Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

Verstehe die Kalorienangaben nicht von dem Produ...

fiveseven87

fiveseve...

Verstehe die Kalorienangaben nicht von dem Produkt.

Kategorie: Sonstiges (15.7.2021)

Ja bei Soßen bin ich manchmal faul, soviel vorweg. Auf jeden Fall verstehe ich die Nährwertangaben hier nicht. https://www.nestle-marktplatz.de/produkte/maggi-fix-pasta-funghi-7613287209825

Inhalt 34g .. 100g enthalten 150kcal 315g (1Portion) ca 460kcal. Auf der Tüte steht es sind 3 Portionen enthalten (ist übrigen gerade so eine!), heißt das ernsthaft, dass der Inhalt zubereite fast 1.5k kcl hat? Würde halt gern einfach den Kaloriengehalt einer Tüte wissen, ohne ÖL und Sahne die man noch hinzufügt.

Vielen Dank schonmal!

Problem melden

Antworten

Cinnamon... 15.7.2021, 22:36 

Hallo, die Kalorienangabe bezieht sich auf das fertig zubereitete Gericht inklusive Pasta, Öl und Sahne etc. Die Kalorienangabe für den Inhalt der Tüte ist nicht angegeben. Allerdings stehen ja die Zutaten hinten drauf, direkt als erstes stehen da Kartoffelstärke und Weizenmehl. D.h. du kannst vermutlich die Kalorien für 34 g von diesen eher hochkalorischen Zutaten berechnen, schauen ob noch mehr relevante Kalorienquellen drin sind - Knoblauchpulver z. B. kann man vernachlässigen - drin sind, und dann hast du einen ziemlich guten Schätzwert, denke ich.

juniper.... 16.7.2021, 00:34 

"Auf der Tüte steht es sind 3 Portionen enthalten (ist übrigen gerade so eine!)"

Klarer Fall von, Hersteller rechnet sich die Kalorien mit lächerlich kleinen Portionen schön. Eine Portion sind lt. Hersteller verzehrfertig 465 kcal. Und wenn drei Portionen drin sind (lt. Hersteller) sind das nun mal 465 x 3 = 1395 kcal. Wenn du also lt. Meinung des Herstellers 3 Portionen isst, hast du knapp 1400 kcal gegessen.

Kann man auch mit den Zutaten gegenchecken. 100 gr Tagliatelle roh haben ca. 370 kcal, 200 gr damit 740 kcal. 150 gr Sahne sind etwa 440 kcal. Die Champignons sind in etwa bei 55 kcal, eher vernachlässigbar, aber damit sind wir schon bei 1180 kcal gesamt. Bleiben bei 38 gr für das Würzpulver 1180 minus 1395 noch 215 kcal. (wären auf 100 gr 566 kcal.)

Drin ist Kartoffelstärke, Weizenmehl und Zucker, die haben alle ca. 4 kcal pro 1 gr. Und Sahnepulver. Das hat mehr, 577 kcal lt. diesem Eintrag hier

https://fddb.info/db/de/lebensmittel/diverse_sahnepulver/index.html

Insofern sind 215 kcal für die gesamte Tüte Würzmischung realistisch.

Also, Kurzantwort, ja, das sind fast 1.500 kcal wenn du eine Tüte zubereitest und alleine aufisst. Und nur die Würzmischung hat für die gesamte Tüte ca. 215 kcal.

juniper.... 16.7.2021, 00:46 

Hmmm... hab hier noch einen Eintrag gefunden, der sagt 362 kcal/100 gr Pulver. Keine Ahnung woher die Zahl kommt, aber könnte auch halbwegs hinkommen. Vielleicht haben sie auch die Rezeptur und/oder Packungsgröße geändert, auf dem Foto in deinem link ist eindeutig 38 gr auf dem Bild zu erkennen, nicht 34 gr.

https://fddb.info/db/de/lebensmittel/maggi_fix_und_frisch_pasta_ai_funghi/index.html

redchaos 16.7.2021, 06:44 

mal so eine ganz doofe Frage: warum Gewürzmischung?
Pasta mit Funghi kannst Du doch herrlich selber würzen, ohne Geschmacksverstärker.
Mit frischen Kräutern wie Petersilie schmeckt das hundert mal besser
Und es muss keine Sahne sein, Frischkäsefass mit Joghurt aus dem Aldi macht deine Sauce auch herrlich cremig.
Dieses ganze künstliche Zeug vergiftet uns und zerstört unsere Geschmacksnerven

Diese Antwort wurde von redchaos entfernt. 16.7.2021, 06:45

redchaos 16.7.2021, 06:47 

kleiner Tipp am Rande: Gewürze von Sonnentor, alleine der Thymian ist schon der Knaller
Ja, ist etwas teurer als Fuchs und Co, dafür aber Bio und wirklich sehr frisch.
Und wenn Du mal deine ganzen Gewürzmischungen zusammenrechnest, garantiert trotzdem günstiger, auf jeden Fall aber gesünder

Diese Antwort wurde von redchaos entfernt. 16.7.2021, 07:38

redchaos 16.7.2021, 07:39 

alleine das Salz sind 6,9g für die 3 bzw. wie Du sagst 1 Portion. Und das ohne das Salz in den Nudeln wahrscheinlich gerechnet. Salz kommt direkt als dritte Zutat nach der Speisestärke ... und dann nochmal als 12. ???
Empfohlen werden 5g pro Tag insgesamt!
alles was in dem Tütchen nicht Gewürz ist, ist unnötig.
Ok, Speisestärke zum andicken lass ich noch gelten.
Wir haben früher auch für die Bolo Tüten benutzt. Mussten ein mal ohne auskommen, weil Geschäfte zu und haben es an dem Tag ohne versucht: um Klassen besser. Seitdem kommen wir getrost ohne aus.
Dafür kann sich unsere Gewürzsammlung inzwischen echt sehen lassen :-D

Lizzy62 16.7.2021, 08:50 

Redchaos, er schrieb doch, dass er bei Soßen manchmal faul ist und hier gibt es vermutlich niemanden, der oder die IMMER ALLES frisch zubereitet. Sogar ich hab so Zeug im Schrank - auch, wenn inzwischen das MHD oft abläuft ;)

Zu den Angaben auf der Packung: da steht tatsächlich AUSSCHLIEßLICH, was die komplett zubereitete Portion an Kalorien enthält und es findet sich keine Angabe, wieviel Kalorien im Pulver als solchem stecken? Das würde mich auch irritieren! Und meiner Meinung nach darf das gar nicht sein. Dazu könnte man den Produzenten anschreiben.

Meines Wissens nach müssen Nährwerte immer für das, was man da kauft, angegeben sein und nicht für das, was man damit VIELLEICHT kochen will.

Denn die wenigen Tüten, dich ich von vergleichbaren Produkten im Schrank habe, wandern oft nicht in das, was als Zubereitung vorgesehen ist sondern z. B. In Aufläufe als SChnellwürzung oder ähnlich. Dann muss ich mir aber, wenn ich denn darauf achte, auch dafür die Kalorien ausrechnen können.

Ein klarer Fall von: Hersteller anschreiben und auf Nährwertangaben für das, was in der Tüte und nicht für das, was evtl. auf dem Teller ist, dringen.

redchaos 16.7.2021, 09:59 

Lizzy: entgegen der landläufigen Meinung, ist die Zubereitung mit Tüten nicht schneller.
Du musst immer noch die Pilze putzen und schneiden.
Alles was Du vermeintlich sparst, ist die Zeit die Du fürs Schubladen öffnen und Gewürze rausnehmen brauchst. Und du musst keine Speisestärke kurz in kalten Wasser auflösen.

Und stimmt: Nestle macht es sich wieder einfach (Maggi gehört denen), legal dürfte das eigentlich nicht sein.

Lizzy62 16.7.2021, 11:11 

Redchaos: das weiß ich als extreme frisch-Zubereiterin im Normalfall - ich backe Sauerteigbrote mit selbst gezogenem Sauerteig selber, setze Fermente an, ziehe meine Kräuter im Garten und sammele sie wild, habe Tomaten auf der Terrasse, selbstgemachte Marmelade im Keller, sehe kochen und backen als wunderbares Hobby an. Auch Brühen koche ich aus Innereien, Knochen, Gewürzen und Gemüse frisch auf Vorrat und koche oder friere sie ein. Verstehe mich auf Heilkräuter und Naturheilkunde, habe kaukasische Kefirknollen ... mein Mann sagt gerne, dass der Tag kommen wird, an dem ich eine Kuh am Band reinbringe und zu melken anfange :) und trotzdem kommt es vor, dass der Griff zur Tüte geht. Im Wohnmobil fristen sogar ein paar Notrationen von 5-Minuten-Terrinen ihr Dasein. Die Enkel lieben die Dinger und bekommen sie auch ab und zu.

Außerdem sehe ich die Fragen hier nicht als Missionierungsaufforderung an sondern als sachliche Fragen, bei denen ich mich schlicht auf den Inhalt konzentriere.

Hätte fiveseven nach Tipps zur einfachen und frischen Gestaltung seiner Kochgewohnheiten gefragt, wären Deine Tipps ja wunderbar und richtig. Hier sind sie einfach ein wenig am Thema vorbei und wirken missionarisch ;)

Monika65  16.7.2021, 11:20 

Lizzy62, du kriegst von mir ein "Daumenhoch". :-)

redchaos 16.7.2021, 12:09 

Ihr seid echt Spielverderber
war ja klar, dass Du ins selbe Horn stößt Monika

redchaos 16.7.2021, 12:11 

Ich lasse mir trotzdem nicht verbieten meinen Senf dazu zu geben
Und Lizzy: du wirkst nicht minder missionarisch, wenn du versuchst mich zu belehren was und wie ich hier zu antworten habe

Diese Antwort wurde von redchaos entfernt. 16.7.2021, 12:15

redchaos 16.7.2021, 12:16 

Und noch was: was ich schreibe ist vielleicht nicht die direkte Antwort auf die Frage, aber wenigstens bin ich beim THEMA. Etwas woran sich sehr viele hier, höchst selten halten weil sie gerade Langeweile haben

juniper.... 16.7.2021, 12:20 

Sonnentor kann ich als Bezugsquelle für Gewürze auch absolut empfehlen. Die sitzen zwar in Österreich, aber der Postversand läuft und das schnell. Gut sortierte Biosupermärkte führen zumindest einen Teil des Sortiments. Die Gewürzmischungen sind auch klasse, wenn man mal nicht alles von Grund auf zusammenstellen möchte und man zahlt nicht teuer für Füllstoffe wie Stärke, Zucker und Salz. Schlag Frischkäse natur und Gewürzmischung in die Pfanne, Tüte ist auch nicht schneller. Mit dem Frischkäse braucht man dann auch keine Stärke mehr zum andicken.

Lizzy62 16.7.2021, 13:03 

Und Lizzy: du wirkst nicht minder missionarisch, wenn du versuchst mich zu belehren was und wie ich hier zu antworten habe

:o) Trefferchen. Andererseits: von verbieten und belehren wollen bin ich weit entfernt. Verstehe aber, dass es so ankommen kann. Für mich ist es eher ein Statement dazu, wie es bei mir ankam und wie ich es besser finde.

Erwartungen oder gar Forderungen an dich verbinde ich damit nicht.

redchaos 16.7.2021, 13:46 

ok, akzeptiert
Vielleicht hätte ich es anders schreiben sollen
Ich bin immer dafür gesündere Alternativen aufzuzeigen bzw. aufgezeigt zu bekommen
Ich bin allerdings auch gerade dabei meine Ernährung Richtung "so natürlich wie möglich" zu verändern. Ich habe einen richtigen widerwillen entwickelt gegen künstliche (gerne natürliche genannt) Aromen, Glukose-Fruktose und all diese Dinge die Lebensmittel so "herrlich billig" machen. Da kann es durchaus sein, dass ich etwas zu leidenschaftlich argumentiere :-D

fiveseve... 16.7.2021, 15:48 

Also erstmal danke an alle!! :) Ich veranschlage jetzt für so eine "Soße" 250kcal und gut ist ;)
Des Weiteren seid nicht so salty untereinander, Salz ist schon genug in den Fertigsoßen ;)
Klar darf man auch gern mal bisschen abschweifen, solange alles im konstruktiven Rahmen bleibt!

Jetzt mal bisschen Offtopic nochmal: Ich bin vor einigen Monaten auf vegan-nah umgestiegen. Esse noch Fisch, Ei und Käse (für letzteres gibt es leider nur im Kaufland Alternativen). Fleisch Milch usw. ist komplett raus aus dem Speiseplan! Ich versuche mich step by step heranzutasten mit veganen Rezepten und als "7-mal die Woche Fleischesser" auf null Fleisch zu gehen, blieb es auch nicht aus bisschen Fertigfraß mit einzustreuen. Ich koche so gut es geht frisch und verbringe auch eine Stunde am Tag in der Küche mit Zubereitung, auch weil es mir Spaß macht. Aber bei 60-80h Worktime/Woche kann ich nicht von heut auf morgen meine Ernährung über den Haufen werfen und komplett clean essen.. kommt mit der Zeit.

Suppen und Soßen sind auch so die einzigen Fertiggerichte, die ich noch zu mir nehme, abgesehen von ein paar Fertigsojaprodukten, da es mir halt noch ein wenig an Rezepten fehlt. Ich glaube die sind ja auch nicht so dolle, aber vllt. kann man sowas gar selber herstellen? Muss sagen das zeug schmeckt mir nämlich sehr gut!

Bin daher auch dankbar mit dem Soßen-Tip! Also werd ich jetzt mal bisschen Sahne kaufen gehen um mir Soßen und Suppen selber zuzubereiten :)

juniper.... 16.7.2021, 16:29 

Wenn du Sahne kaufst, nimm für den Vergleich auch Frischkäse mit - ich finde den sogar besser. Nicht so fett, aber auch vollmundig, mehr Eiweiss und mindestens so cremig wie Sahne.

Ist natürlich beides nicht vegan. Weiss nicht wie viel Erfahrung du schon hast, es gibt auch pflanzliche Kochcremes auf sojabasis oder auch Hafer etc., als Sahnealternative in Sossen. Lohnt sich vielleicht für dich, auch hier zu experimentieren.

Keine Sorge wenn es nicht sofort so voll hinhaut, Essensumstellung ist ein längerer Prozess. Das was du schreibst klingt doch schon sehr gut als Umstellungsplan. Und bei dem Arbeitspensum erst recht.

Cinnamon... 16.7.2021, 16:38 

Veganerin hier, kann dir sehr die Hafer cuisine bio von Oatly als Sahne-Ersatz empfehlen, oder auch die Cooking Hafer von Alnatura :) In manchen Gerichten ist statt so Ersatzprodukten auch ein Löffel Hummus oder Tahini völlig hinreichend. Und mit pürierter Cashew mit ein bisschen nutritional yeast kannst du auch ganz tolle Saucen machen

Cinnamon... 16.7.2021, 16:40 

Übrigens gibt es für deine Ernährungsform eine eigene Bezeichnung, du bist momentan Pescetarier. Fisch essen ist schon deutlich näher am vegetarisch-sein als am vegan-sein. ;)

fiveseve... 16.7.2021, 16:55 

Danke für die Tips, werd ich alles mal probieren :) Ja Pescetarier bin ich korrekt, auch wenn mir die Bezeichnungen so ziemlich Wurst sind .. haha Wurst :/

Cinnamon... 16.7.2021, 19:03 

:D

tortensc... 17.7.2021, 21:45 

statt sahne nehme ich ab und an kaffeesahne ( keine kondensmilch geht aber bestimmtt auch) oder einfach milch und oder frischkäse mit einem niedrigeren fettgehalt wie hier auch schon geschrieben wurde.
aber bei pilzsoße versteh ich das pulver echt auch nicht. pilze und zwiebeln anbraten pfeffer und salz plus sahne oder was auch immer mach doch auch schon soviel /bzw wenig arbeit da spart das aufreißen der tüte def. keine Zeit.

und naja 200g nudeln sind schon mehr als eine portion;) ich würde übrigens immer min doppelt soviel gemüse reinhauen wie drauf steht. da sist mMn das was schmeckt.

pflanzensahne und milch stehe ich etwas kritsich gegenüber. sie bestehen aus billigen produkten werden aber teuer verkauft. früher hat man sowas benutzt wenn einem sahne zu teuer war. aber mandelmilch schmeckt mir echt lecker.

juniper.... 17.7.2021, 22:11 

Wenn jemand aber aus welchem Grund auch immer die tierische Variante wie Sahne, Frischkäse... nicht verwenden kann oder will...

Was schlägst du dann vor als Alternative?

juniper.... 17.7.2021, 22:32 

Ich verstehe deine Vorbehalte gegen diese Pflanzenkochcremes etc. voll, die Gewinnspannen dürften wirklich hoch sein. Aber sie sind nun mal eine handliche Alternative.

Cinnamon... 17.7.2021, 23:56 

Mhh also Hafermilch kann man tatsächlich auch recht einfach selber machen, kostet dann kaum etwas und man weiß genau, was drin ist. Ist mir allerdings oft zu viel Aufwand. Mandelmilch ist super lecker, glaube aber, die hat eine sehr schlechte Ökobilanz. Insgesamt glaube ich auch, dass man bei vielen Milchprodukten nicht weiß, was dahinter steckt/ drin ist/ mit dem Verzehr verbunden ist. Die Inhaltsstoffe von pflanzlichen Milchersatzprodukten sind da sicher nicht schlechter. Und ja, finde auch, dass viele vegane Produkte maximal überteuert sind, allerdings braucht man die ja auch nicht zwingend. Und außerdem sind in Deutschland Lebensmittel insgesamt eher zu billig - Fleisch und Milch sind extrem wertvolle Produkte, die billig verramscht werden, zum Nachteil der Tiere und Landwirte.

juniper.... 18.7.2021, 00:09 

Naja, das mit der Hafermilch hab ich schon probiert, die Konsistenz ist nicht so wirklich vergleichbar und war echt unzufriedenstellend. Die Zutatenlisten sind bei den industriellen Produkten überschaubar und relativ harmlos. Negativ fällt dann natürlich immer noch der Tetrapack ins Gewicht. Aus Gründen der biologischen Wertigkeit kipp ich auch lieber Sojamilch (Hülsenfrucht) statt noch mehr Getreide in mein Müsli.

Mandelmilch nehm ich exakt aus dem von dir genanntem Grund auch nicht.

Und den Rest unterschreib ich auch.

redchaos 18.7.2021, 08:17 

was mich an veganen Produkten generell stört ist der Chemiebaukasten den die meistens verwenden. Alleine diese Fleischersatzprodukte sind echt gruselig. Das ist kein Lebensmittel.
Bei aller Liebe zu Tieren: klar sollten wir nicht jeden Tag Fleisch essen, aber ich denke, wenn man Bio-Fleisch kauft, beim Metzger seines Vertrauens und wenn man drauf achtet, dass die Tiere ein gutes Leben hatten und das Fleisch dann auch wirklich Wertschätzt, tut man seiner Gesundheit auf jeden Fall einen besseren Dienst, als wenn man diese ganzen künstlichen veganen Nicht-Lebensmittel zu sich nimmt. Meine Meinung.

Cinnamon... 18.7.2021, 11:13 

Ja, fleischersatzprodukte sind definitiv junk food. Manchmal hat man dann aber trotzdem Lust drauf und freut sich, dass es sowas gibt :) Aber dem eigenen Körper tut man damit sicher nichts Gutes. Aber pflanzliche Milchprodukte wie Joghurt oder Milchersatz haben, wie juniper oben schon gesagt hat, echt keine zu kritischen Zutaten. Und um sich gesund vegan zu ernähren, sind die ganzen Produkte absolut nicht notwendig, aber man isst ja auch als nicht-veganerin im Zweifelsfall nicht an allen Tagen im Jahr nur cleane Produkte.

juniper.... 18.7.2021, 11:30 

Diese patties kauf ich auch nicht - abgesehen von Gemüsefrikadellen, die haben aber keinen Chemiebaukasten drin. Sind aber eine nette Möglichkeit um meinen Mann dazu zu brignen, auch mal was an Gemüse zu essen. Und was gegen eine Scheibe gebratenen Tofu einzuwenden sein sollte weiss ich ehrlich gesagt auch nicht.

paeonia 18.7.2021, 12:16 

at redchaos - 08:17
In etwa sehe ich es wie du. Vor vielen Jahren bin ich zum Vegetarismus gekommen. Damals habe ich weder das Mundgefühl von Fleisch noch dessen Geschmack vermisst, wie es bzw. er heute in dem Kunstfleisch hergestellt wird. Ich habe mir extra einmal ein veganes Schnitzel gekauft um überhaupt eine reale Vorstellung von solchen Produkten zu bekommen.

Für mich war es eben kein Verzicht, kein Fleisch und keinen Fisch mehr zu essen. Ich brauchte also auch keinen Ersatz. Jetzt, auf meine alten Tage, bekomme ich schon einmal einen "Fleisch-Jieper". Dem gehe ich auch nach. Mir genügen dazu diese Mini Gemüse-Frikadellen mit einem Geflügelfleisch-Anteil. Es ist vermutlich etwas verschroben das Gefühl zu haben, dass diese eher "unpersönlich" sind. Wo hingegen ein richtiges Stück Fleisch für mich etwas "Persönliches" ist. Auf die Idee mir Fleisch zur Zubereitung meiner Mahlzeiten zu kaufen, bin ich in all den Jahren - wohl auch deshalb - nicht gekommen. Mein Hausarzt weiß das, empfahl mir aber trotzdem zur Behebung meines Eisenmangels mir "ein ordentliches Steak in die Pfanne zu hauen".

Solange Veganer mich nicht missionieren wollen und die Alles-Esser wüst beschimpfen, sollen sie machen, was sie für richtig halten. Sie sind trotzdem nicht die "besseren" Menschen, meine ich.


Cinnamon... 18.7.2021, 12:20 

Ich kaufe auch Falafelbällchen und Gemüsebällchen, wenn ich mittags einen schnellen Salat mache, finde ich die top. Fragwürdig finde ich so Sachen wie veganes Cordon Bleu, wobei aber auch da die fleischhaltige Variante (fertig gekauft aus dem TK) nicht besser ist. Oder vegane Fischstäbchen. Also, die gibts hier tatsächlich manchmal, aber ich bin mir sicher, die sind nicht gesund ;) Unsere Arbeitszeiten, obwohl wir hier beide seit März letzten Jahres im Homeoffice sind, lassen mittags nicht viel Zeit zum kochen, da bin ich dann manchmal sehr froh über solche Alternativen. Vor allem, wenn mein Partner kocht :D

Cinnamon... 18.7.2021, 12:26 

Paeonia, nett, dass du den Veganerinnen ihren Lifestyle erlaubst. Ich glaube, es passiert viel viel öfter, dass Veganerinnen mit solchen passiv-aggressiven Botschaften konfrontiert werden, als dass irgendwelche Veganerinnen aktiv andere Menschen für ihre Ernährung runtermachen.

Cinnamon... 18.7.2021, 12:27 

Ah und in allen meinen Texten fehlt das gendersternchen, stelle ich gerade fest. Sternchen werden als Sonderzeichen ja gar nicht angezeigt. Ich rede hier natürlich nicht nur von weiblichen Personen :)

KatrinMay 18.7.2021, 12:41 

Hallo fiveseven, es gibt viele Seiten, die vegane Rezepte anbieten, z. B. www.eat-this.org oder einfach nur nach Rezepte vegan googeln. Eine Stunde am Tag in der Küche ist bei gesunder veganer Ernährung schon eine Herausforderung, vor allem an Anfang. Wenn man dann Routine hat und ein Repertoire an Gerichten geht's schon besser. Ich finde zB Sojaschnetzel ziemlich gut. Beim Einweichen in Gemüsebrühe oder mit Hafermilch und Gewürzen kann man ihnen den Geschmack geben, den man möchte und sie haben Konsistenz.
Über Ökobilanz kann man glaube ich mehr sinnieren als handeln. Fängt schon beim Autofahren an. Die Zeitintensität des Einkaufens muss ja auch noch in den Alltag passen, was vielerorts echt schwierig werden kann.
Aus Bohnen, Linsen, Kichererbsen usw lassen sich tolle Dips machen ist so meine Erfahrung. Auch Süßlupinenschrot oder -mehl finde ich zum Kochen gut. Und die ganzen anderen Alternativen zu Getreide wie Buchweizen-, Mandel- und Kokosmehl machen viel her. Ich kaufe oft bei asiatischen und arabischen kleinen Supermärkten ein, weil es sowas bei uns gibt und die Sachen dort besser sind und nur einen Bruchteil von dem kosten, was ich in deutschen Supermärkten dafür zahlen würde. Rübergeflogen wird alles. Mich wirklich saisonal und regional zu ernähren könnte ich mir finanziell und zeitlich leider nicht leisten. Das ist wirklich eine Perversion unserer wirtschaftlichen Politik.

paeonia 18.7.2021, 13:22 

at KatrinMay
Für mich wäre veganer Ernährung auch aus Kostengründen nicht möglich. Die Preise der entsprechenden Produkte überschreiten bei weitem mein Budget.

Einmal eben auf einen asiatischen oder arabischen Laden kann ich auch nicht ausweichen, weil es sie in unserer Kleinstadt nicht gibt. Und wenn ich zu dem mir bekannten asiatischen Geschäft fahren will, kostet es mich für die Hin- und Rückfahrt mal eben 6,20 . Der ÖPNV ist wirklich sehr teuer :(

Cinnamon... 18.7.2021, 13:40 

Katrin, stimmt, die Produkte sind in solchen Läden günstiger. Allerdings sind die ja auch nicht zwingend notwendig. Vegane Ernährung ist auch, wenn ich mir Ofengemüse mit Salat mache. Reis, Zwiebeln, Kichererbsen und eine Dose Tomaten sollten in den meisten Budgets möglich sein, sind vegan und ein top schnelles Mittagessen. Kartoffeln sind nicht teuer. Brokkoli könnte ich den ganzen Tag essen, gibts auch sehr erschwinglich. Jedes heimische Gemüse ist günstig, ein Kilo Möhren wird einem fast nachgeschmissen. Mittags gibts bei uns oft Gnocchi aus dem Kühlregal (die Rewe Eigenmarke ist z. B. Vegan obwohl es nicht drauf steht) in der Pfanne gebraten mit dem Öl aus einem Glas getrockneter Tomaten. Dann gebe ich noch ein Paar getrocknete Tomaten hinzu, und dann noch Tiefkühlblattspinat und brate alles an. Da kostet eine Portion locker unter zwei Euro und es ist Mittags sooo praktisch. Vegane Ernährung kann richtig viel Geld sparen, glaube ich.

fiveseve... 18.7.2021, 14:19 

Danke nochmal an alle Tipps :) Kaufe auch die Sojabällchen bzw. Gemüsebällchen oder das Sojahack. Wird aber nur zum Beimischen ab und an mal genommen. Die Tipps wie vegane Sahne, Linsen usw. werde ich definitiv beim nächsten Einkauf beherzigen. Muss halt immer auch auf Sachen schauen die einen hohen Proteingehalt (100g/Tag) besitzen, da eignet sich das Sojazeug LEIDER nun mal sehr gut

Durchweg clean kochen 7 Tage die Woche bei hohem Arbeitspensum muss erstmal ins Blut übergehen. .. und im Gegensatz zu dem was ich vorher gemacht habe (6-7 mal die Woche Fleisch) ist das immer noch 90% gesünder. .. und darum gehts im Endeffekt. Ich mache 6-mal die Woche Sport, trinke nicht, rauche nicht, keinen Zucker so gut es geht denke, ich würde auch 5 Kilo Sojahack die Woche überleben... das Gesamtbild muss halt passen meiner Meinung nach.. und es muss die nächsten 70 Jahre sinnvoll TÄGLICH (JEDEN TAG) integriert werden können. Es bringt nicht auf Teufel komm raus jeden Tag 100% Hardcore clean zu kochen, wenn dann darunter alles andere leidet und man auch keine Freude mehr daran empfindet!

Zwecks Preis muss ich sagen, ja das Zeug ist alles "teuer" aber komme aktuell billiger weg, da ich immer gutes Fleisch gekauft habe und somit dort spare. Des Weiteren gehts hierum meine Gesundheit da spielt Geld keine Rolle. Brauch da aktuell 200/Monat.. und wenns das doppelte wäre, dann isses so.

Zur Umstellung an sich, weil jemand schrieb Bio-Fleisch ist ok. Für mich nicht :) Hab die Umstellung nicht aus gesundheitlichen Gründen gemacht (natürlich auch mit, klar!) aber Kernaspekt waren 1,2 keymoments und dazu noch ein neues Lebensziel, was einfach nicht mit weiter Fleisch essen zusammen gepasst hätte.

Ich belehre da auch niemanden (wie ichs bei andern Sachen auch nicht mache), appelliere aber einmal immer an jeden diese Lebensart vielleicht mal zu überdenken.

So Liebe Grüße

Meine 2 Schluck Hafermilch

paeonia 18.7.2021, 16:34 

at Cinnamone
Was du da an KatrinMay alles an Lebensmitteln aufführst, liest sich zwar gut und preiswert, ist aber für mein Innenleben (sprich Speiseröhre und Magen) oft nicht kompatibel. Übrigens bekomme ich Möhren schon nicht mehr hinunter. Ich habe sie mir wohl dermaßen "übergegessen", dass mir sie nicht mehr schmecken.

Wenn ich es recht überdenke, esse ich schon öfter vegan, obwohl das so gar nicht in der Planung ist. Es fällt mir vermutlich auch nicht auf, weil ich keine der Ersatzprodukte verwende. ;)

tortensc... 19.7.2021, 14:42 

"Ich verstehe deine Vorbehalte gegen diese Pflanzenkochcremes etc. voll, die Gewinnspannen dürften wirklich hoch sein. Aber sie sind nun mal eine handliche Alternative. "

Ja, das muss man selbst eintscheiden ob es einem Wert ist. Mich ärgert das aber. Mandelmilch hab ich schon selbst gemacht, die war ganz lecker. Mandeln und Nüsse ess ich algemein gern. Schlechte Ökobilanz: dann darf man leider fast gar nichts essen.

Aber mir schmecken die meisten Milchalternativen (pur) nicht wirklich.
Beim veganen Fleisch bin ich aber auch auf der Seite " so viel Chemie will ich nicht im essen haben". Aber für meine fleschliebende bessere Hälfte ist das auch ab und an eine Alternative) manche schmecken sogar ganz ok)

Lange Rede kurzer Sinn. Rein vegane Ernährung ist mir zu extrem und führt für mich, die ich mich zur Tierwelt dazu rechne nicht zu einer Artgerechten Ernährung. Aber natürlich besteht auch für mich ein großer Anteil der Nahrung aus Pflanzen in Form von Getreide, Gemüse Hülsenfrüchte... die tgl gegessen werden.

So wir sind ganz schön vom Thema abgekommen. Aber ich denke die eigentliche Frage war auch beantwortet.

paeonia 19.7.2021, 15:50 

at tortenschnittchen
Du schreibst mir aus der Seele. Dieses teure Wasser habe ich mir in Form eines Mandeldrinks einmal gekauft, um damit das fertige Pulver "Goldene Milch" anzurühren. Es hat mir einfach nicht geschmeckt. Auch nicht, als ich etwas Süße in Form von Honig zufügte.
Besonders dieser Satz gefällt mir übrigens ausnehmend gut:

"Rein vegane Ernährung ist mir zu extrem und führt für mich, die ich mich zur Tierwelt dazu rechne nicht zu einer Artgerechten Ernährung."

Ich sehe mich nämlich auch nicht als "Krone der Schöpfung" :-)

emma96 19.7.2021, 15:55 

Veganerin und auch Vegetarierin werde ich vermutlich nicht mehr werden, aber ich esse nur noch 1-2mal in der Woche Fleisch und dann nur kleine Portionen, nicht nur wegen des Preises und des Tierwohls, sondern auch aus Klimagründen.
Es gibt wunderbare vegetarische Gerichte im Netz. Yazio hat auch leckere Gerichte. Heute z.B. hatte ich Quesadillasköstlich!
Fertigprodukten habe ich abgeschworen, sie sparen kaum Arbeit und habe zu viele ungesunde Inhaltsstoffe, bewirken auch Heißhunger, wie ich finde.
Ganz okay finde ich die Gewürzmischungen von Herbaria, Querbeet z.B. kommt ohne die verdammten Geschmacksverstärker aus. Und das Bratkartoffelgewürz von Sonnentor ist geschmacklich der Hammer, nicht nur für Bratkartoffeln! :-))

emma96 19.7.2021, 15:57 

Ha! Während ich schrieb, hat paeonia mir auch aus der Seele geschrieben!

juniper.... 19.7.2021, 19:37 

Vegan hab ich bereits vor 30 Jahren probiert - einmal 6 und einmal 8 Wochen.

Auch hier hab ich festgestellt, dass ich einfach nicht der extreme Typ bin. Bei all den "bombenfesten Erkenntnissen", die in den letzten 40 Jahren von der Ernährungswissenschaft kamen (und dann hinterher mehr oder weniger kleinlaut kassiert und/oder totgeschwiegen) wurden glaub ich inzwischen nicht mehr, dass irgendjemand mal die ultimative Wahrheit herausfindet. Im übrigen, mehrere Millionen Jahre Evolution, immer tierische Produkte in der Ernährung (Fleisch, Fisch, Eier), und da sollen wir überhaupt nicht dran angepasst sein? Klingt für mich auch unlogisch. Wir sind angepasst an Werkzeug und Kochtopf. Das gilt für pflanzliche wie tierische Produkte.

Das einzige was konstant blieb ist, dass Weißmehl und Zucker und große Mengen tierische Produkte schlecht für uns sind. Und aus diversen Gründen benötigen wird dringend eine drastische Reduktion am Verbrauch tierischer Produkte, ich denke so 70-80 %. Wobei bei den pflanzlichen Alternativen eben auch nicht alles ideal ist, siehe kalifornische Mandeln und Wasserverbrauch.

paeonia, ich hab mal Goldene Milch probiert, mit Milch - schmeckte mir definitiv nicht, also, es muss nicht am Mandeldrink gelegen haben.

Was ganz anderes, falls wer die Lobgesänge auf die Mittelmeerküche ein wenig über hat, kennt Ihr schon die New Nordic Diet? Diät ist hier im übrigen nicht im Sinne von "Reduktionsdiät" zu verstehen sondern im ursprünglichen Diät = Lebensstil. Könnte man sicher auch vegetarisch oder vegan ausgestalten.

https://www.ugb.de/exklusiv/fragen-service/nordic-diet/?nordic-diet-ernaehrung

So "neu" ist die im übrigen nicht mehr, wurde wohl 2004 entwickelt, und zwar aus der Baltic Diet". Da hab ich aber nur englische Quellen gefunden. Falls wer was an der verlinkten Quelle zu bemängeln hat, die haben unten noch diverse Quellenangaben.

tortensc... 20.7.2021, 08:23 

Goldene Milch hatte ich mal als Teebeutel den hab ich wie Jogitee mit Wasser und Milch zubereitet. ich fand ihn ganz lecker.
Mandelmilch im kaffee war für mich auch gewöhnungsbedürftig. Sie flockt aus. Mittlweile schmeckt mir das sogar.Das ist bei anderer Pflanzenmilch sicher auch so.

Nordic Diät: ;) Haben das die Schweizer erfunden? Klingt aber gut. Machen wir vermutlich alle ohnehin. Kannte ich noch nicht auch nicht die Ostsee Diät.

Letzte Woche war ich dort mal wieder. Diese Ostseediäte war aber trotz viel Fisch bestimmt nicht übermäßig gesund;)

juniper.... 20.7.2021, 13:45 

Das, was heute im Mittelmeerraum meistens serviert wird dürfte sich von dem was Ernährungsberater und Ärzte als "gesunde" Mittelmeer-Diät meinen wohl auch deutlich unterscheiden.

emma96 20.7.2021, 14:45 

Das wird vermutlich nur den dummen Touristen serviert! Pizza, frittierter Fisch und Pasta mit Sahnesauce.
Ich glaube, mit Mittelmeerküche (Diäten machen wir doch nicht;-)) meinen die Ernährungspäpste eher viel frisches Gemüse, Salat und Fisch. Keine fetten Braten etc.

fiveseve... 20.7.2021, 16:57 

Yap, man macht keine Diäten, wenn dann langfristige Ernährungsumstellung mit Kaloriendefizit (bis zum Wuinschgewicht) :)

So habe heute mal Tofu, Chiasamen, Frischkäse laktosefrei, Alpro Hafer Kochcreme (oder so :D ), Alpro Naturjoghurt auf Sojabasis sowie viel Brokkoli, Blumenkohl, Pilze gekauft.

Chiapudding, versch Suppen und Soßen sind geplant sowie, ein paar Tofu gemüsepfannen. Ich hol schon mal den Feuerlöscher, jetzt wird experimentiert in der Küche :D

juniper.... 20.7.2021, 17:56 

Das "Diät" in der Nordic und Baltic Diet ist auch im ursprünglichen Sinn gemeint - Lebensstil. Im Englischen hat das ja immer noch diese Doppelbedeutung, die es im deutschen verloren hat.Da ist mit "Diät" üblicherweise Reduktionsdiät gemeint.

Cinnamon... 20.7.2021, 20:27 

Laktosefrei bedeutet nicht vegan :) und laktosefrei hat keinen Mehrwert es sei denn du bist tatsächlich Laktoseintolerant. Klingt aber insgesamt gut!

emma96 20.7.2021, 20:40 

Chiasamen werden hier als Superfood propagiert, bieten aber weniger als einheimische Leinsamen und haben eine schlechte Ökobilanz. Das sollte man bei seinem Einkauf bedenken.

tortensc... 20.7.2021, 21:28 

"Das, was heute im Mittelmeerraum meistens serviert wird dürfte sich von dem was Ernährungsberater und Ärzte als "gesunde" Mittelmeer-Diät meinen wohl auch deutlich unterscheiden."


da fällt mir doch glatt eine Studie ein, in der gesagt wurde: Italiener, die regelmäßig echte italienische Pizza essen seien besonders( wie auch immer) gesund. der dr mark benecke hatte die Studie kommentiert. Es wurde aber nicht gesagt/rausgefunden, ob nun tatsächlich die pizza so gesund sei oder ob es allgemein um die echte italienischer ( gute) Ernährung geht.

tortensc... 20.7.2021, 21:30 

das ding mit der ernährung ist doch auch die niemand würde im Restaurant das essen was er zu Hause öfters ist. Es ist doch überall so das man im Restaurant eher aufwändiges , reichhaltiges festliches Essen bekommt. Hausmannküche findet man heute im restaurant doch eher selten.

tortensc... 20.7.2021, 21:33 

es soll auch schon chiasamen aus deutschland geben. ich find ihn ab und an ganz lecker bevorzuge aber auch leinsamen.

juniper.... 21.7.2021, 15:50 

Der meiste Leinsamen der hierzulande verkauft wird, auch im Bio-Segment doch auch von sonstwo. Bloss weil etwas hier wächst heisst es noch lange nicht dass es hier auch angebaut wird.

Indien, China, Kanada, Russland... alles sehr viel wahrscheinlichere Quellen als Deutschland. Hat da schon mal jemand die Ökobilanz ausgerechnet?

Da ist hin und wieder Chia aus Paraguay oder wo sonst das noch alles angebaut wird inzwischen auch nicht das Problem.

fiveseve... 21.7.2021, 16:02 

Leinsamen ist das nächste mal dran. Habe heute Champignon - Creme Suppe mit Alpro Cooking, Zwiebeln, Gemüsebrühe und Curry gemacht .. einfach Mega, danke nochmal für den Tip!!!

emma96 21.7.2021, 18:29 

juniper, du hast recht! Vielen Dank für deinen Beitrag. Ich habe eben nachgeforscht und festgestellt, dass der Leinsamen in Bio-Qualität, den ich gerade benutze aus Indien kommt. Shame on me
Im Fernsehen weisen sie immer wieder darauf hin, dass man statt Chiasamen besser den wertvolleren einheimischen Leinsamen verwenden soll. Was soll man dazu sagen?

Ich werde trotzdem weiter Leinsamen benutzen, weil ich die Chiasamen gar nicht mag. Über die Inhaltsstoffe werde ich mich gleich informieren.

juniper.... 21.7.2021, 23:41 

emma, überrascht mich nicht.

Das sagt sich in den Medien immer so leicht hin, weil Leinsamen irgendwie bei den meisten (durchaus korrekt) als "einheimisch" mental abgespeichert ist. Leider kommt ja auch Gemüse und sonstiges gerne mal von sonstwoher, wo man es gar nicht erwarten würde.

Gegen Leinsamen spricht ja auch nichts - ich finde Chia zwischendrin eine nette Abwechslung, mein Leinsamenverbrauch ist trotzdem deutlich höher. Und man muss nicht alles mögen.

stera1210 22.7.2021, 10:47 

Hallo, das geht ja gleich ab hier, sowie man Mal ein paar Tage nicht guckt :o) Ich habe jetzt nicht alles gelesen. Aber im Normalfall steht auf den Packungen ein Mal die Kalorienangabe für 100 g reines Pulver, wovon ja in dem Tütchen nur 35 g sind, und ein Mal für eine Herstellerportion, d. h. fix und fertig zubereitet geteilt durch die Anzahl die der Hersteller will, dass Du sie mit Deinen Lieben teilst. Das ist ja z. B. auch beim Pudding so, ein Mal das reine Puddingpulver und ein Mal eine Portion mit 1,5 % Milch zubereitet, ein Päckchen enthält 4 Portionen. Wenn Du dann das alleine isst, hast Du eben vier Portionen Pudding gegessen.

Nicht so eindeutig finde ich hier die Eintragungen manchmal, wo manche nur das Puddingpulver erfasst haben und manche "Portionen" ohne dass das näher erläutert ist. Ganz verrückt wird es, wenn man versucht hat das in einem Eintrag zusammen zu fassen. Ich glaube das war bei einer heißen Zitrone, wo ich plötzlich mein Tagesbudget mit gesprengt habe: erst waren 10 g Pulver erfasst und dann 200 ml zubereitet. Blöderweise enthält eine Portion 10 g Pulver + 200 ml Wasser mit 0 kcal. Das wurde dann aber dann aber so multipliziert, so dass dann eine Tasse urplötzlich über 800 kcal hatte statt 40.

stera1210 22.7.2021, 10:48 

Ich hab mich im Übrigen bei gleicher Firma Mal sehr über einen wirklich niedrig kalorischen Schokoriegel gewundert: Es stand eine Weile (ich weiß nicht ob es noch so ist) auf dem KitKat-Chunkyriegel drauf, dass der pro Portion 80 kcal hat. Da denk ich mir noch, Kerle, 80 kcal, für einen Riegel, der 40g schwer ist, das ist fast eine halbe Tafel Schokolade und eine Tafel hat ungefähr 530-560 kcal, das kommt dir echt wenig vor... bis ich im Kleingedruckten lese: Ein Riegel enthält drei Portionen.... Ich lass mir das noch bei geteilten Riegeln gefallen, keine Ahnung bei Twix oder so wo zwei Riegel in einem Tütchen sind, meinetwegen auch bei dem normalen KitKat, wo die Riegel ja recht deutlich zu sehen sind, aber bei einem durchgängigen Riegel, wo die Trennung nur hauchzart angedeutet ist, fand ich das schon mega dreist.

stera1210 22.7.2021, 10:55 

Einheimischer Leinsamen aus Indien, ein Zeichen dafür dass die ganze Welt ein Dorf ist :o) Hier hat Mal ein Supermarkt im Blättchen regionale Produkte beworben, u. a. regionalen Käse aus England....

Da muss man schon ganz gewaltig aufpassen, die tricksen wo sie können. Dass mit dem Leinsamen ist ja dann eher so, man rechnet nicht damit, weil man weiß, dass der auch hier angebaut wird, aber der regionale Käse aus England, das war schon bemerkenswert.

tortensc... 22.7.2021, 12:29 

"Ein Riegel enthält drei Portionen.... "

Ja klar das ist echt ein Witz... Ich esse selbst ja keinen ganze Tafel schokolade. Aber ein Riegel ist ! Portion. den teilt man doch in der regel nicht auf. Außer man isst ihn tatsächlich mal zu zweit.

emma96 22.7.2021, 14:44 

Meine Riegelgröße bei Schokolade entspricht 100 g. Ein einziger normaler Riegel ist für den hohlen Zahn. ;-)) Allerdings gönne ich mir den nur alle 4-6 Wochen. Dann passts. Wenn schon, denn schon.

emma96 22.7.2021, 14:46 

Dieses Programm hat den Apostroph unterschlagen:-((( das hat man davon, wenn man nicht aufpasst wie ein Schießhund

fiveseve... 22.7.2021, 15:07 

emma96 .. Wenn ich will das es korrekt ist nutze ich zum tippen immer https://languagetool.org/de :)

Schoki gönne ich mir echt so gut wie nie, außer ich hatte mal ne harte Woche und bin zufrieden mit Gewicht und meiner Leistung, aber dann mach ich auch meist Cheatday und schau eh nicht drauf

emma96 22.7.2021, 15:41 

Ich weiß es jahabe es nur nicht überprüft. Aber wieso languagetool? Das ist doch Deutsch

fiveseve... 22.7.2021, 16:03 

Ja war nur so als Tipp gemeint für die Rechtschreibprüfung im allgemeinen :)

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten. Cookie Einstellungen