Tagebuch
Ernährungstagebuch: Keine Einträge
Fddb

160kg, wo und wie beginnen, Überforderung

bonita68

bonita68

160kg, wo und wie beginnen, Überforderung

Kategorie: Ernährung (12.6.2018)

Hallo ihr Lieben, ich wiege auf 1,73m 160kg. Ich bin 30 und weiblich, ich weiß überhaupt nicht wie und wo beginnen. Mir wurden schon immer 1000-1200 Kalorien zum Abnehmen empfohlen. Jetzt habe ich euch gefunden und mein Weltbild ist total durcheinander. Ich glaube zum Glück. Ich bin jetzt so ehrlich und gebe zu dass ich täglich fast food gegessen habe, Zuhause nie frisch gekocht wird und alles Grünzeug einfach vergammelt. Ich habe durch die fresserei sogar Schulden gemacht. Ich bin jetzt in Psychotherapeutischer Behandlung und fühle nun das Bedürfnis etwas zu ändern. Allerdings habe ich kein Gefühl dafür was ein normal Frühstück Mittag und Abendessen ist. Wieviel s Heinen brot zum Frühstück z.b. normal sind. Ich muss quasi alles von vorne rein lernen. Eine OP zur Magenverkleinerung lehne ich ab, denn mein Kopf ist das Problem. Gibt es hier Menschen die in einer ähnlichen Situation waren, oder ein ähnliches Anfangsgewicht hatten? Alltägliche Bewegung schmerzt unglaublich, auch das Schamgefühl führt dazu dass ich mich die meiste Zeit Zuhause aufhalte und nur fürs Notwendigste rausgehe. Essen lasse ich liefern sehr selten selbst einkaufen. Ich komme mir wie ein Monster vor. Arbeitslos bin ich auch. Ich bin für jeden Tipps dankbar. Wie war das bei euch wie habt ihr eure Umstellung begonnen? Viele Grüße

Problem melden

Antworten

shadow001 12.6.2018, 16:39 

Komm doch zu uns in die Gruppe "Uhu" wäre super. Da sind Leute, die über hundert Kilo wiegen und das ändern wollen - oder die das schon geändert haben und nun unter hundert Kilo ("Uhu") sind.

G315t 12.6.2018, 16:46 

Fangen wir doch mal mit den Portionen an.

Ein paar Beispiele für ein Frühstück:

40-50g Haferflocken (Zuckerfreies Basismüsli) + 1 Banane (oder 150g Erdbeeren oder andere Beerenfrüchte) + 250ml Fettarme (1,8%) Milch

Oder
125g Magerquark + 200g Naturjoghurt + 200g Beerenobst (das aus dem Tiefkühler tut es auch, wichtig ist nur das es ungezuckert ist) oder 150-200g Erdbeeren oder Kirschen oder... Ach da gibt es vieles, einfach nach Geschmack machen.

oder
2 Scheiben Brot (idealerweise Vollkorn Z.B dieses https://fddb.info/db/de/lebensmittel/harry-brot_das_volle_korn_korn_an_korn/index.html) + 30g Puten/Hähnchen Brustaufschnitt. + 30g Gouda 48% Fett (das ist etwa 1 halbe Scheibe von der Käsetheke, normaldick.) + 8-10g Butter (oder Margarine) und dazu ein gekochtes Ei.

cantalou... 12.6.2018, 16:51 

hallo bonita...
ich habe vor vielen jahren mal 145kg gewogen...weiss also, wovon du sprichst.....
bin ebenfalls jemand der keinen eingriff hätte machen lassen....
nach dem motto...ich habs mir angefressen....also muss ich lernen es wieder los zu werden....
ausprobiert natürlich alle diäten...und zu dem schluss gekommen..bringt nix....nur meine spezielle gewollte ernährung macht mich zufrieden......
notwendig ist natürlich wissen.......vor allem , was in den lebensmitteln steckt....
da wirst du schnell sehen....fertigfütter enthälst viel unnützes zeug.....frischfutter hat eine geringere kaloriendichte.....
es dauert eine zeit, bis du die alten geschmacksgewohnheiten ablegen kannst......darum suche dir frischfutter , was dir schmeckt......und erweitere deinen geschmackshorizont.....
ich werde mitlerweile gribbelig , wenn keine rohkost mit auf dem teller liegt.....
kalorien.....ich habe mit ca. 1800 kcal bestens abgenommen.....ist aber individuell......ein erhöhtes defizit erreichte ich durch bewegung.....momentan hapert es etwas ...aber die freude und zufriedenheit über erreichtes schafft eine gute grundlage.....
ich empfehle dir ein ergometer...heimtrainer....da kannst du gemach mit bewegung anfangen und musst erstmal nicht unbedingt raus....ausserdem gelenkschonend.....dann hab ich angefangen mit nem stepper......dann walken......mit jedem kilo weniger gewinnt frau dann beweglichkeit und einen grösseren aktionsradius.......viel glück....und durchhaltevermögen.....lg

Diese Antwort wurde entfernt. 12.6.2018, 17:03

ldwg 12.6.2018, 17:11 

Hallo,

beim Kalorienbedarf würde ich davon ausgehen, was man "normalerweise" zu sich nehmen würde: also wenn du eine mittelalte Frau mit 170 cm Größe bist, und sagen wir mal 70 kg wiegen würdest, hättest du einen täglichen Bedarf von 2000 kcal. Das heißt, du hättest 500 kcal für Frühstück, sagen wir mal 800 kcal für Mittag und 700 kcal für Abendessen.
Ein Beispiel für ein 500 kcal Frühstück hat ja G315t schon genannt.

Mittagessen: eine Portion gekochte Kartoffeln (300 g, 250 kcal) + 1 Steak in 1 EL Öl begraten (200 g, 350 kcal) + gedünstetes Gemüse mit einigen Tropfen Öl (200 g, 100 kcal) + 1 großer Apfel (100 kcal)

Abendessen: 2 Scheiben Brot (200 kcal) + 30 g Käse (100 kcal) + 30 g Frischkäse / anderer Aufstrich (100 kcal) + großer Salat mit Joghurtdressing (100 g Kopfsalat + Gurke + Tomate, 30 ml Dressing, 100 kcal).

Da könnte man als Nachtisch sogar noch ein Stückchen Schokolade oder zwei Pralinen essen.

bonita68 12.6.2018, 17:35 

Danke sehr für die Tipps, ich merke dass ich es langsam angehen muss. Jetzt habe ich wenigstens eine Idee wie sich eine gesunde Mahlzeit zusammensetzt. Auch mein Bedarf scheint mir so unglaublich viel darf ich wirklich ca 2200 Kalorien essen um abzunehmen. Hab so Angst mehr zuzunehmen

david080... 12.6.2018, 18:01 

Huhu,
ich bin in der gleichen Situation, nur männlich und 180kg bei 180cm.

Du musst dich mit deiner Ernährung stark auseinander setzen, wieviel Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett, Kalorien etc. du zu dir nehmen kannst damit du abnimmst.

Streiche gesüßte Getränke, stattdessen viel Wasser, vor allem vor dem Essen und dazu.

1800Kcal wären wohl gut für dich.

Ich mache es extrem mit 800 bis 1500, nehme gerade irre schnell ab, aber mit einer totalen Ernährungsumstellung.

Radley 12.6.2018, 18:11 

In der gleichen Lage wie du war ich zwar nicht bonita68.

Aber ich finde es gut, dass du her gefunden hast. Wenn du dazu bereit bist, kannst du von den Erfahrungen der anderen UserInnen hier viel lernen.

Bestimmt tut es auch schon gut, deine derzeitige Situation ohne alle Beschönigungen und ohne Entschuldigungen zu schildern. Ich bewundere deine Offenheit und dein Schamgefühl kann ich nachempfinden, auch deine Angst zuzunehmen.

Dass du es langsam anfangen willst dein Essverhalten zu ändern klingt auch gut.
Lies dich hier in Ruhe ein, schau auch ins Archiv. Ein Startpunkt ist gesetzt, das wird auch dein Kopf bald mitbekommen... Ich wünsche dir Erfolg, bonita!

Nixxxx4 12.6.2018, 20:35 

Huhu! Bist du auf facebook? Dort dokumentiere ich meinen Weg. Ich habe vor 8 Wochen mit 149,5 kg angefangen und bin jetzt bei 138 kg. Ich esse durchschnittlich 1700 kcal am Tag, mal mehr, mal weniger. Vielleicht magst du dort auf meiner Seite mal querlesen: "Halbier dich doch mal" heißt sie.

Für den Anfang war es für mich wichtig, erstmal nicht auf sämtliche Dinge zu achten, sondern darauf, überhaupt mal ein normales Maß an Portionen und Mahlzeiten zu bekommen. Die Zusammenstellung kommt dann nach und nach. Alles auf einmal zu ändern ist viel zu viel und das halten nur die wenigsten wirklich durch.

Feng 12.6.2018, 20:48 

Ich habe ein Stargewicht von 127 kg auf 170 cm. Dafür bin ich einen Zacken älter. ;) ich denke wenn du zwischen 1800 - 2200 kcal isst sollte da ein guter Anfang sein. Gut einsparen kann man tatsächlich über Getränke. Trnkmenge von ungesüßten Getränken mind. 2-3 Liter. Und jeden Tag raus an die frische Luft. Etwas Bewegung kurbelt auch an. Probierst du das alles einfach mal ein paar Tage aus? Nimm dir einfach einen kurzen Zeitraum vor, wo du dich einfach durchkämpfst. Nach 14 Tagen wirst du sehen, dass es gar nicht so schlimm ist Gewicht zu verlieren. Ich wünsche dir alles Gute dafür.

Feng 12.6.2018, 20:51 

Ach so. Man kann auch abends um den Block laufen.. Wenn du nicht so gerne raus gehst. :) oder Treppen im Haus.

moon66 12.6.2018, 21:07 

Ich empfehle dir mal so einen online-Ernährungskurs mitzumachen, wie ihn z.B. die AOK anbietet: https://www.abnehmen-mit-genuss.de/ Der kostet leider einmalig für AOK Versicherte 44,90, für andere 79,90. Das ist für längerfristige Teilnahme mit Unterstützung durch Ernährungsberatern und einer Community, was wirklich sehr hilfreich ist.
Wenn du arbeitslos bist, sind 45 / 80 Euro wahrscheinlich viel Geld, aber ich denke, es ist gut investiert.

juniper.... 12.6.2018, 21:52 

Du solltest vor allem anfangen erst mal alles zu notieren was du isst. Und dann auf die Kalorien schauen. Wohlgemerkt. NICHT was du essen solltest, sondern den Ist-Zustand bestimmen.

Du kannst auch einen typischen Tag der Vergangenheit nehmen. Du musst das nicht essen, es geht darum festzustellen, wie viele Kalorien du zu dir genommen hast pro Tag. Dann kannst du schon sehen wo du am ehesten streichen kannst.

Das sind in der Regel die üblichen Verdächtigen. Zucker, Weissmehl, evtl. Alkohol, Fast Food...

Dann schreib mal auf was du stattdessen alles essen kannst wenn du dich halbwegs gesund ernährst. Du musst ja nicht gleich in den Perfektionswahn verfallen. In deiner Situation ist es vor allem wichtig, anzufangen. Nachjustieren kannst du immer noch. Und ein Ernährungskurs wäre sinnvoll. Da könntest du auch bei deiner Krankenkasse nachfragen. Wenn du schon in psychotherapeutischer Behandlung bist - wird da über die praktische Seite gar nicht geredet?

Viel Erfolg.

8firefly8 12.6.2018, 22:15 

hallo bonita,

wollte dich nur herzlich willkommen heißen und alle achtung für deine offenheit und deine motivation. du schaffst das! :)
fengs hinweise mit abends um den block gehen ist gut! aber ganz ehrlich...was interessieren dich die anderen leute! du weißt für dich, dass du ab sofort was änderst, da kommt es nur auf dich an. ein erstes ziel bzgl. bewegung könnte es sein immer selbst einkaufen zu gehen. kein essen mehr zu bestellen. da bekommst du etwas bewegung, etwas beschäftigung und du kannst sooo viele leckere sachen entdecken. du musst auch nicht gleich zum gourmet-koch werden, aber so ein bisschen hier und da stöbern und den lebensmittelhorizont erweitern kann durchaus spaß machen!

IngeBinge 13.6.2018, 06:30 

Der Anfang ist schon die Hälfte des Ganzen...
Was ich noch gern wissen würde ist, wie es um deine Gesundheit steht?
Blutdruck, Diabetes, Herzkreislauf und co sollten vorher mal gecheckt werden.
Und bist du allein zu Hause?
Mein erster Tip: Mach keine Diäten, welche zum Bsp eine Ernährungsumstellung für 2 Monate vorgeben... Du solltest etwas finden, das du auch dauerhaft durchhalten kannst.
2. Glaube nicht alles, was die Werbung verspricht, denn die wird gesponsert durch die Nahrungsmittelindustrie und denen geht es nicht um deine Gesundheit.
3. Versuch mal selbst zu kochen - dann weißt du genau, was drin ist und es kann Riesen Spaß machen, beginne mit was leichtem und mach doch mal deine eigene Spaghettisoße. Inzwischen gibt es auch einen Rewelieferservice, wenn du nicht einkaufen gehen willst.
4. Finde heraus, wann du isst - in welchen Situationen, bei mir ist es hauptsächlich, wenn die Glotze läuft, dann esse ich, obwohl ich keinen Hunger habe. Es reicht schon, dafür ein Bewusstsein zu entwickeln.
Das allerwichtigste ist, dir keine unerreichbaren Ziele zu setzen, denn das schadet der Motivation.
Immer in kleinen Schritten.

Viel Erfolg und halte uns auf dem Laufenden!

katzou 13.6.2018, 06:54 

Auf jeden Fall mit fddb Kalorien zählen, das ist im Anfang lästig, aber man gewöhnt sich dran und dann geht es auch schneller. Du wirst Dich wundern, was Du alles pro Tag verkimmelst "nur mal zwsichendurch", und nicht pfuschen, wirklich alles aufschreiben, auch den kleinsten Keks, das ist in jedem Fall ein Anfang!!!

Mi Na 13.6.2018, 08:08 

Guten Morgen Bonita,

herzlich willkommen bei FDDB.

Mit Deiner Anmeldung und dem Beitrag hast Du Deinen ersten Schritt in eine bessere Zukunft erfolgreich hinter Dich gebracht - herzlichen Glückwunsch erstmal dafür. :)

Ich bin zwar schon lange hier angemeldet (seit 2012), aber so wirklich erfolgreich am abnehmen bin ich seit Anfang 2018. Ich hatte einfach nie den Kopf dafür, zuviele zusätzliche Baustellen und ich war nach meiner Trennung lange in einem Tief, aber ich habe endlich den Absprung geschafft...

Konsequenz war - 147,3kg auf einer Körpergröße von 178cm - einfach viel zu viel!

Ich habe oder hatte das Glück, dass ich mich aber nie so gefühlt habe wie viele andere, gleichgesinnte, sich fühlen. Du beschreibst das Gefühl ja so, als würdest Du Dich selbst als Monster sehen... es ist schade sowas zu lesen. Denn Du bist kein Monster... Du hast einfach nur ganz viel Speck angefuttert hinter dem man meinte sich gut verstecken zu können.

Aber ab jetzt beginnt Dein neues Leben. Es wird interessanter, schöner, anstrengender, aber auch lebenswerter. :)

Mein Weg:

Ich habe mir einen Fitnesstracker geholt um meine Schritte zu zählen oder erstmal zu kontrollieren.. es waren anfangs nur rund 3.000 Schritte, also viel zu wenig... ich wollte mindestens 10.000 pro Tag haben - mittlerweile bin ich oft weit drüber, im Schnitt mindestens 13.000 pro Tag.

Zusätzlich habe ich meine Ernährung angepasst und umgestellt, aber ich verzichte auf nichts. Ich plane es ab jetzt einfach nur mit ein und trete an anderen Stellen kürzer.

Meine Variante ist teilweise etwas zu radikal für andere, denn ich baue 1-2 Fastentage pro Woche ein, an denen ich außer Kaffee und Mineralwasser wirklich nichts zu mir nehme... damit gleiche ich aber Schlemmertage am Wochenende optimal aus. :)

In Summe denke ich, dass ich dann auch pro Tag um die 1.500 kcal zu mir nehme und ich fühle mich wohl dabei und vorallem nicht eingeschränkt.

- weiter geht's im nächsten Beitrag -

Mi Na 13.6.2018, 08:19 

Wichtig ist dass Du weißt, dass man nicht hungern muss um Gewicht zu verlieren. :)

Reicher Deine Mahlzeiten einfach mit Gemüse an, ich lege zum Beispiel auf meine Brötchen (Vollkornbrötchen, ich liebe sie einfach und möchte nicht drauf verzichten) am Wochenende immer ordentlich viel Gurke oder Feldsalat drauf - schmeckt super lecker und füllt den Magen noch mehr, ohne bedeutend mehr Kalorien zu sich zu nehmen.

Ich meine Mal gelesen oder gesehen zu haben, dass man zum Beispiel den halben Teller voll mit Gemüse macht und 1/4 Fleisch oder Fisch und 1/4 Beilage, z. B. Kartoffeln, dazu isst.

Und wenn Du vor dem Essen ein großes Glas Wasser trinkst bist Du schneller satt, langes Kauen hilft dabei ebenfalls.

Wenn Du versuchst immer viel Gemüse mit einzubauen ist die Tendenz auf jeden Fall schonmal nicht schlecht.

Wichtig ist es vielleicht noch abends so gut es geht auf Kohlenhydrate zu verzichten und vor allem nicht zu spät zu essen, denn der Magen/Darm braucht mehrere Stunden um dies zu verarbeiten und das Schlafen fällt bei zu später Nahrungszufuhr nicht so leicht.

Und versuche Bewegung in Deinen Alltag mit einzubauen. Du brauchst Dich nicht zu verstecken und es tut Dir gut. :)

Wenn Du Rezepte oder weitere Hilfestellungen haben möchtest, dann kannst Du Dich gerne melden.

Viel Erfolg! :)

Viele Grüße
Mina

P. S.: ich habe durch meine Umstellung in 6 Monaten bereits über 26kg verloren, also es funktioniert :-)

zotteline 13.6.2018, 08:27 

Liebe bonita, gut dass du hierher gefunden hast!

Ich schließe mich juniper an. Um etwas an deinem Essverhalten zu ändern, solltest du die Ausgangslage ungeschönt kennen. Also mal hier alles eingeben, wie dein bisheriger Alltag in kcal und Makronährstoffen (Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett) aussah.

Du hast wegen deiner Arbeitslosigkeit viel Zeit. Diese solltest du nutzen und dir Wissen im Bereich Ernährung und Psychologischer Selbsthilfe aneignen. Dies alles kann dich auf deinem Weg unterstützen.
Allerdings: Hinterfrage immer wieder das im INet angebotene "Ernährungswissen". Vieles sind "Halbwahrheiten" und "Schlagzeilen", in vielem liegt jedoch ein Wahrheitskern.

Wenn du nun beginnst deine Ernährung zu verändern, ist dies eine Verhaltensänderung. Jede Änderung ist zu Beginn schwierig durchzuführen und durchzuhalten. Also nimm dir nicht zu viel vor! Wenn du am Ball bleibst, wird diese Änderung zu einer Gewohnheit, die ziemlich stabil in deinem Alltag umgesetzt werden kann. Ist dies der Fall, nimm einen weitern Punkt hinzu, den du ändern möchtest.
Zur Unterstützung und Visualisierung kannst du in einen Wandmonatskalender jeden gelungenen Tag und für jedes durchgezogene geänderte Verhalten einen Haken / Smilie / Kreis... einzeichnen. Das steigert die Motivation durchzuhalten, keinen Abriss im Kalender zu sehen.
Und wenn doch mal ein "nicht erfolgreicher" Tag dazwischen ist, bitte nicht verzweifeln! Wieder beginnen. Und zwar sofort und nicht erst Morgen, Montag oder am 1. des nächsten Monats. Sofort, bei der nächsten Mahlzeit / in der nächsten Situation.

Hier eine Seite, auf der du stöbern kannst.
www.gesundepfunde.com

... geht gleich weiter ....

zotteline 13.6.2018, 08:28 

... und hier geht es weiter ...

Mach dir eine Rangliste mit deinen Favoriten, also den Dingen, die du unbedingt ändern möchtest.
Beginne mit dem dir wichtigsten Punkt und setze diesen 2-4 Wochen konsequent um. = neue Gewohnheit. Wenn das stabil ist, nimm dir den nächsten Punkt auf deiner Liste vor und übe den zusätzlich zum ersten Punkt 2-4 Wochen ein solange, bis auch dieser zur Gewohnheit wird. Dann einen weiteren Punkt und so weiter. Und schön alles mit Zeichen im (Motivations-)Kalender dokumentieren.

Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem Weg. Und wenn du Fragen hast, frag hier. Wir versuchen dir zu helfen.

Diese Antwort wurde von Monika65 entfernt. 13.6.2018, 08:37

zotteline 13.6.2018, 08:40 

Falls du bei deiner Favoriten-Liste Unterstützung benötigst:

www.gesundepfunde.com/abnehmtipps-unendliche-liste-tipps-zum-erfolgreichen-abnehmen/

Monika65  13.6.2018, 08:42 

Mi Na: "immer viel Gemüse mit einzubauen" - Der Tipp wird immer gegeben, ich selber versuche auch mit mehr Gemüse und gleichzeitig damit weniger Kalorien satt zu werden. Aber in letzter Zeit frage ich mich, ob der Tipp für jeden Abnehmwilligen gut ist? Denn ist es nicht so, dass durch große Mengen Gemüse der Magen geweitet wird und der Sättigungszeitpunkt damit hinausgeschoben wird?

moon66 13.6.2018, 09:06 

Monika, diesen Gedanken habe ich auch schon gehabt. Vor allem dürfte das relevant sein, wenn man nicht durch große Mengen sondern durch kalorienreiche, volumenarme Nahrung (Schokolade...) übergewichtig geworden ist. Wer dagegen große Mengen auf dem Teller gewohnt ist, für den ist das kein Problem.
Letztendlich muss jeder den für sich persönlich passenden Weg finden.

juniper.... 13.6.2018, 09:09 

1. die meisten dürften ihr Übergewicht eher mit kleinen als grossen Portionen Gemüse erreicht haben.
2. wenn ich aktuell in einem anderen thread von einem Mann lese dass er 300 - 500 gr Gemüse an einem tag nie schaffen würde sollte erst mal die definition von "grosse" Menge klar gestellt werden. 400 gr sind drei mittelprächtige Karotten und eine Kiwi. das scheint fur viele dann ja schon eine "grosse" Menge zu sein.

juniper.... 13.6.2018, 09:13 

bonita. noch eine Frage. zum Thema anfangen. hast du schon mit einem Arzt gesprochen? du schreibst Magen OP lehnst du ab. find ich auch gut so. viele Risiken und nicht garantierter Erfolg wurde dir das schon angeboten? oder kannst du per Hausarzt noch was machen? die bieten teils auch Ernährungsberatung an.

tortensc... 13.6.2018, 09:28 

Naja wer aber gerne viel isst. Schafft sich durch große mengen Gemüse tatsächlich einen gedehnten magen.
Ich hab schon immer gerne Gemüse gegessen, und häufig auch wirklich viel.
Was aber dazu führte das ich wenn mal keine Gemüse gab eben von "normalen" sachen auch so große Protionen brauchte.

Ich empfehle daher lieber 3 Handvol Gemüse pro Tag;) Wobei die doppelte Menge auch noch gut passt.

tortensc... 13.6.2018, 09:34 

Und dann darf man ja auch nicht vergessen das man beim Gemüse manchmal gut hinschauen muss.
schwimmt es in Öl Butter oder Sahne ist es nicht mehr sehr figurfreundlich. Das wird dann aucher auch gerne mal unterschätzt.

Mi Na 13.6.2018, 09:34 

Hallo Monika,

ich sprach davon, dass es gut wäre wenn sie versucht viel Gemüse einzubauen, da man somit gut satt wird mit Lebensmitteln, dessen Kalorienzahl sehr gering ist. Und wenn man sich an mein Beispiel hält und seinen Teller zur Hälfte mit Gemüse füllt und jeweils 1/4 Fleisch und 1/4 Beilagen, dann hat man nicht so viel an Menge zu sich genommen, dass man seinen Magen ins unermessliche dehnt.

Es geht sich ums satt werden und kalorientechnisch immernoch ein Defizit zu erreichen.

Ihr Magen wird ohnehin schon eine gewisse Größe haben, genau wie meine. Diese gilt es zu füllen, aber vernünftig zu füllen.

Es bringt meiner Meinung nach nichts jedes Mal nach dem Essen das Gefühl zu haben noch nicht satt zu sein, dies verhindere ich wenn ich ausreichend Gemüse verzehre.

Wenn man 3 von diesen Tellern pro Mahlzeit ist, dann ist es was anderes, aber davon spricht ja keiner.

Man könnte ihr auch vorschlagen 3 Tafeln Schokolade pro Tag zu essen, dann nimmt der Magen ruck zuck an Volumen ab und ein Defizit entsteht... aber ist das gesund?

Dies ist halt meine Meinung.

Viele Grüße

redchaos 13.6.2018, 09:38 

Herzlich willkommen Bonita!

erst mal: 2200 Kalorien täglich sind schneller zusammen als man denkt und du wirst bei deiner Statur damit garantiert abnehmen.
Je weniger Du wiegst, desto mehr musst Du natürlich später reduzieren aber für den Anfang ist das super.

Wenn Du Informationen möchtest wie dein Körper so tickt, wie gesunde Ernährung geht und wie eine gesunde Lebensweise geht bzw. wie Du da hin kommst, empfehle ich dir "Schlank" von Anne Fleck (Ernährungsdocs).
Das Buch steckt voller sinnvoller Informationen für Menschen wie Du und ich die dringend abnehmen müssen und hat ein ganzheitliches sinnvolles Konzept.

ansonsten ist schon viel gutes gesagt worden :-)

viel Erfolg!

redchaos 13.6.2018, 09:40 

by the way: meine 35 anderen Diätratgeber habe ich allesamt entsorgt :-)

7moreDays 13.6.2018, 11:14 

Hallo liebe Bonita,

schön dass Du hier bist! Deine Ehrlichkeit ist mutig und der erste Schritt was zu ändern. Die Wahrheit ist immer unsere Freundin!

Du hast schon viele hilfreiche Tips von den erfahrenen Usern bekommen.

Einen Tip hab ich aber vielleicht auch für Dich:
Ich mache es wie die anonymen Alkoholiker - ONE DAY AT TIME, immer nur den aktuellen Tag schaffen. Das ist ein Zeitraum der überschaubar ist für mich und nicht so sehr auf mir lastet. Wenn ich in Versuchung bin denke ich "nur heute noch durchhalten" . Das schafft man eigentlich. Und am nächsten Tag von neuem.

Es funktioniert auch wenn es mal nicht so gut gelaufen ist. Der schwierige Tag war dann gestern und stellt heute für mich keinen Grund da nicht wieder mein bestes zu geben.

So habe ich vor knapp 10 Jahren das Rauchen aufgegeben und bin rückfallfreie stolze Nichtraucherin. Nun gehe ich mein Übergewicht (Start 96kg auf 168...) genauso an.

Dir viel Erfolg und alles Gute.

fettsein... 13.6.2018, 13:15 

Wie schon häufiger geschrieben: 2200 Kalrien sind schnell erreicht. Wenn du beispielsweise eine große Quattro Formaggi Pizza bestellst, kann das schon mal an die 2000 Kalorien rankommen - dann hat man aber noch kein Frühstück und kein Abendbrot gegessen.
Auf der anderen Seite können 2200 Kalorien auch sehr viel sein, wenn du versuchst, diese hauptsächlich über Gemüse abzudecken. Geb einfach in FDDB mal einen normalen Beispieltag mit Essen vom Lieferservice ein und du wirst ein Gefühl für die Kalorienmenge bekommen.
Sei mir nicht böse aber vermutlich wirst du bei dem Gewicht häufiger mal Tage mit über 6.000 Kalorien dabei gehabt haben.

sakasiru 13.6.2018, 13:22 

Es gibt eine Menge Ernährungsmodelle, und nicht alle passen für jeden gleich gut. Es ist wahrscheinlich schwer, wenn du erst einmal "normale" Mengen wieder lernen musst, aber ich würde mir die Zeit nehmen und ausprobieren, welches für dich passt. Viele Leute schwören z.B. darauf, fünf (oder mehr) kleine Mahlzeiten am Tag zu essen, wenn immer mal wieder was kleines da ist, dann fällt es ihnen leichter,m die Portionen klein zu halten. Andere wollen lieber einmal am Tag so richtig reinhauen und haben kein Problem damit, den Rest des Tages dafür zu fasten. Und dann gibt es noch alles dazwischen ...

Mein Tipp wäre, zuerst einmal herauszufinden, welches bei dir die wichtigste Mahlzeit des Tages ist. Die darf einen guten Anteil deiner Tageskalorien haben, sollte aber auch entsprechend Vitamine etc. bereithalten. Such dir aus, was du da gerne isst (angenommen, es geht ums Frühstück: Bist du eher der süße oder der herzhafte Typ?), such ggf. kalorienärmere Alternativen (frisches Obst statt Marmelade, fettarme Milch statt Kaffeesahne), berechne die Kalorien. Danach kannst du die anderen kleineren Mahlzeiten drumherum planen. Brauchst du den Tag über was zum naschen? Such dir kalorienarme Snacks wie Gemüseschnitze. Muss es noch was Warmes am Abend sein? Vielleicht tut's auch eine Suppe statt nochmal ne große Mahlzeit. Brauchst du was Magenfüllendes? Da findet man mit der Zeit auch seine Lieblingsrezepte (mein Ding ist Hähnchenschnitzel mit Zaziki, Quinoa und Brokkoli - könnte ich täglich essen und macht pappsatt).

Was die Portionsgrößen angeht; wenn du lange Zeit viel zu viel gegessen hast, ist dein Magen das gewohnt und entsprechend groß. Aber der schrumpft auch mit der Zeit wieder, wenn du weniger isst. Bis dahin versuche langsam zu essen, immer mal Pausen zu machen und zu warten, ob das Sättigungsgefühl schon kommt, und viel trinken. Hunger und Durst verwechselt man sowieso gern, also im Zweifelsfalle lieber erst einmal ein Glas Wasser trinken.

MissNau 13.6.2018, 13:55 

Es wird sehr schwer für dich sein. Ich wünsche dir Erfolg! Kalos würde ich für die Abnahme der ersten 30-40 Kg. ca. 1.800-2.000 empfehlen. Wie du dich ernährst, deine bevorzugte Ernährung muss selbst herausfinden. Bei so einem hohen Gewicht ist Verhaltenstherapie auf jeden Fall sinnvoll.

poldi1912 13.6.2018, 13:57 

Es gibt auch Ernährungsberater und Schulungen.
Am einfachsten wäre zu Anfang eine Reha-Klinik sinnvoll, die sich auf das Abspecken spezialisiert hat. Da lernst du von Picke auf, was gesundes Essen ist, was normale Portionen und wie du dein Essen gestalten kannst. Muss ja nicht stationär sein, gibt es sicher auch ambulant.

MissNau 13.6.2018, 15:07 

Leute, bei so einem Gewicht steckt immer etwas dahinter, da ist es mit einem Ernährungsberater nicht getan. Aber sie geht ja schon zur Therapie, sehr gut.

juniper.... 13.6.2018, 16:52 

In der aktuellen Situation wäre eine Ernährungsberatung zusätzlich nicht verkehrt. Warum sollen wir ihr einen Therapeuten empfehlen, wenn sie schon in Therapie ist? Der Sinn erschliesst sich mir nicht.

david080... 13.6.2018, 17:25 

Da muss nichts dahinter stecken...

Es reicht doch schon wenn man aus Langeweile die Tüte Chips isst, oder Durst als Hunger falsch versteht. Es muss nicht immer mit der Psyche zusammen hängen.

Ein tip von mir zum Durchhalten... immer vor Augen behalten was man für ein Ziel hat, und was man für eine Lebensqualität dann am Ziel hat. In den Spiegel gucken, oder noch besser lass dich Filmen/ Filme dich selbst wie du aussiehst. Sport ist ein muss, das lenkt dich auch vom Essen ab und gibt Glückshormone frei. Für mich war es damals normal und nicht anstrengend 30km schnell zu Fuß zu gehen... heute noch nicht wieder machbar, ich bin aber dabei, denn ich weiß was ich vermisse, und bleibe bei dem Ziel dadurch hart. Die erste Woche wird für dich anstrengend, danach sollte es mit etwas Willenskraft gut weiter gehen. Nur keine Schummeleien.. von wegen das eine Stück Schokolade macht nix.. das nächste mal steigert sich das usw.

Ein Schummeltag im Monat darf aber sein, wo man sich was gönnt.

Dadurch fällt es dann nicht ganz so schwer, und der Stoffwechsel soll dadurch auch angeregt werden.

bonita68 13.6.2018, 17:33 

Wow, hier sind so liebe Menschen unterwegs das freut mich sehr. Ich hatte schon Angst dass ich vielleicht sogar beschimpft werde.

Leider habe ich kein Extrageld dass ich ausgeben kann für Coachings oder so.

Ich habe viele Probleme z.b. Herzprobleme muss Betablocker nehmen dann noch eine Infektion die mich beinahe mein Auge gekostet hat. Cortisontherapie etc. Cortison ist jetzt endlich ausgeschlichen.

Ich Frage mich deshalb ob das nicht zu viel wäre, weil ich kaum Bewegung habe denn meine Gelenke Schmerzen und ich kann wirklich nur kurze Strecken gehen. Ich muss sogar.meine Erledigungen auf verschiedene Tage aufteilen auch solche einfachen Dinge wie Staubsaugen etc. Ein Raum an einem Tag :-(

Nixxxx4 ich folge dir bereits auf Facebook und mag deine Seite richtig Ferne, einfach nur authentisch :-)

Ich esse heute also wie sonst auch nur um zu notieren:

Morgens: 4 milchschnitten, 2 Snickers Eis, 150 g lays Chips, 1 Dose Cola und Fanta, 3 Marsriegel

Mittags: große Pizza mit sucuk, tiramisu Chips, 100 g grün ohr Hasen und 6 Scheiben Toast mit Nutella.

Das habe ich bisher gegessen und es gibt noch Abendessen :/

Ich weiß noch gar nicht mein richtiges Gewicht ich habe eine neue Waage bestellt und warte noch auf diese.

juniper.... 13.6.2018, 18:27 

Ui, Cortison ist übel, gewichtstechnisch. Gut dass du das Zeug wenigstens los bist.

Dass du dir kein extra coaching leisten kannst oder willst ist verständlich. Deswegen nochmal mein Rat: Hausarzt und Krankenkasse ansprechen!

Wenn ich mir ansehe was du heute schon gegessen hast - damit hast du schon jeglichen Kalorienrahmen weit gesprengt. Der Vorteil dran: Du wirst es sehr einfach haben, Änderungen vorzunehmen, die wirklich das Gewicht abschmelzen.

juniper.... 13.6.2018, 19:04 

Sorry, aber - ist diese Liste da oben wirklich dein Ernst??!

Ich hab mal spasseshalber eingetragen und alleine mit dem Frühstück bin ich schon bei 115 % meiner Kalorien - und ich wiege fast 70 kg bei 1,69 m und etwas älter als du. Plus, das Zeug ist doch Insulinschock pur, also macht Hunger auf mehr - glaub mir, ,mit 1800 - 2200 kcal pro Tag wirst du abnehmen und zwar rasant. Mit dem Essen da oben plus Abendessen bist du sicher bei 6-7000 kcal pro Tag.

Radley 13.6.2018, 19:43 

"Sorry, aber - ist diese Liste da oben wirklich dein Ernst??! " LOL !!!
Sieht so aus, als hätte deine Aufzählung einige hier sprachlos gemach, bonita. :-)

Du hast ja echt Chuzpe, dass du nicht wenigstens einen Bund Radieschen zum Mittagessen dazu gemogelt hast. Bitte lass uns auch noch wissen, was es zum Abendessen gibt, bonita.

david080... 13.6.2018, 20:16 

Oh je, das ist alles andere als Gesund, haufenweise Kohlenhydrate die der Körper gar nicht verwerten kann.

Milchnitte, Mars, Chips... Das sind keine Lebensmittel, sondern Genussmittel die es selten geben sollte.

Ich drücke dir alle Daumen das du es schaffst abzunehmen, die Umstellung wird aber hart.

Was trinkst du über den Tag zum Durst stillen?

Fang langsam an... am besten wäre es natürlich nur noch Mineralwasser zu trinken, aber fang ruhig mit Light Getränken an, dadurch entfallen schonmal massig Kalorien und Kohlenhydrate.

Du liebst süßes, da gibt es aber auch Alternativen.

Ich mach mir z.b. Low Carb Käsekuchen aus Magerquark, etwas Mandelmehl, Vanillearoma und Huxol zum süßen.

Schmeckt, macht satt, ist süß und gesund....



Diese Antwort wurde von 8firefly8 entfernt. 13.6.2018, 20:51

8firefly8 13.6.2018, 20:57 

ganz ehrlich? nach bonitas anfangsbeschreibung habe ich mir ihren speiseplan so in etwa vorgestellt.
bonita, mit den 1800 bis 2000 kcal wirst du definitiv abnehmen, denn mit dieser kalorienmenge kann kein mensch ein gewicht von weit über 120kg halten! trag einfach in den nächsten tagen hier ein was du isst...dann wirst du schnell sehen wieviel energie die von dir gewählten lebensmittel haben. wenn du dann mal spaßeshalber ein "gesünderes" lebensmittel eingibst, dann wirst du sehen wieviel mehr menge du davon essen könntest um die gleiche energiemenge zu erreichen. soll nicht heißen, dass du die 2000kcal mit eisbergsalat füllen sollst! ;)
mein wichtigster tip für den anfang ist: alles abwiegen und wenn möglich keine kalorien trinken.
man verschätzt sich schnell wenn man gewicht nur rät. und ja, die milch im kaffee möchte ich dir nicht ausreden, aber so was wie literweise cola, säfte/nektar, brausen, alkohol...das sind unnötig vergeudete kalorien.
ich habe verschiedenste sorten früchte- und kräutertee zu hause, die ich, wenn ich ganz viel lust auf süßes habe, auch mal mit nem löffel honig drin trinke. so kann ich 10 mal oder mehr am tag einen anderen geschmack trinken und es wird nicht langweilig. (wasser pur bekomme ich zur zeit einfach nicht runter...)

bonita68 13.6.2018, 21:44 

Abendessen sah wie folgt aus: halbes Hähnchen, Pommes, Salat getränkt in Soße, Appelsaft, eine Dose Cola, 2 Landliebe Schokopudding, 117 g Kariesgummidinger und nochmal chips.

Vielen wird sicher schlecht wenn sie das Lesen, aber ich nur ehrlich, bin grad froh dass ich daran nicht gestorben bin, ich mache dass schließlich seit ich klein bin mit Unterbrechungen der 1000 Kalorien Diäten. Ich muss erst Mal einkaufen gehen, weiß zwar nicht was ich als erstes kaufen soll aber ich denke Mal Karotten gurke und so werde ich mitnehmen.

Diese Antwort wurde entfernt. 13.6.2018, 21:54

Feng 13.6.2018, 22:20 

Hey, ich musste jetzt fast lächeln, weil manche so "wow" sagen. Als ob dein Essen ein Ding der Unmöglichkeit wäre. :) wenn ich immer sage, 4 Scheiben Fleisch, 5 Klöße und ne halbe Stunde später eine halbe tüte Gummibärchen und dann ne Tafel Schokolade ist Standart schauen die Leute auch immer ungläubig. Ich würde das ohne Probleme heute auch noch schaffen. ;) da ich aber eben künftig meinen Hausputz auf 3 Stunden durch bekommen möchte, mache ich das nicht mehr. Dein Problem wird wohl auch ähnlich wie bei mir sein. Die Kohlenhydrate, die so schnell ins Blut übergehen machen dich evtl ebenso müde und unbeweglich wie mich. Ich würde dir wirklich ans Herz legen. Mach einfach mal einen Tag mit Magerquark /Joghurt 1,5% blank. Bzw schneide dir etwas Obst hinein. Super finde ich gefrorene Himbeeren jetzt im Sommer im quark. Wundere dich nicht wenn du denkst, bah da sollte Zucker dran. Es dauert ein wenig bis die Geschmacksnerven sich umstellen. Karotten in Mengen wie du möchtest , evtl 2 Eier gekocht und gurken etc. Etwas Hähnchenbrust mit wenig Fett gebraten und 3-4 Kartoffel gekocht (und nein, keine Butter drauf, :)) . Und eben Tee /Wasser in rauhen Mengen. Einfach mal einen Tag lang. Und dann, wenn du es geschafft hast einzukaufen geh in der Wohnung spazieren. Wegen mir alle halbe Stunde für 5-10 Minuten. Nimm dir einfach nicht zu viel vor, aber stelle dir einen Wecker. Wenn du den einen Tag schaffst (und du schafft den) hast du schon ganz viel erreicht. Denn du sagst deinem Körper :jetzt geht es los. Nach 2-3 Tagen ist es dann schon einfacher. Noch etwas : selbst wenn du in dein altes essverhalten zurückfällst, jeder Tag ist bereit dich erneut umzustellen. Alles Liebe für dich!

8firefly8 13.6.2018, 22:21 

kurze einkaufsideen:
kartoffeln
eier
brot, knäckebrot (kein toast), aufschnitt wie kochschinken, hähnchenbrustscheiben, lachschinken, fettreduzierte leberwurst o.ä.
gurke, tomate, möhren, äpfel, bananen, champignons (auch in dose), mais - alles was die saison gerade hergibt, das ist meisten dann recht preisgünstig bzw. im angebot
magerquark, light mozarella, feta light, hüttenkäse - probier dich da mal durch :)
haferflocken oder ein müsli ohne zuckerzusatz (also nicht das knuspermüsli, obwohl ich kleinen mengen auch das im joghurth oder quark)
tiefkühlobst (für den quark, meist billiger als frisches obst)
tee, wasser, (light getränke)
evtl. ein schönes olivenöl für den salat oder solche dressingtütchen zum anrühren
hähnchenbrust zum braten, oder mageres schnitzefleisch
hülsenfrüchte in dosen wie kidneybohnen, kichererbsen, erbsen
reis, tiefkühlgemüsemischungen (spart das schnippeln und ist in der zubereitung eigentlich auch idiotensicher)
evtl tiefkühlfisch (ohne panade ist besser als mit, aber zum rantasten sind auch fischstäbchen gut!)

je nach kocherfahrung dann evtl. auch mal eine tüte soße für spagetti (die würde ich dann aber noch mit kleingeschnittenen tomaten strecken, oder passierten tomaten aus der dose)

die eier als gekochtes ei aufs brot, als rührei, als spieglei mit spinat....ach mir fallen spontan hundert sachen ein. ich glaube ich habe hunger :D

8firefly8 13.6.2018, 22:26 

ach und bonita, die frage wird hier nach 7 tagen ins archiv verschoben, sodass dir keiner mehr anworten kann. stell einfach dann noch ne neue frage, wenn du weiter was wissen willst ;)

bonita68 13.6.2018, 22:32 

8firefly8 ich hab direkt mal deine Einkaufempfehlung kopiert. Danke wird mir sicher helfen. Ich habe einfach gar nix Zuhause. Ich habe auch so eine Angst entwickelt. Etwas neues auszuprobieren ist wie ein Risiko. Bei den Dingen die ich bestelle ist der Geschmack immer gleich. Bei was neuem weiß ich ja nicht ob es mir schmecken wird, falls nicht bin ich immer enorm enttäuscht und das führte dann auch dazu dass ich kurzerhand fast food bestellt habe.

Neue Dinge machen mir also Angst, aber so kann es nun wirklich nicht weitergehen ich fress mich sonst noch und Grab..

moon66 13.6.2018, 22:32 

"Leider habe ich kein Extrageld dass ich ausgeben kann für Coachings oder so."

Sorry, dass ich das jetzt sage, aber wenn du nur die Hälfte der Süßigkeiten weglässt und jeden zweiten Tag selbst kochst statt Essen liefern zu lassen, hast du in spätestens zwei Wochen die 45 bzw. 80 Euro für den online kurs bei der AOK (das ist ein einmaliger Beitrag und der Kurs ist unbefristet!) zusammen.

Ansonsten findest du hier auch Informationen: https://www.dge.de/ernaehrungspraxis/vollwertige-ernaehrung/

david080... 13.6.2018, 22:44 

Ich hab mir das gerade mal durchgerechnet... das sind zusammen etwas über 8000Kcal.

Du musst dringend was tun, auch wenn das hart klingt, alt wird man damit nicht.

Das muss ja auch ganz schön teuer sein. Das sind ja um 20 eu heute gewesen.

Da gebe ich meinen vorpostern recht, langfristig wirst du mit 2000 Kcal gut abnehmen.

IngeBinge 14.6.2018, 05:44 

Wow!!!
Versuch als erstes Mal die Schokoriegel und Chips durch Apfel und Bananen oder so zu ersetzen.Und Cola und Fanta wenigstens durch Zero-Produkte, aber noch besser durch Tee.
Versuch sowas gar nicht erst zu kaufen!!! Das wird eine Art Entzug, weil Zucker auch süchtig macht, aber denk dabei daran, dass es um dein LEBEN geht.
---Wirklich!!! "früh ins Grab" ist da keine Floskel!
Wie muss ich mir deinen Tag vorstellen? Sitzt du den ganzen Tag zu Hause? An den Wochenenden, wenn ich nicht arbeiten muss, kommen bei mir auch mehr kcal zusammen.
Vielleicht kannst du dir eine Teilzeitstelle besorgen, da kannst du Geld dazu verdienen und hast weniger Zeit, in der du aus Langeweile isst. Oder leg dir ein Hobby zu, Ehrenamtlich Gassi-Gehen im Tierheim oder so was oder auch nur Stricken.

Feng 14.6.2018, 06:54 

Wegen dem Geschmack, das wird die ersten Tage sicher so sein. Dein bisheriges Essen war ganz klar "lecker" es bringt dich aber um. Dann schmeckt das Essen zu Anfang eben nicht so fein, aber das hat auch den Vorteil dass du dich nicht überfressen kannst. ;) wo wohnst du denn so grobe Richtung? Stadt vermutlich auch? Wegen Hobby :ich denke dein erstes Hobby wird es sein, essen zubereiten zu lernen, gefolgt von wandern in der Wohnung. An einen Job oder Ehrenamt würde ich noch gar nicht kurzfristig denken.

Feng 14.6.2018, 06:55 

Die fischstäbchen bitte nicht in der Pfanne, sondern in den Backofen.

Radley 14.6.2018, 08:18 

Gewohnheiten zu verändern machten den meisten Leuten Angst, bonita.
Wenn du deine Essgewohnheiten schon so lange beibehalten hast, dann sind sie wie ein Teil deiner Identität. Und wer will schon die Identität verlieren?
Frag dich selbst, was von den Empfehlungen, die hier ausgesprochen wurden dir am wenigstens Angst macht.
Hab den Mut, deine Ängste anzuschauen vielleicht zusammen mit deiner Psychotherapeutin: Angst vor Hunger, Angst vor schlechtem Geschmack, Angst vor einer radikalen Umstellung, Angst vor Verzicht, Angst vor Bewegungsschmerz...nur als Beispiele.
Besprich mit ihr (oder ihm) wie realistisch deine Ängste sind und wie du in Zukunft damit besser umgehen kannst.
Dass du mutig sein kannst, zeigt deine Offenheit hier. Viel Erfolg!

ldwg 14.6.2018, 09:02 

Ich würde mich an deiner Stelle fragen, wieso ich mir das antue. Du bist ja schon in Therapie, das ist sehr gut - dieses Essverhalten klingt tatsächlich so, als ob da mehr drin steckt, als "abends vor dem Fernsehen eine Tüte Chips zu viel".
Versuche, dein Hungergefühl heraufzubeschwören - weißt du noch, wie es sich anfühlt, richtigen Hunger zu haben, nicht nur Appetit auf Süßkram? Ich finde das immer eine spannende Erfahrung, das Hungersignal meines Körpers abzuwarten und zu ergründen.

Diese Antwort wurde von tortenschnittchen entfernt. 14.6.2018, 09:05

tortensc... 14.6.2018, 09:06 

Wow... ich hab auch gedacht die Aufzählung ist ein Scherz. Ich kann mir gar nicht vorstellen das Leute wirklich so essen( jeden Tag).
"halbes Hähnchen, Pommes, Salat getränkt in Soße,"



lass die Pommes weg und das ist gar nicht mal soo ein schlechtes Essen.
Viele essen auch die Haut nicht vom Hahn, aber man muss die Kirche auch mal im Dorf lassen;)

Ertränkten Salat mag ich auch gerne. Daher Dressing selbermachen.
der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Nimm einen fettarmen Joghurt(1,5%) oder Kefir oä als Grundlage.
Dazu Kräuter, evt. Essig, wenig Zucker oder Honig( max 1TL), Senf...

"Es reicht doch schon wenn man aus Langeweile die Tüte Chips isst, oder Durst als Hunger falsch versteht. Es muss nicht immer mit der Psyche zusammen hängen."

David du weißt wahrscheinlich wovon du redest. Aber sehr häufig ist doch schon mehr dahinter.

Gegen Langweile empfehle ich ein Hobby. Stricken, Modelbau, Blümchen pflegen, Musik.

Gegen den Bewegungsmangel wäre z.B. Wassergymnastik gut( aber da muss man sich natürlich im Badeanzug zeigen).
Oder vielleicht Übungen mit einem Theraband für den Anfang. Es gibt auch Übungen die man im Sitzen machen kann.

Telegym sollte z.T. auch machbar sein.

Zur Ernährung: Geist hat oben schon schöne Beispiele gebracht. Fang doch einfach mal damit an...

Mi Na 14.6.2018, 09:16 

Guten Morgen zusammen,

ich finde es leider auch erschreckend, wie so ein "normaler" Tag bei Dir aussieht - ohne es böse zu meinen. Da muss echt einiges geändert werden wenn Du noch etwas länger leben möchtest.

Wie auch ein Vorposter schon geschrieben hat, wenn Du anfängst das Fastfood und den ganzen Süßkram gegen gesunde Alternativen auszutauschen, wirst Du einiges an Geld sparen. Dieses kannst Du dann in eine Ernährungsberatung gut investieren.

Ich denke aber, dass eine stationäre Kur mehr als gut für Dich wäre. Du lernst alles von A-Z in einem angenehmen Tempo, bist unter gleichgesinnten, Du wirst ärztlich betreut usw. Du gewöhnst Dich in dieser Zeit an die neuen Geschmäcker, Dir wird gezeigt wie Du was zubereiten kannst, Du kannst Erfahrungen austauschen usw.

Dort hast Du kaum die Möglichkeit Dir essen zu bestellen und in alte Gewohnheiten zu fallen, weil das "gesunde" Essen Dir nicht schmeckt.

Ich denke, dass solch eine Kur (4-6 Wochen) Deine Rettung wäre.

In dieser Zeit würdest Du bestimmt schon einen guten Start hinlegen und ich würde schätzen um die 15kg abnehmen und einiges an Beweglichkeit zulegen.

Danach weißt Du mit sicherheit worauf Du in Zukunft achten solltest und auch ein Spaziergang oder ein Einkauf im nächsten Supermarkt stellt für Dich keine Hürde mehr dar.

Nimm Dir die Zeit, geh zu Deinem Arzt und zur Krankenkasse und beantrage eine Kur.

Ich wünsche mir für Dich, dass Du das machst und wenn Du es machst ist es Dein erster Schritt in Dein neues Leben.

Viele Grüße
Mina

zotteline 14.6.2018, 09:19 

Geh bitte beim Einkaufen nur mit deiner wohlüberlegten Einkaufsliste los. (Beispiele für den Inhalt gab es schon einige.) Versuche nur das einzukaufen, was auf deiner Liste steht. Vermeide im Supermarkt die Gänge, in denen Süßigkeiten, Chips und Co stehen.
Sage dir insbesondere an der Kasse (Kleinkram Süßigkeiten) im Kopf vor. "Ich kaufe meine Liste ein. Ich kaufe gesund ein." Und das in Dauerschleife, damit du auch an der Kasse bei deinem Vorhaben bleibst.
Denn was nicht in deiner Wohnung ist, kannst du nicht essen.

Säubere dein Zuhause:
a) Wenn du es kannst: Schmeiße alle Vorräte an Süßigkeiten / Chips weg. Sie sind Gift für dich in deiner jetzigen Situation. Ansonsten kennst du vielleicht eine Institution, der du das alles schenken kannst. ("Die Tafel", Seniorenheim oder Kindergarten)
b) Säubere dein Handy und Computer von allen Fastfood-Bringdiensten. Alle Kurzwahladressen und Links löschen. Das verlängert die Zeit bis zum Bestellen, so hast du Zeit dich evtl. anders zu entscheiden.

Du verlässt mit deiner Ernährungs- und Bewegungsumstellung deine gedanklich jahrzehntelang eingeübten Strukturen, die zu Autobahnen ausgebaut sind. Da ist seeeehr viel automatisches Denken und Handeln = unbewusste Entscheidungen.
Die neuen Wege (bewusste Entscheidungen) sind wie Dschungel, wo du dir den Weg mit der Machete frei schlagen musst. Gehst du den Weg nicht täglich, wuchert er wieder zu. Gehst du ihn täglich wird er zum Trampelpfad, dann zum Feldweg, dann zur Nebenstraße, dann zur Straße, dann zur Hauptstraße, dann zur Landstraße (Tempo 100 und Vorfahrt). Vermutlich wird er nie zur dreispurigen Autobahn - aber das ist auch nicht nötig.
Abstecher auf der Autobahn wirst du vermutlich am Anfang immer mal wieder haben. Die Hauptsache ist, du nimmst die nächste Abfahrt und gehst zurück auf deine "kleine" Straße!
Die Abstecher auf der Autobahn werden im Laufe der Zeit seltener und kürzer.

zotteline 14.6.2018, 09:26 

Abstecher auf der Autobahn wirst du vermutlich NICHT NUR am Anfang immer mal wieder haben

Auch bei den alten Hasen kommt es ab und zu vor, dass es ein paar Tage Autobahn gibt. Also bitte nicht verzweifeln. Hauptsache du biegst wieder ab. Und bitte KEINE Selbstzerfleischung. Konstruktives Nachdenken "Warum" das passiert ist und versuchen in der nächsten ähnlichen Situation anders zu handeln!

lapama 14.6.2018, 10:36 

Ich denke auch, dass bei deinen Ausgangsdaten die Krankenkasse und dein Hausarzt die besseren Anlaufstellen für den Anfang wären. Lass dich zu einer Kur in eine spezielle Klinik schicken, ich glaube, du brauchst mehr persönliche Unterstützung als nur im Internet. Ich glaube, das wäre wirklich sehr wichtig für dich.
Nichts desto trotz kannst du ab sofort versuchen, die Vorschläge, die du hier bekommen hast, umzusetzen. Jeden Tag. Fang einfach jeden Morgen neu an, wenn es mal Rückschläge gibt, dann nicht aufgeben und sagen, ist eher alles umsonst, sondern einfach weiter machen. Wenn du es willst, dann kannst du es schaffen.

G315t 14.6.2018, 10:38 

Also bonita68 nachdem ich jetzt gesehen habe, was du an einem Tag isst, mein Tipp:

die meisten Ratschläge hier sind ja gut und schön, aber in deinem Fall würde ich empfehlen einen strickten Ernährungsplan aufzusetzen und diesem Umzusetzen. Zumindest für die ersten 3 Monate, damit du lernst was normales essen und normale Portionen sind.
Das heißt vorher aufzuschreiben, was du morgen essen wirst und dann auch wirklich nur das kochen und essen ZB:

Morgen Früh:
250g Naturjoghurt (oder Magerquark gemischt mit Joghurt, das ist noch besser) mit 200-250g Erdbeeren

Mittagessen:
3 große Kartoffeln (oder 6 Normalgroße) + 250g Rahmspinat + 125g Seelachfilet (damit es schön kross wird beide Seiten mit Mehl bestreichen)

Abendessen:
2 Scheiben Vollkornbrot. 1 Scheibe Käse, 4 kleine Scheiben Hähnchenbrustaufschnitt. 10g Butter. 1 gekochtes Ei + 1 ein Apfel

Zwischenmahlzeit: wenn der Hunger zu stark wird 1 Banane

Es kann nicht nur, sondern es wird so sein, das dir diese Dinge am Anfang nicht schmecken. Das liegt daran, dass deine Geschmacksnerven durch diese ganzen Süßigkeiten und Pizza usw auf Geschmacksverstärker und Süß trainiert sind. Das ist völlig normal. Der Geschmack lässt sich trainieren. Wenn er immer mit Geschmacksverstärkern (wie Glutamat) konfrontiert wird, dann empfindet er alles andere als öde. Wenn man hingen beispielsweise 12 Wochen vollkommen auf Zucker verzichtet, dann merkt man, dass sogar Kartoffeln beim kauen Süß werden! (und aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass ein Glas Cola einen in dem Fall dann zum würgen bringt... Ich trinke ja gern Cola, aber nachdem ich da mal einige Wochen komplett auf Süß verzichtet hatte, bin ich nach dem ersten schluck beinahe kotzen gegangen.)


sonja1313 14.6.2018, 11:38 

Essiggurken sind eine Empfehlung von mir. Ich esse gern und viel Rohkost, aber saure Gurken sind mein Chipsersatz. Oder auch diese Kapernäpfel/Kapernbeeren.

juniper.... 14.6.2018, 11:43 

zum Thema: Was sind eigentlich "normale" Portionsgrössen?

Hier ein link mit gr Angaben: https://www.kochenohne.de/ratgeber/portionsgroessen-tabelle/

Ich ṕersönlich würde die Fleischportionen für mich etwas kleiner halten und dafür das Gemüse hoch schrauben. Zum Abnehmen ist etwas mehr Gemüse und Salat sicher auch förderlicher und dafür die Beilagen (Nudeln, Kartoffeln...) kleiner halten. Dabei die Sossen im Auge behalten!! Die sind gerne recht kalorienreich.

Und Achtung beim Eintragen hier im Tagebuch. Manchmal ist "1 Portion" angegeben beim Produkt. Da sollte man auch abwiegen - z.T. sind die Mengen lächerlich klein, zum anderen muss die persönliche Lieblingsportion ja nicht mit der eines anderen users, der das Produkt eingetragen hat, übereinstimmen.

Gleiches gilt übrigens auch für Portionsangaben von Herstellern - die sind notorisch gering angegeben. Es wäre witzig, wenn es nicht so traurig wäre. Am besten mal so einen Portionsvorschlag abwiegen, z.B. bei Müsli. Damit rechnen sich die Hersteller die Kalorien durchaus schön, also Obacht.

Ganz wichtig auch beim Einkaufen: Lerne, Zutatenlisten zu lesen. Die Zutaten sind in absteigender Reihenfolge angegeben. Wenn also "Zucker" ganz vorne steht - ist das die Hauptzutat. Ebenso beim Fett. Alles was auf "-ose" endet ist ebenfalls Zucker. Wenn also 4 Bestandteile mit dieser Endung in der Zutatenliste stehen, kann man überschlagsmäßig meist abschätzen, dass das Produkt insgesamt doch wieder zum grössten Teil aus Zucker besteht.

Und man kann Geschmacksvorlieben umgewöhnen, kann ich bestätigen aus eigener Erfahrung. Mir schmecken Karotten inzwischen auch süss. Ich hatte gestern sogar noch von einer Studie gelesen, wo per Hirnscan belegt wurde, dass nach mehreren Wochen veränderten Essverhaltens die Belohnungszentren im Gehirn der Probanden tatsächlich auf verändertes Essensreize angesprochen haben.

Vielleicht finde ich den link wieder, ich geh mal suchen.

Diese Antwort wurde von juniper.dawn entfernt. 14.6.2018, 11:49

juniper.... 14.6.2018, 11:50 

Mist, falscher link. Das hier ist der richtige.

https://www.spektrum.de/news/was-unser-koerpergewicht-bestimmt/1512517

Mit noch ein paar interessanten Infos zum Gewicht und wie man es beeinflusst, evtl. die ersten paar Absätze zur Historie überspringen.

Chokohol... 14.6.2018, 13:16 

Hallo, ich habe jetzt nicht alle Beiträge gelesen. Aber es ist schon mal sehr gut, daß Du in Therapeutischer Behandlung bist, damit herausgearbeitet werden kann, WARUM Du Dich "falsch" ernährst. Hilfe beim Einkaufen und auch zu Hause könntest Du über Deine Krankenkasse erhalten. Frag da mal nach. Einen Coach brauchst Du m. E. erst mal nicht. Das erste Ziel muß sein, Deine Ernährung Schritt für Schritt umzustellen, d. h. weg vom Fast Food und von den Süßigkeiten hin zu "natürlichen" Lebensmitteln. Du wirst auch erleben, daß Dein Geschmackssinn sich entwickeln und verändern wird, so daß Dir letzten Endes Fast Food nicht mehr schmecken wird.
Daß Du Fehler machst, scheint Dir klar zu sein. Es muß erarbeitet werden, was dafür der Grund ist. Da liegt der Hund begraben. Wenn Du diese Ursachen aufdröselst, kommen Dir nach und nach Erkenntnisse, und Du wirst immer sicherer werden bei Deinem Eßverhalten, damit auch gesund abnehmen und wieder ins Leben zurückkehren können.
Die Veränderung sollte in kleinen Schritten erfolgen, sonst bist Du überfordert, und Dein Körper rebelliert wg. der plötzlich vollkommen anderen Ernährung. Da hilft Dir der Therapeut bestimmt.
Alles Gute!!

Chokohol... 14.6.2018, 13:31 

Noch was: Wenn Du Dein Tagebuch hier pflegst und freischaltest, können wir Dir unnkompliziert einige Hinweise geben - außerdem führt es dazu, daß Du weniger ißt, weil Du ja mühsam jeden Krümel hier eintragen "mußt". :-)

Diese Antwort wurde von MissNau entfernt. 14.6.2018, 14:16

MissNau 14.6.2018, 14:19 

juniper,

sehr interessant dieser Link, offensichtlich spielt Bewegung doch nicht so eine große Rolle, wie vermutet. Das habe ich selbst schon immer vermutet. ;-)

Danke dafür, hab was gelernt:
https://www.spektrum.de/news/was-unser-koerpergewicht-bestimmt/1512517

Zitat: "Zwei Kekse täglich können bereits reichen, um binnen 10 Jahren um 30 Kilogramm zuzunehmenW

So ungefähr habe ich zugenommen. Daher erstaunt es mich, dass bonita68 solche eine Ernährung durchgeführt hat, ich dachte vielleicht ist das ein Fake?! Wie kann man sich so ernähren, ich kennen niemanden, der sich so ernährt, das klingt für mich sehr unglaubwürdig. Sorry. (jaja, was ich nicht kenne, heißt nicht, dass es nicht gibt, schon klar)

juniper.... 14.6.2018, 14:43 

ja, das Bewegung eben deutlich überschätzt wird, ist ja schon länger bekannt. Der Körper verbraucht halt nun mal 2/3 für den Grundumsatz und ein bisschen Leistungsumsatz. Der Rest lässt sich im normalen Alltagsleben nur bedingt steigern - den ganzen Tag Holz hacken oder Hochleistungssport ist für viele nicht machbar bzw. auch nicht erstrebenswert.

Ich lese mich bei Spektrum auch gerade durch diverse Artikel. In einem (find ich jetzt leider grad nicht mehr) war auch angegeben, dass die heute stark verarbeiteten stark fett- und zuckerhaltigen Speisen das Belohnungssystem des Körpers so stark aktivieren dass damit das normale Hunger- und Sättigungsgefühl ausgehebelt wird. Schlussfolgerung: Mit relativ naturbelassenen Speisen passiert das nicht.

Klingt plausibel für mich.

MissNau 14.6.2018, 14:55 

Und was hältst du von HighFett+Gemüse, juniper? Mit moderatem Proteinzufuhr?

bonita68 14.6.2018, 15:02 

Ich habe heute nicht gefrühstückt wollte einfach nicht aufstehen und den neuen Tag beginnen. Fühle mich sehr überfordert auch das zubereiten der Mahlzeit war sehr anstrengend.
Trotzdem habe ich mein bestes versucht und grammgenau alles abgewogen und in die App eingegeben.

bonita68 14.6.2018, 15:04 

Hab Mal mein Tagebuch freigegeben :)

Diese Antwort wurde entfernt. 14.6.2018, 15:19

lapama 14.6.2018, 15:30 

Das war doch nur Frühstück oder? Und da hast du schon 1000 kcal gegessen?
Was soll denn am Zubereiten anstrengend gewesen sein? das hört sich doch einfach nur nach einem gekochten Ei und ein paar Broten an?
Lass beim nächsten mal Erdnussbutter weg. 244 kcal für 40g? Lieber etwas Marmelade, wenn es was Süßes sein soll.

schnuffe... 14.6.2018, 15:43 

Ich denke, es ist überhaupt schon eine Leistung, wenn Bonita es schafft, alles abzuwiegen und aufzuschreiben. In diesem Stadium schon gross an der Ernährung zu drehen, denke ich, erzeugt einfach nur Druck und das Gefühl des Versagens lauert an jeder Ecke - wodurch die Gefahr von Essanfällen auch wieder zunimmt.

Und ab einem bestimmten Gewicht mit all den Begleiterkrankungen kann es sehr wohl anstrengend sein, alles abzuwiegen - da muss man das nicht noch abwerten - wie soll sich Bonita da fühlen ?

redchaos 14.6.2018, 15:45 

Lapama, sei mal nicht so unverschämt.
Wenn man 160 Kg wiegt, ist so ziemlich alles anstrengend, selbst atmen

Bonita, Tagebuch führen ist super!
Es ist der erste Schritt zum ehrlich sein, sich selber gegenüber
optimieren kommt, wenn Du dir einen Überblick verschafft hast.
Und vergiss nie: jeder Schritt ist ein guter Schritt, und sei er noch so klein.
Einfach eins nach dem anderem

tortensc... 14.6.2018, 16:05 

"zum Thema: Was sind eigentlich "normale" Portionsgrössen?"

oder hier:
https://www.bzfe.de/inhalt/die-aid-ernaehrungspyramide-640.html

juniper.... 14.6.2018, 16:11 

MissNau, ich habe keine Ahnung wie viel Fett als HighFat definiert ist. Ich kann nur sagen, dass ich bei ca 45 - 50 % Fett, 20 - 25 g% Eiweiss und 35 - 40 % KH bin und damit gut fahre. Ca. 30 - 40 gr Ballaststoffe aus Vollkorn, Hülsenfrüchte und 500 - 700 gr Gemüse und Obst. Ziel: so 1900 kcal, was mir eine schleichende Gewichtsabnahme von ca. 1 kg pro Monat einbringen sollte. Ich hatte die letzten Monate etwas geschlampt und bin so bei 2300 kcal pro Tag gelandet, womit ich dann so bei 68 kg hängen geblieben bin. Verteilung in etwa wie oben in %

Worauf ich achte ist: 160 - 180 gr KH, ca. 600 gr Gemüse/Obst, 1 - 1,2 gr Protein/kg Normalgewicht. Irgendwie wirds dann öfter mal mehr Fett als ich vor habe aber so lange ich im grossen und ganzen innerhalb meiner Kalorien bleibe finde ich es wichtiger auf genug Ballaststoffe und Protein zu schielen und die KH unter 200 gr zu halten als auf das Fett zu schauen. Das kommt dann eh meist aus Nüssen oder Käse. Oder Leinöl.

bonita, erst mal anfangen ist eine gute Sache - lass dich nicht verunsichern. Am Anfang ist das auch noch nervig mit dem Eintragen, wenn du das ein paar Tage machst, wird es einfacher weil die Routine grösser ist und du bestimmte Sachen auch öfters isst und damit auch deutlich schneller findest. redchaos hat recht, erst mal die Tatsachen ins Auge fassen. Und mach dich nicht nieder - JETZT bist du dabei es zu ändern. Und mit der Zeit wird das auch einfacher weil du eben bestimmte Sachen ändern wirst. Ich halte auch nix von Hauruckverfahren gleich alles umzustellen. Manche Leute können damit gut, ich finde es einfacher, etwas moderater rum zu probieren.

juniper.... 14.6.2018, 16:13 

lapama - zumindest war das Frühstück heute deutlich besser und sehr viel weniger Kalorien als gestern. Von 0 auf 100 ist unrealistisch aber jeder Schritt in die richtige Richtung ist schon mal ein Erfolg.

tortensc... 14.6.2018, 16:16 

"Lass beim nächsten mal Erdnussbutter weg. 244 kcal für 40g? Lieber etwas Marmelade, wenn es was Süßes sein soll."

richtige Erdnussbutter ist doch gar nicht gesüßt?!
Erdnüsse liefern gute Fette und Eiweiß. Reduzieren ist nicht verkehrt, aber weglassen?
Vorrausgesetzt es bleibt heut bei 2 Mahlzeiten und vielleicht noch einer "Kleinigkeit".ist doch schon ein ganz guter Anfang gemacht...
marmelade ist ja auch wieder süß. Gerade wenn man erstmal runterkommen muss vom Zucker, ist es vielleicht nicht so geeignet...

8firefly8 14.6.2018, 16:22 

also für die ersten babyschritte hier finde ich bonitas tagebuch von heute ausgezeichnet. gut, es kommt vielleicht noch einiges dazu, aber es ist deutlich bunter, frischer und natürlicher als ihre auflistung von gestern.

Diese Antwort wurde entfernt. 14.6.2018, 16:37

david080... 14.6.2018, 16:58 

Ein kleiner Tip von mir, der mir sehr viel hilft... lade dir mal die App YAZIO herunter.

Da kann man auch alles eingeben, es wird berechnet etc.

Man gibt sein Wunschgewicht ein, sein aktuelles Gewicht, was man am Tag sportlich gemacht hat etc.

Ich kann dir sagen mach weiter so, der Anfang ist gemacht... steige langsam auf gesundes um, achte auf Kalorien, Eiweiß, Kohlenhydrate etc., die App hilft dir dabei bestens, ohne ist das ein großer Aufwand.

Ich bin ja auch son Panzer wie du ;)

Habe jetzt in den knapp 5 Wochen ordentlich abgenommen, ich habe mich nicht gewogen, aber meine Hose hat schon sehr viel Luft, vorher passte die perfekt, nun fast 2 Hand breit Luft!

Natürlich hab ich auch erstmal etwas Geld ausgegeben... Proteinpulver, Low Carb Lebensmittel.

Wo wohnst du denn? Stadt reicht... vielleicht gibt es in deiner Gegend auch Leute die mit dir zusammen abnehmen, fällt dann noch leichter.

Ich kann dir nur immer wieder sagen, versuche hart zu bleiben, es lohnt sich.

Ich fühle mich nach der kurzen Zeit viel leichter, bin beweglicher und kann mich besser bewegen.

Auch wenn das jetzt Unglaubwürdigkeit klingt, ich kann beim gerade stehen mich so gut bücken das ich mit den flachen Händen den Boden berühre, vor paar Wochen fiel es mir schon schwer im stehen die Schuhe zu zu machen.

redchaos 14.6.2018, 17:08 

david, Du weißt schon, dass fddb selber eine app hat?
finde die auch übersichtlicher als die von yazio wenn ich ehrlich sein soll

G315t 14.6.2018, 17:10 

Super Erfolg David. Vor allem die zurückgewonnene Beweglichkeit und Entlastung der Gelenke ist doch schon ein wirklich guter Grund um weiterzumachen. Das erhöht doch das Lebensgefühl ungemein, wenn man sich nicht bei der Bewegung quälen muss!

Bonita, super, der Anfang ist gemacht. Ich glaube dir, dass es anstrengend war, das wird besser wenn du dich daran gewöhnst. Umstellungen sind immer hart.

david080... 14.6.2018, 17:14 

redchaos... wusste ich nicht, werde ich mir gleich mal angucken, danke.

G315t 14.6.2018, 17:19 

FDDB Extender heißt das Ding. Nutze ich auch ist wirklich gut.

Diese Antwort wurde von MissNau entfernt. 14.6.2018, 17:29

MissNau 14.6.2018, 17:30 

ISt das dein Ernst, Juniper? Du hast 2.300 gegessen und bist bei 68 Kg??? Ich habe mir mit dieser Kalorienzufuhr ordentliches Übergewicht angefressen. Weit mehr als deine 68 Kg. Du bist eine der wenigen hier, die sich seit Jahren herumtummeln und die ihr Gewicht hält. Dafür schon mal Respekt. Isst du sonst so an die 2.000? Und die 2.300 waren jetzt nur für ein paar Tage?

juniper.... 14.6.2018, 18:02 

Miss Nau, ja, das ist mein Ernst. Ich gehöre offenbar zu den Glücklichen, deren Stoffwechsel etwas auf Trab ist, 6 % über dem was eigentlich zu erwarten wäre. Sagte zumindest die Messung an der Sporthochschule Köln vor 2 Jahren. Grundumsatz gemessen 1600. Dann gehör ich zu denen die eigentlich ständig rumzappeln und -flitzen. Ich kann schon lange sitzen, aber spring dazwischen halt x mal auf.

Bei 2100 - 2200 halte ich mein Gewicht, drüber gehts halt rauf und unter 2000 seh ich eine Abnahme. Auch wenn das jetzt vielleicht deprimierend ist - die knapp 2300 waren seit Anfang des Jahres. Deswegen bin ich ja auf dem Gewicht hängen geblieben. Und es ist wirklich alles so weit nur geht exakt gewogen. Keine permanente Überschätzung der Kalorienaufnahme.

Genau deswegen bin ich ja auch der Ansicht, dass der Körper aus ziemlich unverarbeitetem Zeug weniger Energie ziehen kann als aus aufgeschlossenem. Also z.B. 100 gr roh geknabberte Möhre zwar die gleiche Menge Kalorien hat wie 100 gr pürierte Möhre im Smoothie aber der Körper einfach nicht so gut ran kommt. Ich mag rohe Möhren oder anderes Rohkostzeug. Wenn ich mich zwingen müsste es zu essen würde ich es nicht tun.

juniper.... 14.6.2018, 18:08 

Das mit dem Gewicht halten funktioniert schon einigermaßen - aber eben nur mit permanentem Blick drauf. Deswegen werde ich hier noch eine Weile bleiben nehme ich an.

Also ja, man KANN abnehmen, man kann auch das Gewicht halten (bin ich jetzt glaub ich seit 2,5 Jahren dran), aber man muss schon weiter drauf achten. Es soll noch was runter aber stressen werde ich mich deswegen nicht, bin ja auch kein Teenie mehr, hüstel. Hungern kommt nicht in Frage. Und ich hoffe, dass ich irgendwann mal so weit bin, dass ich nicht mehr tracken muss. Aber derzeit ist Gewicht halten schon mal gut.

bonita68 14.6.2018, 21:09 

Danke für die lieben Worte, David ich bin aus Mannheim.

Ich habe heute fast den ganzen Tag geschlafen. Mir geht es irgendwie nicht gut, bin müde, zittrig und friere sehr. Muss sogar Wollsocken anziehen. Laune ist auch im Keller. Am liebsten würde ich losfressen, habe mir aber einen Tee gemacht.

Ich lese jetzt Mal die empfohlenen Seiten bezüglich Portionsgröße durch.

mimimimi... 14.6.2018, 21:39 

hey, Gute,

von IngeBinge hast du eine allgemeine anfrage zu deinen gesundheitswerten erhalten.
ich würde gern insbesondere die angabe zum blutdruck interessieren. dies könnte dich stark motivieren. bitte mache hierzu eine oder besser noch mehrere messungen

Feng 14.6.2018, 22:20 

Mädchen, der Anfang ist gemacht. Leider bist du viel zu weit weg von mir, sonst hätte ich dich gerne eingeladen. Du glaubst gar nicht wie sehr ich dir die Daumen drücke, damit du deinen Weg findest. Du kannst stolz auf jeden Moment sein, in dem du nicht in deine alten Gewohnheiten fällst. Mach einfach weiter!!!!!
Und für die Kritiker, die nicht glauben, dass die bisherige Ernährung stimmt. Ich habe ähnlich gegessen, aber eher immer wieder die Bremse gezogen und hatte immer Bewegung.

G315t 14.6.2018, 23:52 

" Mir geht es irgendwie nicht gut, bin müde, zittrig und friere sehr. "

Kalorienreduktion, weniger Zucker. Entzugserscheinungen ;-)

david080... 15.6.2018, 01:07 

Das war ja auch heute eine extreme Umstellung, völlig normal das es dir da nicht gut geht, das wird auch noch paar Tage so weiter gehen, in ner Woche solltest du dich aber eingepegelt haben, du wirst gar nicht mehr so einen Hunger wie vorher haben.

zotteline 15.6.2018, 07:46 

Ein Tipp noch von mir:
Damit du deine Erfolge nicht nur an der Waage sehen kannst mache alle zwei Wochen folgendes:

a) Messe deine Körperumfänge in Höhe von
- Bauchnabel
- Taille
- Po
- Oberschenkel (links und rechts)
- Brust
- Unterbrust
- Oberarme (links und rechts)

b) mach Ganzkörperfotos in Unterwäsche
- von vorne, von der Seite, von hinten

Diese Daten / Fotos sind nur für dich, brauchst du niemandem zu zeigen. Jetzt hast du evtl. Angst vor der "Wahrheit", in 5 Monaten wünschst du dir, du hättest Maß genommen und Fotos gemacht.

Du wirst im laufe der Zeit erstaunt sein, wie du dich veränderst. Der Blick in den Spiegel zeigt dir nicht die Realität, denn dein Gehirn gaukelt dir etwas vor - zu Beginn "Ich bin gar nicht so dick." -und im Laufe der Abnahme: "Ich bin noch gar nicht so wenig, ich bin viel dicker." Das ist eine Wahrnehmungsverschiebung. Auf Fotos kann dies das Gehirn nicht machen, sieht also die Realität.

Der erste Schritt ist getan! Heute ist ein neuer Tag, den du meistern kannst. Ich drücke dir dafür die Daumen!

elange11 15.6.2018, 08:03 

Guten Morgen, auch ich würde hier gerne was beitragen, obwohl du von einer OP absehen möchtest. Ich war auch so eingestellt wie du, eine OP war für mich absolut kein Thema, aber nach einer Thrombose und beidseitigen Lungenembolie war Schluss mit Lustig. In der Reha habe ich einen sehr netten Arzt gehabt, der mich in Richtung Adipositas-Centrum am naheliegenden Krankenhaus geschoben hat. Dort habe ich mit dem Chefarzt gesprochen. U.a. war ich der Meinung, dass viel zu schnell operiert wird und es nur eine Frage des Willens und der Disziplin ist. Der Chefarzt meinte, ob ich das einem Magersüchtigen auch vorhalten würde. Ich stutzte, und meinte: "der ist doch krank, er kann nicht anders". Seine Antwort: "Und genauso ist es mit der Adipositas!"
Das hat mich zum Nachdenken gebracht und ich habe mit ihm einen Deal abgeschlossen. Ich versuche es 6 Monate am Adipositas-Centrum auf normalem (meinem) Weg abzunehmen und wenn das nicht klappt, überlege ich mit der OP.
Ich habe trotz Sport, Ernährungsberatung, psychologischer Betreuung, Selbsthilfegruppe etc. sogar 2 kg in den 6 Monaten zugenommen und letztendlich der OP zugestimmt. Mittlerweile ist das 2 Jahre her und ich habe fast 60 kg abgenommen. Auch dieser Weg ist nicht einfach, aber der Magen hat meinen Kopf erzogen, bzw. das macht er immer noch.
Heutzutage kann ich genießen und muss nicht den Teller leer essen oder sogar noch Nachschlag holen, das geht einfach nicht mehr. Und mir hat das sehr gut getan und mir geht es so gut, wie noch nie in meinem Leben!
Bonita, das muss nicht dein Weg sein, das ist meiner. Aber ich wäre mit meiner heutigen Erfahrung froh, wenn mich früher jemand wach gerüttelt hätte und ich diese OP früher gemacht hätte. Ich hätte mir einige Jahr "Leid" erspart. Ich hatte übrigens zu Höchstzeiten 146 kg auf 1,68 m.

Mi Na 15.6.2018, 08:56 

Hallo Zotteline,

Du sagst es - man bereut es nach 5 Monaten, genau so geht es mir auch. Ich habe mittlerweile 27,8kg verloren und keine Vorher-Fotos und Maße genommen habe ich auch nicht.... schade, echt.

Ich würde es dieses Mal anders machen!

An alle kämpfenden - weiterhin viel Erfolg. :)

Viele Grüße

redchaos 15.6.2018, 09:30 

elange, Du sagst OP. Welche genau?
Nach einem Magen-Bypass, kann man NIE WIEDER geniessen, ausser Du findest das toll dein Essen im Fingerhutformat zu dir zu nehmen, nie wieder Kohlensäurehaltige Getränke etc. ...
Ich kann verstehen, dass es für einige wirklich die letzte Möglichkeit ist, aber man muss sich auch immer vor Augen halten, dass die Einschränkung durch die OP dann wirklich dauerhaft ist, und nicht verschwindet wenn die Kilos weg sind ...

Chokohol... 15.6.2018, 10:20 

Dein Tagebuch von gestern schaut - für Deine Verhältnisse - sehr gut aus. Daß Du Dich schlecht fühlst, Dir alles zu anstrengend ist, besprich mal mit Deinem Therapeuten. Er kann Dich anleiten, die Ursache dafür zu finden. Essen ist KEIN Ausgleich für mentale Dysbalancen.
Wenn Du jetzt schon mal anfängst, möglichst viel Obst und Gemüse in Deinen Ernährungsplan einzubauen, ist schon sehr viel gewonnen. Und Du wirst abnehmen, auch, wenn Du erst mal 2500 Kalorien pro Tag ißt. Du wirst merken, bei jedem Verlust von auch nur einem halben Kilo werden Dir sämtliche Aktivitäten deutlich leichter fallen.
Um den Stoffwechsel vernünftig arbeiten zu lassen, ist es ratsam, möglichst nur reines Wasser (reicht aus der Leitung) zu trinken. Man sagt, pro Kilo Körpergewicht 30 ml am Tag.

david080... 15.6.2018, 10:26 

Huhu Bonita,
dein Frühstück sah heute ja gut aus :)

Lass aber das Brot weg, das hat massig Kalorien und Kohlenhydrate.

Ich empfehle dir Filinchen Lower Carb, 3 Scheiben haben nur 62 Kcal und kaum Kohlenhydrate.

Guck dir mein Frühstück heute an... mehr Belag als bei dir, trotzdem weniger Kalorien obwohl recht fettige Sachen.

Und ja, immer wieder Wasser dazu..

Manche sagen bloß nicht mit Kohlensäure, da man davon Hunger bekommt...

Ich trinke nur Sprudelwasser, und habe nicht Hunger dadurch. Möglich das es bei anderen Personen anders ist.

hase22222 15.6.2018, 10:49 

hallo elange. es haben hier genug leute bewiesen, dass es geht. abnehmen mit adipositas. wenn du eine op gebraucht hast, damit es in deinem kopf klick gemacht hat, ist ja gut. aber es ist ein massiver eingriff in den körper und wenn es dann nicht klick macht, dann kannst du trotz op weiterfressen. es gibt sehr kreative leute die die kalorien in flüssiger form (z.b. nutella flüssig machen) aufnehmen und dann nicht abnehmen. das wichtigste ist, das es klick macht. am besten ohne op. bonita, es klingt so, als seist du sehr isoliert. vielleicht gibts in deiner nähe ein selbsthilfegruppe, abnehmgruppe mit ähnlichen voraussetzungen, denen du dich anschließen kannst? es ist ja nicht leicht rauszugehen, aber soziale kontakte sind wichtig. ich drück dir die daumen, dass du es schaffst. bleib dran, gib nicht auf. überleg dir einfach was du möchtest und was nicht mehr.

tortensc... 15.6.2018, 10:55 

"" Mir geht es irgendwie nicht gut, bin müde, zittrig und friere sehr. "

Kalorienreduktion, weniger Zucker. Entzugserscheinungen ;-) "

Aber ganz schön extreme. Durchhalten!!! Ich drück dir die Daumen. Wird bestimmt bald besser...

tortensc... 15.6.2018, 10:59 

"Lass aber das Brot weg, das hat massig Kalorien und Kohlenhydrate."

David nicht für jeden ist Low Carb das richtige...
Ich kann auch nicht ohne KH.

Frikadel... 15.6.2018, 11:02 

david: Nicht jeder kommt mit Low-Carb zurecht! Das Frühstück sieht super aus - wenn man daran jetzt noch rumkritisiert, ist Frustration vorprogrammiert! Filinchen hat übrigens immer noch 37g KH! (Ich backe mein Brot selbst und komme damit auf 7,5g - und das Ding schmeckt nach Brot und nicht nach Luft oder Kuchen!)

Bonita: Bei Deinem Ausgangsgewicht ist jegliche Art von "normalem" Essen ein deutlicher Fortschritt. Lass Dich nicht verunsichern! Weiter so!

UltraVio... 15.6.2018, 11:05 

Wollte auch gerade schreiben, lasst sie doch ihr Brot essen, immer noch um Klassen besser als mehrere Schokoriegel wie vorher. Mit Low Carb kann sie immer noch später anfangen, wenn sie möchte. Jeder schmeißt ihr jetzt schlaue Ratschläge an den Kopf, dann ist sie doch erst recht überfordert.

juniper.... 15.6.2018, 11:15 

elange, der vergleich mit Magersüchtigen hinkt gewaltig. das Pendant zur Magen OP wäre da nämlich die operative Implantation einer magensonde zur erzwungenen Kalorien Aufnahme. wird nur in den aller seltensten Fällen gemacht.

aber wenn du gut damit klar kommst ist schön. Erfolg ist aber aich vei diesem Eingriff nicht garantiert. sas muss man sich vor Augen halten.

elange11 15.6.2018, 11:35 

Ich habe ja geschrieben, dass es mein Weg ist und auch vielleicht eine Möglichkeit für die, die verzweifeln oder schnell abnehmen müssen, einfach weil alles andere lebensgefährlich ist. Ich möchte auch niemanden überreden, sondern einfach meine Geschichte schildern. Ich habe vor zwei Jahren einen Sleeve (Magenverkleinerung) bekommen und kann jetzt viel weniger (aber ausreichend, um ohne Supplemente leben zu können) essen. Und ich kann erst jetzt genießen, was ich esse. Irgendwie ging das früher nicht. Ich kann auch Kohlensäure trinken und mit einem 5-jährigen ist meine Essmenge durchaus vergleichbar. Natürlich kann man bei jedem System schummeln, aber mir fehlte ein Sättigungsgefühl und das habe ich jetzt erstmal seit 40 Jahren wieder.

Der Vergleich mit dem Magersüchtigen hinkt nicht. Es ging darum, sowohl die Magersucht als auch die Adipositas als Krankheit anzuerkennen. Beim Magersüchtigen konnte ich das, aber Adipositas war für mich ein persönliches Versagen, Disziplinlosigkeit etc. Natürlich ist die Behandlung von beiden Krankheiten extrem unterschiedlich.

david080... 15.6.2018, 12:34 

Frikadelle

Hmm, das Filinchen Lower Carb hat bei 3 Scheiben 5,6g Kohlenhydrate, 65Kcal... wie kommst du auf die 37g?

100g, also 20 Scheiben haben 37! Das verputze ich in 6 Tagen

david080... 15.6.2018, 12:37 

Ach ja, bitte um Rezept für dein Low Carb Brot, 7,5KH auf 100g oder eine Scheibe?

tortensc... 15.6.2018, 12:54 

Naja Filinchen sättigt aber wie schon von mir bemängelt auch nicht gut.

Abgesehen davon sind die Kcal gegenüber den Filinichen Original fast gleich.

Dafür enthält das normale kein Palmfett und kein Soja;) Und das hat auch seine Vorteile.

Sprich: Wer Brot mag soll es auch essen. Ersatzprodukte finde ich eigentlich immer schlecht.
Egal ob es nun um veganes "Fleisch" oder "Käse" oder eben um LowCarbbrot geht...

juniper.... 15.6.2018, 13:09 

elange, es ging mir nicht drum ob beides eine Erkrankung ist. sondern ob man sie operativ behandeln sollte. und ich schrieb ja schon. es kann sinnvoll sein. das muss aber sehr gut überlegt sein weil irreversibel.

Diese Antwort wurde entfernt. 15.6.2018, 13:48

nini2111 15.6.2018, 13:57 

Auch von mir noch ein herzliches Willkommen!
Wie sieht die Welt denn heute aus?
Gegen das Frieren könnte das hier helfen: https://www.youtube.com/watch?v=II8vV5T8Odo
(Falls Links nicht erlaubt sind, mal nach dem Last-Chance-Workout von Jillian Michaels googeln). Auch wenn du am Anfang davor/dabei/danach sterben möchtest, zieh es durch! Deine Gelenke und deine Gesundheit werden es dir danken. Ich hatte damals auch zig Ausreden, bloß keinen Sport machen zu müssen. Bullshit! Und wenn es am Anfang nur 5 Minuten sind. Die Steigerung wird nicht lange auf sich warten lassen. Und das Wohlfühlgefühl danach auch nicht! Versprochen! :)

Zum Essen kann ich nicht allzu viel sagen. Ich glaube, da wurde schon genug geschrieben. Und für eine Feinjustierung ist es eh noch viel zu früh. Bei mir hat es gut funktioniert, komplett auf Zwischenmahlzeiten zu verzichten. 3 Mahlzeiten am Tag. Vorher festgelegt und angerichtet, kein Nachschlag. Vorschläge gabe es dazu ja schon reichlich. Ich würde mich auch nicht so fertig machen mit der Nährstoffzusammensetzung. Das überfordert und verkompliziert, ganz besonders am Anfang. Und irgendwann, wenn man sich mit der Thematik beschäftigt, kommt das Wissen mit der Zeit von ganz allein.

Das Wichtigste ist, dass du jetzt den Arsch hoch bekommst. In jeder Hinsicht. Der erste Schritt ist gemacht.. und nun, einen Schritt nach dem anderen! Ich wünsche dir für deinen Weg alles Gute! :)

tortensc... 15.6.2018, 14:04 

Ist das dein Ernst? Ob man mit deutlch mehr als 100kg dazu in der Lage ist wage ich erstmal zu bezweifelln...
"Deine Gelenke und deine Gesundheit werden es dir danken."

Die werden sich vor allem Über Ausfallschritte "freuen"...

Ich würde doch vorerst für schonendere Sportarten plädieren.

käferche... 15.6.2018, 14:29 

Hallo, ich tu mich auch schwer mit dem abnehmen und an Sport war auch nicht zu denken. Die oben genannten Tipps sind schon mal ok. Baue bitte viele Ballaststoffe in deine Ernährung ein. die haben kaum Kalorien und helfen, satt zu werden. Leinensamen wären eine günstige Sache. Etwa 2 El täglich (mit 1 Tl anfangen). Wenn du nix mit den Nieren hast, bevorzuge eiweißreiche Kost, ist wichtig für die Muskeln. Hähnchen und Pute sind günstiger als Steak. Ich habe mit indoor-walking angefangen und Krafttraining, um erst mal überhaupt beweglich zu werden. (Gibt gute Videos bei Youtube). Dann immer steigern.Jetzt mach ich normal Sport, viel Verschiedenes und auch schon anspruchvolleres. Nur mit den Springen klappt noch nicht gut. Ich arbeite dran. Mein Erfolg ist mäßig, aber es geht voran. Bei Obst solltest du vorsichtig sein, besonders Bananen. Lieber Gemüse. Viel Erfolg und langsam und stetig ist besser als schnell und kurzanhaltend.

G315t 15.6.2018, 17:02 

"Die werden sich vor allem Über Ausfallschritte "freuen"..."

Dies ist korrekt. Bei 160Kg sind Ausfallschritte die beste Methode sich die Knie zu ruinieren.

Feng 15.6.2018, 17:51 

Ich fände es schon super an Sport, wenn statt einem Zimmer saugen am Stück zwei Zimmer möglich wäre. Überfordert sie bitte nicht zu sehr.

moon66 15.6.2018, 19:20 

Ich würde auch sagen, das Stichwort hier lautet "mehr Bewegung im Alltag" und nicht gleich Sport... Kleine Spaziergänge, zum Bäcker laufen, mal Treppe statt Fahrstuhl, so in der Art. Und auch nicht alles auf einmal. Mit jedem Kilo weniger wird es besser gehen - ich spreche da auch aus Erfahrung.

Liebe Bonita, dein Tag gestern sieht schon sehr gut aus, wenn du damit klarkommst: wunderbar. Wenn es zuviel auf einmal ist/war, dann geh den langsameren Weg und mach es schrittchenweise: erstmal zuckerhaltige Getränke weglassen, ein paar Tage später nur die Hälfte Süßkram, dann mehr Gemüse/Obst/Salat, eine Woche später vielleicht Brotbelag dünner oder durch was kalorienärmeres ersetzen - so in der Art.
Und wenn ein Tag mal nicht so läuft wie geplant (das passiert den meisten hin und wieder) - nicht verzweifeln, sondern am nächsten Tag einfach wieder weitermachen! Du schaffst das!

Edel01 16.6.2018, 14:10 

Liebe bonita68, ich rede nicht lange rum. Du brauchst Hilfe und zwar nicht möglichst kompliziert, sondern einfach, schnell und konkret. Es geht bei dir nicht darum, irgendeine Diät zu installieren, sondern dein Essverhalten zu normalisieren und im Alltag wieder aktiver zu werden. Ich habe dir hier einen Plan zusammengeschrieben - mit ein paar einfachen Regeln und Portionsgrößen - wie er auch in Kliniken für Essstörungen umgesetzt wird. Die Hauptmahlzeiten sind sättigend (das sollen sie auch), denn um Sättigung und Hunger wieder getrennt zu bekommen ist es nötig ausreichend zu essen und zwischen den Mahlzeiten den Körper in Ruhe verdauen zu lassen und genügend lange Esspausen zu machen, um überhaupt wieder zu spüren wie die Sättigung nach einer Mahlzeit, Esspause und alltäglichen Aktivitäten in Hunger übergeht. Der Plan schaut ziemlich einfach aus (das soll er auch) ist aber ziemlich wirkungsvoll, um zur Normalität zurückzufinden. Alleine wenn du für deine Mahlzeiten wieder einkaufst, sie dir selbst zubereitest und die damit verbundenen Arbeiten wieder selbst verrichten muss, wird deine Alltagsaktivität gesteigerte. Was wieder einen zusätzlichen Gewinn an Lebensqualität darstellt und dich täglich herausfordert. Wenn du das 4 Wochen durchhältst, wirst du einiges an Gewicht verloren haben und dich viel besser fühlen. Generell würde ich dir raten, während dieser Zeit mit deinem Therapeuten deinen Ärzten und deiner Krankenkasse eine geeignete Klinik auszusuchen. Du musst nicht alles alleine schaffen! Auch wenn du keine OP möchtest, gibt es geeignete Hilfe und du kannst dir in einer schönen Umgebung mit Leidensgenossen und professioneller Unterstützung dein Leben, Freude und deine Gesundheit wieder zurückerobern.

Edel01 16.6.2018, 14:11 

Frühstück Regeln:
- 2 Brötchen/Semmeln ODER 4 Scheiben Brot ODER 6 Scheiben Vollkorn-Toast (normaler Toast, keine Sandwichscheiben)
- 2 Päckchen Butter à 10 g oder 1 Päckchen Margarine à 20 g
- 1 - 2 Scheiben flächendeckender Belag pro Scheibe Brot/Brötchen (nicht doppelt oder über den Rand hinaus legen sondern so, dass das Brot/Semmel bedeckt ist)
- 1 - 2 Becher Kaffee oder Tee (kein Kakao)
- Nach Wunsch 1 kleines Glas 125 ml. Saft ohne Zuckerzusatz

Tipp: Wenn du gerne Ei magst, dann entspricht ein Ei dem Belag von 1 - 2 Scheiben flächendeckender Belag

Frühstück Beispiel:
1 Roggenbrötchen mit insgesamt 10 g Butter bestrichen und 2 kleinen Scheiben Käse
3 Scheiben Vollkorntoast mit insgesamt 10 g Butter bestrichen und 3 Teel. Erdbeermarmelade
125 ml. Orangensaft (Direktsaft)
1 Becher Kaffee mit etwas Milch (max. 50 ml.)

Mittagessen Regeln:
- 1 Teller Portion
- 1 Schälchen Beilagen: z.B. Tomaten, Gurken, Paprika, Kohlrabi, grüner Salat, Champignons, Rettich, Zucchini usw. mit 1 El. Dressing
- 150 g Fruchtjoghurt, Pudding oder 1 Stück Obst ca. 125 - 150 g

Mittagessen Beispiel Gyros mit Reis und Tsatsiki:
- 1 - 1,5 Hähnchenbrustfilet in Streifen schneiden und mit
- 1 Teel. Gyrosgewürz und
- 2 Teel. Pflanzenöl vermischen marinieren (Kühlschrank)
- 70 g Reis mit
- 140 g Wasser und mit einer
- 1 Prise Salz im geschlossenen Topf bei kleinster Hitze 14-16 Minuten sanft kochen lassen. Der Reis hat das Wasser ganz aufgesogen. nur noch mit der Gabel auflockern.
- 80 g Salatgurke grob reiben, in einem Sieb das überflüssige Wasser ablaufen lassen und mit
- 80 g (4 El.) Joghurt nach griechischer Art oder Quark verrühren und mit
- Salz, Pfeffer, etwas frischem Knoblauch und eventuell Dill abschmecken.
- Das marinierte Fleisch in einer beschichteten Pfanne ohne weiter Ölzugabe braten und eventuell (je nach Gyrosgewürz) mit etwas Salz würzen.
Alles Schön auf einem Teller anrichten. Dazu gibt es noch ein Schälchen Salat und als Nachtisch einen kleinen Pudding.

Edel01 16.6.2018, 14:12 

Abendessen-Regeln:
3 Scheiben Brot (Vollkorn- oder Graubrot) oder 1 1/2 Semmeln/Brötchen oder 4 Scheiben Vollkorn-Toast (normaler Toast, keine Sandwichscheiben)
2 Päckchen Butter à 10 g oder 1 Päckchen Margarine à 20 g
1 - 2 Scheiben flächendeckender Belag pro Scheibe Brot/Brötchen (nicht doppelt oder über den Rand hinaus legen sondern so, dass das Brot/Semmel bedeckt ist)
1 Schälchen Rohkost (Fassungsvermögen 250 ml.) z.B. Tomaten, Gurken, Paprika, Kohlrabi, grüner Salat, Champignons, Rettich, Zucchini usw.
1 - 2 Becher Tee oder Wasser

Abendessen Beispiel:
3 Scheiben Roggenmischbrot mit insgesamt 20 g Butter bestrichen und
Scheibe 1: mit 30 g Camembert belegt
Scheibe 2: mit 1 Scheibe Kochschinken belegt
Scheibe 3: mit 30 g Frischkäse und Schnittlauch bestrichen
1 Schälchen Beilagen: 1 Tomate, 1 Essiggurke und 100 g Salatgurke in einem Schälchen schön angerichtet. Nach Wunsch etwas Salz/Pfeffer oder insgesamt 1 - 2 Teel. Dressing
2 Becher Früchtetee

Allgemeine Regeln:
1. Am Tisch mit Teller und Besteck essen, nicht im Bett oder im Liegen
2. Essgeschwindigkeit normalisieren, d.h. erst wieder abbeißen oder eine Gabel/Löffel zum Mund führen, nachdem gründlich gekaut und heruntergeschluckt wurde
3. Nach dem Essen kurz reflektieren wie die Mahlzeit für dich war und eventuell notieren, um den Verlauf zu beobachten
4. Geschirr- und Glasgrößen: Frühstücksteller 21 - 22 cm Durchmesser, Speiseteller 27 cm Durchmesser, Schälchen für Salat ca. 250 ml. Fassungsvermögen, Trinkbecher bis 250 ml. Fassungsvermögen, Trinkglas bis 250 ml Fassungsvermögen, Saftglas max. 150 ml. Fassungsvermögen
5. Keine Zwischenmahlzeiten
6. Neben den Mahlzeiten 1,5 - 2 Liter Wasser trinken. Ein paar Spritzer Zitrone/Limette für den Geschmack sind erlaubt. Eventuell auch ungesüßten Tee. Aber KEINE Säfte, Schorlen, Energiedrinks, Softgetränke wie Cola usw.

juniper.... 16.6.2018, 17:35 

Ziemlich brotlastig... ziemlich wenig Gemüse... also ich würde damit nicht satt.

Gibts einen Grund warum der Kaffee so streng rationiert ist? Maximal 3 Tassen pro Tag find ich schon happig wenig. Ich gehe jetzt von Kaffee OHNE Zucker und OHNE Milch aus.

Edel01 16.6.2018, 18:50 

- Der Tagesplan enthält keine Light-Produkte u. hat mit Pudding und Saft um die 2300 kcal.
- Zu jeder Mahlzeit gibt es Gemüse.
- Je nach Auswahl des Mittagessens variiert die Gemüsemenge. Hier wurde eine Beispiel-Mahlzeit ausgewählt, die eventuell nah am aktuellen Geschmack (Fast Food) der Threadstellerin liegt. Das kann natürlich auch ein Nudel-Gemüse-Auflauf sein o. Fisch, Gemüse und Reis o. Eintopf usw.
- Weil Kaffee zur Unterdrückung von Hungergefühlen missbraucht wird. Dieser Plan ist auch nicht für Sie gemacht - trinken Sie so viel Kaffee wie sie möchten!

Je nach Mittagessen, Belägen (Käses- und Wurstsorte, süße Aufstriche usw.) und je nach Auswahl des Desserts, ob Saft zum Frühstück oder auch Milch im Kaffee variiert die Kalorienaufnahme und die Verteilung der Nährstoffe über die Woche hinweg. Wenn Hunger und Sättigung wieder verlässlicher funktionieren, können auch wieder kontrolliert Süßigkeiten eingebaut werden, sie sollten aber keine Mahlzeit darstellen u. auch nicht zur Sättigung beitragen. Im Ergebnis nennt man dies dann ein normales Essverhalten.

Dieser Plan ist für einen Menschen der zur Zeit Schwierigkeiten hinsichtlich Portionskontrolle hat und unter einer Essstörung leidet. Dies ist kein Weg rein in die Diät, sondern raus aus der Essstörung und rein in eine normale Mahlzeitenstruktur. Es geht um einfache zu planende Mahlzeiten, einfache Regeln ohne das Zählen von Kalorien. Er entspricht einer üblichen Mischkost mit normalen Portionsgrößen welche zu einer Sättigung über ein paar Stunden beitragen sollen, ist auch finanziell zu stemmen und verlangt keine aufwendige Haushaltsführung.

Menschen mit einer Essstörung werden zu Hause schon genug damit zu tun haben, nicht die gesamte Packung Camembert, den gesamten Saft leer zu trinken oder die zwei anderen Pudding im Kühlschrank zu essen. Oder zwischen den Mahlzeiten nicht zu essen. Oder überhaupt ihre Mahlzeiten zu planen, einzukaufen, die richtige Auswahl zu treffen. Also ihre Sucht auszukurieren.

juniper.... 16.6.2018, 19:52 

Ich wollte ehrlich gesagt keine Rechtfertigung für diesen Speiseplan hören und hatte auch nicht vor, ihn für mich anzuwenden. Mich hat nur interessiert, warum etwas kalorienfreies wie Kaffee jetzt plötzlich auch wieder rationiert wird. Also nicht so viel Kaffee trinken um die Hungergefühle zu unterdrücken. Aber Wasser darf man dafür nutzen? Klingt für mich unlogisch, aber bitte.

"rein in eine normale Mahlzeitenstruktur"

Scheint mir auch so - rein in die heutige übliche Kost... zu der Ernährungswissenschaftler ja auch einiges nicht so vorteilhafte zu sagen haben.

Und wieso siezen wir uns auf einmal hier? Hab ich was nicht mitbekommen?

bonita68 16.6.2018, 19:57 

Ich habe gerade wirklich Probleme und liege flach. Ich habe mit Grippesymptomen zu kämpfen. Ob es tatsächlich eine Grippe ist oder eine Nebenwirkung der vielen Tabletten ist weiß ich nicht. Daher habe ich auch nicht viel eingetragen. Es gab viel Hühnersuppe.

Low carb ist definitiv nichts für mich, ich will einfach h auch kein extremes Defizit fahren, weil ich diese Hochzeiten der Crashdiät so toll fand und dachte ich halte das locker durch, hinterher saß ich mit 15 Kilo mehr da. Ich will keine Hauruckmethoden auch nicht was den Sport betrifft.

Ich will das langsam aber stetig angehen, da Fett nunmal auch eine Stützmasse ist und ich erinnere mich als ich Mal 40 Kilo innerhalb 4 Monaten abgenommen habe, hatte ich massive Rückenprobleme weil die Muskulatur nicht nachziehen konnte. Der Therapeut damals meinte dass das zu viel des guten war. Sport werde ich einbauen, ich will mich nicht mehr hetzen und meinem Körper Zeit geben.

Edel1 ich danke dir für die Vorschläge, habe es direkt gescreenshottet.

juniper.... 16.6.2018, 20:19 

Mach mal lieber langsam. Dafür nachhaltig. Das siehst du schon ganz richtig.

Und von Low Carb hat auch niemand was gesagt. Zwischen "nicht so brotlastig" und Low Carb ist noch eine Menge Spielraum.

juniper.... 16.6.2018, 20:29 

Ausserdem ist das auch persönliche Vorliebe. Ich persönlich (und wohl noch einige andere) finden es einfacher, Kalorien einzusparen wenn weniger Brot, dafür mehr Gemüse gegessen wird. Aber da muss jeder selbst sehen womit man besser klar kommt. So weit runter mit den KH, dass es auch nur annähernd für Low Carb reichen würde ist auch nix für mich.

Edel01 16.6.2018, 21:34 

Koffein und Bitterstoffe unterdrücken vorübergehend Hungergefühle und wirken vorübergehend harntreibend. Das Wasser dient nicht der Unterdrückung von Hunger, sondern der Rehydrierung des Körpers und zur Durstlöschung. All diese Hilfsmittelchen sind problematisch wenn es darum geht, wieder ein normales Verhältnis zum Hunger- und Sättigungsgefühl zu entwickeln. Wenn man sein Appetit- bzw. Hungergefühl unterdrücke, kann man schlecht herausfinden, ob es sich um ein echtes Bedürfnis nach Nahrung oder nur um Appetit bzw. kurzfristige Gelüste und um Teile der Esssucht handelt.

Noch mal, mir geht es nicht um Sie, sondern um die Threaderstellerin. Trinken Sie bitte Wasser und Kaffee so viel Sie möchten, meinetwegen auch gegen oder für was Sie möchten. Es ist mir ganz egal!

juniper.... 16.6.2018, 21:58 

Ich glaub wir reden hier gerade aneinander vorbei.

Aber zumindest ist meine Frage beantwortet.

IngeBinge 17.6.2018, 06:09 

Edel: Wie lang sollten die besagten Essenspausen sein?
Ich lasse zwischen den Mahlzeiten 3 Stunden Pause, manchmal mehr, wenn ich dann noch keinen Hunger habe, aber ich habe auch (glaube ich) keine Probleme mit meinem Essverhalten.
Ich hatte auch mal gehört/gelesen, dass mann nach dem Aufstehen nicht gleich frühstücken sollte, sondern so 2 Stunden warten soll. Kaffee ist in der Zeit erlaubt und Wasser natürlich.
Dabei geht es darum, den Körper wieder sensibler auf Leptin und Insulin zu machen.

Bonita, dein Immunsystem wird sicher nicht auf der Höhe sein.
Zu viel Zucker kann die weißen Blutkörperchen bei ihrer Arbeit stören.(um es vereinfacht auszudrücken)
Meine Frage bezüglich deiner Gesundheit wurde noch nicht beantwortet?!
Was nimmst du denn für Tabletten? Wie steht's um den Blutdruck, Diabetes und Blutfettwerte?
Wurde das schon untersucht?? Bestimmte Erkrankungen erfordern auch ne bestimmte Ernährung!

KeepWeig... 17.6.2018, 09:47 

"Ich esse heute also wie sonst auch nur um zu notieren:

Morgens: ...."

Warum das denn???

Klar ist es wichtig zu wissen, wieviel du an einem normalen Tag gegessen hast, aber diese Aktion wirft dich mindestens 1 Woche zurück. Du willst doch abnehmen oder nicht????

Dass du an einem normalen Tag an die 4000 Kalorien gegessen hast, kannst du doch sicherlich auch so nachrechnen, oder kannst du dich nicht mehr erinnern???

Ich kann dir noch heute genau sagen was ich an einem normalen Tag in meiner Zunehmphase gegessen habe, ganz genau kann ich dir das sagen und das ist jetzt über 4 Jahre her.

Ich war damals kurz davor eine Reha zu beantragen, ging aber nicht, weil ich damals Katzen hatte. Hätte ich keine Haustiere gehabt, wäre das damals vielleicht ein schöner Einstieg gewesen. Vielleicht auch nicht, denn eigentlich mag ich keinen geregelten Tagesablauf, der dann dort ja Pflicht ist und Vorschriften etc....(nicht falsch verstehen, bin berufstätig, sogesehen hab ich einen geregelten Tagesablauf).

Ich wette du magst auch keinen geregelten Tagesablauf.

Ich würde an deiner Stelle von nun an jeden Tag nutzen um das Gewicht zu reduzieren. Selbst mit 2000 Kalorien dürftest du mit deinem aktuellen Gewicht noch abnehmen. Erstelle dir einen Plan mit 2000 Kalorien und versuche dich damit glücklich zu schätzen. Schlanke Frauen essen ihr Leben lang nur 2000 Kalorien am Tag und haben sich damit (mehr oder weniger) abgefunden. Mit 2000 kannst du dir schöne Sachen planen und zubereiten.

Edel01 17.6.2018, 10:41 

Aus einer Mahlzeitenstruktur mit 3 Hauptmahlzeiten ergeben sich über den Tag 4 - 5 Stunden Esspausen zwischen den Mahlzeiten. Die Mahlzeiten sollten ausreichend genug sein, um über diesen Zeitraum zu sättigen und es sollte sich vor den Mahlzeiten ein Hungergefühl einstellen können. Für jemanden der es gewohnt ist sich kontinuierlichen von hochkalorischen "Snacks" zu ernähren ist das eine große Umstellung. Bei einem durchschnittlichen Tagesablauf und im klinischen Setting ist das gut umzusetzen. Bei Menschen welche Schicht arbeiten bzw. sehr früh beginnen oder bis in die Nacht hinein arbeiten, würde man leichte Anpassungen vornehmen. Aber Wechselschicht und Essstörung stellt ohnehin eine besondere Herausforderung dar.

juniper.... 17.6.2018, 12:25 

Wie ist denn "Hunger" überhaupt definiert?

Das soll jetzt wirklich keine schnippische Frage sein sondern ganz sachlich. Ich hab nämlich in Diskussionen auch schon erlebt, dass manche Leute als "Hunger" erst definieren bzw. wahrnehmen wenn der Blutzuckerspiegel quasi schon so weit runter ist, dass körperliche Effekte wie Zittern o.ä. auftreten. Also die Situationen wo man dann "halbes Schwein auf Toast" verdrücken kann.

Andere sagen schon "Hunger" wenn ein bisschen Platz ist nach dem Motto "ich könnt jetzt was essen... (muss aber nicht)".

Oder eben alles dazwischen.

Deswegen, wie ist denn das mit diesem Plan angestrebte Hungergefühl definiert?

Edel01 17.6.2018, 14:30 


Für manche ist alles Hunger, aber Hunger und Appetit haben verschiedene Stufen der Intensität - genauso wie die Sättigung.

- Ich bin leicht gesättigt, aber noch nicht ausreichend bzw. das Gegessene wird nicht die nächsten Stunden vorhalten.
- Ich bin angenehm satt, verspüre eine angenehme Magendehnung und werde auch die nächsten Stunden keinen Hunger verspüren.
- Ich bin übersatt/pappsatt und verspüre einen schon leicht unangenehmen fast schmerzhaften Magendruck.
- Ich verspüre Übelkeit/Brechreiz, der Magendruck ist schmerzhaft und sehr unangenehm, ich bin die nächsten 2 Stunden zu kaum einer Aktivität fähig.

Hunger ist eine physiologischer Reaktion. Er macht sich durch körperliche Reaktionen bemerkbar wie die Konzentration lässt nach u. man wird etwas ungeduldig, der Bauch fängt an zu knurren (kein sehr verläßliches Zeichen), oft setzt er plötzlich ein obwohl man gerade gut abgelenkt ist. Wird über die ersten deutlichen Anzeichen hinweggegangen (bewußt durch z.B. übermäßiges trinken oder unbewußt durch Stress oder fehlende Fähigkeit zur Selbstfürsorge z.B.) kehrt er in Form von Heißhunger wieder. Zittern, Schweißausbrüche, Ängste, Verzweiflung, Kraftlosigkeit, Schwindel können in unterschiedlicher Intensität Anzeichen für dieses Stadium sein.

Appetit ist psychologisches Verlangen nach Nahrung auf Grund von äußeren Reizen wie Gerüchen, Bildern, Eindrücken aber auch Gewohnheiten Jetzt ist aber schon 12:00 und Essenszeit oder Ich bin so traurig, ich brauche jetzt etwas Süßes um mich zu beruhigen. Eigentlich ist man noch gesättigt, man hat aber gelernt mit der Nahrungsaufnahme etwas zu kompensieren, sich die Zeit zu vertreiben oder ein Wohlgefühl zu verschaffen usw.

Bei diesem Essplan geht es darum die Signale deutlich zu erkennen und die Extreme von Hunger (Heißhunger) u. Sättigung (Übelkeit) zu vermeiden. Die jeweiligen Mahlzeiten werden ein Sättigungsgefühl hervorrufen u. sind auch so angelegt, dass sie ein paar Stunden keinen körperlichen Hunger zulassen

juniper.... 17.6.2018, 14:49 

Ja, eben, Appetit ist eben ungleich Hunger und Hunger ist kein on/off Zustand sondern mit Abstufungen.

Deswegen die Frage. Danke fürs aufdröseln.

Edel01 17.6.2018, 15:04 

Wenn die Regulation/Wahrnehmung wieder funktioniert, ist Hunger schon ein sehr sehr deutliches Zeichen unseres Körper auf welches man sich gut verlassen kann, aber es gibt eben Abstufungen. Erst zu reagieren, wenn man kaum noch zu einem klaren Gedanken fähig ist, führt meist zu unkontrolliertem Essen, Schuldgefühlen und massiven Maßnahmen zur Gegenregulation.

bonita68 17.6.2018, 15:42 

IngeBinge ich möchte nicht alles zu meinem Gesundheitszustand Zustand preisgeben, bitte Frage nicht vehement danach.

Nur so viel: es geht mir einigermaßen gut, insbesondere nach dem ich Cortison abgesetzt habe. Ich habe das ok vom Arzt dass ich mit einer Ernährungsumstellung abnehmen "darf".

bonita68 17.6.2018, 15:44 

Der vorherige meinte ich soll mich sofort operieren lassen. Aber ganz soo schlimm ist es noch nicht, daher nehme ich mir die Zeit für die Ernährungsumstellung.

redchaos 17.6.2018, 19:33 

Richtig so bonita, du kriegst das hin. Ein schritt nach dem anderen. Bleib einfach dran

KeepWeig... 17.6.2018, 20:49 

Edel01, super zusammengefasst!

Und dann könnte man noch einen Schritt weitergehen und sich vor dem Essen genauestens Gedanken machen, was der Körper jetzt gerade will/benötigt. Das finde ich nämlich auch sehr interessant. Ok, den Luxus können sich meist nur Singles leisten, weil sie selten auf die Bedürfnisse anderer eingehen müssen. Ich z. B. gehe ungerne Kompromisse in meiner Lebensmittelwahl ein und lass mir da nichts aufschwatzen :-)

KeepWeig... 17.6.2018, 20:57 

bonita könnte an dem Punkt eigenlich auch schon aufsteigen. Denn wenn sie sich erstmal monatelang mit großvolumigem, nicht wirklich befriedigendem Essen vertröstet, besteht irgendwann die Gefahr einen extremen Heißhunger auf "verbotene Lebensmittel" zu entwickeln und das kann schnell in Fressanfälle kippen. Wieso nicht gleich so essen wie immer, also ein Leben lang?
Ich hab es leider so gemacht, hab zwar super schnell und viel abgenommen aber danach war wieder eine Ernährungsumstellung angesagt, denn meine Verbote waren leider sehr schlecht mit dem gesellschaftlichen Leben zu vereinbaren.

Diese Antwort wurde von Vollkörnchen entfernt. 17.6.2018, 21:59

juniper.... 17.6.2018, 22:36 

"es müssen eben keine Berge von Salat sein."

Naja, wenn ich in einem anderen Thread kürzlich gelesen habe, dass jemand meinte 300 - 400 gr Gemüse und Obst AM TAG seien ja für ihn nicht zu schaffen, dann frag ich mich schon, was "Berge" sein sollen in dem Zusammenhang. Klar muss und sollte man nicht kg weise das Gemüse reinschaufeln. Aber deutlich mehr als das, was heutzutage üblich ist, darfs dann schon sein.

KeepWeig... 18.6.2018, 05:33 

"Ich bin der Auffassung, dass man mit riesigen Salat'bergen' eben NICHT lernt, was normale Portionsgrößen sind."
Ja, man befriedigt sich hauptsächlich dann an der Menge und nicht an der Qualität. Wichtig wäre auch zu lernen von hochkalorischen Lebensmitteln in geringen Mengen eine Sättigung zu spüren. Und nicht nur die Sättigung an einem (übervollen) Magen auszumachen.
2 Scheiben 48% Käse auf Vollkornbrot können sehr gut sättigen, allerdings muss man die Sättigung anders wahrnehmen als auf einen vollen Magen zu hoffen.

redchaos 18.6.2018, 06:00 

Ein paar Rezepte für Morgens, Mittags Abends als Inspiration

https://eatsmarter.de/rezepte/wochenplan/wochenplan-kalenderwoche-25/seite-2

tortensc... 18.6.2018, 08:14 

Zum Kaffee:
"wirken vorübergehend harntreibend. "

das ist laut neuen Erkenntnissen aber wurst. Wer regelmäßig Kaffee konsumiert, ist ja auch nicht dehydriert.
meistens werden so 4-5 Tassen Empfohlen. Es gibt Einschränkungen zum Beispiel bei Hautkrankheiten die mit Juckreiz einhergehen...
Wenn Kaffee den Hunger unterdrückt. Dann denke ich kann man ruhig öfter mal einen Trinken. Nur vielleicht nicht gleich 10 Tassen...

tortensc... 18.6.2018, 08:37 

Salatberge:
Das sehe ich auch so es bringt einem nichts besonders VIEL Gemüse zu essen.
eien großen salatteller als "Vorspeise" und dann noch normales Essen ist einfach zuviel Menge auf Dauer.

Aber zu jeder Mahlzeit eine Handvoll/ Schale Gemüse oder Salat. Und als Nachtisch oder Snack 1-2 Mal 1Stück Obst gilt ja bei vielen schon als viel.

Beim genannten Brötchen mit Marmelade kann man aber durchaus auch das schon als Obst zählen, wenn man zuckerarme Sorten wählt. Oder man belegt gleich mit frischem Obst/Gemüse...

Radley 18.6.2018, 09:32 

"Wichtig wäre auch zu lernen von hochkalorischen Lebensmitteln in geringen Mengen eine Sättigung zu spüren. Und nicht nur die Sättigung an einem (übervollen) Magen auszumachen.
2 Scheiben 48% Käse auf Vollkornbrot können sehr gut sättigen, allerdings muss man die Sättigung anders wahrnehmen als auf einen vollen Magen zu hoffen."

Die Wahrnehmung der Sättigung ist sicher individuell sehr unterschiedlich, Keepweight.
Wie oft habe ich mich schon gefragt, warum ich mich von etwa einer halben Pizza nicht gesättigt fühle.
Von einem halben gekochten Blumenkohl mit einem Stich Butter aber schon.
Der Kalorienunterschied ist ja gewaltig.

Volumen ist sicher ein Grund für das Sättigungsgefühl.
Bei mir spielt auch die Dauer des Essvorgangs eine Rolle. Warmes Essen sättigt mich besser als kaltes. Psychologisch wichtig: ein voller Teller! Nicht überquellend, aber voll.
Mit einer halben Pizza ist der Teller eben halb leer, was schon vor dem Essen einen leichten Frust auslöst.
Ist hier zwar nicht das Thema, aber das würde mich schon interessieren:
Wer fühlt sich nach geringen Mengen hochkalorischer Nahrung satt?
Nachhaltigkeit bzw. Sättigungsdauer wäre hier auch noch ein Aspekt...

poldi1912 18.6.2018, 09:37 

Und ich wäre froh, wenn ich mit meinen 64 kg bei 1,54 Größe 2000 kcal essen dürfte.
Ich schlage mich mit 1500 bis 1700 herum und nehme zu. Davon sollte ich dringenst runterkommen. Schaffe es gerade leider nicht. Abnahme startet bei mir erst so ab 1300 kcal und dann auch nur im Schneckentempo.
Hunger bzw. Gelüste und Appetit habe ich als kleine Frau genauso, wie du bonita. Da ist es egal, wie dick oder dünn, klein oder groß man ist. Mir ist es auch nie fett oder süß genug. Sättigung auf lange Zeit geht bei mir nur über eiweisslastige Kost ohne Kohlenhydrate. Wenn ich dann über einen bestimmten Punkt hinweg bin, dann klappt es. Diesen Punkt jedoch zu erreichen, das braucht einen wahnsinnigen Willen und Durchhaltevermögen.

Mach weiter, du schaffst das. Alles in kleinen Schritten.

lapama 18.6.2018, 09:47 

Hallo Bonita,

keine Eintragungen im Tagebuch seit 2 Tagen? Du hast doch wohl nicht schon aufgegeben? Keiner hat gesagt, dass es leicht für dich sein wird, aber bereits nach einem Tag aufgeben???
Ja, ich habe gelesen, dass du dich schlecht fühlst, trotzdem ist es kein Grund in gewohnte Muster zu verfallen. Und gerade wenn dein Körper nicht 100-%ig fit ist, braucht er vernünftige Sachen zum Essen und keine Tonnen an süßen Sachen, Fett und Fastfood.
Hast du mal darüber nachgedacht, dich vom Arzt in eine Abnehmklinik überweisen zu lassen. Ich bin immer noch der Meinung, dass du mehr persönliche Unterstützung benötigst als du in einem Online-Forum bekommen kannst.
Gute Besserung, falls du immer noch krank bist, und halt durch.

Chokohol... 18.6.2018, 09:51 

Magst Du nochmal eintragen, was Du heute ißt? Denk dran: Wasser ist sehr wichtig, unterstützt u. a. den Stoffwechsel und den Abtransport. Insbesondere, wenn Du z. Z. etwas angeschlagen bist.

tortensc... 18.6.2018, 10:37 

Lapama Bonita schrieb sie sein krank und liegt flach.

Da braucht man nun wirklich kein Tagebuch...;)
Hühnersuppe ist dagegen eine Prima Idee.
Ich mag auch immer ganz gerne Dosenobst( gibts auch ohne Zuckerzusatz) wenn ich fiebrig bin.

8firefly8 18.6.2018, 11:06 

"Wer fühlt sich nach geringen Mengen hochkalorischer Nahrung satt?"

Ich und ich nicht.
Anfangs habe ich es auch mit großen, eher kalorienarmen Portionen versucht. Das ging eine Weil gut, denn direkt nach der Mahlzeit war ich voll. Es lief aber darauf hinaus, dass ich vermeintlich immer mehr Volumen brauchte um "satt" zu werden. Letztendlich fand ich heraus, dass mich das Essen nicht befriedigte...ich habe also die Portionsgrößen mindestens um die Hälfte reduziert, das Essen reichhaltiger (im Sinne von Fett vor allem, aber auch Eiweiß) gestaltet und die Kalorien in etwa beibehalten. Ergebnis: bessere Sättigung bzw. mehr Sättigung als "voll" wie vorher. Aus diesem Grund würde ich die Frage mit ja beantworten.
Nein deshalb, weil auch diese Reichhaltigkeit ihre Grenzen bei mir hat. 2 Snickers, 2 Bulletten oder was auch immer richtig energiedichtes Essen sättig mich nicht so sehr wie die kleine Kalorienmenge aber mit größerem Volumen. Den Aspekt der Magdendehnung kann ich also defintiv nicht außer Acht lassen. Klar habe ich erstmal keinen Hunger nach beispielsweise 2 Klopsen, aber ich bekomme eher wieder Hunger (starken Appetit) als wenn ich eine volumigere Portion gegessen habe.
Mein Partner ist was das betrifft ein Bilderbuchmensch. Je gehaltvoller umso länger satt, egal welches Volumen. Er hält sein Gewicht spielend, reguliert sich selbst unbewusst. Es ist ein Traum und wenn ich ihn nicht kennen würde, würde ich stark anzweifeln, dass es solche Menschen überhaupt gibt!

poldi1912 18.6.2018, 11:45 

"...ich habe also die Portionsgrößen mindestens um die Hälfte reduziert, das Essen reichhaltiger (im Sinne von Fett vor allem, aber auch Eiweiß) gestaltet und die Kalorien in etwa beibehalten. Ergebnis: bessere Sättigung bzw. mehr Sättigung als "voll" wie vorher. Aus diesem Grund würde ich die Frage mit ja beantworten.
Nein deshalb, weil auch diese Reichhaltigkeit ihre Grenzen bei mir hat. 2 Snickers, 2 Bulletten oder was auch immer richtig energiedichtes Essen sättig mich nicht so sehr wie die kleine Kalorienmenge aber mit größerem Volumen. Den Aspekt der Magdendehnung kann ich also defintiv nicht außer Acht lassen. Klar habe ich erstmal keinen Hunger nach beispielsweise 2 Klopsen, aber ich bekomme eher wieder Hunger (starken Appetit) als wenn ich eine volumigere Portion gegessen habe"

8firefly8: das unterschreibe ich
Da geht es mir wie dir.

nini2111 18.6.2018, 11:46 

"Ist das dein Ernst? Ob man mit deutlch mehr als 100kg dazu in der Lage ist wage ich erstmal zu bezweifelln..."

Die Low-Impact-Varianten sind selbstredend auch dabei, wobei das ganze Ding schon für stark übergewichtige Menschen gemacht ist. 2 von den Biggest-Loser-Kandidaten zeigen das jeweils ohne hopsen. Die sehen auch alle nicht so aus als wären sie U100.
Empfehlungen wie "2 Zimmer am Stück staubsaugen" halte ich für wenig sinnvoll. Vielleicht ist man dann geneigt, zu denken, man hätte ja ordentlich was getan und müsse nun den zusätzlichen Kalorienverbrauch (im mikroskopischen Bereich) wieder ausgleichen.

Jetzt drücke ich erstmal die Daumen, dass die TE schnell wieder gesund wird und auf die Beine kommt.

cbjohz 18.6.2018, 11:47 

Hallo Bonita, vielleicht möchtest Du oder auch jemand Anderes hier bei mir Tester/in meines OnlienCoachings "Abnehmen mal anders" werden. Bitte lest euch den Punkt "Tester/innen gesucht" gut durch. Weil ich Menschen brauche, die konsequent von Anfang bis Ende dabei bleiben. Und ich nur eine handvoll Tester/innen annehmen kann. Wäre dann schade, wenn deiner der Plätze an jemanden ginge der es nur mal so eben macht, weil es nichts kostet. Start des Tests wird August/September sein. Hier gibts den Link: https://kurse.mindminding.de/
Gruß Christa

G315t 18.6.2018, 12:05 

Gucke ich heute Abend mal.

Aber bitte hör mit dem falschen Gendern der deutschen Sprache auf. Es gibt keine Tester/innen. Tester (Plural) beinhalten beide Geschlechter. Und wenn es nicht Plural war, dann wäre es "der Tester" (maskulin), "die Testerin" (feminin) oder eben abgekürzt "der/die Tester/in." Niemals jedoch "Tester/innen."

Sorry, dass es dich erwischt hat, aber diese Sache geht mir in letzter Zeit immer häufiger auf die Nerven.

tortensc... 18.6.2018, 12:26 

Danke Geist. Mir stößt das auch immer wieder auf... Aber das es tatsächlich nicht korrekt ist wusste ich bis dato nicht...

Abgesehen davon fand ich schon immer wenn von Kunden die Rede ist bin auch ich gemeint.
Und wenn von Krankenschwestern, die Rede ist auch die pflegenden Männer;) Auch wenn die heute nicht mehr so heißen.

Frikadel... 18.6.2018, 12:27 

G315t: Auch, wenn es hier eigentlich nicht hergehört: Was ist an "Testerinnen" falsch? (Lt. Duden der Plural von "Testerin"). Demnach ist das Gendern völlig korrekt.

cbjohz 18.6.2018, 12:28 

Alles gut....ich persönlich brauche das auch nicht. Nur gibt es Menschen, denen das wichtig ist. Ich vermeide weitestgehen in meinen öffentlichen Texten das Thema inzwischen durch "direkte Ansprache".

Radley 18.6.2018, 12:56 

Interessant, 8firefly8 und poldi1912.

Mehr Volumen und wenig Kalorien machen euch also länger aber unbefriedigender satt?
Und energiedichtes Essen bewirkt die "bessere Sättigung" als großes Volumen hält aber weniger lange satt?

Meine Erfahrung geht eher in die andere Richtung.
Voluminöses kalorienarmes Essen macht mich weniger lange satt als z.B. deine 2 Buletten mit 2 Snickers.
Ich will hier aber keinen Thread im Thread dazu beginnen.

G315t 18.6.2018, 13:06 

"G315t: Auch, wenn es hier eigentlich nicht hergehört: Was ist an "Testerinnen" falsch? (Lt. Duden der Plural von "Testerin"). Demnach ist das Gendern völlig korrekt."

Das erkläre ich dir gerne.

"die Tester/innen" oder "die TesterInnen" oder "die TesterInnen" wie es immer öfter "Gendergerecht" verunstaltet wird, bedeutet eben NICHT: "die Testerinnen" also weiblich, Plural von "der Tester". Sondern es soll "Tester und Testerinnen" bedeuten.

Aber diese Form ist A: unnötig da es im deutschen ja bereits das Geschlechterneutrale Wort "die Tester" (plural) gibt und B: es zu Verwechslungen kommt.
Denn wenn du das Wortgebilde aussprichst, wird aus Tester/innen = Testerinnen. Und Testerinnen sind was anderes als "Tester und Testerinnen" Jemand der Testerinnen hört wird denken das du nur mit weiblichen Versuchspersonen gearbeitet hast. Vor allem wenn es kein Muttersprachler ist wird er Probleme haben zu wissen, was genau gemeint ist.

G315t 18.6.2018, 13:09 

bei dem 2. TesterInnen sollte ein Sternchen dazwischen sein, aber Sternchen gehen hier nicht. Also es wird oft auchTester(sternchen)Innen geschrieben

juniper.... 18.6.2018, 13:17 

Geist, stimmt alles was du schreibst.

Vorschlag zur Güte (der mir schon eine ganze Weile durch den Kopf geht). Aus gendergerechtem Sprechen und Schreiben wird jetzt einfach die weibliche Form als Standard eingeführt. Und die nächsten paar 100 Jahre sind dann eben Männer mitgemeint, wie Frauen das seit Jahrhunderten oder Jahrtausenden sind.

So. Damit ist allen gerecht geworden. Und in ein paar 100 Jahren wird dann wieder gewechselt.

tortensc... 18.6.2018, 13:24 

Alternativ könnte man auch einfach einen neutrale Form gebrauchen.
Testende...;D
Wird nur manchmal ein wenig kompliziert werden.

Nicht Kunden und Kundinnen sondern Konsumierende oder Einkaufende;D

tortensc... 18.6.2018, 13:28 

Radley alles hat seine Grenzen.

Ein halber Blumenkohl mit etwas Butter sättigt mich ohne was dazu auch nicht...
Ich brauche immer ein ausgeglichenes Verhältis von Fett KH und Eiweiß.
UND verschiedene Texturen/ Geschmacksrichtungen...

G315t 18.6.2018, 13:30 

Damit hast du außer zusätzlichen Buchstaben aber am Textverständnis nix geändert. Also warum überhaupt ändern? Denn ganz ehrlich, der Unterschied zwischen grammatikalischem und biologischen Geschlecht sollte uns doch allen klar sein oder? Es braucht einfach keine Änderung an der Sprache um Gleichberechtigung herzustellen. Anstatt an der Sprache herumzupfuschen, sollte man lieber dafür sorgen das tatsächliche Gleichberechtigungsprobleme gelöst werden.
So jetzt hab ich hier aber genug gespammt. Weiter im Thema, hier gibt es nichts zu sehen. Weitergehen. Keine Gruppen bilden.

cbjohz 18.6.2018, 13:34 

Da trotz der Diskussion über Sinn-Unsinn, Form (, / usw) alle verstanden haben, dass ich sowohl Männer als auch Frauen ansprechen passt das für mich. Un ja, hätte ich nur Testerinnen geschrieben, dann hätte jeder es so aufgefasst, als wenn ich nur Frauen anspreche. Bei Tester wäre für die eine oder andere Frau sicher auch erst einmal ein Zweifel entstanden, ob ich nur Herren zum testen suche....De gender gerechte Sprache macht unser Deutsch sicher nicht einfacher, insbesondere für Menschen die die deutsche Sprache noch nicht perfekt beherrschen. Deshalb wieder so; wenn Du (und damit spreche ich alle an) gerne testen möchtest, dann melde Dich über meine Webseite an. :D

juniper.... 18.6.2018, 13:44 

tortenschnittchen, stimmt, die neutrale Form gibts auch noch - würde uns auch hinsichtlich der offenbar zu erwartenden höheren Relevanz des 3. Geschlechts in Zukunft einiges an Diskussionen ersparen.

Und z.B. "Studierende" ist seit Jahren gängige Praxis.

Geist, warum ändern? Weil in verdammt vielen Köpfen (vor allem, aber nicht nur, männlichen) der Mann immer noch Standard und die Frau halt die Abweichung vom Standard ist. Und so lange Frauen immer nur grosszügig "mit gemeint " sind wird das so bleiben. Sprache formt Bewusstsein und wenn etwas oder jemand sprachlich unsichtbar ist, bleibt das auch im Bewusstsein so.

nini2111 18.6.2018, 14:29 

Eieiei, wer ein gesundes Selbstbewusstsein hat (egal ob Mann oder Frau oder was auch immer), hat solcherlei Kinkerlitzchen nicht nötig und definiert sich nicht über Buchstabenanhängsel und Wortklaubereien. Das sind zumindest meine 2 cent in dieser Angelegenheit ;)

juniper.... 18.6.2018, 15:28 

Aha, alle die anderer Meinung sind als du haben also kein gesundes Selbstbewusstsein (weil du ja entscheidest wer was nötig hat).

nini2111 18.6.2018, 15:45 

"Aha, alle die anderer Meinung sind als du haben also kein gesundes Selbstbewusstsein (weil du ja entscheidest wer was nötig hat)."

Deswegen der Nachsatz, dass das meine ganz persönliche Meinung dazu ist, ja. Entscheiden tu ich gar nix. Die Bedürfnisse fremder Menschen sind mir, gelinde gesagt, schnurz. Aber genau diese Reaktionen sind es, die meine Meinung immer wieder bestätigen. Danke dafür.
Ich finde es schlichtweg ganz schrecklich, die deutsche Sprache mit derartigen Auswüchsen dermaßen zu entstellen. Die meisten sind ja schon mit der gängigen Rechtschreibung und Grammatik überfordert. Da brauchts nicht noch mehr Verunstaltung und Vergewaltigung der Sprache.

G315t 18.6.2018, 17:03 

"Geist, warum ändern? Weil in verdammt vielen Köpfen (vor allem, aber nicht nur, männlichen) der Mann immer noch Standard und die Frau halt die Abweichung vom Standard ist."

ich zitiere mich selbst: "der Unterschied zwischen grammatikalischem und biologischen Geschlecht sollte uns doch allen klar sein"

Der Artikel und damit das Geschlecht in der Sprache hat rein überhaupt gar nichts mit der Biologischen Person zu tun. Oder wer hat entschieden das die Sonne ein Weibchen ist?

Genaugenommen gibt es aber beispielsweise das Wort "Bundeskanzlerin" nicht. Der Titel lautet Bundeskanzler. Egal ob Männlein oder Weiblein. Niemand hat jedoch was dagegen Frau Merkel mit Bundeskanzlerin anzusprechen. Hier sind sinnvolle Änderungen an der Sprache also machbar.
Aber an der Grammatik herumpfuschen um Wort- und Satzmonstrositäten wie "Die ParteimitgliederInnen der GrünInnen sind KundInnen derselben Firma" hervorzubringen,
hilft niemandem anders- / gleichberechtigter wahrgenommen zu werden.
Nagut anders schon. Nämlich lächerlich.

Und wenn schon die Sprache Geschlechtsneutral gehalten werden soll, dann bitte die Artikel komplett abschaffen, denn dann darf die Sonne auch männlich sein.

Draußen scheint () Sonne. () Auto springt nicht an. Hast du () Pizza gesehen, () sah sehr gut aus.

tortensc... 18.6.2018, 17:33 

"Sonne ein Weibchen"

in ganz schön vielen Sprachen ist die Sonne aber ein Mann;D Und der Mond eine Frau.
Was meiner Meinung nach auch eher dem naturell entspricht, aber ich will mal nicht alle über einen Kamm und so...

Diese Antwort wurde von tortenschnittchen entfernt. 18.6.2018, 17:36

Diese Antwort wurde von tortenschnittchen entfernt. 18.6.2018, 17:37

tortensc... 18.6.2018, 17:38 

Hast du () Pizza gesehen,

Klingt wie ein Spitzname;D

8firefly8 18.6.2018, 19:14 

Radley,
kurz heruntergebrochen ja, du hast es richtig verstanden. im einzelfall vielleicht nicht bis zu 100 prozent exakt so, aber im grundegenommen ist es so bei mir. da spielt eben der aspekt "satt im bauch" und "satt im kopf" rein. beides muss für die optimale mischung vorhanden sein.

"Mehr Volumen und wenig Kalorien machen euch also länger aber unbefriedigender satt?" da würde ich noch ergänzen, dass ich länger voll bin. gefühlt richtig "satt" am anfang, aber je mehr zeit vergeht umso mehr habe ich das gefühl, dass irgendwas fehlt. spielt keine rolle, wenn ich kurz zeit danach ins bett gehe. mittags würde ein solches essen nur unaufhaltsames snacken und grasen zur folge haben.

und zur genderdebatte (mir auch ein dorn im auge): ich finde ja, dass jede explizite nennung auch wieder nur ein stigma schafft. ich fühle mich auch so angesprochen, selbst wenn "nur" die maskuline form dasteht. wenn extra die weibliche herrlichkeit erwähnt werden muss rolle ich intuitv die augen. ich bin aber auch so ein dorn im auge der frauenverfechterInnen :D koche gern, mache handarbeiten, fühle mich mit typischen weiblichen optiken gut und wohl, bin für die klassische rollenverteilung (mit moderner auslegung)...oha wie oft ich da schon angegangen wurde an der uni. das kann sich keiner vorstellen.

juniper.... 18.6.2018, 19:41 

"Mehr Volumen und wenig Kalorien machen euch also länger aber unbefriedigender satt?"

Mir ist das so ein Mischverhältnis. Auf Dauer kann und will ich meinen Körper nicht mit grossen Mengen kalorienarmen Zeugs wie Gemüse überlisten. Ein gewisses Volumen, sprich Magendehnung, und auch gewisse Mengen an Fett oder Eiweiss, in geringerem Maß Kohlenhydrate. Bei der Sättigungsfrage geht es ja auch um zwei Dinge - a) um das aktuelle Gefühl, jetzt isses genug, jetzt hör ich auf zu essen und b) um den Zeitraum in dem das anhält. Grossvolumiges Zeug wie Salat fällt ja recht schnell zusammen im Magen und gibt das Wasser, aus dem es zum grossen Teil besteht, frei. Womit weder der Stoffwechsel noch die Magendehnung als Faktor für anhaltende Sättigung zufrieden sind.

"koche gern, mache handarbeiten"

stell dir vor, ich auch. Und vor allem bin ich für die Freiheit der Frau (und des Mannes) sich für oder gegen Kind/er zu entscheiden und sich weder für das eine noch das andere rechtfertigen zu müssen.

juniper.... 18.6.2018, 19:43 

Und ich trag auch pink und rosa. Und camouflage. Manchmal sogar gemischt - 7/8 Hüfthose im pink camouflage Design. Das Ding fand ich so witzig dass ich mich erst halb schepp gelacht und es dann gekauft habe.

Also solche Sachen sagen herzlich wenig aus.

juniper.... 18.6.2018, 19:44 

"Bei mir" sollte das natürlich oben heißen.

8firefly8 18.6.2018, 19:57 

ich sag ja auch nichts dagegen, juniperdawn. ich vertrete nur "leben und leben lassen" und besonders die damen und herren an der uni haben mich indirekt nicht "leben lassen". ich streite nicht die gewisse daseinsberechtigung ab, es sollte nur im zweckmäßigen maß bleiben und nicht auf teufel komm raus alles als "falsch" angekreidet werden. ich denke, da teilen wir ähnliche ansichten. vielleicht kam meine einstellung etwas zu harsch rüber im ersten beitrag :)

juniper.... 18.6.2018, 20:22 

"vertrete nur "leben und leben lassen""

da sind wir uns sowas von einig.

Im Englischen gibts da eine schöne Redensweise: We agree to disagree. Man kann sich einigen dass eben nicht für alle immer das gleiche passt. Leben und leben lassen triffts als sprachliches Pendant wahrscheinlich ganz gut.

KeepWeig... 19.6.2018, 06:43 

"stell dir vor, ich auch. Und vor allem bin ich für die Freiheit der Frau (und des Mannes) sich für oder gegen Kind/er zu entscheiden und sich weder für das eine noch das andere rechtfertigen zu müssen. "

Mit dem Text rechtfertigst du dich aber schon ;-) ...in dem Sinne sich nicht rechtfertigen zu müssen, ist auch eine Art Rechtfertigung.

Pummelfe... 19.6.2018, 10:44 

Vorschlag zur Güte bezüglich der "Gender-Diskussion" -> Test-Personen
Ansonsten sollte man hier wieder zum eigentlichen Thema zurück kommen.
Bonita, wie geht es Dir heute?

lapama 19.6.2018, 11:15 

Ich fürchte leider den Rückfall, keine Eintragungen, keine Rückmeldungen. Wahrscheinlich war der Schock nach dem ersten kalorienreduzierten Tag zu groß und nun zerfließt man in Selbstmitleid, wie schlecht es doch einem geht.

bonita: wenn ich unrecht habe, dann entschuldige ich mich schon mal, aber leider habe ich in der Vergangenheit schon oft solche Situationen erlebt. Andere haben hier Fragen gestellt, man hat geantwortet, sich die Finger wund geschrieben, angeboten, im persönlichen Kontakt zu bleiben, zu unterstützen, konkrete Tipps zu Mahlzeiten etc. gegeben, Leute selber noch mal kontaktiert und nachgefragt, wie es denn voran geht, und nix kam zurück, außer, es ist so schwer, ich schaffe es nicht, bei mir funktioniert das nicht, ich weiß gar nicht, warum ich nicht abnehme, das ist Veranlagung, ich kann nichts dafür und ich kann nichts dagegen tun .....

Ich hoffe inständig, dass es bei dir nicht so ist, denn mit deinen 30 !!! Jahren hast du noch so viel vor dir, wenn du die Kurve kriegst.

Deine Frage wird bald im Archiv verschwinden, dann kann man hier nix mehr reinschreiben, Du musst dann eine neue Frage eröffnen, wenn du im Austausch bleiben willst. Tu das, hier sind so viele Personen, die dich gerne unterstützen würden.

Diese Antwort wurde entfernt. 19.6.2018, 11:24

Antwort schreiben

Diese Frage befindet sich im Archiv. Auf diese Frage kannst Du nicht mehr antworten.

Aktionen

» Frage stellen

Weitere Funktionen

» Aktuelle Fragen
» Meine Fragen
» Archiv
» Abonnieren 

Beachte den Hinweis zu Gesundheitsthemen

Aus dem Fddb Blog

3. Juli 2018 von Nadine Habbel
Testbericht Urban Sports Club Update

18. Mai 2018 von Nadine Habbel
ride.bln – Darkroom Cycling zu Club-Musik

26. Januar 2018 von Jane Zels
Erfolg des Monats Januar: Ludwig

Fddb steht in keiner Beziehung zu den auf dieser Webseite genannten Herstellern oder Produkten. Alle Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.
Fddb produziert oder verkauft keine Lebensmittel. Kontaktiere den Hersteller um vollständige Informationen zu erhalten.