Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Tee oder Kaffee

travelsummer2006

travelsu...

Tee oder Kaffee

Kategorie: Ernährung (9.6.2021)

Was meint ihr ist besser für euch? und warum? Ich meine schwarzen oder grünen Tee.

Problem melden

Antworten

Borstik 10.6.2021, 11:23 

Ich trinke viel lieber Tee als Kaffee. Gerne schwarzen Tee, beim grünen mag ich den Geschmack nicht.

Deswegen ist Tee besser für mich.

juniper.... 10.6.2021, 11:28 

Alles. Kaffee, Tee, grün und schwarz, Kräuter, Frucht...

Ich mag Abwechslung.

Radlerin 10.6.2021, 11:34 

Ich trinke täglich einen Becher Kaffee gleich morgens. Kaffee schmeckt mir besser als Schwarz- oder Grüntee.

Bei dieser geringen Menge täglich mache ich mir keine Gedanken, ob nun Tee oder Kaffee gesünder sind oder besser fürs Abnehmen

Cinnamon... 10.6.2021, 11:55 

Alles gut! Kaffee trinke ich zwar deutlich am meisten, aber ein guter Earl Grey zwischendurch macht mich immer sehr glücklich. Kräutertee wie Brennnessel oder Fenchel finde ich tatsächlich auch sehr lecker und trinke davon ca eine Tasse am Tag mindestens. Beim fencheltee bin ich mir auch ziemlich sicher, dass er mir gut tut.

Farbenbu... 10.6.2021, 11:57 

Ich trinke jeden Morgen eine Tasse Kaffee, ansonsten über den Tag verteilt, 2 Liter Ingwer Tee.
Grünen Tee habe ich mehrmals probiert, verschiedene, alle möglichen Sorten - ich komme da nicht ran, schmeckt mir immer gleich ÜBERHAUPT NICHT.

Radlerin 10.6.2021, 12:02 

Ich ergänze noch:

Es ist alles Gewohnheitssache bei mir.

Ganz früher habe ich lieber schwarzen Tee getrunken. Der schmeckt mir aber nur mit viel Zucker. Kaffee hingegen schmeckt mir schwarz oder mit Milch, aber auf keinen Fall mit Zucker.

Auf jeden Fall trinke ich immer nur 1 Becher koffeinhaltiges täglich. Für den Rest des Tages dann Wasser oder im Winter Kräutertee, alle Sorten.

Monika65  10.6.2021, 12:22 

Schwarztee trinke ich überhaupt nicht, weil er meine Zähne verfärbt. Grüntee (alle Sorten) schmeckt mir nicht. Phasenweise trinke ich Fencheltee, aber nach dem ist ja hier nicht gefragt. Ich trinke jeden Morgen ca. 3 große Tassen leichten Kaffee mit wenig Milch und denke, dass mir das gut tut, zumindest habe ich noch keine negativen Wirkungen bemerkt.

stera1210 10.6.2021, 13:10 

Eindeutig Kaffee. Aber ich trinke auch nur morgens einen Becher voll, ich glaube in die meisten gehen so 300 ml rein. Da muss ich schon einen richtigen Durchhänger haben, wenn ich Mal eine zweite Tasse trinke. An der Arbeit gibt es der Einfachheit halber löslichen schwarzen Kaffee. Am Wochenende mahle ich mir meinen Kaffee mit Omas alter handbetriebener Kaffeemühle, dann wird er über einen Porzellanfilter direkt in die Tasse gefiltert (Ich bin die einzige Kaffeetrinkerin. Mein Mann trinkt Kakao, von daher haben wir keine/n Kaffeemaschine oder-automaten) sprich da wird schon die Zubereitung zelebriert. Sollte ich Mal Kaffeegäste haben, dafür habe ich mir eine kleine elektrische Mühle zugelegt.

Im Winter gibt es noch hin und wieder eine Kanne Früchtetee. Ich bin kein Fan von grünem Tee. Da finde ich immer, da kann ich auch gleich in einen Heuballen beißen... Und den Geruch von schwarzem Tee kann ich überhaupt nicht ertragen, da würgt es mich.

Kräutertees gab es in der Kindheit -und auch heute noch- immer wenn ich krank war/bin. Von daher habe ich das Gefühl, wenn ich Tee trinke signalisiere ich meinem Körper, dass ich krank bin.

paeonia 10.6.2021, 13:23 

Ich habe einen Bio-Darjeeling von der Teekampagne. Den bekomme ich aber nicht mehr hinunter. An sich bin ich kein Darjeeling-Fan. Der Erwerb erfolgte nur, weil er von so guter Qualität und dabei preiswert ist. Einen Assam-Gartentee, auch von dort, kann ich wegen der Gerbstoffe leider nicht vertragen. Er schmeckt mir aber sehr gut. So bleibe ich vorerst wieder beim schwarzen Kaffee.

Zuvor hatte ich viele Jahre Grüntee getrunken. Meistens Lung Ching, sozusagen, als "Alltagstee". Auf den würde ich auch gern wieder zurückkommen, weil ich ihn aus speziellen Gründen (nicht politischen) nicht mehr getrunken habe.

juniper.... 10.6.2021, 13:39 

An diejenigen, die sagen, sie mögen keinen Grüntee: Habt Ihr mal einen richtig guten probiert oder nur das Zeug was so im Supermarkt angeboten wird? Und auch mit max. 70 - 60 Grad aufgegossen statt mit kochendem Wasser?

Ich will jetzt keinen davon überzeugen unbedingt Grüntee trinken zu müssen, man lebt prima ohne. Ich habe allerdings häufig das Gefühl, dass es gar nicht am Grüntee selbst liegt wenn er auf Ablehnung stößt sondern an falschem Handling.

juniper.... 10.6.2021, 13:43 

Um es mal zu vergleichen: Ein Kaffee aus dem Plastikbecher aus dem Automaten ist auch ein himmelweiter Unterschied zu einem frisch gemahlenen und richtig aufgegossenen Kaffee aus einem Vollautomaten oder dem Porzellanfilter und in einer richtigen Tasse serviert.

Lizzy62 10.6.2021, 13:57 

Alles! Viel davon :)

Kaffee ebenfalls frisch gemahlen und aufgegossen. Bei grünem am liebsten Oolong und andere milde Sorten. Weißer Tee, gelber Tee niemals Beutel, nur Blätter. Schwarzer mit etwas Kandis und Zitrone oder Milch.

stera1210 10.6.2021, 14:26 

Juniper, ob der Grüntee gut war kann ich schlecht beurteilen, mir hat er nicht geschmeckt. Ich hatte schon von "Supermarktbillig" bis "Teehausteuer" einiges, Wassertemperatur mit Thermometer überprüft, Kurzzeitwecker gestellt, damit er nicht zu lange zieht, hab aber noch keine Sorte gefunden, wo ich dacht: Mmmh, der ist lecker.

Mein Mann war mal beim Barrista und meinte zu ihm: "Ich trink keinen Kaffee, aber vielleicht haben Sie so eine besondere Mischung, wo Sie sagen, damit werden Sie zum Kaffeetrinker, den würde ich probieren" - "Was stört Sie denn an Kaffee?" - "Ich finde den einfach nur bitter." - "Vergessen Sie es, wenn es daran liegt wird Ihnen kein Kaffee schmecken." Ich glaube so ähnlich ist es bei mir und Grüntee. Wie gesagt: Für mich schmeckt das nach Heuballen.

juniper.... 10.6.2021, 14:36 

So eine gewisse "grasige" Komponente ist unzweifelhaft dabei, stimmt.

Sollte halt frisches Gras sein für mich, kein Heu ;-)

Und wie gesagt, man muss den nicht mögen. Bei manch anderem Lebensmittel teilen sich die Vorlieben und Abneigungen ja auch, Innereien fallen mir da z.B. ein als Kategorie.

stera1210 10.6.2021, 14:53 

Wenn ich Lust auf Heu oder Gras habe, beiß ich ins Katzengras. Da haben wir immer zwei Varianten, Kater nur wenn es ganz frisch aus der Erde kommt, Katze erst wenn es dürr wird :o) Soviel zum Thema alles Geschmacksache :o) Aber ich komme vom Thema ab, sorry.

Es ist ja auch schön, dass Geschmäcker verschieden sind, das macht die Vielfalt aus. Wenn alle die gleichen Vorlieben hätten, könnte man sich ja gar nicht liebevoll darüber "streiten". Und bestimmte Sachen würden erst gar nicht angebaut oder müssten weggeschmissen werden, weil sie nur noch als Nebenprodukt für was Leckeres entstehen würden und somit gleich für den Kompost wären (z. B. Innereien).

redchaos 10.6.2021, 16:18 

Grüner Tee:
Ich habe auch grünen Tee irgendwann probiert, im Beutel, aber auch teuren lose vom Tee-laden.
Ich fand es furchtbar langweilig und wie die meisten von euch auch heuig.

DANN aber, hat mein Mann bei Sunday natural Tee bestellt ... ein Unterschied wie Tag und Nacht (leider auch preislich).
Auf der Packung steht absolut alles drauf was man wissen muss (oder auch nicht)
Anbauort, wann er geerntet wurde, wer ihn angebaut hat, auf welcher Höhe er gewachsen ist, wie er bedampft wurde, ob er im Schatten stand, ob es BIO oder normaler Anbau, welchen Qualitätsgrad er hat und ob der Anbauer Preise gewonnen hat ... es wird auch regelmässig die Radioaktivität kontrolliert

Ich hab einen ziemlichen Faible für den Sencha Kawane entwickelt (irgendwie leicht süßlich) und für den Gaba und ich kann bezeugen: beide schmecken nicht im geringsten nach Heu.

Man sollte sich aber unbedingt an die anweisungen auf der Packung halten bezüglich der Temperatur. Wie lange man ihn ziehen läßt ist geschmackssache, eine zu hohe Temperatur verbrennt die Blätter und verfälscht komplett den Geschmack.

Den Schnick-schnack von Gschwender und Co kann man echt vergessen.
Aus dem Supermarkt sowieso.

Es hat übrigens eine unheimlich entschleunigende und beruhigende Wirkung das Wasser zum kochen zu bringen, zu warten bis es auf die richtige Temperatur runter geht ... den Zeitpunkt zu verpassen und nochmal kochen zu lassen .... und wenn man die richtige Temperatur endlich mal hat aufzugießen und nochmal zu warten bis er fertig gezogen hat ... :-)

Grünen Tee kann man übrigens grundsätzlich zwei mal aufgießen (sofern die Qualität stimmt)

Lizzy62 10.6.2021, 16:33 

Wer der Grünteefamilie noch eine Chance geben will und Grasnote nicht mag, könnte es mit Oolong versuchen:
https://www.teahouse.de/Oolong-Tee/Klassisch/OOLONG-TEE-PROBIER-SORTIMENT-I::2300.html

Lizzy62 10.6.2021, 16:36 

Oolong MUSS man mindestens dreimal aufgießen weil der zweite und der dritte Aufguss (die sogar eigene Bezeichnungen haben) am besten schmecken. Es gezählt bei einigen Sorten aber auch bis in den zweistelligen Augussbereich.

So RICHTIG sanft, nie bitter und einer meiner Lieblinge ist der Zealong aus Neuseeland:

https://www.teahouse.de/Oolong-Tee/Klassisch/Neuseeland-ZEALONG-Gruener-Oolong::2825.html

paeonia 10.6.2021, 16:52 

Lizzy62
Einen Rest Oolong habe ich auch noch. Die Grüntees gieße ich übrigens mit 70 (Thermometer) heißem Wasser auf. Den Oolong mit 80-85.

Wenn mich etwas sehr interessiert, fuchse ich mich meistens auch dort hinein. So hatte ich während meiner "Kennenlernzeit Grüntee" oft ca. 25 Sorten zur Auswahl. Darunter allerdings kein Sencha oder Gunpowder. Die mag ich nicht.

Auch mit einem Bancha kann man mich nicht hinter dem Ofen vorlocken. Wer also sagt, dass sie/er "sämtliche" Sorten probiert hat, schliddert wohl ein wenig an den Möglichkeiten vorbei.

Wie juniper.dawn schon schrieb. Ein häufiger Fehler bei der Zubereitung von Grüntees ist das zu heiße Wasser, mit dem er aufgegossen wird. Ein Bancha verträgt schon mal ein bisschen heißeres Wasser. Ein hochwertiger Tee, wie der "Gyokuro" ist dann tot. :)

Lizzy62 10.6.2021, 16:55 

nachgeschlagen weil vergessen gehabt: der erste Aufguss wird Tee des guten Geruchs genannt, riecht sehr gut und öffnet die Teeblätter. Er ist - je nach Teesorte - noch (etwas) bitter und die echten Teesnobs kippen ihn weg :o)
Der zweite Aufguss wird Tee des guten Geschmacks genannt. Anschließend folgen mehrere Aufgüsse des Tee der langen Freundschaft. Diese können je nach Qualität der Teesorte 10-15 Mal durchgeführt werden.

Lizzy62 10.6.2021, 16:57 

Paeonia, wenn ich das so lese, könnten und sollten wir bei Gelegenheit ein paar Teeaufgüsse zusammen schlürfen ;)

Lizzy62 10.6.2021, 17:04 

P. S. nebenbei bemerkt: ich gehöre zu denjenigen, die viele Jahre, wenn nicht jahrzehntelang bei der Erwähnung grünen Tees reflexhaft mit "PFUI", "scheußliche Plörre, bekommt mir nicht, bekomme ich wahlweise oder von allem auf einmal Herzrasen, Schweißausbrüch, Sodbrennen oder einfach nur Brechreiz von ...." getönt haben.

Irgendwann kam mein Bruder von einigen Monaten Dienstaufenthalt in China zurück, trank zu meinem großen Erstaunen grünen Tee und meinte auf Nachfrage: "Da war es immer so furchtbar schwül und ich hatte permanente Schweißausbrüche, dass mir die Suppe durch die Klamotten am Körper runterlief" Jemand hat ihm dann empfohlen, täglich mehrmals über den Tag verteilt grünen Tee zu trinken. Was er tat. Woraufhin die Schweißattacken nahezu der Vergangenheit angehörten.

Das muss etwas über 10 Jahre her sein und ich begann zu der Zeit - vielleicht als erste Vorboten der nicht viel später deutlicher werdenden Wechseljahre - die Hitze auch nicht mehr gut zu vertragen. Zudem konnte ich mir inzwischen auch die hochpreisigen Teesorten leisten, las mich ein, machte eine Art wissenschaftliche Testreihe draus, fand auch für mich leckere Sorten und dadurch zur Grünteefamilienliebe. Hat was gedauert - hält jetzt aber schon lange.

Wobei das bei mir auch Phasen sind. Manchmal gucke ich das Kännchen plötzlich an und mag nicht mehr. Dann ist es für Wochen oder Monate vorbei damit. Es kommt zuverlässig aber wieder der Moment, in dem das Gegenteil passiert: Oolongkännchen sehen und wissen: JETZT!

redchaos 10.6.2021, 19:41 

Ihr steht anscheinend eher auf den chinesischen grünen Tee, ich mag den japanischen lieber

paeonia 10.6.2021, 20:07 

Gute Idee, Lizzy62 :)

travelsu... 11.6.2021, 07:06 

Ich hatte wirklich gedacht dass jetzt alle über Koffein und abnehmen schreiben :). Auf mich wirkt eine Tasse Kaffee sehr stark dass ich keinen Appetit mehr habe für mehrere Stunden. Aber dann kommt er wieder, und zwar manchmal stärker als normal, und deshalb bin ich jetzt auf schwarzen Tee umgestiegen, guten Darjeeling, weil der den ganzen Tag den Appetit leicht reduziert. Jedenfalls bei mir. Mit grünem Tee, den ich mag, geht das zwar auch. Aber der macht mich so unruhig und zerstört die Konzentration, deswegen trinke ich den jetzt nicht. Ich weiss dass ich ziemlich stark darauf anspreche, aber bei grösseren Mengen müsste das doch bei jedem so ähnlich sein?

stera1210 11.6.2021, 09:05 

Redchaos: "Es hat übrigens eine unheimlich entschleunigende und beruhigende Wirkung das Wasser zum kochen zu bringen, zu warten bis es auf die richtige Temperatur runter geht ..." Das würde meinen Puls hochtreiben. Wie war das? Herr, gib mir Geduld und zwar sofort! :o)

Ein kleines Anekdötchen zum Thema Leute vom Geschmack zu überzeugen: Die 19-jährige Stera sitzt zu Hause bei ihren Eltern und trinkt eine Tasse schwarzen Kaffee. Oma: "Mach doch Milch in Deinen Kaffee." - "Nein das mag ich nicht." - "Aber ohne Milch schmeckt der Kaffee doch gar nicht!" - "Aber ich trinke meinen Kaffee lieber schwarz." Oma verärgert: "Ach, Du hast doch keine Ahnung vom Leben!" und verlässt den Raum. Ich musste so lachen. Wie bei Loriot nur in echt.

stera1210 11.6.2021, 09:07 

Travelsummer, so kann es gehen, aber ist doch auch Mal schön über Tee zu philosophieren, oder nicht? Aber um Deine Frage zu beantworten, Abnehmen ist nicht der Grund für meinen Kaffeekonsum. Dafür trinke ich zu wenig (1 Becher pro Tag), als dass ich da einen Effekt spüren würde, vermute ich zumindest. Bei mir ist einfach im Kopf Tee = krank, weil es Tee eigentlich als Kind immer nur gab, wenn man krank war. Da habe ich eine Sperre gegen Tee entwickelt.

paeonia 11.6.2021, 13:01 

travelsummer2006.
Bei mir ist es nicht so. Ich habe regelmäßig 2L Grüntee getrunken und überhaupt keine Erregbarkeit bemerkt. Bei mir fördert er eher die Konzentration. Letzteres wird auch immer wieder beschrieben. Schade, dass du keinen Benefit von dem Grüntee hast.

Es wird ihm nach auch nachgesagt, dass er beim Abnehmen helfen soll. Dieses ist bei mir nicht eingetreten. Auch nicht bei der großen Menge, die ich getrunken habe.

Auch mein schwarzer Assam-Gartentee - hat, einmal von der für meinen Magen leider vorhandenen Unbekömmlichkeit - als einzige Nebenwirkung, dass ich schlechter einschlafen kann. Eben, wegen des Koffeins.

ga2016 11.6.2021, 13:02 

Hallo Stera,
D i e Sperre kenne ich, aber nur für Kamillentee.. es ist mir völlig gleichgültig, wie gesund Kamille sein mag, ich kann sie nicht mehr riechen. Alles ( Teemischungen, Cremes, ToiPap) mit dem kleinsten MiniminiminiBestandteil kommt mir nicht ins Haus. Eine Ausnahme würde ich eventuell in Erwägung ziehen, wenn man nachweislich 1kg Körperfettanteil pro Teelöffel Kamillentee verliert.

Ansonsten trinke ich morgens gerne Kaffee, ansonsten Tee jeglicher Farbe und Temperatur, außer natürlich K.!
Vg Gitte

redchaos 11.6.2021, 13:43 

Paenia:
"Es wird ihm nach auch nachgesagt, dass er beim Abnehmen helfen soll"
soweit ich weiß, gilt das nur für den Gaba, ab einer gewissen Konzentration (mind. 200)

redchaos 11.6.2021, 13:44 

Paenia: aber grundsätzlich: 2Liter Flüssigkeit ist definitiv immer gut und hilfreich ;-)

redchaos 11.6.2021, 13:53 

hab das o vergessen ... sorry

paeonia 11.6.2021, 14:08 

Macht nix redchaos. Du willst ja keine Pfingstrose kaufen ;)

juniper.... 11.6.2021, 16:03 

"Mit grünem Tee, den ich mag, geht das zwar auch. Aber der macht mich so unruhig und zerstört die Konzentration, deswegen trinke ich den jetzt nicht. Ich weiss dass ich ziemlich stark darauf anspreche, aber bei grösseren Mengen müsste das doch bei jedem so ähnlich sein?"

Na, in Japan wird ja recht viel grüner Tee getrunken - die Nation ist aber nicht gerade für aufbrausendes Temperatment und Unruhe bekannt. Im Gegenteil. Vielleicht Gewohnheitssache? Ich bin übrigens auch mehr für die japanischen Tees zu haben.

"Redchaos: "Es hat übrigens eine unheimlich entschleunigende und beruhigende Wirkung das Wasser zum kochen zu bringen, zu warten bis es auf die richtige Temperatur runter geht ..." Das würde meinen Puls hochtreiben. Wie war das? Herr, gib mir Geduld und zwar sofort! :o)"

stera, pssst, es gibt Wasserkocher, die haben Einteilungen für 60, 70, 80, 90, 100 Grad. Hat auch den vorteil, dass es Energie spart wenn man nur bis zur benötigten Temperatur erhitzt. Wir die Welt nicht retten, ich weiss, aber schon ganz nett.

Unvergesslich auch der Einkauf von grünem Tee vor Jahren bei TeeGschwendner (inzwischen nutze ich andere Bezugsquellen). Der Verkäufer erklärte mir, dass ich das Wasser erst abkühlen lassen muss und am besten ein paar Minuten warten oder mehrfach das Wasser hin und her giessen bis die passende Temperatur erreicht ist...

Ich hab mir das freundlich-lächelnd angehört und als er kurze Pause machte ganz trocken gesagt:

Eigentlich hatte ich vor, mein Tee-Thermometer zu benutzen...

Daraufhin sind ihm seine Gesichtszüge ziemlich entgleist, hehe.



UltraVio... 11.6.2021, 18:39 

Da vergeht mir ehrlich gesagt schon die Lust auf grünen Tee - ein Lebensmittel, was man mit 90 %iger Wahrscheinlichkeit nicht richtig zubereiten kann und dann noch "selbst schuld" ist, wenn es nicht schmeckt.

stera1210 11.6.2021, 18:42 

Juniper, pssst, aber mein Wasserkocher ist so schön rot, von dem trenn ich mich nicht freiwillig, nur weil er kein Thermometer hat, aber ich bin da ja eh raus ;o)

Gestern hab ich mir einen frischen Zitronenmelissentee gekocht, das war MAL ganz lecker. Der ist ja auch etwas grün ;o)

Gitte, ausgerechnet Kamillentee geht bei mir ab und an schon Mal. Zumindest eher als Grüner Tee. Und beim schwarzen Tee wie gesagt erzeugt schon der Geruch Brechreiz bei mir. Aber warum soll ich denn unbedingt was trinken, was mir nicht wirklich schmeckt? Will den Teeliebhabern nix wegtrinken ;o)

tortensc... 11.6.2021, 21:03 

ganz klar Kaffee. WEnn ich auf der Arbeit ankomme und nach dem Mittag je ein Becher.
Grüner Tee schmeckt mir gar nicht, da könnte ich auch Spinat aufbrühen. Schwarzer Tee geht so. Alsi ich mit meinern Ausbildung anfing wurde in meiner Abteilung hauptsächlich schwarzer Tee getrunken. Das hab ich dann auch gemacht mit etwas Milch. Aber wirklich gut hat der mir auch nie geschmeckt.

Ich persönlich brauche kein Koffein. Macht mich nicht wacher. Kaffee schmeckt mir aber, am liebsten "türkisch" also mit Bodensatz . Meist mit Milch aber ab und an mag ich auch gerne süßen kaffee.

Wenn Tee bevorzuge ich Pfeffi Früchte hagebutte oder Gewürztee.
Kräutertee mit kamille und Fenchel gehen gar nicht bei mir.

tortensc... 11.6.2021, 21:04 

Ich mag aber auch Muckefuck. Also Getreidekaffee.

Und Pfeffitee gab es bei uns früher immer zum Abendbrot bei Oma.

tortensc... 11.6.2021, 21:06 

"An diejenigen, die sagen, sie mögen keinen Grüntee: Habt Ihr mal einen richtig guten probiert oder nur das Zeug was so im Supermarkt angeboten wird? Und auch mit max. 70 - 60 Grad aufgegossen statt mit kochendem Wasser?"

jo, schmeckt mir nicht wirklich;)

tortensc... 11.6.2021, 21:07 

Abgesehen davon ist ja 70 grad quasi kalt. Ich trinke meinen kaffee auch immer ziemlich heiß.

tortensc... 11.6.2021, 21:10 

"Kaffee ebenfalls frisch gemahlen und aufgegossen."

dito aber ich mahle mit ner uralt mühle von Oma per hand und nehme entweder Tasse Stempelkanne oder Esprssoekocher.

Auf Arbeit notgedrungen Fillterkaffee. Schmeckt mit perönlich immer irgendwie dünn weil meine Kollegen keinen starken kaffee mögen.

tortensc... 11.6.2021, 21:15 

da fällt mir ein ich hatte vor kurzen tee entsorgt den mir ein Chinesischer Kolege geschenkt hat. Der war aber auch schon uralt. Richtig fest gepresst und das kleine Paket echt schwer. Da stand wohl draun 10sek! Ziehzeit. auch der hat mir leider nicht geschmeckt und irgendwann war derr so alt.

Und dann hatte ich noch Tee aus Vietnam rumliegen. Den hab ich nie probiert und nach Jahren dann auch mal entsorgt. War bestimmt Frevel.

tortensc... 11.6.2021, 21:18 

Stimmt ja. Bei grünen tee bin ich extrem wach. Der lässt mich nicht schlafen. Das war auch ein Grund warum ich ihn nicht mer trinke.

Mir schmeckte aber auch der erste Aufguss nie. ich hab den tatsächlich auch meistens weggeschmissen.

tortensc... 11.6.2021, 21:20 

"D i e Sperre kenne ich, aber nur für Kamillentee.. "

Der Wintz ist. kamille ist gar nicht so "gesund." sie greift bei häufigem Trinken den magen an;)

Ich hab die genau wie Fenchel in meinem Leben noch nie gemocht. So krank kann ich gar nicht sein, das das jemand in mich reinbekommt.

tortensc... 11.6.2021, 21:24 

"stera, pssst, es gibt Wasserkocher, die haben Einteilungen für 60, 70, 80, 90, 100 Grad. Hat auch den vorteil, dass es Energie spart wenn man nur bis zur benötigten Temperatur erhitzt. Wir die Welt nicht retten, ich weiss, aber schon ganz nett."
oder man gießt nen Schluck kaltes Wasser dazu.

juniper.... 11.6.2021, 21:59 

Ultraviolet, bei einem guten Grüntee wird die Info mitgeliefert welche Temperatur man nehmen soll und wie lang ziehen lassen. Wie bei jedem Schwarztee auch.

Man kann auch aus Kaffee kochen eine Wissenschaft machen - wie kalkfrei das Wasser zu sein hat, erst ein wenig aufgießen, Kaffeepulver quellen lassen, weiter giessen und auch nicht mit kochendem Wasser...

Aber es muss einem ja nicht alles schmecken, die Erkenntnis hatten wir ja schon.

tortenschnittchen, du trinkst den Kaffee mit über 70 Grad? Wow.

So heiss mag ich das nicht, ist angeblich auch nicht gesund für den Rachen, hab mal aus Spass gemessen, so 55 - 60 Grad kommt bei mir hin, egal ob Kaffee oder Tee welcher Art auch immer. Ich mag mein Essen auch nicht so heiss. Hab es schon mehrfach erlebt, dass ich gefragt wurde ob es mir denn nicht schmecken würde - dabei hab ich einfach gewartet bis es auf Esstemperatur abgekühlt war.

Einmal wär ich einer Freundin fast ins Gesicht gesprungen als sie mir die halbvolle Kaffeetasse (deren Inhalt in etwa knapp über Zimmertemperatur war) mit den Worten wegnehmen wollte "ach, dein Kaffee ist ja schon kalt, den trinkst du ja eh nicht mehr, den kipp ich jetzt weg"... Mir... Kaffee... weg... nehmen.... doofe Idee, gaaaanz doofe Idee. Ich trink den auch lauwarm oder abgekühlt, lieber als mir die Zunge zu verbrennen.

Mit der Wassertemperatur - wenn ich für den Tee nun eine niedrige Temperatur brauche, ist es mit der Temperaturkontrolle vom Wasserkocher halt einfacher sie einigermaßen zu treffen. Ausserdem hat der schön bunte LEDs, unterschiedliche Farben für jede Temperaturstufe. Ich hab da jedes Mal Spass am Farbspiel wenn die Farben wechseln. Manchmal bin ich sehr einfach glücklich zu macch :-)

Lizzy62 12.6.2021, 06:36 

Tortenschnitte, wenn der weggeworfene Tee ein PuErh war, war es in der Tat Frevel ;) PuErh wird gepresst und erst nach jahre- bis jahrzehntelanger Lagerung wirklich reif - wie ein hochwertiger Wein. Entsprechend können die Preise sein:

https://www.teahouse.de/Pu-Erh-Tee/Pu-Erh-Lao-Man-E-Gu-Shu-2017::1822.html

Der, den ich mal probiert habe, hat mir aber auch nicht so sehr geschmeckt.

Ansonsten probiere ich mich durch die Erzeugerländer - es gibt deren ja genug von Taiwan, Nepal, Vietnam, einige afrikanische sind darunter, - ich sag nur: Weißer Tee Silbernadel .. Neuseeland und natürlich auch China und Japan.

Kamille, Pfefferminze und sonstige Kräuter, die nicht von der eigentlichen Teepflanze stammen, werden bei uns zwar als Tee bezeichnet, sind es aber streng genommen nicht. Als Tee darf eigentlich nur das bezeichnet werden, was aus der Chai-Pflanze gewonnen wird. Alles andere sind teeartige Kräuteraufgüsse, die nur miteinander gemein haben, dass Pflanzenblätter aufgegossen wurden.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kr%C3%A4utertee

Kamillentee und andere hiesige oder sonstige Kräuterauszüge sind also sowas wie der Muckefuck zum Kaffee und haben mit der eigentlichen Teepflanze genausowenig zu tun wie das geröstete Gerstenzeug als Kaffeeersatz mit dem, was man aus der Kaffeebohne gewinnt.

Aus der eigentlichen Teepflanze stammen: schwarzer, grüner, gelber, weißer Tee, Oolong und PuErh. Bei allen gibt es wieder xxx Untersorgen. Beim schwarzen vom milden Darjeeling bis zu den sehr kräftigen Sorten, aus denen man z. B. den Ostfriesentee aufbrüht. Hab ich was vergessen? Bestimmt ;)

Lizzy62 12.6.2021, 06:43 

Bezüglich anregende Wirkung: da der Teeingehalt mit jedem Aufguss abnimmt, fängt man bei den häufig aufgiessbaren Tees am besten schon vormittags an ;)

Für mal eben nachmittags einen gut verträglichen Tee aufgebrüht, habe ich immer diese lecker-harmonische Mischung vorrätig und obwohl teeinsensibel - koffeeinsensibel übrigens noch mehr und ich trinke den letzten Kaffee nicht nach 14 Uhr sonst kann ich abends nicht schlafen - vertrage ich den gut: Münchner Nachmittagstee

https://www.teahouse.de/TH-Hausmarken/MUeNCHNER-NACHMITTAGSTEE-Gelber-Gruener-Tee::301.html

redchaos 12.6.2021, 10:52 

Juniper: Kocher mit Thermometer: sind nicht zu gebrauchen, habs nachgemessen 10 bis 20 Grad Unterschied, immer zu kalt

redchaos 12.6.2021, 10:53 

hab mir den Spaß gemacht, den auf der Arbeit nachzumessen, da haben wir einen für die Allgemeinheit. Meiner Zuhause macht buntes Licht :-)

paeonia 12.6.2021, 13:50 

Lizzy62
Über Gelben Tee musste ich mich erst einmal schlau machen. Es liest sich aber ganz interessant, was ich gefunden habe. Danke für den Tipp mit dem Münchner Nachmittagstee.

paeonia 12.6.2021, 13:54 

Pu-Erh-Tee bekommt mir nicht und schmeckt mir nicht. Den habe ich auch ausprobiert.

paeonia 12.6.2021, 13:57 

redchaos
Unter "GABA" habe ich nur Gamma-Aminbuttersäure gefunden. Könntest du bitte nähere Angaben zu diesem Tee machen? Danke.

redchaos 12.6.2021, 20:38 

aber natürlich
https://www.sunday.de/gaba-tee-200-chiran-pest-free.html

paeonia 12.6.2021, 21:56 

Danke redchaos
Der Tee (2 Sorten) wird also mit dieser Gamma-Aminbuttersäure also angereichert und schmeckt dadurch buttrig. Interessant.

redchaos 13.6.2021, 15:01 

es ist keine Anreicherung in wirklichen Sinne:
"Natürliche Anreicherung des Tees mit der wertvollen Aminosäure GABA durch kurze Lagerung in Stickstoff"
schmeckt auf jeden Fall lecker

paeonia 13.6.2021, 15:39 

Glaube ich dir gern, dass dieser tolle Tee dir gut schmeckt. Werde einmal schauen, ob ich den vielleicht im Teelädchen in der nächsten Stadt bekommen kann. Probieren möchte ich ihn schon. :)

redchaos 13.6.2021, 20:26 

also geschmacklich kann ich nur für den Sunday natural Tee garantieren
In Teelädchen wirst Du den in der Qualität wahrscheinlich nicht bekommen (ausser die haben Sunday Tee's natürlich :-) )

Monika65  13.6.2021, 23:05 

Wie kann man sich nur 100 Beiträge lang über Tee unterhalten... fragt sich eine Kaffeetrinkerin. :-)

paeonia 14.6.2021, 12:18 

Tja, liebe Monika65
die Teetrinker scheinen ein sehr kommunikatives Völkchen zu sein. ;-)
Ich trinke allerdings auch ganz gern einen guten, handgemachten Filterkaffee.

Farbenbu... 14.6.2021, 13:10 

Es sind doch nur 60 Beiträge.

Aber auch 100 Beiträge können mich nicht überzeugen. Im Übrigen leide ich nicht mal darunter, klingt komisch - ist aber so ;-)

stera1210 14.6.2021, 14:18 

Monika, der Kaffeetrinker genießt und schweigt ;o)

Farbenbunt, die 100 kriegen wir auch noch voll :o)

Auch wenn es die Fragenstellerin ganz anders gemeint hat, ist doch eine nette Unterhaltung geworden, auch wenn ich Teebanause nicht viel Sinniges dazu beitragen konnte.

Darauf erst mal einen handgemahlenen (die Kaffeemühle von Oma dürfte an die 80 Jahre alt sein, mahlt aber noch wie am ersten Tag) und -gefilterten Kaffee. Im Übrigen verstehe ich nicht so den Hype um 100% Arabica. Da habe ich bis jetzt noch keine Sorte gefunden, die mich wirklich überzeugt. Ich bevorzuge eine Mischung aus Robusta- und Arabicabohnen.

Diese Antwort wurde von Lizzy62 entfernt. 14.6.2021, 15:12

Lizzy62 14.6.2021, 15:14 

Bei Kaffe finde ich es besonders wichtig, dass er Fairtrade-Anforderungen erfüllt. Längst nicht einmal alle Bio-Kaffeemarken erfüllen das.

Ich probiere mich gerne hier durchs Sortiment, wenn ich mal nicht vor Ort kaufe:

https://www.bremer-gewuerzhandel.de/kaffee-kakao/bio-kaffee

redchaos 14.6.2021, 16:42 

werde gerade nostalgisch
Hier in Köln gab es früher Schorchs' Teestube. Da hat man alle möglichen exotischen Tees bekommen und konnte dort zwischen uralten Möbeln, dicken Teppichen und leiser Musik klönen, lesen, 'ne leckere Stulle zu sich nehmen oder irgendwelche Gesellschatsspiele spielen die es dort zuhauf gab. War so gemütlich wie Oma's Küche damals ... schade, dass es solche Institutionen durch kalte Ketten wie Starbucks und Co ersetzt wurden.

Apropos Kaffee: trinke ich natürlich auch, allerdings nur löslichen :-D

stera1210 15.6.2021, 10:47 

Das hört sich toll an, redchaos. Aber ich bin fest davon überzeugt, irgendwann kommt so was wieder, weil man sich auf die alte Gemütlichkeit zurück besinnt. Dann hat irgendeiner die Idee ein Startup zu gründen....

Fairtrade finde ich nicht nur bei Kaffee wichtig, aber ist auch immer so eine Frage, wie oft verwende ich das Produkt, wieviel Geld steht mir da zur Verfügung etc.

Ganz schlimm finde ich die Kaffees, Tees, was auch immer, aus Togo - kleines Wortspiel, ich meine natürlich die Becher zum Mitnehmen. Geht-Gar-Nicht! Ich bin mal an einer Kuhweide vorbeigelaufen, wirklich im tiefsten Feld, weit und breit keine Zivilisation. Da denke ich, was hat denn die Kuh im Maul? Da kaute die auf so einem Becher rum. Ich bin dann unter dem Elektrozaun gekrabbelt, in dem Moment springt die Kuh weg und verliert dabei den Becher. Ich habe dann das angesabberte Ding kilometerweit bis zum nächsten Mülleimer getragen. Nicht nur den ganzen Müll, den man produziert, dann wird es auch noch quer in der Walachei rumgeworfen. Aber das passiert ja leider nicht nur mit den Kaffeebechern. Früher hat man mal beigebracht bekommen, was man in die Natur trägt, nimmt man auch wieder mit. Wann ist diese Tugend eigentlich abhanden gekommen?

redchaos 15.6.2021, 12:47 

Stera: stimmt, meine Mama hat mir die Ohren langgezogen, wenn ich Bonbon-Papier auf den Boden geworfen habe. Letztens (vor Corona) bin ich nach der Arbeit, auf dem Weg zum Auto hinter zwei Teenagern gelaufen. Die haben original, 2 METER von der Mülltonne entfernt eine leere Kekstüte einfach hinter sich geworfen. Auch nachdem ich die angesprochen habe, taten die völlig desinteressiert und haben noch ein Snickers-Plasitik hinterher geworfen.
Nicht die Tugend ist abhanden gekommen, sie wird von den Eltern und Erziehern einfach nicht konsequent weitergegeben

stera1210 15.6.2021, 13:08 

Das Erlebnis hatte ich auch schon. Mädel packt ihre Süßigkeiten auf der Straße aus, zieht ihre nagelneue Maske ab und schmeißt sie einfach hinter sich. Mir war klar, das war Absicht, aber ich dachte, bleibst Mal höflich. Also im Eilschritt hinterher, Maske aufgehoben: "Du hast da was verloren." - "Oh, danke!" Ich geh weiter, das Mädel bleibt hinter mir stehen, kommt mir eine Frau entgegen, hör ich wie sie hinter mir zu dem Mädel sagt: "Du hast da Deine Maske verloren." Die Mülltonne von den Nachbarn stand direkt vor dem Mädel auf dem Gehsteig. Einen Tag später habe ich eine Maske - DIE Maske kann ich nicht sagen, aber der Verdacht liegt nah (ich wohne in einem Kuhkaff, kein maskenpflichtiger Laden in unmittelbarer Nähe) an der gleichen Stelle gefunden.

redchaos 15.6.2021, 15:57 

die Erziehungsleistung ist heutzutage wirklich sehr oft einfach erbärmlich
aber Hauptsache schön antiautoritär
das Konzept taugt echt nix

paeonia 16.6.2021, 13:58 

Ihr Lieben, ich finde, man sollte auch nicht aus den Augen verlieren, wer die Eltern dieser jungen Menschen erzogen hat. Man könnte dann sogar zurück, bis zu den Großeltern gehen. Und da käme dann evtl. meine Generation ins Spiel.

Vielleicht ist das ja ein kleiner Denkanstoß? :-)

redchaos 16.6.2021, 14:43 

nö, dieser Antiautoritärer Mist hat mittlerweile zur zweiten misratenen Generation geführt die keine Manieren hat und eine ziemlich egoistische Denkweise (oft, nicht immer natürlich, es gibt nette, gut erzogene, sie sind nur leider in der Minderheit). Die Schuldfrage stellt sich hier nicht, sondern "wie kriegen wir das gerade gebogen".
In Straßenbahnen werden älteren Menschen kein Sitzplatz mehr angeboten.
Überall wird rumgespuckt und rumgerotzt.
Nur Handy ist noch wichtig, und Likes.
Menschliches, soziales Miteinander? Fehlanzeige auf breiter Flur.
Wie gesagt, es gibt Ausnahmen, aber sie sind eben genau das, Ausnahmen.
Meine Meinung, muss keiner teilen

juniper.... 16.6.2021, 15:00 

wir wissen doch, früher war alles besser. Ordentliche Tracht Prügel hat noch nie geschadet... und niemand hat sich aufgeregt wenn ein Kind mal ein paar gescheuert bekam. Fürs Bonbonpapier wegwerfen oder Widerworte geben. Sind alle ordentliche Menschen geworden oder so.

Jetzt mal Sarkasmus aus.

Umweltsäue hat es schon immer gegeben aber bei manchen Sachen war früher die soziale Kontrolle tatsächlich höher. Ich finds auch unmöglich, was ich an leeren Kaffeebechern, Käsepackungen, Zigarettenschachteln und und und einsammeln kann wenn ich draussen unterwegs bin.

Schüttele auch nur den Kopf wenn ich über zurückgelassene Einweg-Zelte o.ä. auf Festivals was lese weil die Kaution die man für einen sauber hinterlassenen Platz zurück bekommt offenbar deutlich weniger zählt als mal eine Stunde seinen eigenen Müll weg räumen. Haben die Leute zuviel Geld?! Verlangen die Veranstalter viel zuwenig Kaution?

redchaos, antiautoritär heisst nicht permissiv/vernachlässigend. Auch bei antiautoritär gibt es es Regeln, aber die werden nicht brachial von oben z.B. per Ohrfeige oder "du machst das weil ich es sage!" durchgesetzt, sondern indem dem Kind klar gemacht wird, dass es sinnvoll und kooperativ ist, sich dran zu halten. Auch unter der Annahme, dass Kinder keine kleinen Monster sind, die bei der erstbesten Gelegenheit ihre Eltern zu tyrannisieren versuchen sondern prinzipiell kooperativ gepolt sind.

Leider ist im allgemeinen Sprachgebrauch "antiautoritär" sehr schnell fälschlicherweise mit "permissiv" gleichgesetzt worden (wo das Kind tatsächlich keine Regeln bekommt). Tatsächlich sind das aber sehr unterschiedliche Ansätze.

https://de.wikipedia.org/wiki/Antiautorit%C3%A4re_Erziehung

Und wenn du mal ein bisschen kotzen möchtest, google "Schwarze Pädagogik", da hast du dann autoritären Stil und ganz bestimmt kein anti.

juniper.... 16.6.2021, 15:02 

"Die Schuldfrage stellt sich hier nicht, sondern "wie kriegen wir das gerade gebogen"."

Hm, für dich ist also erst mal wichtig, zu klären, wer hat Schuld? Alles andere später. Vielleicht.

Weisst, bei sowas explodiere ich immer, weil in meiner Familie IMMER die Frage WER HAT SCHULD? breit ausgewalzt wurde - und zwar so weit, dass NIE die Frage erreicht wurde: "Wie kriegen wir das wieder hingebogen?"

Und ich kann dir eines garantieren - ein soziales Miteinander kriegt man auf diese Art NICHT.

juniper.... 16.6.2021, 15:23 

Die beiden vorigen posts klingen vielleicht sehr hart - aber ich kenne eben auch anti-antiautoritäre Erziehung aka Dressur mit "Mach hinne, oder es setzt was" etc. und weiss, dass das ganz bestimmt KEINE gute Art ist, Kinder zu erziehen.

paeonia 16.6.2021, 15:25 

Sehr gut, juniper.dawn
Deine Überlegungen gefallen mir. Diese Schuldzuweisungen finde ich auch nicht gut. SO waren meine Zeilen auch nicht gemeint. Einfach nur als Anregung einmal ein wenig weiter zu sehen.

Übrigens habe ich mir damals gleich, als es auf Deutsch erschien, das Buch von A.S. Neill "Summerhill" besorgt. Für mich war das Thema hochinteressant. Wer das Thema "antiautoritäte Erziehung vertiefen will, hier ist ein Link.

https://www.grin.com/document/158676

juniper.... 16.6.2021, 15:31 

paeonia, ich habe mich auch auf redchaos bezogen, weil sie antiautoritäre Erziehung als Ursache ausgemacht hat für die in der Tat bestehenden Mißstände.

Ich glaube ja eher, dass die Kids und auch heutige Erwachsene, die den Müll in die Gegend pfeffern eher Opfer eines permissiven oder teils auch autoritären Erziehungsstils geworden sind - entweder tatsächlich keine Regeln oder nur unter Zwang zuhause eingehalten und wenn man der Kontrolle entfleucht ist, halten sie sich nicht mehr dran.

Das ganze geht mit Sicherheit mehrere Generationen zurück, wenn die Eltern nur Regeln einhalten so lang ein äusserer Zwang vorliegt, warum sollten die Kinder es anders machen? Auch wenn die Kinder schon selbst erwachsen sind.

juniper.... 16.6.2021, 15:48 

Und ja, Erziehung ist ein Thema, das glaub ich seit mehreren Generationen vielfach verkorkst wird und jede Generation versucht es irgendwie zu verbessern weil sie es nicht gut finden wie sie selbst erzogen wurden, und manchmal wird es eine Verschlimmbesserung.

Deinen post hatte ich nicht als Schuldzuweisung in irgendeiner Form verstanden, keine Sorge.

Ich schrieb es glaub ich in anderem Zusammenhang (mit Essen) neulich schon mal, "Schuld" ist immer so ein negativ besetztes Wort. Man sollte m.M. nach mehr in Kategorien von Ursache --> Wirkung --> Konsequenz denken, das ist problemlösendem Denken förderlicher, weil nicht so emotional besetzt.

Müll in die Gegend zu werfen ist nicht o.k., keine Frage. Aber es bringt auch nichts, sich über die moralische Verkommenheit der Leute, die es tun aufzuregen. Das ändert nichts an ihrem Verhalten. Und ja, eigentlich sollten die Eltern da entsprechend vorgearbeitet haben, haben manche aber nicht, die Gründe sind vielfältig.

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten. Cookie Einstellungen