mich moderat sportlich betätigen. Für einen stabilen Muskelaufbau, der wichtig für meine Gelenke ist und so nebenbei die Fettverbrennung ankurbelt.
Ich MUSS Schokolade auf lange Sicht verbannen aus meiner Ernährung. Weil mir ein kleines Stückchen nie reicht und ich dann erst recht nach mehr verlange im Kopf.
Das sind alles Fakten und denen kann ich nur völlig emotionslos entgegen treten.
Mir hilft kein Chibi und kein Chili und nicht irgendein inneres Kind. Damit kann ich garnichts anfangen.
Aber ich belächle auch niemanden, der solche Gedanken brauch.
Das darf hier bitte niemand falsch verstehen.
Bei mir ist es halt schlicht so, dass ich mich erst garnicht in solches "Hineindenken" steigern will, was warum weshalb ich zu dick bin, war, geworden bin.
Ich muss die Sache einfach faktisch angehen.
Ich muß "meinen Arsch" bewegen und mich nicht in endlose emotionale "Warums" verlieren.
Aber ich sag es nochmal ganz ehrlich:
Ich belächle niemandes Weg, wie er es braucht, zu seinem Ziel zu gelangen.

Maer 4.5.2021, 10:08 

Amy,stimmt! Und so gesehen sind meine Strukturen/Regeln/Rituale in gewisserweise ja auch nichts anderes als ein Muss. Aber und hier liegt meiner Meinung nach der feine Unterschied, es ist eine andere Betrachtungsweise/Herangehensweise. Ich persönlich empfinde ein "muss" als lästig, das stresst mich. Wenn ich es aber als Struktur/Ritual/Regel in meinen täglichen Ablauf einbaue und es als solches und eben nicht als stures "muss" verinnerlicht ist, verliert es für mich eher den Schrecken. Und gerade, wenn ich ein direktes/indirektes Belohnungssystem habe, funktioniert es für mich einfach besser. War ursprünglich auch nichts anderes als die Fakten bei mir zu betrachten und für mich die ideale Herangehensweise herauszuarbeiten. Und bei "muss" weiß ich von mir, ich (und ich sage jetzt bewusst nicht Chibi) werde bockig und es ist zum scheitern verurteilt, weil ich muss nur sterben und sonst nichts! Strukturen/Regeln/Rituale hingegen sehe ich positiv und mache sie von daher auch gerne!
Wie bereits gesagt, das ist nur meine Herangehens- und Betrachtungsweise, weil es mich meinem Ziel näher bringt. Vielleicht hilft es der/dem einen oder anderen als Denkanstoß aber letztendlich ist der einzig richtige Weg, der für einen persönlich am besten geeignete Weg!

Lizzy62 4.5.2021, 10:08 

Maer: "Bzgl. Bewegung/Sport ist wichtig ohne Frage aber leider wird es gerne überschätzt und die Verbrauchswerte, die da dann herumkursieren sind maßlos übertrieben"

dass die Werte übertrieben sind, unterschreibe ich sofort. Weiß aber auch, dass es keine für alle stimmigen Werte gibt. Der von Juniper irgendwo geteilte Link, in dem die These vertreten wird, durch langdauerndes Training werde für die trainierende Person der Bedarf bei Belastung drastisch zurückgeschraubt weil der Stoffwechsel sich daran anpasst das kann ich aus eigener Erfahrung absolut bestätigen.

Was die reinen zahlenmäßigen Verbrauchswerte bei Sport angeht, muss eindeutig differenziert betrachtet werden. Das stimmt.

Aber: meiner Meinung nach wird Sport nicht über- sondern immer noch massiv unterschätzt!

Zahlen sind der kleinere Teil auf dem Weg zur Abnahme und Gesundheit. Wichtig zum Einordnung - viele andere Faktoren wiegen schwerer!

paeonia 4.5.2021, 12:05 

Maer 04.05., 10:08
Mir gefällt ausgesprochen gut, was du zum "Müssen" ausführst. Grund: ich empfinde ebenso. Das MUSS ist für mich ein Gräuel. Es wurde mir als Kind im wahrsten Sinne des Wortes "eingebläut" und in vielfältiger Weise von meiner Mutter auch abgefordert.

Jetzt bin ich in der glücklichen Lage, ähnlich wie du handeln zu können. Das erleichtert die Sache ungemein. Und ganz nebenbei freut sich mein inneres Kind. :)

amy2016 4.5.2021, 12:31 

Paeonia und Maer
.............
Und genau SO soll es sein. Keiner kann den anderen vom eigenen Weg überzeugen. Aber gerne erzählen, wie man selber am besten und angenehmsten auf diesem Weg bleibt. Wir Menschen ticken alle verschieden und entsprechend sind auch unsere Denkweisen.
Finde ich völlig ok.
........
So, und jetzt MUSS ich mal ne Kleinigkeit zu Mittag vorbereiten.
Ich WILL was Warmes essen, also MUSS ich das jetzt in Angriff nehmen
;-)

stera1210 4.5.2021, 14:05 

"Ich persönlich empfinde ein "muss" als lästig." "Und bei "muss" weiß ich von mir, ich (und ich sage jetzt bewusst nicht Chibi) werde bockig und es ist zum scheitern verurteilt, weil ich muss nur sterben und sonst nichts!"

Da MUSS ich Maer zustimmen, Amy :o) Wenn mir jemand (also auch ich) sagt "Du musst...!", dann schlägt das ins Gegenteil um: Und grad net! Aber so unterschiedlich sind die Menschen.

amy2016 4.5.2021, 14:23 

Genau Stera. Ich versteh dich.
Und wenn ich anfange und sage mir, ein kleines Stückchen Schokolade kann ich mir leisten, weil ich trotzdem noch gut unter meinem Tagesbedarf liege, dann ist die Tafel weg, so schnell kann ich net denken. :-))))
Ich MUSS mir solche Dinge komplett verbieten.
Wie der Alkoholiker die Hustentropfen, in denen vielleicht nur 0.05 % Alkohol enthalten sind.
Oder der Kokser den Stoff.
Oder der Ex Raucher die Kippe.

amy2016 4.5.2021, 14:25 

Man darf nicht vergessen, dass übermäßiger Zuckerkonsum eine Sucht ist.

juniper.... 4.5.2021, 15:33 

Ich oute mich als der ich-will-nicht-müssen-Fraktion zugehörig. Für mich ist das eine Frage der Konsequenz. Wenn ich X will, der Weg aber über Y führt, dann "muss" ich Y tun, weil ich X haben will (Beispiel mit essen zubereiten, damit man was essen kann ist da sehr gut, danke amy). Ich "muss" aber Y nicht tun, wenn mir X egal ist. Oder vielleicht finde ich auch einen Weg Z, der mich zu X führt, dann "muss" ich Y auch nicht tun. Freie Entscheidung was mir wichtiger ist.

Dass Leute unter Zwang häufig bockig werden ist im übrigen in der Psychologie ein sehr bekanntes Phänomen. Oder bei Eltern mit ihren Kindern. Das kenne ich zwar nur von der Kind-Seite, aber wenn mir einer kam mit "du musst!!", ja, dann genau dieses "und jetzt erst recht nicht!! "- selbst wenn es etwas war, das ich eigentlich selbst tun wollte.

Hat mich mal in ein ziemliches Dilemma gebracht als ich 30 war. Ich hatte mich entschlossen, mich von meinem damaligen Freund zu trennen - bevor ich dazu kam, hat meine Mutter mich unter Druck gesetzt es zu tun - sie wusste ja nichts von meiner Entscheidung. Ich wollte aber auch nicht das "Mutter sagt, brave Tochter springt" Spiel mitspielen. Doofe Situation.

"Bei mir ist es halt schlicht so, dass ich mich erst garnicht in solches "Hineindenken" steigern will, was warum weshalb ich zu dick bin, war, geworden bin."

Aber wenn du die Ursache/warum nicht kennst, wie stellst du sicher dass du nach der Abnahme nicht wieder in die gleiche Falle läufst?

Ich will auch gar nicht sagen, dass du die Ursache klären musst (ha! da isses wieder, dieses Wort) sondern, dass es hilfreich sein kann es zu tun. Wenn du aber sagst, das willst du nicht, ist das natürlich auch völlig legitim.

stera1210 4.5.2021, 15:44 

"aber wenn mir einer kam mit "du musst!!", ja, dann genau dieses "und jetzt erst recht nicht!! "- selbst wenn es etwas war, das ich eigentlich selbst tun wollte" Das ist bei mir heute noch so. Ich beschließe, Sache X zu tun, in dem Augenblick kommt mein Mann, sagt "Du musst noch Sache X tun." Dann bin ich zumindest innerlich am kochen. Meistens wenn ich innerlich koche, sag ich laut nix. Das ist in dem Fall dann ja Mal gut für ihn und den Hausfrieden :o)

amy2016 4.5.2021, 18:03 

Juniper
.....
Aber wenn du die Ursache/warum nicht kennst, wie stellst du sicher dass du nach der Abnahme nicht wieder in die gleiche Falle läufst?
........
Da hast du natürlich auch recht. Aber ich denke, es spielen viele Faktoren mit, warum jemand 20, 30, 40, 50 Kilo zuviel hat.
Um das alles rauszufinden isses mir nicht wichtig genug.
Da hat sich sicher jeder, auch ich, schon öfters drüber nachgedacht.
Aber ... unabhängig davon, wer oder was oder welche Ereignisse dazu beigetragen haben, dass ich zu fett bin ... für mich zählt mittlerweile nur die Tatsache, dass ich krank werde, wenn ich zu fett bin.
Irgendwann als Erwachsener bin ich einzig und allein für mich verantwortlich.
Es bringt (mir) nichts, ständig in der Kindheit, den Beziehungen, der Vergangenheit nach Ursachen zu suchen.
Ich will gesund leben und älter werden.
DAS ist ""mein"" einziges Ziel und meine Lösung dazu heißt:
Verlier dich nicht in Gefühlsduseleien und Ursachenforschung und Schuldfragen.
Packs gefälligst an, einfach in medias res gehen. Nach vorne schauen. Das Vergangene ist mir auf dem Weg dorthin Jacke wie Hose.

redchaos 4.5.2021, 20:11 

Du sprichst mir aus dem Herzen Amy.
Ich hänge schon zu lange in der Vergangenheit fest ohne voranzukommen.
Es ist nur unheimlich schwer, emotionales Essen abzulegen, ohne die Gründe dafür zu kennen

juniper.... 4.5.2021, 20:35 

amy, so lange es für dich funktioniert (und nicht noch grössere Probleme aufwirft), egal was, egal wie schräg es für andere aussehen mag, mach es. Man muss nicht alle Gründe kennen, aber wie redchaos schreibt, es kann helfen.

Möglicherweise ist es aber auch ZU schmerzlich, dran zu rühren - ist schon alles kompliziert.

Was ich aber weiss, egal was man macht, man muss (huch, schon wieder, diesmal sehe ich es aber als Notwendigkeit an) selbst überzeugt sein, dass es funktioniert. Sonst nutzt es einem nichts.

amy2016 4.5.2021, 22:25 

Genau, JUNIPER.
Sozusagen "Wer oder was heilt hat Recht.".
Sinnbildlich gesprochen.
Ich wünsche uns allen zusammen, dass der jeweilige Weg erfolgreich sein wird am Ende.

amy2016 4.5.2021, 23:12 

REDCHAOS
..............
Es ist nur unheimlich schwer, emotionales Essen abzulegen, ohne die Gründe dafür zu kennen.
..............
Das stimmt durchaus, redchaos. Das ist halt ein Lernprozess.
Irgendwann sagt man sich, egal ob ich die Gründe kenne oder nicht - ich komm so und so nicht umhin, aktiv zu werden in Sachen gesunder Ernährung und Bewegung.
Ob ich nun WEIß, dass Eltern, Schule, Freunde an meiner Figur mit Schuld tragen oder nicht.

Tanita19... 5.5.2021, 07:40 

...die Sache mit dem "muss"... ich hab mal in einem Seminar gelernt, dass es viel motivierender ist das "muss" IMMER durch ein "will" zu ersetzen.
Obwohl mir da Ganze immer merkwürdig und so gezwungen vorkommt, scheint was dran zu sein. Sagt mal zu euch selbst "Ich muss Fensterputzen" und "Ich will Fensterputzen". Ja, das zweite ist gelogen, aber es fühlt sich irgendwie besser an...
Leider bekomme ich das aber nicht hin immer das "will" einzusetzen und falle ins "muss" zurück.
Vermutlich ist die Methode nicht schlecht, aber für mich nicht passend.

amy2016 5.5.2021, 07:47 

Nochmal abschließend zum Thema, ich nenn's mal zusammengefasst als großes Ganzes "Frustfressen":
MIR hilft das ganze Gesäusel nix vom inneren Kind, oder das Wissen um irgend eine tieferes Drama wie früher Verlust der Eltern in der Kindheit, evtl Mobbing (wie es modern heißt), gescheiterte Beziehungen - MIR bringt Ursachenforschung überhaupt garnix. Davon nehm ich nicht an.
Weil ... DANN laufe ich, und ich spreche wirklich nur von mir, dass das bitte niemand falsch versteht, Gefahr, dass ich meine Kilos "entschuldige" und "verteidige" . Und das ist "mein" Erfolgstod sozusagen.
Die Ursachenforschung oder das Wissen sind mir mittlerweile ""scheißegal"".
Mich in Selbstbedauern verlieren und immer und immer wieder Gründe suchen hindert mich am konsequenten Dranbleiben.
Gelegentliche Fressanfälle ärgern mich zwar hinterher, logisch, aber so what ... es gibt Dinge im Leben, die muss man garnicht unbedingt ändern, so lange sie überschaubar sind und man die Notbremse immer rechtzeitig zieht.
Notbremse :-DDDD ... Unwort des Jahres

amy2016 5.5.2021, 07:49 

In der Mitte ungefähr sollte es heißen:

"Davon nehme ich nicht ab."

Maer 5.5.2021, 08:21 

Amy: "Ich wünsche uns allen zusammen, dass der jeweilige Weg erfolgreich sein wird am Ende. "
Vielen lieben Dank, da schließe ich mich an :-)

"Selbstbedauern" und Grübeln (immer und immer wieder in Dauerschleife), hat mich vor einigen Jahren extrem hmmm ich sag mal "beschäftigt", Ihr wisst was ich meine...
Wurde dann irgendwann so schlimm, dass es zum Problem wurde. Und hier habe ich auch eine Regel, die ich eisern befolge seitdem: Mit der ersten Tasse Kaffee und der ersten Zigarette am Morgen gehe ich auf meinen Balkon und da darf ich dann grübeln, jammern, in Selbstmitleid baden und alles was dazu gehört. Und danach ist gut! Wenn ich mich dann den restlichen Tag über dabei ertappe setze ich ein STOPP (am Anfang hatte ich ein Gummi am Handgelenk und hab geschnippt, sehr effizient ;-)), schreibe den Gedanken ggf. auf und mache ganz bewusst was anderes (aber aktiv). Damit hab ich dann echt gute Fortschritte gemacht!

Grundsätzlich finde ich, dass die eine Vorgehensweise die andere nicht ausschließt und wenn man es schafft, eine gute Mischung aus beiden zu finden ein Traum! Und wenn nicht auch gut, solange man, bei ehrlicher und sachlicher Betrachtung, langfristig einen guten geeigneten Weg geht.

In diesem Sinne:
Wohl dem Menschen, wenn er gelernt hat, zu ertragen, was er nicht ändern kann, und preiszugeben mit Würde, was er nicht retten kann.
Friedrich Schiller

Maer 5.5.2021, 08:56 

Juniper ;-) Ich hoffe Du hast Dein Dilemma trotzdem in Deinem Sinne lösen können!

Ja Sturheit/Bockigkeit kennt (zumindest bei mir) keine Grenzen, egal wie unlogisch hähä
Ich habe dazu eine Theorie:

Sturheit/Bockigkeit ist evolutionstechnisch zu erklären, sonst wären wir Menschen ja nicht da, wo wir jetzt sind. Kann mir gut vorstellen, dass der Steinzeitmensch (genaue Bezeichnung/Einordnung lassen wir mal außen vor) genau deshalb sich weiterentwickelt hat.

Das lief dann in etwa so:
(Sagt der eine Steinzeitmensch zum anderen)
"Du musst mir Deine Sammel-/Jagdbeute geben, her damit!"
"Wie ich muss Dir meine Jagd-/Sammelbeute geben, eher verbrenne ich es, als es Dir zu geben, Du Halbaufrechtgeher!"

Und so sind wir dann zum Steak und karamelisierten Früchten gekommen. Und weil das so legga ist, hat sich das bei uns festgesetzt. Und egal wie unlogisch/sinnlos/kontraproduktiv etc. unsere Sturheit/Bockigkeit ist, im Hinterkopf wird ("muss" ist das Signalwort) es wird mit legga assoziiert. Und da legga nicht schlecht sein kann, gehen wir mit dem Kopf durch die Wand...

Ist nur eine Theorie von mir aber ich bin sicher daran liegt es ;-)

amy2016 5.5.2021, 09:55 

MAER
...........
Das hört sich auch gut an, mit Kaffee und Zigarette auf dem Balkon quasi die schlechten Gedanken einfach an der frischen Luft lassen :-).
ALLES, was uns weiter bringt ist erlaubt. Und jedem Seins :-)

Monika65  5.5.2021, 10:13 

amy2016: "ich nenn's mal zusammengefasst als großes Ganzes "Frustfressen":"
Ich verwende das Wort auch oft (für mich!), aber ein übergeordneter Begriff kann es m.E. nicht sein, denn nach allem, was ich hier schon gelesen habe, ist Frust nicht oft der Auslöser für zu viel Essen, oft allerdings fürs Weiteressen aus der Enntäuschung über sich selber. Aber ich versteh dich schon! Und mit dem Rest deines Beitrags kann ich auch mitgehen. Für mich habe ich es auch aufgegeben, Ursachen in meiner Kindheit zu suchen. Ich erkenne bei mir nämlich keins der Modelle "Belohnen durch Süßigkeiten", "Nahrungsentzug als Strafe", "Futterneid" u.a. - wenn ich Ursachenforschung betreibe, muss ich im Erwachsenenalter ansetzen... und da komme ich zu viel schmerzlicheren Erkenntnissen... weil ich dann nicht alles liebevoll mit dem früheren Kindsein entschuldigen kann.

Monika65  5.5.2021, 10:23 

Maer: Wohl dem Menschen, wenn er gelernt hat, zu ertragen, was er nicht ändern kann, und preiszugeben mit Würde, was er nicht retten kann. Friedrich Schiller
Kennst du das "Gelassenheitsgebet"? Es klingt ähnlich.

Monika65  5.5.2021, 10:32 

"Sozusagen "Wer oder was heilt hat Recht.".
Sinnbildlich gesprochen."
Da sag ich NEIN, also für mich, denn ich wollte z.B. nicht durch Reiki oder Schamanismus o.ä. behandelt werden.

amy2016 5.5.2021, 10:37 

Ja neee, das versteht sich von selbst :-D

Monika65  5.5.2021, 10:41 

Für dich und mich und Viele vielleicht, aber nicht für Alle.

Maer 5.5.2021, 11:39 

Monika: Gelassenheitsgebet/-spruch, ja klar :-).
Ist, in leicht abgewandelter Form, wie eine Art Mantra für mich (habe da so ein paar ;-)).

Gelassenheitsspruch:
Bitte gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Einen Tag nach dem anderen auch wirklich zu leben,
und nicht nur zu sein,
einen Moment nach dem anderen zu genießen,
und nicht nur zum bloßen Schein.

Bitte gib mir die Geduld und Wertschätzung für Dinge,
die nicht nur waren und sind,
sondern auch für die Dinge, die sind bestimmt!

amy2016 5.5.2021, 12:07 

Der erste Satz des Gebetes selbst fängt an mit:

GOTT, gib mir die Gelassenheit..... etc.

juniper.... 5.5.2021, 12:28 

Maer ja, ich hab mich getrennt und meiner Mutter erst sehr viel später davon erzählt. Dilemma gelöst.

Amy, Ursachenfindung heisst ja nicht zwangsläufig Entschuldigungen erfinden. Bestimmt gibt es viele Leute, die das so machen, aber wie gesagt, da muss jeder selbst wissen womit man weiter kommt.

Monika, wenn ich anders nicht weiterkomme ziehe ich auch Reiki oder Schamanismus in Betracht. Reiki ist übrigens sehr entspannend, alleine das dürfte schon vielen Leuten weiter helfen. Eine gewisse Selbstreflektion gehört auch dazu. Als alleinige Behandlung allerdings in den allermeisten Fällen nicht ratsam.

Maer 5.5.2021, 13:56 

Juniper, "Maer ja, ich hab mich getrennt und meiner Mutter erst sehr viel später davon erzählt. Dilemma gelöst." Eine sehr elegante Lösung ;-)

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten. Cookie Einstellungen